Tagung: Zeiterfahrung in Film, Literatur und Philosophie

News vom 25.06.2008

Unter dem Titel "Jetzt und Dann" findet am 27. und 28. Juni 2008 eine internationale Tagung zur Zeiterfahrung in Film, Literatur und Philosophie statt. Bei der Veranstaltung kooperieren der Sonderforschungsbereich "Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste" und das ICI-Kulturlabor.

Ort: ICI Kulturlabor, Pfefferberg, Christinenstr. 18/19, Haus 9, Berlin

Mit: Philipp Rosen, Christa Blümlinger, Gertrud Koch, Marie-Laure Ryan, Ann Banfield, Meir Sternberg, Sebastian Rödl, Georg Witte, Armen Avanessian, Brigitte Obermayr.

Konzeption: Anke Hennig, Gertrud Koch, Christiane Voss, Georg Witte

Programm


Im Mittelpunkt stehen die Subjektivität der Zeiterfahrung und die Frage nach deren Unumkehrbarkeit.
Ästhetische Erfahrung ist in vielerlei Hinsicht gebunden an die der Zeit. Die Zeit des Lesens, der Rhythmus einer filmischen Montage, der temporale Aufbau einer Erzählung: Ohne solche Zeitbezüge lassen sich ästhetische Gegenstände weder verstehen noch erfahren.

Poetologische und philosophische Reflexionen der Zeitgrundierung ästhetischer Erfahrung stehen im Zentrum der drei Sektionen: Die erste Sektion versucht die Subjektivität der Zeiterfahrung mit ihrer Ästhetik zu vermitteln. Die zweite Sektion diskutiert, wie sich Zeit und Kausalität in Erfahrung abbilden. Die dritte Sektion verhandelt „Aktualität“ als ästhetisch folgenreichen Topos der Moderne.

 

14 / 27