2006: Rückblick auf die Ereignisse am Fachbereich

 

DIES & DAS am Fachbereich:

  • Architekturpreis Berlin 2006 für den Neubau der Philologischen Bibliothek und die Sanierung der "Rostlaube".

  • Marcel Reich-Ranicki erhält am 9. Januar 2006 die Ehrendoktorwürde.

  • Seit dem 1. Oktober 2006 leitet Heide Grünert das neu eingerichtete Studienbüro des Fachbereichs.

  • Die Preise des Dekans für eine exzellente Studienabschlussarbeit wurden am 08.02.2006 an Marc Kleine (Institut für Deutsche und Niederländische Philologie) für seine Arbeit mit dem Titel "Adornos Kritik an Brecht in den Noten zur Literatur" und Henning Hufnagel (Institut für Romanische Philologie) für seine Arbeit mit dem Titel "Mercurio und Pedante - Dialog und Komödie. Zur Inszenierung wissenschaftlicher Autorität in der 'Cena de le Ceneri' Giordano Brunos" verliehen.

  •  

 

 

PERSONALIA

Institut für Philosophie:

  • Am 19. November 2006 wurde Herrn Prof. Dr. Peter Bieri der Marie-Luise-Kaschnitz-Preis der Evangelischen Akademie Tutzing verliehen.
    Die Laudatio wurde von Prof. Dr. Jürgen Trabant (Institut für Romanische Philologie) gehalten.
  • Prof. Dr. Ruth Sonderegger (Universiteit van Amsterdam) hat einen Ruf auf die W2-Professur auf Zeit für Philosophische Ästhetik erhalten.
  • Prof. Dr. Sybille Krämer ist auf Vorschlag von den deutschen Forschungsorganisationen (DFG, HRK, WGL, WR) als Gutachterin für die im Aufbau befindliche 'Europäische DFG', den European Research Council (ERC), ernannt worden.
  • Prof. em. Dr. Albrecht Wellmer hat den Theodor-W.-Adorno-Preis der Stadt Frankfurt am Main erhalten.
  • Dr. Gregor Betz (Wissenschaftlicher Mitarbeiter) erhält von der CeDIS 11.500,00 Euro zur Verbesserung der Argumentationssoftware seines E-Learning-Projektes "Argunet".
  • PD Dr. W. Schröder hat den Ruf für Philosophie (Geschichte der Philosophie) an die Philosophische Fakultät der Philipps-Universität Marburg angenommen.

 

Institut für Griechische und Lateinische Philologie:

  • PD Dr. Foteini Kolovou hat den Ruf auf die W 2-Professur für Byzantinistik und Neogräzistik an die Universität Leipzig angenommen.
  • Prof. Dr. Johannes Niehoff-Panagiotidos (Universität Budapest) hat einen Ruf auf die W2-Professur Byzantinistik erhalten.
  • Dr. Matthias Fritz organisiert eine internationale Fachtagung zum Thema "Morphologie und digitale Welt". Sie findet vom 7. bis 8. Juli an der Freien Universität Berlin statt.
  • Dr. Stefan Kipf hat den Ruf auf die W2-Professur für Didaktik Griechisch und Latein an die Humboldt-Universität zu Berlin angenommen.
  • Prof. Dr. Diether Roderich Reinsch hat am 24.05.2006 von der Aristoteles-Universität in Thessaloniki die Ehrendoktorwürde verliehen bekommen
  • Prof. Dr. Tzotcho Boiadjiev von der Universität in Sofia wird mit einem Stipendium der Alexander von Humboldt Stiftung ab dem 2. März 2006 für drei Monate am Seminar für Mittellateinische Philologie forschen.
  • Prof. Dr. Diether R. Reinsch hat von der 'Alexander S. Onassis Public Benefit Foundation' für das akademische Jahr 2005/2006 ein "Foreigners' Fellowship" erhalten.
  • Prof. Dr. Tzotcho Boiadjiev von der Universität in Sofia wird mit einem Stipendium der Alexander von Humboldt Stiftung ab dem 2. März 2006 für drei Monate am Seminar für Mittellateinische Philologie forschen.

 

Peter-Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

  • Dr. Martin Koppenfels hat einen Ruf an die Universität Bielefeld erhalten und angenommen.
  • Dubravka Ugresic (kroatische Schriftstellerin, Slawistin, Übersetzerin, Essayistin und Autorin von Romanen, Erzählungen und Drehbüchern) nimmt gegenwärtig die Samuel-Fischer-Gastprofessur für Literatur an der Freien Universität Berlin wahr. Die Gastprofessur dient der Vermittlung und kritischen Reflexion der Literaturen der Welt. Dubravka Ugresic erhielt 1989 als erste Frau den höchsten jugowslawischen Literaturpreis (NIN) und wurde im Folgenden für ihre Werke regelmäßig ausgezeichnet: Swiss Prix Europeen de L'Essai "Charles Veillon" (1996), Dutch Versetsprijs (1997), Österreichischer Staatspreis für Europäische Literatur (1998), Heinrich-Mann-Preis (2000), Italian Premio Feronio-Citta di Fiano (2004).
  • Durs Grünbein, der im Sommersemester 2006 die Heiner-Müller-Professur innehat, erhält am 2. Mai den mit 30.000 Euro dotierten "Berliner Literaturpreis" durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin.
  • Durs Grünbein wird zum Sommersemester 2006 neuer Inhaber der "Heiner-Müller-Professur".

 

Institut für Deutsche und Niederländische Philologie:

  • Zum Tode von Prof. Dr. Ursula Hennig

  • Der Fachbereichsrat wählt, auf seiner Sitzung am 15. November 2006, Prof. Dr. Peter Sprengel einstimmig zur Vertrauensperson des Fachbereichs zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis.

  • Prof. Dr. Volker Mertens hält am 12. Juli 2006 seine Abschiedsvorlesung.

  • Zum Tode von Prof. Dr. Christoph März.

  • Dr. Ursula Kocher hat den Ruf auf die Juniorprofessur für Literatur der Frühen Neuzeit angenommen.

  • Dr. Ricarda Bauschke hat in der Fachbereichsratssitzung am 19. Juli 2006 ihren Habilitationsvortrag mit dem Titel "Die gemeinsame Überlieferung von 'Ludwigslied' und 'Eulalia-Sequenz'" gehalten. Der Fachbereichsrat hat alle erbrachten Habilitationsleistungen anerkannt, die Lehrbefähigung für das Fach Deutsche Philologie (Ältere deutsche Literatur und Sprache) zuerkannt und ihr die Lehrbefugnis für Deutsche Philologie (Ältere deutsche Literatur und Sprache verliehen.

  • Prof. Dr. Irmela von der Lühe hat von der DFG 8.020,- Euro zur Ausrichtung eines Symposiums mit dem Titel "Auf der Suche nach einem Weg" zum 100. Geburtstag von Klaus Mann erhalten. Das Symposium findet vom 16. bis 19. November 2006 im Literaturhaus Berlin statt.

  • Prof. Dr. Ricarda Bauschke an einen Ruf an die Universität Freiburg erhalten und angenommen.

  • Der bisherige Studiendekan des Fachbereichs, Prof. Dr. Matthias Hüning, ist zum 'Beauftragten des Präsidiums [der FU Berlin] für die Studienreform' bestellt worden.
    In der FBR-Sitzung am 8. Feb. 2006 wurde Prof. Dr. Peter-André Alt einstimmig zum neuen Studiendekan gewählt.

  • Dr. Almut Hille und Dr. Harder erhalten von der FU-Forschungskommission für das Forschungsprojekt "Migration und literarische Kommunikation in Berlin" eine Anschubfinanzierung in Höhe von 6.000,- Euro.

  • Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Peter-André Alt am 19.01.2006 mit dem Titel "Das wiederholte Geschlecht. Androgynie und Drama im 17. Jahrhundert".

  • Prof. Dr. Jan Konst hat von der Nederlandse Taalunie Mittel in Höhe von 45.000,- Euro zur Finanzierung einer "Internetbibliothek niederländischer Literatur 1500-1800 in deutscher Übersetzung" eingeworben.

  • Tagung der Editionswissenschaft und der Staatsbibliothek Berlin zum Thema "Flugblätter vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart" vom 23. bis 25. März 2006

  • Frau Dr. Almut Hille und Dr. Harder erhalten von der FU-Forschungskommission für das Forschungsprojekt "Migration und literarische Kommunikation in Berlin" eine Anschubfinanzierung in Höhe von 6.000 Euro.

  • Prof. Dr. Peter-André Alt wurde einstimmig zum Vorsitzenden der Gemeinsamen Kommission 'Lehrerbildungszentrum' gewählt.

  • PD Dr. Jutta Eming hat, zusammen mit Frau Dr. Jarzebowski vom FB Geschichts- und Kulturwissenschaft der FU Berlin, Drittmittel in Höhe von 7.200,00 Euro zur Ausrichtung einer internationalen und interdisziplinären Konferenz von der Volkswagenstiftung erhalten. Die Konferenz mit dem Thema "Blutige Worte. Zum Verhältnis von Sprache und Gewalt im Mittelalter und Früher Neuzeit" wird vom 1. bis 3. September 2006 an der Freien Universität durchgeführt.

  •  Insgesamt 9.500,00 Euro hat Prof. Dr. Peter-André Alt zur Finanzierung der wissenschaftlichen Tagung "Sigmund Freud und das Wissen der Literatur" (17. und 18. November 2006 in Berlin) von der Fritz Thyssen Stiftung erhalten.

  • Prof. Dr. Peter Sprengel und Prof. Dr. Georg Witte haben zusammen vom DAAD die Genehmigung für eine Germanistische Partnerschaft mit Kiew erhalten. Der finanzielle Umfang für ein Jahr (bis 31.01.2007) beträgt 25.000 Euro.

 

Institut für Romanische Philologie:

  • Die Romanistin Natascha Pomino hat für ihre - bei Prof. Dr. Guido Mensching im Jahre 2005 verfasste – Dissertation „Die spanische Verbalreflexion in neueren generativen Ansätzen: Eine Analyse im Rahmen der Distributed Morphology in Kombination mit dem Sonden- und Phasenmodell“ den Tiburtius-Preis (2. Platz) verliehen bekommen.

  • Für ihre Dissertation "Wilhelm von Humboldt in Frankreich. Studien zur Rezeption (1997-2005)" wurde die Romanistin Sarah Bösch am 4. Dezember 2006 mit dem Ernst-Reuter-Preis für herausragende Dissertationen ausgezeichnet.

  • Für ihre Habilitationsschrift "Indefinitheit und Textkohärenz in alttoskanischen Texten" wurde Prof. Dr. Elisabeth Stark der Max-Weber-Preis 2006 der Bayerischen Akademie der Wissenschaften verliehen.

  • Eva-Maria Remberger M.A. hat einen Ruf auf eine Juniorprofessur an die Universität Konstanz erhalten.

  • Dr. Roger Friedlein ist am 18.05.2006 vom akademischen Rat der Maioricensis Schola Lullistica zum "magister" dieser Institution berufen worden.
    Die Maioricensis Schola Lullistica ist eine akademieähnliche Institution (gegr. 1935) mit Sitz in Palma de Mallorca (Spanien), die die mediävistische Forschung, insbesondere zu Raimundus Lullus, fördert. Gegenwärtig besteht sie aus 64 'Magistern', darunter fünf aus Deutschland. Die Ernennung geht auf die Dissertation von Roger Friedlein zum katalanischen und lateinischen Dialog bei Ramón Llull (FU, 2001) zurück.

 

Institut für Englische Philologie:

  • Prof. Dr. Ekkehard König ist für die nächsten drei Jahre (bis 17.10.2009) zum Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Hermann-Paul-Centrums für Linguistik (HPCL) der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg bestellt worden.
  • Prof. Dr. Gerhard Leitner ist am 18. November 2006 zum Ehrenmitglied der Australischen Akademie für Geisteswissenschaften (The Australian Academy of Humanities) ernannt worden.
  • Frau Richter hat für ihre Magisterarbeit den alle zwei Jahre verliehenen Martin-Lehnert-Preis der Shakespeare-Stiftung der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft erhalten
  • Unter Leitung von Prof. Dr. Ekkehard König veranstaltet das Institut für Englische Philologie am 13. und 14. Januar 2006 ein Symposium mit dem Titel "Current Topics in Typology" zu dem zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland eingeladen wurden.

 

Institut für Theaterwissenschaft:

  • Frau Dr. Christa Blümlinger hat in der Fachbereichsratssitzung am 13. Dezember 2006 ihren Habilitationsvortrag mit dem Titel "Bildstillstand bei Fassbinder als poetische Figur filmischer Reflexion" gehalten. Der Fachbereichsrat beschließt, Vortrag und anschließende wissenschaftliche Aussprache als abschließende Habilitationsleistungen anzuerkennen. Weiterhin sieht er alle von Frau Dr. Blümlinger erbrachten Leistungen als habilitationswürdig an und erkennt ihr die Lehrbefähigung für das Fach Filmwissenschaft zu.
  • Prof. Dr. Erika Fischer-Lichte hat die Ehrendoktorwürde der Universität Kopenhagen verliehen bekommen.
  • Michael Laub, belgischer Choreograf und Performance-Künstler, wird im Winterrsemester 2006/07 der erste Gastdozent der Valeska-Gert-Professur am Seminar für Theater- und Tanzwissenschaft am Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften sein.
    Die Professur, die gefördert wird vom DAAD und der Akademie der Künste,  ist zum Wintersemester 2006/2007 neu eingerichtet worden, um den Studierenden Einblicke in künstlerische Verfahren und die kritische Reflexion neuerer Entwicklungen in Tanz und Performance sowie die Auseinandersetzung mit neuen Medien in Kunst und Kultur zu ermöglichen.
    Namenspatronin der Gastprofessur ist eine der innovativsten Tänzerinnen der historischen Avantgarde, Valeska Gert (1982-1978), deren Schaffen thematisch in hohem Maße durch die Stadt Berlin geprägt war.
  • Prof. Dr. Gertrud Koch hat den Ruf an die Universität Florida nicht angenommen.
  • Prof. Dr. Gertrud Koch hat einen Ruf an die University of Florida at Gainesville erhalten.

 

Institut für Kultur- und Medienmanagement;

  • Das Institut ist als "Ausgewählter Ort im Land der Ideen 2007" ausgezeichnet worden.
  • Das Institut für Kultur- und Medienmanagement und Deutschlandradio Kultur organisieren am 22. und 23. September 2006 eine Tagung unter dem Titel: "Hauptsache Geld?" - Eigen- und Drittmittelfinanzierung in öffentlichen Kultur- und Medienbetrieben".
  • 17. November 2006. Mit einem Kongress zum Thema "Medien im 21. Jahrhundert" gründet die Freie Universität Berlin die "BerlinMediaProfessionalSchool".
  • Die "BerlinerMediaProfessionalSchool" der FU Berlin und "Deutschlandradio" veranstalten unter Federführung von Prof. Siebenhaar und Prof. Elitz am 31. Januar 2006 eine Informationstagung "Hauptstadtjournalismus".

 

 

FORSCHUNG

  • Im World-Ranking 2006 ist die Freie Universität Berlin erstmals auch in den Fächergruppen Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften unter den 100 besten Universitäten der Welt vertreten:
    - Naturwissenschaften (Science): Platz 90 (als 9. deutsche Universität)
    - Biowissenschaften, Medizin: Platz 89 (als 6. deutsche Universität)
    - Sozialwissenschaften: Platz 76 (als 3. deutsche Universität)
    - Geisteswissenschaften: Platz 33 (als 1. deutsche Universität).

  • Tagung der Forschergruppe 'Topik und Tradition' vom 30. November bis 2. Dezember 2006 mit dem Titel: "Muster im Wandel - Zur Dynamik topischer Wissensordnungen im Spätmittelalter und früher Neuzeit".

  • Sonderforschungsbereich 626, Teilprojekt "Antike Konzepte ästhetischer Erfahrung und ihre moderne Rezeption":
    Tagung vom 24. bis 26. November 2006 mit dem Titel: "Grenzen der Kartharsis in den modernen Künsten".

  • Das Internationale Graduiertenkolleg "Interart Studies" ist von der DFG bewilligt worden. Sprecherin des Graduiertenkollegs ist Prof. Dr. Erika Fischer-Lichte.

 

 

LEHRE

Folgende Universitätsvorlesung werden federführend von Mitgliedern des Fachbereichs durchgeführt:

  • "Babylon Berlin: Sprachenvielfalt im urbanen Raum"
    Konzeption: Prof. Dr. Norbert Dittmar (Institut für Deutsche und Niederländische Philologie) und PD Dr. Heike Wiese (HU, Institut für deutsche Sprache und Linguistik).
    Themenübersicht und weitere Informationen dazu

  • "Der Teufel - Stationen einer kulturgeschichtlichen Karriere"
    Konzeption: Prof. Dr. Peter-André Alt (Institut für Deutsche und Niederländische Philologie)
    Vortragsüberblick und weitere Informationen

  • Universitätsvorlesung
    Kampf der Künste! Kulturproduktion im Zeichen neuer "Event"-Strategien
    Eine Veranstaltung des Graduiertenkollegs "Körper-Inszenierungen". Konzeption: Prof. Dr. Erika Fischer-Lichte, Dr. des. Kristiane Hasselmann, Dr. des. Alma-Elisa Kittner
    Weitere Informationen