BerlinMediaProfessionalSchool

Als fächerübergreifend arbeitende Einrichtung soll die BerlinMediaProfessionalSchool (BMPS) die medien- und kommunikationswissenschaftlichen Lehr- und Forschungsangebote der verschiedenen Disziplinen an der Freien Universität Berlin bündeln und sich zu einem unabhängigen, transdisziplinär arbeitenden Kompetenzzentrum am Medienstandort Berlin etablieren. Die Einbindung in das universitäre Umfeld sei dabei, so Gründungsdirektor Klaus Siebenhaar, von ebenso zentraler Bedeutung wie eine institutionelle Vernetzung mit der Medienpraxis. Denn die BMPS wird sich nicht allein auf Forschungsprojekte und die praxisbezogene Förderung fortgeschrittener Studierender medienrelevanter Fachgebiete konzentrieren. Sie soll auch ein Forum für den Dialog zwischen angewandter und interdisziplinärer Medienforschung und Medienpraxis werden.

In der Eröffnungskonferenz am Freitag, dem 17. November, geht es um Themen wie "Medienmarkt und Meinungsmacht", "Aspekte und Probleme des aktuellen Medienrechts", "Mediensozialisation im Zeitalter von Cyberspace und Digitalisierung" und "Cross Media Prozesse im aktuellen Zeitungsmarkt". Die Teilnehmer der abschliessenden Podiumsdiskussion hinterfragen die Rolle neuer Informationstechnologien in der Wissensgesellschaft.