Springe direkt zu Inhalt

Renata Landgráfová

Renata Landgráfová

 

E-Mail: landgrafova [at] schriftbildlichkeit.de

 

Forschungsvorhaben

"Schrift, Bild und Raum in altägyptischen biographischen Inschriften der 11. und 12. Dynastie"

 

Projektbeschreibung

Die altägyptische Hieroglyphenschrift kombiniert die Prinzipien der Alphabetschrift, Silbenschrift und Logographie zu einem vielschichtigen System, das auf mehreren Ebenen funktioniert. Die phonologische Struktur wird durch die Alphabet- und Silbenzeichen wiedergegeben, Klassifikatoren (die sogenannten „Determinative“) reflektieren die kognitive Gliederung der ägyptischen Welt. Durch die Wahl eines einzelnen Zeichens kann die Bedeutung eines Wortes verschoben oder sogar ganz geändert werden.

Die biographischen Texte des Mittleren Reiches (11. und 12. Dynastie) sind eine Gattung, die in ihrer Geschichte (zwischen dem Alten und Mittleren Reich) eine Verschiebung von der Grabwand auf die Stele durchlaufen haben, und dadurch eine beträchtliche räumliche Begrenzung erfuhren. Textteile werden so miteinander und mit Bildern kombiniert, dass sie eine höchst funktionsfähige Einheit bilden, die auf der beschränkten Fläche der Stele alles zum Ausdruck bringen möchte, was früher auf der Grabwand stand, und die Wiedergeburt und Weiterleben des Verstorbenen im Gedächtnis der Mitmenschen – und dadurch auch im Jenseits – zu sichern vermag. Die neuen Strategien werden dann auch von denjenigen Texten übernommen, denen weiterhin die ganze Grabwandoberfläche zur Verfügung steht.

Das Projekt, das als Bestandteil einer langfristigen Gesamtpublikation und Auswertung dieser höchstwichtigen Texte konzipiert ist, zielt darauf ab, den Gebrauch der Schrift-, Bild- und Raumphänomene auf Ebene der Einzelzeichen und Zeichenkombinationen, aber auch von Textteilen detailliert zu untersuchen und dadurch weiterhin die verschiedenen Rollen, Funktionen und Möglichkeiten der Schrift im allgemeinen zu beleuchten.

 

Curriculum Vitae

Januar 2008

Verteidigung der Doktorarbeit „Topic-Focus Articulation in the Biographical Texts and Letters of the Middle Kingdom (Dynasties 11 and 12)“ an der Karlsuniversität Prag

Ab 2003

Mitglied der Expedition des Tschechischen ägyptologischen Instituts in Abusir (Schachtgräberfeld der 26./27. Dynastie), Schwerpunkt demotische und späthieratische Texte

2003-2005

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Projekt „Funktion des Totentempels des Königs Raneferef in Abusir“ (GAČR 401/03/1457)

2002-2004

Doktorandenstudium am Ägyptologischen Seminar der Universität Basel, Schweiz (Stipendium der ESKAS und des Ägyptologischen Seminars der Universität Basel)

Ab 2002

Lehrbeauftragte des Tschechischen ägyptologischen Instituts Prag, Schwerpunkt Frühägyptisch, Texte des Alten Reiches

2001

Verteidigung der Magisterarbeit „Fayencefragmente aus dem Pyramidentempel des Königs Raneferef in Abusir“ an der Karlsuniversität Prag

2000-2001

Studium an der Fakultät der Archäologie, Universität Kairo, Ägypten (Stipendium der tschechischen Regierung)

1996-2001

Studium der Fächer Ägyptologie und Allgemeine Sprachwissenschaft an der Karlsuniversität Prag

1995-1996

Studium der Fächer Ägyptologie und Vorderasiatische Archäologie, University of Pennsylvania, Philadelphia, USA

1994

Sommerkurse in Historischer Sprachwissenschaft und Archäologie, Harvard University, Cambridge, MA, USA

 

« zur Übersicht

Deutsche Forschungsgemeinschaft
Dahlem Research School