Springe direkt zu Inhalt

Tim Klähn

Tim Klähn

 

E-Mail: klaehn [at] schriftbildlichkeit.de

 

Dissertationsvorhaben

"Die Sichtbarkeit der Schrift in der neueren russischen Poesie"

 

Projektbeschreibung

Ziel der Dissertation ist die Erkundung des visuellen Erscheinungsbilds der Schrift in der neueren russischen Literatur ab der Zeit des frühen Samizdats bis heute. Herangezogen werden sollen hierzu insbesondere poetische Texte, die auf Schreibverfahren und schrifttheoretische Überlegungen der historischen Avantgarde (russ. Futurismus, russ. Formalismus, Konstruktivismus, OBERIU etc.) und der westlichen Neoavantgarde (Oulipo, Fluxus, L=A=N=G=U=A=G=E-Poetry etc.) rekurrieren (bspw. v. Sigej, Nikonova, Avaliani, Barskij, Gornon, Scherstjanoi, Mnacakanova, Birjukov u.a.), aber auch Texte, die nicht direkt einem engeren Begriff der ‚visuellen’ Poesie unterzuordnen sind, sondern sich gleichzeitig sowohl als lesbare verbalsprachliche Textnotationen als auch als sichtbare Schriftartefakte ausstellen (bspw. Texte von Ajgi, Sosnora, Sen-Sen’kov oder Zav’jalov). Die kontextuelle Zusammenführung und Kommentierung des Textmaterials soll die Grundlage bilden für die Auslotung medien- und schrifttheoretischer Fragestellungen, etwa zu Intensitäten der Schrift, textuellen, bzw. notationellen Operationen (permutative und kombinatorische Schreibpraktiken, Strukturierungs- und Prozessualisierungsverfahren wie Interpunktion, Schrifttypenwechsel, Fußnoten, Leerstellen, die Verwendung von diakritischen Zeichen, Zahlen, mathematischen Formeln etc.) sowie (in Anlehnung an den von den russischen Kubofuturisten und Formalisten geprägten Begriff) zur Faktur der jeweiligen Schriftartefakte, d.h. ihrer ästhetisch wahrnehmbaren Materialqualität (Spuren der performativen Schriftgestik bei handschriftlichen Texten, die Verbindung von graphematischen mit graphischen Lineaturen, Farben, haptische Qualitäten bis hin zur Beschaffenheit des Schreibuntergrunds, Durchstreichungen, Überschreibungen, intermediale Hybridformen, Künstlerbücher etc.).

 

Curriculum Vitae

seit 10/2008

Stipendiat im DFG-Graduiertenkolleg „Schriftbildlichkeit. Über Materialität, Wahrnehmbarkeit und Operativität von Notationen“

seit 07/2008

Doktorand am Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin

09/2006 – 09/2008

Archivrecherchen in den USA und Kanada & Öffentlichkeitsarbeit in einer Kultureinrichtung

09/2006

Abschluss Magister Artium mit einer Magisterarbeit zum Thema „Dichtung und Buchkunst der russischen Avantgarde“ (Humboldt-Universität zu Berlin)

03/2004 – 06/2004

Auslandssemester an der RGGU (Russische Staatliche Universität für Geisteswissenschaften), Moskau & Archivrecherchen in Moskau (Stipendium der Humboldt-Universität)

04/2001 – 09/2006

Studium der Russistik, der Anglistik und der Neueren Deutschen Literatur an der Humboldt-Universität zu Berlin

03/2000 – 09/2000

Auslandssemester an der SPbGU (Staatliche Universität Sankt Petersburg), Sankt Petersburg

09/1997 – 03/2001

Studium der Slawistik, der Anglistik und der Neueren Deutschen Literatur an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

« zur Übersicht

Deutsche Forschungsgemeinschaft
Dahlem Research School