Dr. Rebecca Mak

Mak_Bild

Bildquelle: Marcus Reichmann

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Leitung der Geschäftsstelle, Betreuung Vorstand & Beirat, wissenschaftliche Konzeption & Entwicklung, Drittmittelaquise, Berichtswesen, Webseite, Drittmittelprojekte, Publikationsreihe

Geschäftsführerin

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 33 / 111
14195 Berlin

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

Planung, Durchführung und Abrechnung wissenschaftlicher Veranstaltungen (Tagungen, Workshops, Gastvorträge)

Beratung der Stipendiat/innen bei der Organisation von Veranstaltungen

Betreuung der Publikationsreihe 'Weltliteraturen' der Graduiertenschule

Organisatorische Betreuung des Curriculums

Pflege und Weiterentwicklung des Außenauftrittes der Graduiertenschule (Newsletter, Facebook, Informationen für Mitglieder, Blog)

Zusammenarbeit mit der Presseabteilung der Freien Universität Berlin

Unterstützung der administrativen Aufgaben der Geschäftsstelle

Vita

Rebecca Mak hat an der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Universität Kyōto sowie der Freien Universität Berlin Japanologie, Ethnologie und Religionswissenschaft studiert. Im Rahmen der Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien promovierte sie in den Jahren 2008–2011 an der FU Berlin. Ihre Dissertation Mishima Yukios „Zur Verteidigung unserer Kultur“ (Bunka bōeiron). Ein japanischer Identitätsdiskurs im internationalen Kontext ist als 6. Band in der Reihe WeltLiteraturen bei De Gruyter erschienen.

Von Juni 2012 bis April 2015 war Rebecca Mak Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Japanologie der Universität Heidelberg mit dem Schwerpunkt Moderne Literatur/Kultur Japans. Ab Mai 2015 war sie als Wissenschaftliche Koordinatorin der Friedrich Schlegel Schule tätig, seit Oktober 2017 ist sie Geschäftsführerin der FSGS.

Lehrveranstaltungen: 

SoSe 2016

Proseminar: Murakami Haruki


WiSe 2015/16

Master (Pflichtveranstaltung): Theorien und Diskurse der literatur- und kulturwissenschaftlichen Japanologie
 

WiSe 2014/15

Hauptseminar: Mysterious Murakami: Motive und Musik bei Murakami Haruki

Wahlpflicht-Seminar: Einführung in die Textanalyse

 

SoSe 2014        

Hauptseminar: Die Erschaffung der modernen japanischen Literatur

Proseminar (Plichtveranstaltung): Japanische Literatur II (Moderne)

 

WiSe 2013/14         

Hauptseminar: Utsukushii Nihon no Watakushi: Ästhetik und nationale Identität in Japan

Übergreifende Kompetenzen: Wissenschaftliches Schreiben

 

 SoSe 2013

Hauptseminar/Oberseminar: Akutagawa oder Naoki? Die Etablierung und Bedeutung der japanischen Literaturpreise im vorkriegszeitlichen Japan

Proseminar (Plichtveranstaltung): Japanische Literatur II (Moderne)

 

WiSe 2012/13
Hauptseminar: Intime Bekenntnisse. Der japanischen ‚Ich-Roman‘ (shishōsetsu)

Übergreifende Kompetenzen: Rezensionen als wissenschaftliche Kommunikationsform – Überlegungen anhand japanologischer Neuerscheinungen

 

WiSe 2011/12

Hauptseminar: Mishima Yukio reloaded: Versuch eine Neulektüre ausgewählter Werke

 

Habilitationsprojekt:

Japans ,literarische Bühne’ (bundan) – eine systematische Annäherung an die Wirkungsweisen des japanischen Literaturbetriebs der Moderne

Forschungsinteressen:

  • Japanische Literatur und Kultur der Moderne
  • Nationalismusdiskurse in Japan
  • Mishima Yukio
  • Bundan – Literaturbetrieb in Japan
  • Bruno Latour, ANT und Netzwerktheorien
  • Murakami Haruki

2014: Mishima Yukios „Zur Verteidigung unserer Kultur“ (Bunka bōeiron). Ein japanischer Identitätsdiskurs im internationalen Kontext. (WeltLiteraturen, Band 6). Berlin: De Gruyter.

Rezensiert durch: Walker, Janet 2017. "Mishima Yukios »Zur Verteidigung unserer Kultur« (Bunka Bōeiron)“, In: Nihon kenkyū, No. 54, 2017, S. 141-144 (auf Japanisch).

seit 2012: Mitherausgeberschaft

Bunron – Zeitschrift für literaturwissenschaftliche Japanforschung: www.bunron.org

Aufsätze 

2017 „Murakami Haruki“. In: Domsch, Sebastian, Annegret Heitmann, Irmela Hijiya-Kirschnereit, Wolfgang Kissel, Thomas Klinkert, Barbara Winckler (Hg.) Kritisches Lexikon zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur (KLfG). München: edition text + kritik.

2016: “The Akutagawa/Tanizaki Debate: Actors in bundan discourse” In: Hutchinson, Rachael and Leith Morton (Hg.) The Routledge Handbook of Modern Japanese Literature. London: Routledge, S. 272–284.

2014: „Mishima Yukios Yūkoku (Patriotismus) – Performativität des Textes und Textualität im Film“. In: Bunron – Zeitschrift für literaturwissenschaftliche Japanforschung. Nr. 1/2014, S. 79–112.
www.bunron.org

2012: „Mishima Yukios Erzählung Eirei no koe als modernes Nō-Theater“. In: NOAG 185–186, Jg. 79, S. 77–87.

2010: „Mishima Yukio no ‚Eirei no koe’ – gendai nōgaku to shite”. In: Hijiya-Kirschenereit, Irmela (Hg.) Mishima! Mishima Yukio no chiteki rūtsu to kokusaiteku inpakuto. Kyōto: Shōwadō, S. 213–228.

2010: „Eirei no koe als Nō-Theater – Die intermediale Dualstruktur der Prosaerzählung ‚Die Stimmen der toten Helden’“. In: Hijiya-Kirschnereit, Irmela und Gerhard Bierwirth (Hg.). Yukio Mishima. Poesie, Performanz und Politik. München: Iudicium, S. 76–148.

2010: „Japanische Mythen”. In: Hattstein, Markus et al. (Hg.) Mythen der Welt. Helden, Sagen und Symbole. München: Knesebeck, S. 346–373.

2008: “Japanese Mythology”. In: National Geographic Society (Hg.). National Geographic Essential Visual History of World Mythology. Washington, D.C.: National Geographic, S. 346–373.

Publizierte Übersetzungen aus dem Japanischen

2014: Mishima Yukios „Zur Verteidigung unserer Kultur“. In: Mishima Yukios „Zur Verteidigung unserer Kultur“ (Bunka bōeiron). Ein japanischer Identitätsdiskurs im internationalen Kontext. (WeltLiteraturen, Band 6). Berlin: De Gruyter.

2010: Mishima Yukio „Die Stimmen der toten Helden. Übersetzung“. In: Hijiya-Kirschnereit, Irmela und Gerhard Bierwirth (Hg.). Yukio Mishima. Poesie, Performanz und Politik. München: Iudicium, S. 223–267.

Zur Website Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
GeschKultLogo
Dahlem Research School
Deutsche Forschungsgemeinschaft
logo einstein grau