Springe direkt zu Inhalt

NEWS

NEUERSCHEINUNG / CLOSURE-Themenheft Körperbilder im Comic: Konstruktion und Subversion

Sieben Aufsätze und ein deutsch- und englisches Editorial finden sich ab sofort als # 7.5 bei CLOSURE. Kieler e-journal für Comicforschung, hrsg. von Irmela Marei Krüger-Fürhoff und Nina Schmidt.

______

Am 20. Juli 2021 sprach Nina Schmidt in der Sendung "Kompressor. Das Lesen der Anderen" bei Deutschlandfunk Kultur mit Gesa Ufer über die CLOSURE-Ausgabe. Hier zum Nachhören.

______

VORTRÄGE AUS RINGVORLESUNG ALS PODCAST

Zwei Vorträge aus der Ringvorlesung "Comic – Kunst – Körper. Konstruktion und Subversion von Körperbildern im Comic" können ab sofort als Podcast im "Hörsaal" von Deutschlandfunk Nova nachgehört werden:

Es handelt sich um Véronique Sina: "Comic, Körper und die Kategorie Gender" und Irmela Marei Krüger-Fürhoff: "Entfaltungen: Alternde Körper im Comic".

______

"COMICSTUDIEN": Neue interdisziplinäre Publikationsreihe im de Gruyter Verlag
Die Reihe "COMICSTUDIEN" versammelt herausragende aktuelle Beiträge zur Comicforschung aus einem breiten Spektrum verschiedener Disziplinen von Medien-, Literatur- und Kulturwissenschaften über (historische) Kunst- und Bildwissenschaften bis zu Ansätzen aus den Gender-, Postcolonial- und Visual Culture Studies. Sie enthält deutschsprachige oder gemischtsprachige (i.d.R. deutsch- und englischsprachige) Monographien und Sammelbände von etablierten Autor*innen und von Nachwuchswissenschaftler*innen.

Herausgegeben von Juliane Blank (Universität des Saarlandes), Irmela Marei Krüger-Fürhoff (Freie Universität Berlin) und Véronique Sina (Universität zu Köln)

Wissenschaftlicher Beirat: Ole Frahm (Frankfurt a. M.), Stephan Köhn (Köln), Marina Rauchenbacher (Wien), Marie Schröer (Potsdam), Daniel Stein (Siegen), Jan-Noël Thon (Trondheim), Janina Wildfeuer (Groningen)

Mehr Info: (Webseite) (PDF)
______

INTERVIEW WITH PATHOGRAPHICS VISITING FELLOW PROF. SUSAN SQUIER |More making, less criticizing by Eva Murasov (FSGS Alumna)

Susan Squier verbindet zwei häufig getrennte Wissensbereiche. Durch die Brille der Kultur- und Erzähltheorien schaut sie auf die Lebenswissenschaften, und fragt: Wie werden Krankheiten, Körperbilder, medizinische und genetische Eingriffe in Romanen und Comics dargestellt? Dabei vertritt sie ein empathisches und engagiertes Wissenschaftsverständnis. Studierende regt sie dazu an, selbst kreativ zu werden, anstatt in Endlosschleife die Werke Anderer zu kommentieren. Frei nach dem Motto, „more making, less criticizing“.

______

NEW PUBLICATION | EDITED VOLUME

PathoGraphics. Narrative, Aesthetics, Contention, Community, a new anthology of essays based on the PathoGraphics project is now available by Penn State University Press. (Susan Merrill Squier / Irmela Marei Krüger-Fürhoff (eds.))

Culturally powerful ideas of normalcy and deviation, individual responsibility, and what is medically feasible shape the ways in which we live with illness and disability. The essays in this volume show how illness narratives expressed in a variety of forms—biographical essays, fictional texts, cartoons, graphic novels, and comics—reflect on and grapple with the fact that these human experiences are socially embedded and culturally shaped.

Details and full list of contributors here.