Springe direkt zu Inhalt

NEWS


Comic – Kunst – Körper. Konstruktion und Subversion von Körperbildern im Comic

Öffentliche Ringvorlesung im Rahmen des Programms „Offener Hörsaal“ der Freien Universität Berlin
Konzeption: Irmela Marei Krüger-Fürhoff und Nina Schmidt

****Die öffentliche Ringvorlesung findet im Sommersemester 2020 nicht statt.****

Donnerstag, 16.15–17.45 Uhr, Beginn: 16.04.2020
Freie Universität Berlin, „Rostlaube“, Habelschwerdter Allee 45, Hörsaal 1b, 14195 Berlin-Dahlem

Als ‚neunte Kunst‘ erfreuen sich Comics großer Beliebtheit sowie wachsender Aufmerksamkeit im kulturellen Leben und akademischen Kontext. Vertreter*innen zahlreicher Fächer und Hochschulen forschen zu diesem Bild-Text-Medium und integrieren graphische Erzählungen in ihre Lehrveranstaltungen. Die Ringvorlesung möchte die vielfältigen Aktivitäten in Kunst und Wissenschaft disziplin- und institutionsübergreifend sichtbar machen und dabei Brücken zwischen akademisch Forschenden, Studierenden und einer interessierten Öffentlichkeit schlagen.

Im Mittelpunkt der Vorlesungsreihe stehen die unterschiedlichen Körperentwürfe und -bilder im Comic. Grundsätzlich gibt es nichts, was nicht (auch) im Comic dargestellt oder imaginiert werden könnte. Das internationale Feld reicht von humorvollen Strips bis zu Reflexionen über Holocaust- und Fluchterfahrungen, vom Entwurf fantastischer Sonderwelten bis zu Auseinandersetzungen mit den Niederungen des Alltags. All diese Comics visualisieren ihre Protagonist*innen in spezifischen Körpern. Ob es sich dabei um Wunschbilder, Stereotype oder Karikaturen handelt, immer werden in der bildlichen Darstellung kulturelle Vorstellungen von menschlichen, tierischen oder technischen Körpern, von Gender, Alter, ethnischer und kultureller Zugehörigkeit, von sozialer Schicht und körperlichen oder geistigen Fähigkeiten vermittelt. Comics sind weder per se affirmativ noch subversiv, aber sie lassen sich als Seismograph von gesellschaftlichen Normierungen, Hoffnungen und Ängsten und häufig auch als kritischer oder subversiver Kommentar zu kulturell zirkulierenden Körperbildern deuten.

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Programm

Irmela Marei Krüger-Fürhoff und Nina Schmidt (Germanistik, Berlin)
Einführung in die Ringvorlesung

Nacha Vollenweider, Comic-Künstlerin (Córdoba, Argentinien)
Abwesende Körper visualisieren: Die „desaparecidos“ im Comic Fußnoten (2017)

Véronique Sina (Medienwissenschaft, Köln)
Comic, Körper und die Kategorie Gender

Barbara Eder (Soziologie / Gender Studies, Wien, Österreich)
San Sebastiano Superstar – Comics, HIV/Aids und die Kunst zu leben

Daniel Stein (Amerikanistik, Siegen)
„Black Bodies Swinging“: Körperliche Inszenierungen des Anderen in Superheldencomics

Jasmin Wrobel (Lateinamerikanistik, Berlin)
Feminismus und (körper-)politische Ansätze in lateinamerikanischen Comics

Christina M. Koch (Amerikanistik, Marburg)
Krankheitserfahrung als Körpererfahrung im autobiographischen Comic

Philipp Lepenies (Politikwissenschaft, Berlin)
Körper und Körperschaften, (Post-)Kolonialismus und Rassismus am Beispiel von Hergés Tintin et Milou

Nina Eckhoff-Heindl (Kunstgeschichte, Köln)
Branford the Bee und das transformatorische Potenzial des Figurenkörpers im Comic

Kalina Kupczynska (Germanistik, Łódź, Polen)
Der Körper als Politikum im polnischen alternativen Comic

Susan Merrill Squier (English and Women's, Gender and Sexuality Studies, Penn State University, USA)
Gender, Time and the Body in Comics: Emil Ferris’s My Favorite Thing is Monsters (2017)
(Vortrag in englischer Sprache)

Birte Wege (Amerikanistik, Berlin)
Körper(politiken) in dokumentarischen Comics

Katharina Serles (Germanistik, Wien, Österreich)
Der posthumane Körper in Mokis Sumpfland (2019)

Nina Schmidt (Germanistik, Berlin)
Körperpolitiken und Aufklärungsmodi in deutschsprachigen feministischen Comics

Die Veranstaltung wird finanziert durch das Programm „Offener Hörsaal“ der Freien Universität Berlin, die Frauenbeauftragte des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften (leistungsorientierte Mittel für Frauenförderung und Gleichstellung) und das von der Einstein Stiftung Berlin geförderte PathoGraphics-Forschungsprojekt an der Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien.

______

Workshop | CorpoRealities: Perceptions of ‘Extraordinary’ Time in Literature and Comics

***This workshop will be taking place as an ONLINE conference.
Updates will be posted here as they become available.***

Literature and comics are each in their own specific ways ‘temporal arts’, unfolding sequences of action, collapsing or contrasting story time and discourse time, and repre-senting temporal sequences in narrative or visual-spatial ways. Both media can deviate from chronological time and work with flashbacks, flashforwards, and fragmentation, thus evoking, for instance, the layering of time and simultaneity. When representing expe-riences of ‘otherness’ due to illness and/or disability, perceptions of time that deviate from normal chronometry gain center stage: In the face of unexpected physical or psychic changes, subjective time may stretch or contract, bring one’s past and present into aggressive collision or cast a spotlight on mortality itself. This workshop focuses on the ways in which literature and comics represent the specific sense of time that comes along with corporeal experiences of illness and/or disability. How do the two media show or tell such ‘extraordinary’ time and what are their aesthetic, individual and sociopolitical re-percussions?

CorpoRealities is a joint event of the AG Comicforschung (https://agcomic.net/) and the PathoGraphics research project at Freie Universität Berlin, located at the Friedrich Schlegel Graduate School of Literary Studies. Funding comes from the Einstein Foundation Berlin and The Cluster of Excellence 2020  “Temporal Communities: Doing Literature in a Global Perspective”.

more info here.

____

New publication

Susan Merrill Squier / Irmela Marei Krüger-Fürhoff (eds.): PathoGraphics. Narrative, Aesthetics, Contention, Community.  University Park: Penn State University Press, 2020 (forthcoming).

______

Now online (as download)

Annotated bibliography of German-language comics dealing with themes of illness and disability
(collected by Alexandra Hummel)