Mark Franko

Mark Franko

Mark Franko

Valeska-Gert-Gastprofessor im Sommersemester 2008

Mark Franko, amerikanischer Tänzer, Choreograph und Tanzwissenschaftler, übernimmt im Sommersemester 2008 die künstlerische Valeska-Gert-Gastprofessur für Tanz und Performance. Seine Karriere begann als Tänzer für die Paul Sanasardo Dance Company. Sein Interesse für die Tanzgeschichte auf der Bühne begann als Tänzer in einer Adaption von Oskar Schlemmer's "Bauhaus Dances" unter der Leitung von Debra McCall. Mit seiner eigenen Compagnie "NovAntiqua" arbeitet er seit 1985 explizit an der Verbindung barocker Tanztradition und zeitgenössischen Tanzinszenierungen. Mark Franko ist z. Zt. Professor für Tanz und Leiter des Theater Arts Department der University of California, Santa Cruz, und wird in diesem Jahr Professor of Humanities and Performing Arts at Bard College in New York.
Zu seinen zahlreichen Buchpublikationen gehören u.a.: "The Work of Dance: Labor, Movement and Identity in the 1930's" (2002); "Dancing Modernism/Performing Politics" (1995); "Dance as Text: Ideologies of the Baroque Body" (1993).

Mark Franko, der in idealer Weise das Profil des forschenden Tänzers und tanzenden Wissenschaftlers verkörpert, wird im Rahmen des Masterstudiengangs Tanzwissenschaft mit den Studierenden an der Schnittstelle von Theorie und Praxis arbeiten.
Zum einen hält er eine Vorlesung mit dem Titel "Baroquist Modernities", in der er den Einfluss und die Bedeutung von Barockchoreographien für Tanz und Choreographie in der Moderne aufzeigt, zum anderen wird er mit Studenten ein szenisches Projekt entwickeln, in dem historische Modelle des Choreografierens für den zeitgenössischen Tanz fruchtbar gemacht werden. Die unterschiedlichen Verfahren Raum und Zeit zu strukturieren, der Einsatz von Stimme und Musik im Verhältnis zum Tanz, und die sich wandelnden pädagogischen Konzepte der Choreografen werden dabei als Ausgangspunkt für die Schaffung eigener und neuer Kompositionen verwendet.