Tagung: Der Platz der DDR in den deutsch-französischen Beziehungen nach 1945

07.06.2012 - 08.06.2012


Université de Lorraine, Metz (CEGIL) in Zusammenarbeit mit dem Frankreich-Zentrum der Freien Universität Berlin und mit Unterstützung der Deutsch-Französischen Hochschule

 

Verstantaltungsort: Université de Lorraine, Metz (CEGIL)

Die Analyse der Beziehungen zwischen der DDR und Frankreich bietet somit nicht alleine Einsichten in die Geschichte der ostdeutschen Außenbeziehungen und die Handlungsmuster der SED; vielmehr ist stets von einem deutsch-deutsch-französischen Dreiecksverhältnis in der bipolaren Ordnung des Kalten Kriegs auszugehen. Wer sich heute mit den deutsch-französischen Beziehungen nach 1945 beschäftigt, sollte daher nie die Fragen aus den Augen verlieren, welche Rolle die französische Seite in der deutsch-deutschen Auseinandersetzung spielte, welche Bedeutung der ostdeutschen Seite für die westdeutsch-französischen Beziehungen zukam und in welcher Form die westdeutsche Seite auf die ostdeutsch-französischen Kontakte einwirkte.

L’étude des relations entre la RDA et la France offre ainsi des éclairages sur l’histoire des relations extérieures est-allemandes et les modes opératoires du SED, mais doit avant tout être envisagée dans le cadre d’une relation triangulaire impliquant la France et les deux Allemagnes et soumise à l’ordre bipolaire de la guerre froide. Qui veut aujourd’hui étudier les relations franco-allemandes après 1945 ne doit donc jamais perdre de vue le rôle joué par la partie française dans les démêlés interallemands, l’importance de la partie est-allemande dans les relations entre Français et Allemands de l’Ouest et la manière dont la partie ouest-allemande influence les contacts entre la France et la RDA.

 

 

                             

 

Das Tagungsprogramm finden Sie hier.