Tiburtius-Anerkennungspreis für Urška Grum

News vom 22.12.2011

Urška Grum wurde im Dezember 2011 mit dem Tiburtius-Anerkennungspreis ausgezeichnet. In ihrer preisgekrönten Doktorarbeit untersucht sie die mündliche englische Sprachfähigkeit von Berliner Zehntklässlern. Das Promotionsvorhaben war in den größeren Zusammenhang der wissenschaftlichen Begleitung und Evaluierung der Schulversuche zum „bilingualen Sachfachunterricht“ an Berlins weiterführenden Schulen eingebettet.

Beim bilingualen Unterricht werden ausgewählte Sachfächer wie Geographie, Geschichte oder Biologie in einer fremden Arbeitssprache erteilt. Die Dissertation entstand am Institut für englische Philologie.

1 / 12