Prof. Dr. Dominik Perler: "Wozu philosophiehistorische Emotionsforschung? Methodologische Überlegungen"

06.12.2011 | 18:15

In den letzten Jahrzehnten haben innovative Forschungen ein neues Bild der engen Verknüpfung von emotionalem Geschehen und sprachlichen Praktiken entworfen. Sie haben den Blick für ein innovatives Verständnis der Beziehungen zwischen Emotionen und Sprache frei gemacht. In der Universitätsvorlesung sollen Ergebnisse und laufende Forschungen des Clusters „Languages of Emotion“ vorgestellt werden. An ihnen wird sichtbar gemacht, wie unsere Emotionen selbst eine Sprache bilden, die prägenden Einfluss auf unsere Gesellschaft und Kultur hat. Sprachliche Praktiken wiederum üben gestaltende und regulierende Wirkungen auf unsere Emotionen aus.

Zeit & Ort

06.12.2011 | 18:15

Hörsaal 1b, Freie Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin