Ernst-Reuter-Preis für die Dissertation von Sven Rücker (Institut für Philosophie)

News vom 07.12.2010

Zum 25. Mal wurde am 6. Dezember 2010 der Ernst-Reuter-Preis für vier herausragende an der Freien Univerisät verfasste Dissertationen verliehen. Die Ernst-Reuter-Gesellschaft der Freunde, Förderer und Ehemaligen der Freien Universität (ERG) zeichnete die vier besten Doktorarbeiten aus, die 2009 an der Freien Universität entstanden sind. Der mit jeweils 5000 Euro dotierte Ernst-Reuter-Preis wird anlässlich des Gründungstages der Freien Universität Berlin am 4. Dezember 1948 verliehen.
In diesem Jahr wurden der Physiker Dr. Jan Behrends, der Rechtswissenschaftler Dr. Stylianos-Ioannis G. Koutnatzis, der Biochemiker Dr. Arndt Pechstein und der Philosoph Sven Rücker ausgezeichnet. Den Festvortrag "Mars in Stereo, Farbe und hoher Auflösung: Einblick in die Entwicklungsgeschichte des Planeten" hielt Prof. Dr. Gerhard Neukum, Planetologe an der Freien Universität.

Sven Rücker (Institut für Philosophie) hat seine philosophische Dissertation zum Thema "Das Gesetz der Überschreitung - Eine philosophische Geschichte der Grenzen" verfasst. Die Arbeit beschäftigt sich mit Grenzen, die der 35-Jährige nicht nur nach ihrer Form unterscheidet - nach analytischen, territorialen oder anderen Grenzen -, sondern vor allem nach ihrer Funktion: Grenzen dienen entweder dazu, einen Abschluss zu ermöglichen oder dazu, einen Übergang zu markieren. Ausgehend von dieser Unterscheidung untersucht Rücker die historische Entwicklung von Grenz-Setzungen und ihr Verhältnis zur Überschreitung.

4 / 77