Claudio Magris, Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels, liest am 19.01.2010 aus seinem Buch "Verstehen Sie mich bitte recht"

News vom 06.01.2010

Claudio Magris während seiner Rede in der Paulskirche Oktober 2009
Foto: Dontworry, Wikipedia

Claudio Magris, italienischer Schriftsteller, Germanist und Übersetzer, spricht am 19. Januar 2010 über sein Buch „Lei dunque capirà“ („Verstehen Sie mich bitte recht“). Der Vortrag mit Lesung findet in deutscher Sprache statt und ist kostenlos. Im Anschluss signiert der Autor seine Werke.
Veranstalter sind das Italienzentrum und das Dahlem Humanities Center der Freien Universität Berlin.
Um Anmeldung wird gebeten.

Zeit und Ort:

  • Dienstag, 19. Januar 2010, Beginn 18.15 Uhr
  • Gebäudekomplex Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin, Hörsaal 1 b, U-Bhf. Dahlem-Dorf (U 3)

Zum Programm der Veranstaltung:

Grußworte:

  • S.E. Michele Valensise (Botschafter der Italienischen Republik in Berlin)
  • Prof. Dr. Ursula Lehmkuhl (Erste Vizepräsidentin der Freien Universität Berlin)

Einführung:

Claudio Magris studierte in Turin und an der Universität Freiburg Germanistik und war bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2006 Professor für Deutsche Literatur an der Universität Triest. Er schreibt regelmäßig für die italienische Tageszeitung „Corriere della Sera“. Zu seinen bekanntesten Werken zählen „Danubio“ (1986, dt. „Donau“), „Un altro mare“ (1991, dt. „Ein anderes Meer“), „Microcosmi“ (1997, dt. „Die Welt en gros und en détail“), „Utopia e disincanto“ (1999, dt. Utopie) und „Alla cieca“ (2005, dt. „Blindlings“).

Magris hat zahlreiche Literaturpreise erhalten, unter anderem den Premio Strega, den Leipziger Buchpreis für Europäische Verständigung und den Prinz-von-Asturien-Preis. 2009 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.


Zum Buch "Verstehen Sie mich bitte recht":

Sie liebt ihren Mann über alles, und dennoch zieht sie es vor zu bleiben, als er sie aus dem Altersheim zurückholen will. Sie will ihm die Wahrheit ersparen - über den mysteriösen Direktor, über die nicht weniger mysteriösen Insassen.
Claudio Magris, der Autor aus Italien, erfindet den uralten Mythos von Orpheus und Eurydike neu. Er schreibt die eindrucksvolle Geschichte einer absoluten Liebe in einer ganzneuzeitlichen Version. Seine Erzählung bewegt sich zwischen Leichtigkeit und Tragik, zwischen Alltag aus einem ganz gewöhnlichen Eheleben und großem Drama.

 

LINK  zu campusleben ---Veranstaltungsbericht:

 

4 / 5