FU Berlin ist Spitzenreiter im Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften

News vom 17.03.2009

Im fünften Förder-Ranking der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) konnte die Freie Universität Berlin ihre Spitzenposition unter den forschungsstärksten Hochschulen Deutschlands weiter ausbauen. Dem Ranking zufolge bewilligte die DFG Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Freien Universität 2005 bis 2007 insgesamt mehr als 194 Millionen Euro an Fördermitteln. Die Freie Universität Berlin hat sich damit im Vergleich zum Vorgängerbericht für die Jahre 2002 bis 2004 von Platz 10 auf Platz 5 verbessert.

Insgesamt zählt die Freie Universität Berlin – neben der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg – zu den drei Universitäten, die gleichermaßen in den Geistes- und Sozialwissenschaften, den Lebenswissenschaften und den Naturwissenschaften einen Platz unter den besten zehn Universitäten einnehmen.

In den Geistes- und Sozialwissenschaften ist die Freie Universität der Spitzenreiter unter den deutschen Universitäten: In diesen Forschungsbereichen erhielt die Freie Universität 67,6 Millionen Euro an DFG-Drittmitteln .

Erstmals hat das DFG-Ranking den Frauenanteil unter den erfolgreichen Antragstellern erfasst. Auch hier ist die Freie Universität führend: An keiner anderen deutschen Universität gibt es mehr Wissenschaftlerinnen, die bei der DFG erfolgreich ein Forschungsprojekt beantragt haben, als an der Freien Universität.

Quelle: FU Pressemitteilung 233/2009; DFG Pressemitteilung 46/2009

4 / 4