KinderUni - Veranstaltungen der Klassischen Gräzistik

KinderUni an der Freien Universität Berlin

KinderUni an der Freien Universität Berlin

Angebote für Schülerinnen und Schüler der Primarstufe

Aktuelle Ankündigung: KinderUni 2017 am Dienstag, 10. Oktober 2017

In Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich 980 "Episteme in Bewegung" und dem Aristotelismus-Zentrum Berlin bietet die Klassische Gräzistik im Rahmen der diesjährigen KinderUni zwei Mitmachangebote für Schulklassen der Klassenstufe 2-6 an:


Kurs 1: "Aristoteles als Naturforscher"

Was verstand man vor 2400 Jahren unter "Naturwissenschaft"? Wie hat Aristoteles Lebewesen erforscht? Und warum gehört das Erforschen der Natur für Aristoteles zur Philosophie?

Aristoteles war der erste große Naturforscher Europas. Er hat viele der Disziplinen der Naturwissenschaften, die heute an den Universitäten und Schulen gelehrt werden, erfunden, so z.B. die Biologie als Wissenschaft von den Lebewesen. Dabei hat er sich Gedanken gemacht darüber, wie man am besten Wissen erwirbt über Lebewesen, wie sich ein solches Wissen vom Wissen über die Natur insgesamt — das nennt Aristoteles Physik — unterscheidet und was das Ganze mit Philosophie zu tun hat. Wir wollen Aristoteles beim Stellen und Beantworten dieser Fragen über die Schultern schauen. Dabei zeigen wir Euch Beispiele dafür, wie Aristoteles Naturwissenschaft betrieben hat. Dafür muss man einiges über die Zeit, in der Aristoteles gearbeitet hat, wissen: wir erklären Euch das und wollen dann gemeinsam mit Euch darüber staunen, wie Aristoteles das gemacht hat, so wichtige und kluge Dinge zu schreiben, die heute, 2400 Jahre später, noch gelesen werden. In einem Mitmachspiel erproben wir, wie nach Aristoteles Tiere nach Wesensmerkmalen in Arten und Gattungen geordnet werden können und was man dadurch von ihnen (besser) erkennt.

Mitmachkurs: 90 Minuten

Zeit: Dienstag, 10.10.2017, 9:30-11:00

Ort: SFB-Villa, Schwendenerstr. 8, 14195 Berlin-Dahlem

Dozent/innen: Prof Dr. Gyburg Uhlmann, Sandra Erker, Dr. Christian Vogel


Kurs 2: "Papyrus, Pergament und Schreibtafel: Bücher und Bibliotheken in Antike und Mittelalter"

In einer Schreibwerkstatt lernen die Kinder, selbst griechische Buchstaben zu schreiben und können das Beschriebene mit nach Hause nehmen.

Mit praktischen Mitmachangeboten zeigen wir, wie man in Antike und Mittelalter Bücher geschrieben, gelesen und in Bibliotheken gesammelt und weitergegeben hat. Dabei wollen wir an echten Wachstafeln, Papyrus und Pergament darüber nachdenken, welche unterschiedlichen Schreibmaterialien von den antiken und mittelalterlichen Schreibern verwendet wurden und warum wir das, was vor über 2000 Jahren geschrieben wurde, heute noch lesen können. Wie schrieb man in der Antike mit Tinte und Schilfrohr auf eine Papyrusrolle? Wie sah später das Buch aus Pergament im byzantinischen Mittelalter aus? Warum war es wertvoller und schwieriger herzustellen als unsere Bücher heute? Wieviele fleißige Abschreiber waren notwendig, damit die Bücher aus der Antike bis zu uns gelangt sind?
Auf den Spuren von Aristoteles, Platon und Homer lernen die Kinder die verschiedenen Formen des Schreibens und Lesens in Antike und Mittelalter kennen und sollen selbst herangeführt werden, griechische Buchstaben zu schreiben, griechische Wörter zu entziffern, die wir heute noch kennen, und ihren Namen in griechischer Schrift zu schreiben. Dabei beschreiben wir Papyrus-Lesezeichen, die von den Kindern mit nach Hause genommen werden können.

Mitmachkurs: 90 Minuten

Zeit: Dienstag, 10.10.2017, 11:30-13:00

Ort: SFB-Villa, Schwendenerstr. 8, 14195 Berlin-Dahlem

Dozent/innen: Sandra Erker, Alexander Lamprakis, Sophia Regopoulos


Zur Anmeldung

Die Anmeldung zu den Angeboten der Klassischen Gräzistik erfolgt über die offizielle Plattform der KinderUni an der Freien Universität. Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung ausschließlich am 26.+ 27.09.2017 über das zentrale Vergabeverfahren online erfolgen kann. Bewerben können sich Lehrkräfte aus Berlin und dem südwestlichen Umland:


Archiv

KinderUni Sommer 2014: Impressionen aus den Kursangeboten der Klassischen Gräzistik am Sonderforschungsbereich 980 (22.-24.09.2016)

KinderUni Sommer 2014: Kurs 1: "Wie schreibt man Aristoteles auf Griechisch? Wie sieht ein Buch im griechischen Mittelalter aus?"

Mitmachkurs: Der Kurs macht Lust auf Bücher, Lesen und Schreiben im alten Griechenland und Byzanz (Angebot für die Klassenstufen 2-5)

Mit praktischen Mitmachangeboten werden die Grundschüler an die griechische Antike und ihre Überlieferung im Mittelalter herangeführt. Die Kinder sehen und befühlen authentisch rekonstruierte Schreibmaterialien (Wachstafeln, Papyrus, Pergament) und lernen, welche anderen Medien in der Antike zum Schreiben und Lernen verwendet wurden. Dabei können sie auch griechische Buchstaben abmalen und den eigenen Namen, einige Namen berühmter Griechen und Worte, die sie kennen, mit griechischen Buchstaben schreiben lernen und das Hergestellte mit nach Hause nehmen. Damit erwerben sie eine erste Bekanntheit mit Homer, Platon. Aristoteles, Parmenides u.a. Auch im byzantinischen Mittelalter waren Bücher ganz anders als heute: sie waren wertvoller und schwerer herzustellen. Daher nutzte man das Pergament und Papier viel sorgfältiger als wir heute.

Die Kinder können selbst einen kleinen Codex binden und mit einigen Buchstaben beschreiben.

Zeit/Ort: 22.-24.09.2014, Beginn jeweils um 9:30 Uhr, "Blauer Salon" der SFB-Villa, Schwendenerstraße 8, 14195 Berlin-Dahlem, Dauer: 90 Min. | Kursverantwortliche: Prof. Dr. Gyburg Uhlmann, Sandra Erker, Dr. Michael Krewet

KinderUni Sommer 2014: Kurs 2: "Aristoteles für Kinder"

Mitmachkurs: Der Kurs erklärt, wer Aristoteles war und wie und warum so viele in der Antike und im Mittelalter seine Bücher gelesen und abgeschrieben haben (Angebot für die Klassenstufen 4-6)

Vor fast 2400 Jahren hat Aristoteles gelebt und gelehrt. Die Kinder lernen, wer dieser Mann war, bei wem er gelernt hat, wozu er sich alles Gedanken gemacht hat und warum wir ihn heute immer noch kennen. Dazu malen wir gemeinsam ein Bild der Platonischen Akademie, in der Aristoteles lernte und lehrte und zeigen, wieviele Menschen Aristoteles gelesen und anderen wieder erklärt haben.

Die Kinder lernen die verschiedenen Stationen kennen, auf denen die Bücher des Aristoteles zu uns gekommen sind: über Athen, Alexandria, Rom, Bagdad, Harran, Spanien, Konstantinopel und viele weitere Städte und Orte. Dadurch vermitteln wir eine Vorstellung von der langen langen Zeit, die uns von Aristoteles trennt und davon, wie viele daran mitgearbeitet haben, daß wir ihn heute noch lesen und verstehen können. Aus dem Aristotelismus-Zentrum bringen wir Digitalisate von den ältesten Aristoteles-Handschriften mit, die voll sind von Randnotizen und Erklärungen. So sehen die Kinder, wie viele Leute schon über das, was Aristoteles gesagt hat, nachgedacht haben.

Zeit/Ort: 22.-24.09.2014, Beginn jeweils um 11:00 Uhr, Sitzungsraum der SFB-Villa, Schwendenerstraße 8, 14195 Berlin-Dahlem, Dauer: 120 Min. | Kursverantwortliche: Prof. Dr. Gyburg Uhlmann, Beatrix Freibert, Dr. Christian Vogel


Ansprechpartner für Schulen (Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler):

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich gerne jederzeit an uns:

Sandra Erker und Martin Bisse

Tel.: (030) 838 72683
E-Mail: prop@klassphil.fu-berlin.de