Abschlusstagung des Einsteinzirkels "Asynchronien: Formen verschränkter Zeit in der Vormoderne"

16.12.2019 - 17.12.2019

Programm:

Montag, 16.12.2019

15:00–15:30 JUTTA EMING (BERLIN) Einführung

15:30–16:15 MATTHEW CHAMPION (LONDON) Senses of Simultaneity in the Visual Culture of the Late Middle Ages

16:15–16:45 Pause

16:45–17:30 KARIN GLUDOVATZ (BERLIN) Zeitlichkeit im Detail. Temporale Verschränkungen um 1400

17:30–18:15 ANNA DEGLER (BERLIN) Zahnlose Zeit. Die (Über)Zeitlichkeit des Torso Belvedere und die Materialitätsdiskurse der Frühen Neuzeit

Dienstag, 17.12.2019

10:00–10:45 BASTIAN SCHLÜTER (BERLIN) Erlesene Zeiten. Zur Wirkung von Salomon Gessners „Idyllen“ (1756/72)

10:45–11:30 LEA BRAUN (BERLIN) „Einst, vor Zeiten, nannte man sie alt.“ Temporale Verschränkungen in der Sibylle-Figur

11:30–12:00 Pause

12:00–12:45 MAXIMILIAN BENZ (ZÜRICH) Asynchronien im Labyrinth der Literatur

12:45–13:30 JOHANNES TRAULSEN (BERLIN) ‚Kirchliche Fabulierkunst‘ oder ‚profane Erzählungslust‘? Formen und Funktionen hagiographischen Erzählens bei Gottfried Keller

Zeit & Ort

16.12.2019 - 17.12.2019

Habelschwerdter Allee 45
(„Rost-/Silberlaube“)
14195 Berlin
Seminarzentrum L115