Bildstreifen Institut

Prof. Dr. Jutta Müller-Tamm

mueller-tamm_150

Institut/Einrichtungen:

Fachgebiet/Arbeitsbereich:

Neuere deutsche Literatur

Adresse Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 31 126
14195 Berlin
Sekretariat (030) 838-592 01 - Anja Persson (JK 31 134); Öffnungszeiten Mo-Do: 9-14:30 Uhr, Fr.: 9-12 Uhr
Telefon (030) 838-592 04
Fax (030) 838-4592 04
E-Mail muellert@zedat.fu-berlin.de

Sprechstunde

Feriensprechstunden zwischen SS 2016 und WS 2016/17 :

Dienstag, 02.08.2016, 11:00 - 13:00 Uhr

Dienstag, 06.09.2016, 12:00 - 14:00 Uhr

Dienstag, 04.10.2016, 10:00 - 12:00 Uhr

Sprechstunde im WS 2016/17:

Donnerstag, 13:30 - 14:30 Uhr


Listen zum Eintragen hängen an meiner Bürotür (JK 31 126).

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen:

  • Bernadette Grubner (JK 31 140)
  • Marie Millutat (JK 31 140)

Studentische Hilfskräfte:

  • Antje Gebhardt
  • Lukas Regeler

Vita

Studium der Germanistik, Philosophie, Kunstgeschichte, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften in Heidelberg und Frankfurt/M. (1982-1990). Promotion 1994. Habilitation 2003. Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Schirn Kunsthalle, Frankfurt/M. (1993-1995).Wissenschaftliche Assistentin an der TU Berlin (1995-2001). Vertretung einer Assistentenstelle an der TU Berlin (2002-2003). Professorin an der FU Berlin (seit 2006).

Arbeitsschwerpunkte

  • Literatur- und Wissenschaftsgeschichte
  • Ästhetik und Poetik des 19. und frühen 20. Jahrhunderts
  • Klassische Moderne
  • Gegenwartsliteratur

 

Aktuelle Forschungsvorhaben

  • Psychologische und experimentielle Ästhetik um 1900
  • Kultur- und Literaturgeschichte der Farbe

 

  • Kunst als Gipfel der Wissenschaft. Ästhetische und wissenschaftliche Weltaneignung bei Carl Gustav Carus. Berlin: de Gruyter, 1995. (Rezensionen: Anton Philipp Knittel, Referatedienst zur Literaturwissenschaft 27, 1995; Friedmar Apel, Zeitschrift für Germanistik, 3/1996; Stefan Grosche, Gesnerus 1996; Jutta Osinski, Arbitrium 1997)
  • Abstraktion als Einfühlung. Zur Denkfigur der Projektion in Psychophysiologie, Kulturtheorie, Ästhetik und Literatur der frühen Moderne. Freiburg: Rombach, 2005. Rezensionen: Hans-Georg von Arburg, Zeitschrift für Germanistik, 2006; Falko Schmieder, Weimarer Beiträge, 3/2006; Patrick Bühler, KulturPoetik, 10/2006; Tobias Wilke, IASL online 03.03.2007; Anton Knittel, literaturkritik.de, 5, Mai 2007; Hubertus Kohle. Kunstforum 8/2007, Nr. 06 / auch in: Sehepunkt 7 (2007). Toni Tholen, in: GRM, Bd. 56, 4/2006.
  • Begrenzte Natur und Unendlichkeit der Idee. Literatur und Bildende Kunst zwischen Klassizismus und Romantik. Freiburg im Breisgau: Rombach, 2004. (zus. mit Cornelia Ortlieb)
  • Verstandenes Lebensbild. Ästhetische Wissenschaft von Humboldt bis Vischer. Eine Anthologie. (Kultur: Forschung und Wissenschaft 15). Berlin: Lit, 2010 (in Zusammenarbeit mit Thomas Beck, Johanna Bohley, Marcia Cyranka, Martin Hense, Christoph Sauer)
  • Gefühl und Genauigkeit. Empirische Ästhetik um 1900. München: Wilhelm Fink Verlag, 2014. (zus. mit Henning Schmidgen und Tobias Wilke):
  • Poetik der Seelenwanderung. Freiburg: Rombach Verlag, 2014.(zus. mit Martin Hense)
  • Labor der Phantasie. Texte zur Literatur- und Wissensgeschichte. Berlin: Alpheus Verlag, 2015Labor der Phantasie. Texte zur Literatur- und Wissensgeschichte. Berlin: Alpheus Verlag, 2015.

  • Die Farben der Klassik. Wissenschaft - Ästhetik - Literatur. (Schriftenreihe des Zentrums für Klassikforschung, Bd. 3). Göttingen: Wallstein Verlag, 2016. (zus. mit Martin Dönike und Friedrich Steinle)


  • Anschauung und ästhetische Evidenz. Aspekte der Naturanschauung bei Carl Gustav Carus. In: System und Struktur. Zeitschrift für spekulative Physik, Bd. II, H.2, November 1994, S. 133-145.
  • Die Engel der Geschichten. Zu einem Motiv in Robert Menasses Romantrilogie. In: Dieter Stolz (Hg.): Die Welt scheint unverbesserlich. Zu Robert Menasses "Trilogie der Entgeisterung". Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1997, S.50-67.
  • WeltKörperInnenraum. Anmerkungen zur literarischen Anthropologie des Körperinneren.In: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur, Bd. 25, H.1, 2000, S.95-133.
  • Die "Empirie des Subjektiven" bei Jan Evangelista Purkinje: Zum Verhältnis von Sinnesphysiologie und Ästhetik im frühen 19. Jahrhundert. In: Gabriele Dürbeck u. a. (Hg.): Wahrnehmung der Natur - Natur der Wahrnehmung. Studien zur Geschichte visueller Kultur um 1800. Amsterdam, Dresden: Verlag der Kunst, 2001, S.153-165.
  • Dilettantismus und Kunstförderung. Korrespondenzen zwischen Goethe und Carus. In: Stefan Grosche (Hg.): "Zarten Seelen ist gar viel gegönnt". Naturwissenschaften und Kunst im Briefwechsel zwischen C. G. Carus und Goethe. Göttingen: Wallstein, 2001, S. 164-174.
  • Freie Schönheit. Zur Epistemologie des ästhetischen Denkens im späten 19. Jahrhundert. In: figurationen. gender - literatur - kultur, 2. Jg., H.2: schönheit - beauty, hrsg. von Sander L. Gilmann, 2001, S. 35-49.
  • Farbe bekennen. Goethes Farbenlehre und die Berliner Wissenschaftspolitik. In: Ernst Osterkamp (Hg.): Wechselwirkungen. Kunst und Wissenschaft in Berlin und Weimar im Zeichen Goethes. (Publikationen zur Zeitschrift für Germanistik, N.F., Bd. 5). Bern u. a.: Peter Lang, 2002, S.193-209.
  • (zusammen mit Bernhard Dotzler): Glück der Sichtbarkeit. Kiecol und das Wissen der Kunst. In: Blinde wehrt euch. Aus der Sammlung Speck, Köln. Ausstellung K 21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfahlen, Düsseldorf. Ostfildern: Hatja Cantz, 2003, S. 12-22.
  • Il mondo della luna - il mondo della letteratura. Zur Geschichte literarischer Mondreisen von Lukian bis Jules Verne. In: Traumstädte und Phantasiewelten. Vorträge und Gespräche der Hörer-Akademie der 58. Musiktage Hitzacker, 26. Juli bis 3. August 2003. Hitzacker 2004, S.52-68.
  • Lichtenbergs Träume. Anthropologie und Poetik des Traums in der Spätaufklärung. In: Jutta Müller-Tamm, Cornelia Ortlieb (Hg.): Begrenzte Natur und Unendlichkeit der Idee. Literatur und Bildende Kunst zwischen Klassizismus und Romantik. Freiburg im Breisgau: Rombach, 2004, S. 245-263.
  • (zusammen mit Bernhard Dotzler): Film nach Benjamin. Bild und Erzählung im Denken der Kinematographie. In: Detlev Schöttker (Hg.): SCHRIFT BILDER DENKEN. Walter Benjamin und die Künste. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 2004, S. 208-219.
  • Die untote Stadt. Prag als Allegorie bei Gustav Meyrink. In: Weimarer Beiträge, (2004), H.4, S. 559-575.
  • "Wahrheiten in ihren schönsten Schlaf-Röcken". Johann Gottlob Krügers "Träume" (1754). In: Schiller-Jahrbuch 48, 2004, S. 19-35.
  • Die Unvermeidlichkeit der Literatur. Zu Brigitte Kronauers Poetik des Autobiographischen. In: Sprache im technischen Zeitalter, H. 172, Dezember 2004, S. 414-427.
  • Carl Gustav Carus. In: Thomas Bach, Olaf Breidbach (Hg.): Naturphilosophie nach Schelling. Stuttgart (Bad Cannstatt): frommann-holzboog, 2005, S. 107-129.
  • Vision und Visualität. Zum Verhältnis von Wahrnehmungswissenschaft und Poetik bei Hermann Bahr und Robert Müller. In: Bernhard Dotzler, Sigrid Weigel (Hg.): "fülle der combination". Literatur- und Wissenschaftsgeschichte. München: Fink, 2005, S. 173-188.
  • Evolutionsphilologie. Zur Debatte um die Geschichtlichkeit des Farbensinns im 19. Jahrhundert. In: Christoph Hoffmann, Caroline Welsh (Hg.): Umwege des Lesens. Aus dem Labor philologischer Neugierde. Berlin: Parerga, 2006, S. 291-302.
  • Das Vikariat der Sinne. Zum Argument der Synästhesie in Physiologie und Ästhetik des 19. Jahrhunderts. In: Marie Guthmüller, Wolfgang Klein (Hg.): Ästhetik von unten. Empirie und ästhetisches Wissen. Tübingen: Francke Verlag, 2006, S.289-307.
  • Ästhetik des Organischen. Zu Gottfried Semper und Carl Gustav Carus. In: Henrik Karge (Hg.): Gottfried Semper. Dresden und Europa. Die moderne Renaissance der Künste. München, Berlin: Deutscher Kunstverlag, 2007, S. 213-220.
  • Die "Parforce-Souveränität des Autoriellen". Zur Diskursgeschichte des ästhetischen Abstraktionsbegriffs. In: Claudia Blümle. Armin Schäfer (Hg.): Struktur, Figur, Kontur. Abstraktion in Kunst und Lebenswissenschaften. Zürich, Berlin: diaphanes, 2007,  S. 75-88.
  • "…als habe die Natur ein Plagiat begangen". Seelenwanderung als poetologische Chiffre in Heines Reisebildern. In: DVjs 81, 2007, H. 1., S. 47-57.
  • "Alles nicht zu Ende, alles falsch …". Allegorie und Erzählstruktur in Stifters "Narrenburg". In: Zeitschrift für Germanistik N. F. 27, H. 3, 2007, S. 561-574.
  • Augengespenster, Lügengeschichten und Gesichtswahrheiten. Zur Theorie des Sehens zwischen 1780 und 1830. In: Werner Busch (Hg.): Verfeinertes Sehen. Optik und Farbe im 18. und frühen 19. Jahrhundert. (Schriften des Historischen Kollegs/Kolloquien 67). München: Oldenbourg, 2008, S. 151-164.
  • Farben, Sonne, Finsternis. Von Goethe zu Adalbert Stifter. In: Goethe-Jahrbuch 125, 2008, S. 165-173.
  • Nähe und Distanz. Über den Raum und die Räumlichkeit der ästhetischen Erfahrung. In: Anke Hennig u.a. (Hg.): Bewegte Erfahrungen. Zwischen Emotionalität und Ästhetik. Zürich, Berlin: diaphanes, 2008, S. 97-110.
  • "Dieses prüfe, mein Sohn, aber chemisch ...". Analyse und Erkenntnis in einer Traumerzählung Lichtenbergs. In: Sabine Schimma, Joseph Vogl (Hg.): Metamorphosen. Ästhetik und Experiment um 1800, Zürich, Berlin: diaphanes, 2009, S. 39-50.
  • Wiederholte Offenbarungen. Metamorphose und Metempsychose bei Carl Gustav Carus. In: Petra Kuhlmann Hodick, Gerd Spitzer, Bernhard Maaz (Hg.): Carl Gustav Carus - Wahrnehmung und Konstruktion. Berlin, München: Deutscher Kunstverlag, 2009, S. 293-298.
  • Der Wolf in der Fabel. Experimentelle Selbstfiktionalisierung bei Johann Wilhelm Ritter. In: Michael Gamper, Martina Wernli, Jörg Zimmer (Hg.): "Wir sind Experimente: wollen wir es auch sein!" Experiment und Literatur II 1790-1890. Göttingen: Wallstein, 2010, S. 159-177. •
  • "Verstandenes Lebensbild": Zur Einführung. In: Jutta Müller-Tamm (Hg.), in Zusammenarbeit mit Thomas Beck, Johanna Bohley, Marcia Cyranka, Martin Hense, Christoph Sauer: Verstandenes Lebensbild. Ästhetische Wissenschaft von Humboldt bis Vischer. Eine Anthologie. (Kultur: Forschung und Wissenschaft 15). Berlin: Lit, 2010, S. 7-28.
  • Das goldene Grün. Gottfried Kellers Poetik der Farbe. In: Jakob Steinbrenner, Christoph Wagner, Oliver Jehle (Hg.): Farben in Kunst- und Geisteswissenschaften. Regensburg: Schnell & Steiner, 2011, S. 173-182.
  • Halbschlafbilder als Urphänomene dichterischen Schaffens bei Wilhelm Dilthey. In: Roger Paulin, Helmut Pfotenhauer (Hg.): Die Halbschlafbilder in der Literatur, den Künsten und den Wissenschaften. Würzburg: Könighausen & Neumann, 2011, S. 139-151.
  • »… latent werden«. Lichtenbergs Psychologie des Nicht-Wissens. In: Michael Bies, Michael Gamper (Hg.): Literatur und Nicht-Wissen. Historische Konstellationen 1730-1930. Zürich: diaphanes, 2012, S. 99-112.
  • Wissen und Wissenschaft im Max Havelaar. In: Jaap Grave, Olf Praamstra, Hans Vandevoorde (Hg.): 150 Jahre Max Havelaar. Multatulis Roman in neuer Perspektive. Frankfurt: Peter Lang,  2012, S. 73-81.
  • Kleists grüne Gläser. Gefärbte Brillen, Blindheit und Erkenntnis um 1800. In: Sabine Eickenrodt (Hg): Blindheit in Literatur und Ästhetik (1750-1850). Würzburg: Königshausen & Neumann, 2012, S. 91-101.
  • Das bin doch nicht ich. Autofiktionales Schreiben in der Gegenwartsliteratur. In: Franciszek Grucza (Hg.): Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit. Bd. 8. Frankfurt/M.: Peter Lang, 2012, S. 211-215.
  • (zusammen mit Annika Jensen): Echte Wiener und falsche Inder. In: Martina Wagner-Egelhaaf (Hg): Auto(r)fiktion. Literarische Verfahren der Selbstkonstruktion. Bielefeld: AISTHESIS Verlag, 2013, S. 315-328
  • Prosa, Lyrik, Lebensbild. Literarische Wissenschaft um 1850. In: Michael Bies, Michael Gamper, Ingrid Kleeberg (Hg.): Gattungs-Wissen. Wissenspoetologie und literarische Form. Göttingen: Wallstein Verlag, 2013, S. 190-202.
  • (zus. mit Tobis Wilke und Henning Schmidgen): Empirische Ästhetik um 1900. Zur Einführung. In: Jutta Müller-Tamm, Henning Schmidgen und Tobias Wilke (Hg.): Gefühl und Genauigkeit. Empirische Ästhetik um 1900. München: Wilhelm Fink Verlag, 2014, S. 7-24.
  • Ästhetische Schwellen. Zur Rezeption eines experimentalästhetischen Prinzips um 1900. In: Jutta Müller-Tamm, Henning Schmidgen und Tobias Wilke (Hg.): Gefühl und Genauigkeit. Empirische Ästhetik um 1900. München: Wilhelm Fink Verlag, 2014, S. 169-184.
  • Impressionismus zwischen Griechentum und Grammophon. Klassik als typologische Kategorie bei Hermann Bahr. In: Martin Anton Müller, Claus Pias, Gottfried Schnödl (Hg.): Hermann Bahr. Österreichischer Kritiker europäischer Avantgarden. Jahrbuch für Internationale Germanistik. Reihe A: Kongressberichte, Bd. 118. Bern u.a.: Peter Lang, 2014, S. 137-150.
  • Die Denkfigur als wissensgeschichtliche Kategorie. In: Nicola Gess, Sandra Janßen (Hg.): Wissens-Ordnungen. Zu einer historischen Epistemologie der Literatur. (spectrum Literaturwissenschaft 42). Berlin, Boston: DeGruyter, 2014, S. 100–120.
  • (zus. Mit Martin Hense): Poetik der Seelenwanderung. Zur Einführung. In: Martin Hense, Jutta Müller-Tamm (Hg.): Poetik der Seelenwanderung. (Litterae 206.) Freiburg im Br. u.a.: Rombach Verlag, 2014, S. 7-27.

  • Lichtenbergs »System der Seelenwanderung«. In: Martin Hense, Jutta Müller-Tamm (Hg.): Poetik der Seelenwanderung. (Litterae 206.) Freiburg im Br. u.a.: Rombach Verlag, 2014, S. 49-69.
  • »Die Zweipoligkeit aller Kunst«. Stildualismen um 1900. In: Jürgen Brokoff, Joachim Jacob und Marcel Lepper (Hg.): Norbert von Hellingrath und die Ästhetik der europäischen Moderne. (Castrum Peregrini NF 7) Göttingen: Wallstein Verlag 2014, S. 231-243.

  • Der Autor im Selbstversuch. Wissenschaft und Autobiographik um 1800. In: Thorsten Valk (Hg.): Heikle Balancen. Die Weimarer Klassik im Prozess der Moderne. (Schriftenreihe des Zentrums für Klassikforschung 1) Göttingen: Wallstein Verlag 2014, S. 269-285.

  • Poetik als Erfahrungswissenschaft. In: Armen Avanessian, Jan Niklas Howe (Hg.): Poetik. Historische Narrative und aktuelle Positionen. (Kaleidogramme 111) Berlin: Kulturverlag Kadmos 2014, S. 65-82.

  • Der flammende Himmel. Literatur- und Wissensgeschichte des Nordlichts im 18. Jahrhundert. In: Jutta Müller-Tamm (Hg.): Labor der Phantasie. Texte zur Literatur- und Wissensgeschichte. Berlin: Alpheus Verlag, 2015, H. 3, 31 S.

  • Typologie statt Transzendentalphilosophie. Geisteswissenschaftliche Begründungsstrategien um und nach 1900. In: Andrea Albrecht, Lutz Danneberg, Andreas Kablitz u.a. (Hg.): Scientia Poetica. Jahrbuch für Geschichte der Literatur und der Wissenschaften, Bd. 19. Berlin, Boston: DeGruyter, 2015, S. 305-317.

  • Einfühlungslehre und Hermeneutik. In: Martin von Koppenfels und Cornelia Zumbusch (Hg.): Handbuch Literatur & Emotionen. Handbücher zur kulturwissenschaftlichen Philologie, Bd. 4. Berlin, Boston: DeGruyter, 2016, S. 83-99.
  • »das Produktive mit dem Historischen zu verbinden«. Wissenschaftsgeschichte bei Goethe und um 1800. In: Jochen Golz, Edith Zehm (Hg.): Goethe-Jahrbuch, Bd. 132. Göttingen: Wallstein Verlag 2016, S. 69-82.

  • Nachträglichkeit. Carl Einstein als Historiograf. In: Michael Baumgartner, Andreas Michel und Reto Sorg (Hg.): Historiografie der Moderne. Carl Einstein, Paul Klee, Robert Walser und die wechselseitige Erhellung der Künste. Paderborn: Wilhelm Fink Verlag 2016, S. 19-27.

Sonstiges

Katalogbeiträge und Lexikonartikel:

  • Goethe und die Kunst. Austellung Schirn Kunsthalle Frankfurt/Kunstsammlungen zu Weimar. Ostfildern: Hatja, 1994.
  • Sehnsucht nach Glück. Klimt, Schiele, Kokoschka. Ausstellung Schirn Kunsthalle Frankfurt. Ostfildern: Hatja, 1995.
  • Wiederholte Spiegelungen. Weimarer Klassik 1759 - 1832. Ständige Ausstellung des Goethe-Nationalmuseums. München, Wien: Hanser, 1999.
  • (Art.) Schwindel. In: Literatur und Medizin im europäischen Kontext. Ein Lexikon. Hersg. v. Bettina von Jagow und Florian Steger. Göttingen: Vandenheock & Ruprecht, 2005, S. 704-707.
  • (Art.) Carl Gustav Carus. In: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraums. Hrsg. v. Wilhelm Kühlmann. Berlin: de Gruyter (erscheint demnächst)
  • Kat. Carl Gustav Carus. Natur und Idee. Berlin, München: Deutscher Kunstverlag, 2009.
  • (Art.) Carl Gustav Carus. In: Goethe Handbuch Supplemente Band 3: Kunst.Hrsg. v. Andreas Beyer und Ernst Osterkamp. Stuttgart: Metzler, 2011, S. 451 f.