Zen in Amerika: Doris Dörries Dokumentarfilm "How to Cook Your Life" (D 2007)

How to Cook Your Life © megaherz

Workshop und Podiumsdiskussion

  

10. November 2018 (Samstag), 11:00 – 20:30 Uhr

Deutsches Kulturzentrum Tokyo / OAG-Haus

     

In ihrem 2006 gedrehten Dokumentarfilm How to Cook Your Life betrachtet die deutsche Regisseurin Doris Dörrie die Esskultur unserer Zeit und bietet einen alternativen Blick auf die alltägliche Kunst des Kochens. Die Kamera konzentriert sich auf den amerikanischen Zen-Meister Edward Espe Brown, der Zen-Kochkurse in buddhistischen Seminarhäusern weltweit veranstaltet und in diesem Film vor allem an seinen kalifornischen Wirkungsorten zu sehen ist. Durch seine Anwendung von Prinzipien des Zen-Buddhismus in der Küche fordert Brown sein Publikum dazu auf, das Kochen als Medium zu einem bewussteren Leben zu verstehen. In enger Anlehnung an Shunryu Suzuki, den Gründer des San Francisco Zen Center, unterstreicht Brown die Bedeutung spiritueller Traditionen bei der Wertschätzung von Kochen und Essen. Dabei betont er die intensive Wechselbeziehung zwischen Spiritualität, persönlicher Entwicklung und der täglichen Praxis der Essenszubereitung.

    

Programm

11:00 – 14:00 Uhr, OAG-Bibliothek

Doris Dörries Kunst des Filmgenres. Grundlagen zu How to Cook Your Life

Workshop für Studierende und andere Interessierte mit Jaimey Fisher (UC Davis) und Stefan Keppler-Tasaki (UTokyo) 

Bento-Luncheon: Studienmöglichkeiten in Deutschland und DAAD-Förderungen, Manuela Sato-Prinz (DAAD Tokyo)

   

15:00 – 16:00 Uhr, OAG-Bibliothek

Vorstellung der OAG: Geschichte und Aufgaben der Deutschen Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens, Maike Roeder (OAG)

   

16:00 – 18:00 Uhr, Saal des OAG-Hauses

Filmvorführung: How to Cook Your Life (D 2007), Regie: Doris Dörrie

   

18:00 – 19:00 Uhr, Foyer des OAG-Hauses

Kampai und Zen-Buffet

   

19.00 – 20:30 Uhr, Saal des OAG-Hauses

Zen in Amerika. Doris Dörries Dokumentarfilm How to Cook Your Life. Podiumsdiskussion mit Jaimey Fisher (UC Davis), Stefan Keppler-Tasaki (UTokyo), Cordula Lemke (FU Berlin), C. K. Neubert (Temple University) und Marie Géraldine Rademacher (UTokyo) 

    

Veranstalter

DAAD Tokyo, OAG Deutsche Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens, The University of Tokyo – Faculty of Letters 

   

Gefördert von der Einstein Stiftung Berlin im Rahmen des Projekts Transpacifica

   

Kontakt

keppler@l.u-tokyo.ac.jp  

marie.geraldine.rademacher@gmail.com 


Zur Website Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
GeschKultLogo
Dahlem Research School
Deutsche Forschungsgemeinschaft
logo einstein grau