Springe direkt zu Inhalt

Analepsen I

Analepsen

Die vorliegenden Analepsen sind grundsätzlich interne Analepsen, denn die Erzählung von „Jackie Brown“ beinhaltet keine externen analeptischen Informationen, sieht man von denjenigen Informationen ab, die von der Vergangenheit der Figuren berichten. Die Basiserzählung fängt demnach beim Einsetzen der Filmhandlung an (Jackie fährt auf Rollbändern durch den Flughafen) und endet mit dem tatsächlichen Filmschluss (Jackie fährt im Auto zum Flughafen). Die internen Analepsen sind homodiegetisch und kompletiv; sie betreffen dementsprechend den Handlungsstrang der Basiserzählung und füllen nachträglich Lücken, die die Basisgeschichte komplettieren.
An einige dieser Analepsen ist eine Paralipse angebunden, d. h. Informationen werden bewusst weggelassen, um später – in Form der Analepse – wieder eingefügt zu werden. Diese Paralipsen – soweit sie vorhanden sind – werden bei der Analyse der Analepsen mitgeliefert. Ellipsen, die lediglich zeitlich zu verstehen sind, werden unter der Kategorie „Dauer“ besprochen. Es folgen nun sechs interne homodiegetisch-kompletive Analepsen, die die Ordnung der Erzählung von „Jackie Brown“ entscheidend prägen:

1. Die erste Analepse erfolgt mittels eines flash-backs: Max und Jackie treffen sich in der Shopping Mall „Del Amo“ und kommen ins Gespräch. Jackie fragt Max, ob er – genau wie sie – versucht wäre, die halbe Million von Ordell selbst einzustecken. Max antwortet, dass diese Möglichkeit durchaus bestünde, denn er habe sich, nachdem er Jackie aus dem Gefängnis abgeholt und nach Hause gebracht hat, entschieden aus dem Kautionsgeschäft auszusteigen. In dem nachfolgenden flash-back, der durch Max’ Off-Stimme begleitet wird, sind zwei Analepsen enthalten, wovon die erste Jackies ‚Diebstahl‘ von Max’ Pistole aus dessen Handschuhfach komplettiert. Die dazugehörige Paralipse findet in der Szene statt, die durch einen Split-Screenmehrere Bilder laufen gleichzeitig ab, das Bild ist während des Split-Screens in einzelne Bereiche aufgesplittet gekennzeichnet ist. Max öffnet in dieser Paralipse das Handschuhfach und bemerkt das Fehlen seiner Pistole, während Ordell gleichzeitig von Jackie überlistet wird – mit Hilfe von Max’ Pistole.

2. Die zweite Analepse schließt sich in dem oben erwähnten flash-back direkt an die Analepse von Jackies Diebstahl an: Max holt sich eine Betäubungswaffe aus seinem Büro und fährt zu einem Kunden, den er der Polizei ausliefern muss. Die nachfolgenden Ereignisse (Fesselung und Festnahme des Kunden durch Max) werden lediglich von Max in der Del Amo-Mall erzählt und sind nicht mehr mit flash-backs unterlegt.

Diese beiden Analepsen zeigen, was in der vorherigen Lerneinheit bereits Gegenstand filmischen Erzählens war, nämlich, dass Informationen nachträglich sowohl über das Bild (visuell) als auch über den Ton (auditiv) übermittelt werden können.