bildstreifen

Prof. Dr. Bernd Roling (*1972)

roling neu

Institut/Einrichtungen:

Fachgebiet/Arbeitsbereich:

Mittellatein

Adresse Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 31-313
14195 Berlin
Sekretariat +49 (0)30 838 54017
Telefon +49 (0)30 838 52897
Fax +49 (0)30 838 4 52897
E-Mail bernd.roling@fu-berlin.de

Sprechstunde

Mi. 15-16 Uhr und nach Vereinbarung (Voranmeldung per Email erbeten)

Vita

  • Geboren 1972 in Lingen im Emsland
  • 1993-1998 Studium der Fächer Mittellateinische Philologie, Lateinische Philologie, Philosophie, Geschichte, Hebräische Philologie, Indologie an der WWU in Münster
  • 1998 Erstes Staatsexamen in den Fächern Geschichte und Philosophie, mit der Arbeit «Geschichte als Erziehung zur Weltverachtung. Die ‘Historia Anglorum’ des Heinrich von Huntington», betreut von Prof. Dr. Nikolaus Staubach
  • 1998-2000 Stipendiat im Graduiertenkolleg ‘Schriftkultur und Gesellschaft im Mittelalter’
  • 2001-2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit
  • 2002 Promotion in Mittel- und Neulateinischer Philologie mit der Arbeit „Aristotelische Naturphilosophie und christliche Kabbalah im Werk des Paulus Ritius († 1541)“, betreut von Prof. Dr. Christel Meier-Staubach
  • 2007 Habilitation in Lateinischer Philologie des Mittelalters und der Neuzeit an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit der Habilitationsschrift: Locutio angelica. Die Diskussion der Engelsprache als Antizipation einer Sprechakttheorie in Mittelalter und Früher Neuzeit
  • Wintersemester 2007/2008 Lehrstuhlvertretung im Fach Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit in Münster
  • Sommersemester 2008 Lehrstuhlvertretung im Fach Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit an der Georg-August-Universität Göttingen
  • 2008-2010 Mitarbeiter des Thomas-Institutes der Universität Köln, zugleich weiterhin Lehrender der Universität Münster
  • Sommersemester 2009 erneut Lehrstuhlvertretung im Fach Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit an der Georg-August-Universität Göttingen
  • Wintersemester 2009/10 erneut Lehrstuhlvertretung im Fach Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit in Münster
  • Seit Wintersemester 2010/11 Professor für Lateinische Philologie – Schwerpunkt Lateinische Philologie des Mittelalters an der Freien Universität Berlin
  • Seit Sommersemester 2011 auch Lehrbeauftragter der Humboldt-Universität

 

Mitgliedschaften

 

  • Mitglied der S.I.S.M.E.L. (Società Internazionale per lo Studio del Medievo Latino), Certosa del Galluzzo, Firenze
  • Mitglied der EGSAMP (European Graduate School for Ancient and Medieval Philosophy)
  • Mitglied der AGLMA (Arbeitsgemeinschaft Lateinisches Mittelalter)

 

 

Arbeitsschwerpunkte:

 

  • Lateinische Dichtung des 12. und 13. Jahrhunderts, Epik und Bukolik
  • Allegorie und Allegorese im Mittelalter
  • Sprachphilosophie des Mittelalters
  • Lateinkultur Skandinaviens
  • Engellehre, Dämonologie
  • Cabala christiana, Esoterische Philosophien und Strömungen der Frühen Neuzeit
  • Wissenschafts- und Universitätsgeschichte in Früher Neuzeit und Barock

 

Aktuelle Forschungsvorhaben:

  • Lappland, Atlantis und die Bibel. Olaus Rudbeck der Jüngere und das Ende des Rudbeckianismus (Projekt A 15 ‚Der Rudbeckianismus als Wissenschaftsparadigma‘ des SFB 644 ‚Transformationen der Antike‘ der Humboldt-Universität Berlin)
  •  Eschatologie und Zoologie: Die Rolle der Anima mundi in den finalursächlichen Erklärungsmodellen der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Naturphilosophie (innerhalb von Gruppe D 4 ‚Immaterial causes‘, Exzellenzcluster ‚Topoi‘)
  • Die Epistemologie der Anima separata (innerhalb von Gruppe D 3 ‚Theoretical concepts of space‘, Exzellenzcluster ‚Topoi‘)
  • DFG-Projekt ‚Vom Phantasma zum intellectus‘. Erkenntnistheorie bei Albertus Magnus, gemeinsam mit Norbert Winkler
  • The Linneans and the Bible (gemeinsam mit Outi Merisalo, Universität Jyväskylä)
  • Fortunio Liceto, Ulysses apud Circen aut de quadruplici transformatione dialogus ethico-physicus (Udine, 1636), Edition und Kommentar, gemeinsam mit Susanne Schäfer

 

Erschienen:

  1. Aristotelische Naturphilosophie und christliche Kabbalah im Werk des Paulus Ritius (Frühe Neuzeit 121), Tübingen 2007 (680 Seiten).
  2. Locutio angelica. Die Diskussion der Engelsprache als Antizipation einer Sprechakttheorie in Mittelalter und Früher Neuzeit (Studien und Texte zur Geistesgeschichte des Mittelalters 91) Leiden 2008 (Habilitationsschrift) (760 Seiten).
  3. Drachen und Sirenen: Die Aufarbeitung und Abwicklung der Mythologie an den europäischen Universitäten (Mittellateinische Texte und Studien 42), Leiden 2010 (830 Seiten).
  4. Physica Sacra: Wunder, Naturwissenschaft und historischer Schriftsinn zwischen Mittelalter und Früher Neuzeit (Mittellateinische Texte undStudien 45), Leiden 2013 (500 Seiten).

In Vorbereitung:

Odins Imperium. Der Rudbeckianismus als Wissenschaftsparadigma an den schwedischen Universitäten (etwa 700 Seiten)

 

Edition

Bartholomaeus Anglicus, De proprietatibus rerum, Liber II (De proprietatibus angelorum), in: Ders., De proprietatibus rerum, Bd. 1, Introduction générale, Prohemium, et Libri I–IV, ed. Baudouin Van den Abeele u. a., Turnhout 2007, S. 83–133 (Einleitung S. 83–94).

Erschienen:

 

  1. Der Historiker als Apologet der Weltverachtung. Die ‚Historia Anglorum‘ des Heinrich von Huntingdon, in: Frühmittelalterliche Studien 33 (1999), S. 125-168.
  2. The Complete Nature of Christ: Sources and Structure of a christological Theurgy in the Works of Johannes Reuchlin, in: Jan Veenstra u. Jan Bremer (Hg.): Metamorphosis of Magic from Late Antiquity to Early Modern Age, Leuven (Peeters) 2002, S. 231-266.
  3. Prinzip, Intellekt und Allegorese im Werk des christlichen Kabbalisten Paolo Ricci (gest. 1541), in: Giuseppe Veltri u. Annette Winkelmann (Hg.): An der Schwelle zur Moderne. Juden in der Renaissance, Leiden 2003, S. 155-187.
  4. Das Moderantia-Konzept des Johannes de Hauvilla. Zur Grundlegung einer neuen Ethik laikaler Lebensbewältigung im 12. Jahrhundert, in: Frühmittelalterliche Studien 37 (2003), S. 167-258.
  5. Mediatoris fungi munere: Synkretismus im Werk des Paolo Ricci, in: Wilhelm Schmidt-Biggemann (Hg.): Reuchlin und die christliche Kabbala (Pforzheimer Reuchlinschriften 8), Sigmaringen 2003, S. 77-100.
  6. Exemplarische Erkenntnis. Erziehung durch Literatur im Werk Philipp Melanchthons, in: Christel Meier-Staubach, Heinz Meyer u. Claudia Spanily (Hg.): Das Theater des Mittelalters und der Frühen Neuzeit als Ort und Medium sozialer und symbolischer Kommunikation, Münster 2004, S. 289-365.
  7. Maimonides und Wissenschaftskritik: Christliche Kabbalah und Sündenfall bei Agrippa von Nettesheim, in: Görge K. Hasselhoff u. Otfried Fraisse (Hg.): Moses Maimonides (1138-1204) - His Religious, Scientific, and Philosophical Wirkungsgeschichte in Different Cultural Contexts, Würzburg 2004, S. 239-270.
  8. Maimonides im Streit der Konfessionen: Die ‚Statera prudentum‘ des Paulus Ritius und die christliche Neulektüre des Maimonides im 16. Jahrhundert, in: Guiseppe Veltri u. Gerold Necker (Hg.): Gottes Sprache in der philologischen Werkstatt, Leiden 2004, S. 149-168.
  9. Zwischen Enzyklopädie und Theologie: Die Engellehre des Bartholomäus Anglicus und ihre Rezeption in den theologischen Kompendien des Mittelalters, in: Heinz Meyer u. Baudouin van den Abeele (Hg.): Bartholomäus Anglicus, De proprietatibus rerum. Lateinischer Text und volkssprachige Rezeption, Leuven (Brepols) 2005, S. 203-219.
  10. Conversio and Concordia: The ‘Statera prudentum’ of the Jewish convert Paolo Ricci (†1541) in: Jan N. Bremmer, Wout J. van Bekkum u. Arie L. Molendijk (Hg.): Cultures of Conversion, Leuven (Peeters) 2006, S. 53-64.
  11. Glaube, Imagination und leibliche Auferstehung: Pietro Pomponazzi zwischen Avicenna, Averroes und jüdischem Averroismus, in: Andreas Speer u. Martin Pickavé (Hg.): Wissen über Grenzen. Arabisches Wissen und lateinisches Mittelalter (Miscellanea Mediaevalia 33) Berlin - New York 2006, S. 677-699.
  12. Paradysus carnalium. Das körperliche Paradies in der christlich-islamischen Kontroverse des Mittelalters, in: Das Mittelalter 10 (2005), S. 74-125.
  13. Contra Sarracenos: Topik und Innovation im christlichen Islambild des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, in: Sborník Prací Filozofické Fakulty Brnenské University, N, Rada klasická 11 (2006), S. 101-121.
  14. Erlösung im angelischen Makrokosmos: Swedenborg, die Kabbala denudata und die schwedische Orientalistik, in: Morgen-Glantz 16 (2006), S. 385-457.
  15. Dante und Ovid im Kommentar: Inferno, Canto 25 als Schöpfungstravestie, in: Helena Krmíčková - Anna Pumprová (Hg.): Querite primum regnum Dei. Festschrift Jana Nechutová, Prag 2006, S. 125-140.
  16. Zwischen epischer Theologie und theologischer Epik: Die Versuchung Christi in der lateinischen Bibeldichtung von Iuvencus bis Robert Clarke, in: Frühmittelalterliche Studien 40 (2006), S. 327-382.
  17. Zwischen jüdischer Tradition und Philosophia perennis: Das Aristoteles-Bild der christlichen Kabbalisten, in: Andreas Speer - Günther Frank (Hg): Der Aristotelismus in der Frühen Neuzeit nach dem Fall von Konstantinopel - Kontinuität oder Wiederaneignung?‘, Wiesbaden 2007, S. 145-172.
  18. The soul of an animal? The transmigration of souls in medieval Latin and Arab travelreports, in: Vladimir Liščák - Petr Sommer (Hgg.): Odoric of Pordenone: From Venice to Peking and back – Meetings on the Roads of the Old World in the 13th-14th Centuries (Colloquia mediaevalia Pragensia 10), Prag 2008, S. 145-172.
  19. Der Fall des Frater Albericus: Dante, Inferno, Gesang 33, und die Kontinuität von Person und Schuld, in: Andreas Speer – David Wirmer (Hgg.): Das Sein der Dauer (Miscellanea Mediaevalia 34), Berlin - New York 2008, S. 320-338.
  20. Die Engel als Spielfiguren in den Dramen der Jesuiten Jakob Gretser (1562-1625), Jakob Bidermann (1578-1639) und Georg Bernhardt (1595-1660), in: Christel Meier-Staubach - Bart Ramakers - Hartmut Beyer (Hgg.), Akteure und Aktionen. Figuren und Handlungstypen im Drama der Frühen Neuzeit (Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme 23), Münster 2008, S. 233-268.
  21. Humphrey Prideaux, Eric Fahlenius, Adrian Reland, Jacob Ehrharth und die Ehre des Propheten: Koranpolemik im Barock, in: Wahrnehmung des Islams zwischen Reformation und Aufklärung, hg. von Dietrich Klein - Birte Platow, München 2008, S. 61-76.
  22. Swedenborg, Paracelsus und die esoterischen Traditionen des Judentums in Schweden, in: Offene Tore 52 (2008), S. 177-228.
  23. Zwischen Charles Baudelaire und Carl Georg Brunius: Bilder des Mittellateinischen im 19. Jahrhundert, in: Frühmittelalterliche Studien 41 (2007), S. 249-275.
  24. Ibn Tufail, Yohanan Alemanno und Pico della Mirandola und die enzyklopädische Ordnung von Wissen und Offenbarung, in: Godefroid de Callataÿ - Baudouin Van den Abeele (Hgg.): Une lumière venue d’ailleurs. Héritages et ouvertures dans les encyclopédies d’Orient et d’Occident au Moyen Âge, Louvain-la-Neuve 2008, S. 269-285.
  25. Tod und Grabmal in der neulateinischen Eklogendichtung, in: Katarina Petrovicová - Irena Radová (Hgg.), Erant in quadam civitate. Na počest Daši Bartoňkové, Brünn 2009 (Sborník Prací Filozofické Fakulty Brnenské University, N, Rada klasická 14 (2009]), S. 235-260.
  26. Aristoteles zwischen melanchthonschem Bildungssystem, Paracelsismus und Descartes: Die Diskussion des Leib-Seele-Problems an den schwedischen Universitäten des 16. und 17. Jahrhunderts, in: Rolf Darge - Günter Frank (Hgg.), Der Aristotelismus an den europäischen Universitäten der frühen Neuzeit, Stuttgart 2009, S. 203-236.
  27. Der Streit zwischen Paulus Ritius und Johannes Eck um die Existenz der Weltseele, in: Wilhelm Kühlmann (Hg.) Reuchlins Freunde und Gegner. Kommunikative Konstellationen eines frühneuzeitlichen Medienereignisses (Pforzheimer Reuchlinschriften 12), Stuttgart 2010, S. 125-142.
  28. Von der Magie zur Poesie: Universalmythen in der finnischen Ethnogenese des 18. Jahrhunderts, in: Andreas Kilcher - Philipp Theison (Hgg.): Die Enzyklopädie der Esoterik, München 2010, S. 213–256.
  29. Cantus cygnorum: Ein poetischer Topos der Antike und seine Aufarbeitung in der mittelalterlichen und neuzeitlichen Zoologie, in: Recherches de théologie et philosophie mediévales 77 (2010), S. 173–196.
  30. „Ein gutes Jahr“. Die Liebe als Aufhebung des Sündenfalls in der romantischen Minneallegorie des 14. Jahrhunderts zwischen medizinischer Theorie und poetischer Praxis, in: Andreas Speer – David Wirmer (Hgg.): 1308 (Miscellanea Mediaevalia 35), Berlin - New York 2010, S. 587–605.
  31. Vom dämonischen Archetyp zur Konstruktion einer Urtradition: Die Kontroverse über das Geschlecht der Giganten an den barocken Universitäten, in: Andreas Kilcher (Hg.), Constructing Tradition. Means and Myths of Transmission in Western Esotericism, Leiden 2010, S. 449–465
  32. Die Bibel als Summe der Naturwissenschaften: Die ‚Philosophia sacra’ des Franciscus Valesius (1524-1592), in: Günther Frank - Stefan Meier-Oeser (Hgg.),  Hermeneutik, Methodenlehre, Exegese. Zur Theorie der Interpretation in der frühen Neuzeit, Bad Cannstatt 2011, S. 265-286.
  33. Erfahrungswissen und Monströsität: Die Diskussion der Sirene zwischen Mittelalter und Neuzeit, in: Thomas Bénatouil - Isabelle Draelants (Hg.): ‘Expertus sum’ – L’expérience par les sens dans la philosophie naturelle mediévale (Micrologus library 40), Florenz 2011, S. 175–199
  34. Rührt mich an und seht! Der Leib des Engels in der Engellehre der frühneuzeitlichen Jesuiten, in: Sibylle Appuhn-Radtke - Julius Oswald (Hgg.), Die Schutzengelkirche und das ehemalige Jesuitenkolleg in Eichstätt (Jesuitica 16), Regensburg 2011, S. 144–155
  35. Syllogismus brutorum: Die Diskussion der animalischen Rationalität bei Albertus Magnus und ihre Rezeption im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit, in: Recherches de théologie et philosophie médiévales 78 (2011), S. 221-275
  36. Valentin Merbitz und das protestantische Antikendrama in Dresden im 17. Jahrhundert, in: Christel Meier - Angelica Kemper (Hgg.), Europäische Schauplätze des frühneuzeitlichen Theaters. Normierungskräfte und regionale Diversität, Münster 2011, S. 117–136
  37. Das bedrohliche Arkadien: Der Feenhügel in der Theologie und Geschichtsschreibung des Mittelalters, in: Das Mittelalter 16 (2011), S. 72–84
  38. Artikel Avianus, Johannes, in: Jan-Dirk Müller – Wilhelm Kühlmann (Hg.), Frühe Neuzeit in Deutschland 1520-1620. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon, Berlin/New York 2011, Bd. 1, Sp. 176–181
  39. Von der weinenden Madonnenfigur zum Androiden: Der Leipziger Gelehrte Christian Flemig und die Wunderbilder des Mittelalters, in: Frühmittelalterliche Studien 44 (2010), S. 291–329
  40. Kanaan, Arkadien und England: Die ’Bucolica sacrosancta’ des Ogerius Bellehachius aus dem Jahre 1583, in: Nikolaus Staubach (Hg.): Exemplaris imago. Ideale in Mittelalter und Früher Neuzeit (Tradition - Reform - Innovation 15), Frankfurt - Bern 2012, S. 369–388
  41. Artikel Ritius, Paulus, in: Franz-Josef Worstbrock (Hg.), Die Deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon. Deutscher Humanismus 1480-1520, Berlin/New York 2012, Sp. 710–725
  42. Philipp Melanchthon im Streit um den Ursprung der Seelen im 17. Jahrhundert: Die Debatte zwischen Johannes Sperling und Johannes Zeisold, in: Günther FRANK – Felix MUNDT (Hgg.), Der Philosoph Melanchthon, Berlin – New York (De Gruyter) 2012, S. 173–200
  43. Angelic Language and Communication, in: Tobias Hoffmann (Hg.), A Companion to Angels in Medieval Philosophy, Leiden (Brill) 2012, S. 223-260
  44. Heroische Askese und aristokratische Inszenierung: Überlegungen zur Tugend der magnanimitas in der Philosophie des Mittelalters und der Renaissance, in: Michael Grünbart – Katrin Beyer (Hg.), Asteiotes und Urbanitas. Kulturelle Ausdrucksformen von Status (10.-15. Jahrhundert), in: Frühmittelalterliche Studien 45 (2011), S. 349–370
  45. Dämonenkind, Lehrer und Barde: Die Verwandlung Merlins in der Historiographie der Frühen Neuzeit, in: Almut-Barbara Renger (Hg.), Meister und Schüler in Geschichte und Gegenwart. Von Religionen der Antike bis zur modernen Esoterik, Göttingen 2012 (Vandenhoeck und Ruprecht), S. 251–270
  46. John Aubrey und die Philosophenviten des 17. Jahrhunderts, in: Karl Enenkel – Claus Zittel (Hg.), Die Vita als Vermittlerin von Wissenschaft und Werk. Form- und Funktionsanalytische Untersuchungen zu frühneuzeitlichen Biographien von Gelehrten, Wissenschaftlern, Schriftstellern und Künstlern, Münster 2013, S. 207–236
  47. Animalische Sprache und Intelligenz im Schriftkommentar: Bileams Esel in der Bibelkommentierung des Mittelalters und der Neuzeit, in: Karl Enenkel – Henk Nellen (Hgg.), Neo-latin Commentaries and the Management of Knowledge in the Late Middle Ages and the Early Modern Period (1400-1700) (Supplementa humanistica Lovanensia 33 [2013]), Leuven 2013, S. 409–443
  48. Vergegenwärtigungen und Transformationen eines Mythos: Die Historisierung Merlins und Taliesins zwischen Mittelalter und Früher Neuzeit, in: Wolfram Drews (Hg.), Präsentierung - Verfahren der Vergegenwärtigung im Mittelalter (Frühmittelalterliche Studien 46 [2012]), S. 437-483
  49. Aldhelm of Malmesbury, in: Karla Pollmann – Willelmien Otten (Hgg.), Oxford Guide to the Historical Reception of Augustine (3 Bde.), Oxford 2013, Bd. 2, S. 506–508
  50. Poetry II: 500-Present, in: Karla Pollmann – Willelmien Otten (Hgg.), Oxford Guide to the Historical Reception of Augustine (3 Bde.), Oxford 2013, Bd. 3, S. 1555–1562
  51. Die Geometrie der Bienenwabe: Albertus Magnus, Karl von Baer und die Debatte über das Vorstellungsvermögen und die Seele der Insekten zwischen Mittelalter und Neuzeit, in: Recherches de théologie et philosophie médiévales 80 (2013), S. 363–466
  52. Impartiality in the Matrix of Taxonomy: Carl von Linné and Folklore, in: Kathryn Murphy – Anita Traninger (Hgg.), The Emergence of Impartiality (Intersections 31), Leiden 2014, S. 379–407
  53. Der Schamane und das Orakel von Delphi: Prophetie und Prophetiemodelle im frühneuzeitlichen Skandinavien, in: Martina Wagner-Egelhaaf – Christel Meier-Staubach (Hgg.), Prophetie und Autorschaft. Charisma, Heilsversprechen und Gefährdung, Berlin 2014, S. 277–303
  54. Die Diskussion der anima brutorum an den protestantischen Universitäten und ihre Hintergründe, in: Wolfenbütteler Renaissance-Mitteilungen 34 (2012/13) (erschienen 2014), S. 213–230
  55. Mechanik und Mirakel: Johannes Andreas Schmidt (1652–1726) und die technischen Grenzen des Wunders in Helmstedt, in: Frank Rexroth – Martin Mulsow (Hgg.)‚ Was als wissenschaftlich gelten darf – Praktiken der Grenzziehung in Gelehrtenmilieus der Vormoderne, Göttingen 2014, S. 211–245
  56. Artikel ‚Gnapheus, Wilhelm’, in: Jan-Dirk Müller (Hg.), Frühe Neuzeit in Deutschland 1520-1620. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon, Bd. 3, Berlin/New York 2014, Sp. 23–31
  57. Der Wal als Schauobjekt: Thomas Bartholin (1616-1680), die dänische Nation und das Ende der Einhörner, in: Paul J. Smith – Karl A. E. Enenkel (Hgg.), Zoology in Early Modern Culture. Intersections of Science, Theology, Philology and Political and Religious Education, Leiden 2014, S. 172–196
  58. Die Rose des Paracelsus: Die Idee der Palingenesie und die Debatte um die natürliche Auferstehung zwischen Mittelalter und Neuzeit, in: Paul J. Smith – Karl A. E. Enenkel (Hgg.), Zoology in Early Modern Culture. Intersections of Science, Theology, Philology and Political and Religious Education, Leiden 2014, S. 263–297
  59. Burnell the Ass – Nigel von Longchamp und die Wissenschaftskritik seiner Zeit, in:  Hans-Jürgen Scheuer (Hg.), Am Beispiel des Esels: Denken, Wissen und Weisheit in literarischen Darstellungen der 'asinitas' (Zeitschrift für Germanistik 25 [2015]), S. 28–41
  60. Ein Anfang ohne Umkehr: Der Sündenfall der Engel und die Unmöglichkeit der Reue zwischen Mittelalter und Neuzeit, in: Frühmittelalterliche Studien 48 (2015), S. 389-411
  61. Von der donna zur madonna? Frauenfiguren in den Konversionseklogen Boccaccios, in: Christoph Pieper – Karl Enenkel (Hgg.), Johannes de Certaldo. Beiträge zu Boccaccios lateinischen Werken und ihrer Wirkung, Münster 2015, S. 197–219
  62. Northern anger: Early modern debates on berserkers, in: Anita Traninger – Karl Enenkel (Hgg.), Discourses of Anger in the Early Modern Period, Leiden 2015, S. 217–237
  63. Die Gleichzeitigkeit aller Gedanken: Debatten zur Erkenntnis der anima separata zwischen Mittelalter und Früher Neuzeit, in: Susanne Köbele – Coralie Rippl (Hgg.), Gleichzeitigkeit: Narrative Synchronisierungsmodelle in der Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, Würzburg 2015, S. 53–74
  64. Virgula divinatrix – Frühneuzeitliche Debatten über die Wünschelrute zwischen Magie und Magnetismus, in: Peter-André Alt – Jutta Eming – Volkhard Wels (Hrsg.), Magia daemoniaca, magia naturalis, zouber. Schreibweisen von Magie und Alchemie in Mittelalter und Früher Neuzeit, Wiesbaden 2015, S. 421–439
  65. Die Geburtswehen der mittellateinischen Philologie: Polycarp Leyser IV. und das Mittelalter, in: Günter Frank – Volker Leppin (Hgg.), Die Reformation und ihr Mittelalter, Stuttgart 2016, S. 303–326
  66. Zufall, Selektion und die Lektüre der Antike: Carl Eduard von Eichwald, Johann Friedrich von Brandt und die Debatte um die ausgerotteten Tiere an der Akademie von Sankt-Petersburg, in Hartmut Böhme – Werner Röcke (Hg.) Contingentia - Transformationen des Zufalls, Zufälle der Transformation, Berlin 2016, S. 349-386
  67. Light from within – The debate on the glorified body in Jesuit theology: Francesco Suarez, Adam Tanner and Rodrigo Arriaga, in: Daniel Heider (Hg.), Cognitive Psychology in Early Jesuit Scholasticism (Editiones scholasticae), Neunkirchen 2016, S. 122–156
  68. Lutherische Debatten über die 'virtus heroica' zwischen Heldentum und Askese, in: Christoph Strosetzki (Hg.), Ethik und Politik des Aristoteles in der Frühen Neuzeit (Archiv für Begriffsgeschichte – Sonderheft 12), Hamburg 2016, S. 195–210
  69. Saeculum barbaricum – Frühneuzeitliche Stereotypen in der Philosophiegeschichtsschreibung des Mittelalters, in: Frühmittelalterliche Studien 49 (2016), S. 275–297
  70. Akademischer Hyperboreer-Kult: Rudbeckianische Disputationen zwischen Netzwerkbildung und nationaler Überhöhung, in: Robert Seidel – Marion Gindhart – Hanspeter Marti (Hgg.), Frühneuzeitliche Disputationen – polyvalente Produktionsapparate gelehrten Wissens, Köln 2016, S. 199–216

 

 

Im Druck oder zum Druck eingereicht:

  1. Blessed Virgin, World Soul and natural Causality: Christian Kabbalistic Interpretations of the Shechinah, in: Jan R. Veenstra (Hg.): Hermeticism and Rationalism, Leuven 2011 (Peeters) (20 Seiten)
  2. From Centaur to human: Mythological traditions in the works of the French evolutionists, in: Peter-André Alt - Wilhelm Schmidt Biggemann (hg.), Zumutung der Tradition, (Tagung - FU Berlin, 11.-13. Juni 2009), Göttingen (20 Seiten)
  3. Dämonen und Bühnenzauber: Ciceros Schrift ‚De divinatione’ in der frühneuzeitlichen Debatte um das Orakelwesen, in: Günther Frank – Anne Eusterschulte (Hg.), Cicero in der Frühen Neuzeit (im Druck) (25 Seiten)
  4. The Limits of Scepticism: Johann Scheuchzer (1672–1733) and his Followers on Dutch Biblical Criticism, in: Henk Nellen – Dirk van Miert (Hg.), God’s Word Questioned. Biblical Criticism and Scriptural Authority, Oxford (20 Seiten)
  5. Geboren zum Vatermord: Der ‚Mathematicus’ der Bernardus Silvestris: Providentia und Fatum in der philosophischen Dichtung des 12. Jahrhunderts, in: Regina Töpfer – Gyburg Uhlmann (Hg.), Tragik und Minne (25 Seiten)
  6. Experten der anderen Welt: Frühneuzeitliche Debatten über die Seleniten und das Leben auf dem Mond, in: Frank Rexroth – Teresa Schröder-Stapper (Hgg.), Performativität von Expertenkulturen: Rituale und Sprachen (30 Seiten)
  7. Odin, Apoll des Nordens: Der europäische Antiquarismusdiskurs und die Erschließung nationaler Traditionen zwischen Früher Neuzeit, Barock und Aufklärung, in: Herbert Jaumann (Hg.), Neue Diskurse der Gelehrtenkultur der Frühen Neuzeit (60 Seiten)
  8. Pythagoras and christian eschatology: the debate on the transmigration of souls in early scholasticism, in: Almut-Barbara Renger (Hg.), Forms and Transformations of Pythagorean Knowledge (15 Seiten)
  9. Arabia in the Light of the Midnight Sun: Arabic Studies in Sweden between Gustaf Peringer Lillieblad and Jonas Hallenberg, in: Jan Loop – Charles Burnett (Hrsg.), The Teaching and Learning of Arabic in Early Modern Europe (35 Seiten)
  10. Held wider Willen: Jonasepik zwischen Mittelalter und Konfessionalisierung, in: Bruno Quast – Susanne Spreckelmeier (Hgg.), Inkulturation – Literarische Strategien bibelepischen Schreibens in Mittelalter und Früher Neuzeit (25 Seiten)
  11. De asitia: Fortunio Liceti, Estêvão Rodrigues de Castro und die universitäre Aufarbeitung der Magersucht im 17. Jahrhundert, in: Frank Rexroth – Jan-Henryk de Boer (Hgg.), Europäische Gelehrtenkulturen (1100–1750). Praktiken, Positionen, Periodisierungen (20 Seiten)
  12. Zion im Norden: Olaus Rudbeck der Jüngere und die biblische Stilisierung Lapplands, in: Gian Franco Chiai – Ekaterina Ilyushechkina (Hgg.), Zwischen Fiktion und Realität: Der Norden in der Literatur von der Antike bis zur Renaissance (25 Seiten)
  13. Rudbeck and Oriental Studies: How Sanscrit studies transformed national myth, in: Bernhard Schirg, Stefan Bauhaus, Bernd Roling (Hgg.), Baltic Antiquarianism (20 Seiten)
  14. Artikel von Brandt, Johann Friedrich, in: Repertorium der Altertumskunde in St. Petersburg, hg. von Alexander Gavrilov – Alexander Verlinsky (7 Seiten) (russisch)
  15. Die barocke schwedische Heroin in Theorie und Praxis: Prinzessin Disa auf der Bühne, in: Uwe Baumann, Marc Laureys und Konrad Vössing (Hgg.), Heroinnen und Heldinnen in Geschichte, Kunst und Literatur (20 Seiten)
  16. Joshua Apoll: Edmund Dickinson’s ‘Delphi phoenizantes’ and the biblical origins of Greece in 17th-century England, in: Han Lamers – Lukas Muehlethaler (Hgg.), Constructing Hellenism in Classical Islam and Renaissance Europe: Transfer, Appropriation and Transformation (15 Seiten)
  17. Postmortales Fleisch. Jesuitische Debatten über den Glorienleib im 17. Jahrhundert, in: Lutz Bergemann, Verena Lobsien, Bernd Roling (Hgg.)‚ Vom Seelengefährt zum Glorienleib – Imaginationsräume aitherischer Wirklichkeit (25 Seiten)
  18. Einhörner und Geranomachien: Ludolfs Wirkung auf die phantastische Zoologie seiner Zeit, in: Asaph ben Tov – Jan Loop (Hgg.), Ludolf und Wansleben – Orientalistik, Politik und Geschichte zwischen Gotha und Afrika 1650–1700 (15 Seiten)
  19. Seeress in the Woods: The early modern debate on Veleda, Aurinia and Vola, in: Christine Göttler – Karl Enenkel (Hgg.), Spaces, Places and Times of Solitude in Late Mediaval and Early Modern Europe’ (20 Seiten)
  20. Artikel ‚von Eichwald, Eduard‘, in: Repertorium der Altertumskunde in St. Petersburg, hg. von Alexander Gavrilov – Alexander Verlinsky (6 Seiten) (russisch)
  21. Our White Ladies on the Graves: Historicisations of the Nymphs in early modern antiquarianism, in: Anita Traninger – Karl Enenkel (Hgg.), Nymphs in Renaissance Literature and Art (15 Seiten)
  22. Von Anders Sunesen zu Henry Dethick: Kontinuitäten des Mittellateinischen in der Frühen Neuzeit, in: Michail Pozdnev – Helena Zheltova (Hgg.), Festschrift für Alexander Gavrilov (Philologia classica XI) (20 Seiten)

 

In Vorbereitung:

  1. Averroes read by a christian cabalist: Paolo Ricci (d. 1541), the mover of the spheres and the agent intellect (Vortrag, Séminaire du Centre d'Histoire des Sciences et des Philosophies Arabes et Médiévales, Paris, 29. Januar 2010)
  2. Phönizisches Irland: Charles Vallancey (1725-1812) und die semitischen Wurzeln der keltischen Kultur (Vortrag auf der Tagung ‚The Quest for an Appropriate Past‘ (Neapel, 26.-30. November 2014)
  3. The gothic heritage of Cabala: Christian Kabbalists in eighteenth-century Sweden (Vortrag auf der Tagung ‘The Role of Jewish Mysticism in Early Modern Philosophy and Science: Kabbalah, “Atheism” and Non-Mechanical Philosophies of Nature in the seventeenth–eighteenth Centuries’ (École des Hautes Études en Sciences Sociales, 12.–13. Oktober 2015))
  4. Cantat luscinia: die Chiffre der Nachtigall zwischen Liebe und Auferstehung (Vortrag auf der Tagung ‚Die Versuchung der schönen Form. Spannungen im mittelalterlichen Konzept des ‚Erbaulichen’’, Zürich, 4.–5. November 2015)
  5. Excessus mentis: Universitäre Debatten über Entgrenzungserfahrungen in der Anthropologie der Frühen Neuzeit (Vortrag auf der Tagung ‚De homine. Anthropologien in der Frühen Neuzeit‘, Gotha, 16. –18. März 2016)
  6. Hyperboreer in Tibet: Transformationen der ‚Atlantica’ Olaus Rudbecks im 18. und 19. Jahrhundert (Vortrag auf der Tagung ‚Boreas arising from the East. Antiquarianism and orientalism in art and scholarship around the Baltic Sea [17th and 18th centuries]’, Berlin, 19.–20. Mai, 2016)
  7. ‚A great insight into antiquity’: Jacob Bryant und Jeremiah Milles und die Echtheit der Gedichte Thomas Rowleys (Vortrag auf der Tagung ‚Forgery and Fantasy’, München, 15.–19. Juni)

Rezensionen:

 

  1. Teodolinda Barolini, H. Wayne Storey (Hgg.), Dante for the New Millennium, New York 2003, in: Mediaevistik 21 (2008), S. 591-594.

 

  1. Cuentos latinos de la edad media. Introducción, traducción y notas Hugo O. Bizzarri, Madrid  2006, in: Mediaevistik 21 (2008), S. 607-611.