bildstreifen_erker

Das Zentrum

Das Frankreich-Zentrum ist umgezogen.

Unsere neue Adresse:

Habelschwerdter Allee 45

Räume JK 26/222 h und JK 26 222 i

14195 Berlin

Das Frankreich-Zentrum stellt sich vor

Eine historische Stadtvilla aus dem Jahre 1923 beherbergt seit Oktober 2006 die "romanischen" Zentren der Freien Universität Berlin: das Italienzentrum und das Frankreich-Zentrum. Gegründet 1998 an der Technischen Universität, stellt das Frankreich-Zentrum ein wichtiges Forum für frankreichbezogene Diskussionen in Berlin dar, die durch Tagungen, Workshops, Abend- und Gastvorträge in die Stadt hinein wirken. Zu den zentralen Aufgaben der Institution gehört darüber hinaus die Initiierung und Begleitung von Forschungsvorhaben, die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie die Entwicklung und Pflege deutsch-französischer Wissenschaftsbeziehungen.

Depuis le mois d'octobre 2006, le Frankreich-Zentrum est rattaché à l'Université Libre de Berlin. Fondé en 1998 à l'initiative du Sénat de Berlin, le Centre a pour mission de renforcer et d'élargir l'enseignement et la recherche universitaires relatifs à la France. Dans ce cadre, il attache une importance toute particulière à la formation à la recherche ainsi qu'aux études doctorales et post-doctorales. Le centre intervient par ailleurs régulièrement dans l'espace public par l'intermédiaire de conférences, séminaires, tables-rondes ou autres colloques.

Lehre und Forschung

Das interdisziplinär ausgerichtete Frankreich-Zentrum verstärkt und erweitert die an der Freien Universität vorhandene frankreichbezogene Lehre und Forschung. Die durch den Lehrstuhl von  Margarete Zimmermann und die Juniorprofessur von Anne Kwaschik sowie deren Mitarbeiter/innen vertretenen Kernfächer französische/vergleichende Literaturwissenschaft und Geschichte werden durch Drittmittelprojekte, Gastwissenschaftler und eine durch die Französische Botschaft unterstützte DAAD-Gastprofessur ergänzt. Sie verstärken das fächerübergreifende Profil des Zentrums insbesondere unter sozialwissenschaftlichen Gesichtspunkten.

Le Frankreich-Zentrum se signale par son profil résolument interdisciplinaire. La littérature française et comparée ainsi que l'histoire sont représentées par les professeures Margarete Zimmermann et Anne Kwaschik et les enseignants-chercheurs rattachés au Centre. Cette interdisciplinarité est elle-même renforcée par les projets de recherche dont le centre a la responsabilité, par l'accueil de chercheurs associés ainsi que par la présence d'un professeur invité dans le cadre d'un programme soutenu par le DAAD et l'Ambassade de France.

Rahmenthema

Seine Interessen in Forschung, Lehre und Öffentlichkeitsarbeit bündelt das Frankreich-Zentrum, indem es sich für jeweils zwei Jahre einen gemeinsamen Themenschwerpunkt setzt. Das Rahmenthema bietet Gelegenheit, aktuelle Debatten in Frankreich aufzugreifen, einschlägige Forschungen französischsprachiger Wissenschaftler in Deutschland vorzustellen sowie in Forschung und Lehre danach zu fragen, wie das jeweilige Thema aus Sicht der kultur- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen gedacht wird.

Pour mieux assurer leur cohérence, les différentes activités du Frankreich-Zentrum s'inscrivent dans le cadre d'un programme transversal bisannuel. Il se propose de mieux mettre en lumière la place tenue par le sujet choisi dans la vie culturelle et intellectuelle de la France et de la francophonie contemporaine.

 

Unter nachstehendem Link finden Sie die offizielle Broschüre des Frankreich-Zentrums mit zusätzlichen Informationen. Da sie recht groß ist, empfiehlt es sich, sie vor dem Öffnen herunterzuladen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den Link, wählen Sie den Menüpunkt "Ziel speichern unter..." und und geben Sie einen Speicherort an.

FZ-Broschuere.pdf (ca.13 MB)