Johanna Schön, M.A.

Johanna Schoen

Johanna Schön (geb. Groh) studierte seit 2009 Theaterwissenschaft, Nordamerikastudien und Niederländische Philologie an der Freien Universität Berlin und der Tulane University New Orleans. In ihrer Masterarbeit befasste sie sich mit den ontologischen und perzeptiven Dimensionen partizipativer Theaterformen. Von 2014-2016 war sie als Studienberaterin am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität beschäftigt. 2016 hat sie zudem in freiberuflicher Tätigkeit den Online-Studienfachwahl-Assistenten (OSA) Theaterwissenschaft in Kooperation mit der CeDiS redaktionell konzipiert und produziert.

Im ERC-Forschungsprojekt The Aesthetics of Applied Theatre war sie für redaktionelle und projektadministrative Aufgaben zuständig, u.a. für Finanz- und Drittmittelkoordination, Rechnungswesen und Berichterstattung sowie Veranstaltungskoordination.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Methoden der Aufführungs- und Dispositivanalyse, ästhetische Erfahrung sowie partizipative und interaktive Theaterformen des Gegenwartstheaters.

Neben ihrer wissenschaftlichen Arbeit ist Johanna Schön als freie Autorin (u.a. Theater der Zeit, als Johanna Groh) und freie Übersetzerin (Englisch, Niederländisch) für wissenschaftliche Aufsätze und Literatur tätig.

Forschungsschwerpunkte

  • Methoden der Aufführungsanalyse
  • Dispositivforschung
  • Ästhetische Erfahrung
  • Partizipative und interaktive Theaterformen

Publikationen

  • Groh, Johanna. „Schmeiß dein Ego weg!“, in Theater der Zeit, Januar 2015.
  • Groh, Johanna. „Bin ich hier nicht schon einmal gewesen?“, in Theater der Zeit, November 2014.

Vorträge

  • „Negotiating Positions“, Konferenz „The YES Conference“ im Rahmen von Research: The Young, Institut für Angewandte Theaterwissenschaft Gießen, Februar 2016.