bildstreifen_film

Seminar für Filmwissenschaft

Das Seminar für Filmwissenschaft der Freien Universität Berlin bewegt sich in einem interdisziplinären Schnittfeld der Geisteswissenschaften. Ob in der Geschichts- oder in der Literaturwissenschaft, in der Kultur- oder in der Sozialwissenschaft: in vielen Bereichen der Humanwissenschaften ist die Auseinandersetzung mit audiovisuellen Bildern längst ins Zentrum der Betrachtung gerückt. Ob man sich mit Fragen der Politik oder des gesellschaftlichen Lebens, der Kunst oder der Unterhaltung beschäftigt, ein Verständnis von Kultur und Gesellschaft scheint ein Verständnis der medialen Inszenierungsweisen audiovisueller Bilder vorauszusetzen.

So stellt die Auseinandersetzung mit den neuen und alten Formen der Filmkunst und des Unterhaltungskinos die Ausgangsbasis eines sich immer weiter ausdifferenzierenden Verständnisses für das Denken der Bilder dar: Geschichte, Ästhetik und Theorie des Films bzw. der audiovisuellen Medien sind ebenso Gegenstand der Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin wie die Entstehungs- und Wirkungsbedingungen, zu denen die Interdependenz von unterschiedlichen kulturellen und ästhetischen Systemen (Literatur, Malerei, Theater, Tanz, Musik etc.) gehört. Insofern läßt sich der Gegenstand der Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin nur interdisziplinär erfassen.

Das Seminar für Filmwissenschaft der Freien Universität Berlin bietet ein herausragendes Forschungsumfeld. Es ist in verschiedenen fachübergreifenden Forschungsprojekten der Deutschen Forschungsgemeinschaft  – wie Sonderforschungsbereiche, Graduiertenkollegs und Kolleg-Forschergruppe – eingebunden.

Bachelor (B.A.) und den postgradualen Master (M.A.). Beide Studiengänge sind kostenlos: Es werden keine Studiengebühren erhoben.