PD. Dr. Evelyn Annuß

Prof. Dr.

Institut / Einrichtungen:

Heisenberg-Stelle

Adresse
Grunewaldstr. 35
Raum Raum 235
12165 Berlin

Sprechstunde

mit der Bitte um Anmeldung

Vita

seit Oktober 2018 Heisenberg-Forschungsstelle, Projekt Grenzziehungspraktiken und performative Transpositionen

2017 – 2018  Gastprofessur, Institut für Theaterwissenschaft, Freie Universität Berlin

2016 – 2017   Fellowship („Between Marking and Masking“), International Research Center „Interweaving Performance Cultures“, Freie Universität Berlin

2015 – 2016   Vertretungsprofessur für Theater und Medien, Institut für Theaterwissenschaft, Ludwig-Maximilians-Universität München

2016   Habilitation „Volksschule des Theaters. NS-Masseninszenierungen“, Philologische Fakultät der Ruhr-Universität Bochum

2015   Max-Kade/Charlotte-Craig-Scholar in Residence, Germanic Languages & Literatures, Rutgers University, New Brunswick

2008 – 2014   DFG-Forschungsprojekt zum „Chor im Thingspiel“ (Eigene Stelle), Ruhr-Universität Bochum

2007 – 2008   C1-Vertretung, Institut für Theaterwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum

2005 – 2006   Forschungsprojekt „Chor und Geschlecht“, Berliner Programm „Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre“ (Stipendium)

2005   Promotion, „Elfriede Jelinek – Theater des Nachlebens“, Philosophische Fakultät der Universität Erfurt

2004   Arbeitsgemeinschaft der Frauen- und Geschlechterforschungseinrichtungen an Berliner Hochschulen

2001 – 2003   DFG-Graduiertenkolleg „Repräsentation – Rhetorik – Wissen“, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt Oder 

1999 – 2000   Forschungsprojekt „Elfriede Jelinek“, Franz-Nabl-Institut für Literaturforschung Graz, Literaturhaus/Universität Wien (DAAD/ÖAD-Stipendium) u. Lehrstuhl für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Universität Erfurt (Landesstipendium)

1995 – 2000   Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung, TU Berlin

1989 – 1990   Graduate School, City University of New York (Fulbright-Stipendium)

1986 – 1995   Studium der Germanistik, Theaterwissenschaft, Women’s Studies, Soziologie in Erlangen, New York, Berlin

https://www.fu-berlin.de/vv/de/search?utf8=%E2%9C%93&query=annuss&sm=383825

Theorien des Performativen, Postkoloniale Kritik, Gender Studies und Intersektionalität

Theater und Medien

Performative Kulturen, komparative Perspektiven

Migrationsgeschichte ästhetischer Formen in Theater, Literatur und anderen Künsten

Chor- und Auftrittsforschung

Inszenierungen von Politik

Volksschule des Theaters. Nationalsozialistische Massenspiele [Paderborn 2019: Fink, 570 S.].

Elfriede Jelinek – Theater des Nachlebens. München 2005: Fink (2. Aufl. 2007, 293 S.).

• „kollektiv auftreten “. Forum Modernes Theater 2017 [Themenheft, 118 S.].

• „Volksfiguren“. Maske & Kothurn 2/2014 (Themenheft, erschienen 4/2016, 127 S.).

• „Nationalsozialismus und Geschlecht: Räume – Selbstzeugnisse – Erinnerungspolitiken“ (Themenheft, mit Gabriele Jähnert u. Sabine Kalff). Feministische Studien 2/2015, 195 S..

Stagings Made in Namibia. Postkoloniale Fotografie. Berlin 2009: b_books (Katalog, dt./engl., 300 S.).

in referierten Publikationen

• „Blackface and Critique“. In Müller-Schöll, Nikolaus/Siegmund, Gerald (Hg.): Theater as Critique. Themenheft Forum Modernes Theater 29.1-2/2019 [2014].S. 64-72.

• „Thingspielen in Österreich“. In Dallinger, Brigitte/Hulfeld, Stefan/Zangl, Veronika (Hg.): Theater unter NS-Herrschaft. Göttingen 2017: Vandenhoeck & Ruprecht /Vienna University Press, S. 239-256.

• „Propaganda und Gedenken“. Feministische Studien 2/2015, S. 246-257.

• „Das Theater der Hunderttausend historisieren“. Forum Modernes Theater 26/2011 [2014], S. 137-152.

• „Visual Afterlives of Colonialism. Images of Namibia on contemporary German Television“. Journal of Namibian Studies 9/2011, S. 7-16.

• „Puestas en escena de Elfriede Jelinek“. Art teatral. Cuadernos de minipiezas ilustradas 22.2008, S. 65-67.

• „Im Jenseits des Dramas“. Text + Kritik 117/1999, S. 45-50.

• „Grenzen der Geschlechterforschung“. Feministische Studien 1/1999, S. 93-104.

• „Umbruch und Krise der Geschlechterforschung: Judith Butler als Symptom“. Das Argument 216/1996, S. 505-524 (unter Mitarbeit von Robert Schmidt).

 

 

weitere Aufsätze

• „Der Telefunken-Meistersinger. Zur akustischen Führerinszenierung“. In Mungen, Anno (Hg.): Hitler. Macht. Oper. 2018 [im Erscheinen].

• „Bewegungs- als Regierungskunst: Hanns Niedecken-Gebhards ‚tänzerischer Stil‘“. In Schneider, Katja (Hg.) Stil. Tübingen 2019: Narr. S. 53-66.

• „Freiheit & Frontstadt. Gründungsnarrative einer Universität“. In Jammerthal, Peter/Lazardzig, Jan (Hg.): Fron Stadt Instiitut. Theaterwissenschaft an der Freien Universität 1948-1968. Berlin 2018: Verbrecher, S. 47-62.

• „Konvivialismus und Theater“. In Ingrid Hentschel (Hg.): Gabe und Theater. Bielefeld 2018: Transcript, S. 245-258.

• „On the Future of the Volksbühne – Failure is an Option/Zukunft der Volksbühne – Scheitern als Chance“. Texte zur Kunst 110, 2018, S. 92-106 (www.textezurkunst.de/articles/zukunft-der-volksbuehne-scheitern-als-chance/).

• „Panorama und Banopticon“. In Bettine Menke/Juliane Vogel (Hg.): Flucht und Szene. München 2018: Fink/Konstanz University Press, S. 328-347.

• „Masken (Puppen)“. In Susanne Scholz/Ulrike Vedder (Hg.): Handbuch Literatur und Materielle Kultur. de Gruyter 2017.

• „... Brechts Fatzer-Material“. In Lutz,Helga/Plath, Nils/Schmidt, Dietmar (Hg.): Satzzeichen. Festschrift für Bettine Menke. Berlin 2017: Kadmos, S. 400ff.

• „Wollt ihr die totale Theaterwissenschaft? Raumdiskurse und Gründungsnarrative“. In Cairo, Milena/Hannemann, Moritz/Hass, Ulrike/Schäfer, Judith (Hg.): Episteme des Theaters. Theaterwissenschaftliche Gesellschaft, Ausgewählte Beiträge der Jahrestagung 2014. Bielefeld 2016: Transcript,S. 635-647.

• „Vom Gemeinschaftssound zur vergemeinschafteten Vogelperspektive. Thingspiel und Medienentwicklung“. In Benz, Wolfgang/Stiftung Topographie des Terrors (Hg.): Kunst im NS-Staat. Ideologie – Ästhetik – Protagonisten. Berlin 2015: Metropol, S. 191-206.

• „Stimme und Szene“. In Zürcher Hochschule der Künste. Institute for the Performing Arts and Film (Hg.): Disembodied Voice. Theater im elektroakustischen Raum. Reihe subTexte. Berlin 2015: Alexander, S. 123-134.

• „Tonfilm und Spektakel. Zur Relation von Kino und nationalsozialistischem Massentheater“. In Ernst, Wolf-Dieter/Mungen, Anno/Niethammer, Nora/Berenika Szymanski (Hg.): Sound und Performance. Theaterwissenschaftliche Gesellschaft, Ausgewählte Beiträge der Jahrestagung 2012. Würzburg 2015: Königshausen & Neumann 2015, S. 255-271.

• „Theater of the Living Dead“. In Blumenberg, Carolin/Heimes, Alexandra/Weitzman, Erica/Witt, Sophie (Hg.): Suspensionen. Über das Untote. München 2015: Fink, S. 109-121.

• „Über Volksfiguren und deren Kehrseite“. In Maske & Kothurn 2/2014, S. 7-17.

• „Wolken.Heim.“. In Janke, Pia (Hg.): Elfriede Jelinek Handbuch. Stuttgart 2013: Metzler, S. 147-150.

• „Zwischen Life Sciences und Live Studies. Elfriede Jelineks literarische Figurationen des Untoten“. In Janke, Pia (Hg.): Jelinek[Jahr]Buch 2013. Wien 2013: Praesens, S. 24-37.

• „Inszenierungen des Kollektivsubjekts im Thingspiel“. In Kreuder, Friedemann/Michael Bachmann/Julia Pfahl/Dorothea Volz (Hg.): Theater und Subjektkonstitution. Theatrale Praktiken zwischen Affirmation und Subversion. Bielefeld 2012: Transcript, S.507-517.

• „Public Movement“. Maske & Kothurn. Internationale Beiträge zur Theater-, Film- und Medienwissenschaft 1/2012, S. 31-46.

• „Zwischen altem Chor und neuer Choreografie. Anne Teresa De Keersmaekers und Björn Schmelzers Cesena in der Bochumer Jahrhunderthalle“. In Haß, Ulrike/Hiß, Guido/Kirsch, Sebastian/Stapelfeld, Kim (Hg.): Schauplatz Ruhr. Berlin 2012: Theater der Zeit.

• „Chor und Geschlecht im nationalsozialistischen Theater“. In Krammer, Stefan u.a. (Hg.): Staat in (Un-) Ordnung. Geschlechterperspektiven auf die Zwischenkriegszeit. Bielefeld 2011: Transcript, S. 167-180.

• „Für immer unser Afrika. Zur neokolonialen Modernisierung des deutschen Heimatfilms“. In Gutjahr, Ortrud/Hermes, Stefan (Hg.): Maskeraden des (Post-) Kolonialismus. Inszenierte Unter-Repräsentationen der Anderen in der deutschsprachigen Literatur und im Film. Würzburg 2011: Königshausen & Neumann, S. 323-345.

• „Unter Einsatz des eigenen Lebens. Christoph Schlingensiefs autobiografische Inszenierungen“. In Janke, Pia (Hg.): Der Gesamtkünstler Christoph Schlingensief. Wien 2011: Praesens, S. 291-306.

• „Akten und Alltagsexperten“. In Deutsch-Schreiner, Evelyn/Pewny, Katharina/Tigges, Stefan (Hg.): Zwischenspiele. Neue Texte, Wahrnehmungs- und Fiktionsräume in Theater, Tanz und Performance. Bielefeld 2010: Transcript, S. 408-423.

• „Flache Figuren – Plastische Körper“. In Eder, Thomas/Vogel, Juliane (Hg.): Lob der Oberfläche. Zum Werk Elfriede Jelineks. München 2010: Fink, S. 49-69.

• „Prosopopoiia und postkoloniale Bildpolitik im deutschsprachigen Theater“. In Röttger, Kati (Hg.): Welt — Bild — Theater. Politik des Wissens und der Bilder. Schriftenreihe Forum Modernes Theater. Bd. 37. Tübingen 2010: Narr, S. 115-130.

• „Theater und Serie“. In Blättler, Christine (Hg.): Kunst der Serie. Die Serie in den Künsten. Reihe Trajekte. München 2010: Fink, S. 179-190.

• „Postkoloniale Fotografie?/Post-Colonial Photography?“. In Annuß, Evelyn (Hg.): Stagings Made in Namibia. Postkoloniale Fotografie. Berlin 2009: b_books, S. 11-30.

• „Tatort Theater. Über Prekariat und Bühne“. In Schössler, Franziska (Hg.): Maximierung Mensch. Bielefeld 2009: Transcript, S. 23-38.

• „Parallelspektakel“. In Haß, Ulrike/Hiß, Guido (Hg.): Schauplatz Ruhr. Berlin 2008: Theater der Zeit, S. 57-58.

• „Schiller off shore. Maria Stuart und Die Braut von Messina im Zitat“. In Arteel, Inge/Müller, Heidy Margrit (Hg.): Elfriede Jelinek. Stücke für oder gegen das Theater? Brüssel 2008: FWO, S. 29-42 (http://edocs.ub.uni-frankfurt.de/volltexte/2009/12679/pdf/Annuss_Schiller_offshore.pdf).

• „Shakespeare nach Stammheim. Versuch über Guckkasten und Isolationszelle“. In Stephan, Inge/Tacke, Alexandra (Hg.): Nach-Bilder der R.A.F. Köln 2008: Böhlau,   S. 246-267.

• „Zur Historizität postdramatischer Chorfiguren. Einar Schleef und das Thingspiel“. In Tigges, Stefan (Hg.): Dramatische Transformationen. Zu gegenwärtigen Schreib- und Aufführungsstrategien im Theater. Bielefeld 2008: Transcript, S. 361-374.

• „Echo. Celans Nachruf auf Heideggers Drama“. In Diekmann, Stefanie/Khurana, Thomas (Hg.): Latenz – 30 Annäherungen an einen Begriff. Berlin 2007: Kadmos,   S. 62-66.

• „Kein Gesicht unter der Maske. Heiner Müllers Lessing“. In Ruschkowski, Claudia/Storch, Wolfgang (Hg.): Heiner Müller Werkstatt. Leben Gundlings Friedrich von Preußen Lessings Schlaf Traum Schrei. Internationale Heiner-Müller-Gesellschaft. Berlin 2007: Theater der Zeit. Recherchen 42, S. 289-296.

• „Race and Space“. Polar 2. Frankfurt/New York 2007: Campus. S. 30-36.

• „Spektren. Allegorie und Bildzitat in Elfriede Jelineks Die Wand“. In Janke, Pia (Hg.): „Ich will kein Theater“. Mediale Überschreitungen. Wien 2007: Praesens, S. 34-60.

• „Burgtheater als historiographisches Lehrstück“. In Duden, Barbara/Schulte, Regina/Weckel, Ulrike (Hg.): Geschichte in Geschichten. Frankfurt/New York 2003: Campus, S. 161-167.

• „Zur Theaterästhetik Elfriede Jelineks“. Programmheft zu Jossi Wielers Inszenierung von Macht nichts. Eine kleine Trilogie des Todes. Schauspielhaus Zürich 2002, S. 17-24.

• „Zwangsleben und Schweigen in Elfriede Jelineks Wolken.Heim.“. Sprache im technischen Zeitalter 153/2000, S. 32-49.

• „Judith Butler“. Die Philosophin 17/1998. S. 84-90.

• „The Butler-Boom. Queer Theory’s Impact on Women’s/Gender Studies“. In Lorey, Christoph/Plews, John L. (Hg.): Queering the Canon: Defying Sights in German Literature and Culture. Columbia (USA) 1998: Camden House, S. 73-86.

• „Maske und Maschine. Künstliche Frauen in Texten von Hoffmann, Villiers und Lem“. literatur für leser 2/1997, S. 95-107.

• „Pygmalion in Babylon. Zur Funktionsweise der Maschine in Metropolis“. Frauen in der Literaturwissenschaft 48/1996, S. 75-80.