Springe direkt zu Inhalt

Dr. Tullio Richter-Hansen

Freie Universität Berlin

Institut für Theaterwissenschaft

Seminar für Filmwissenschaft

Wissenschaftliche Mitarbeit und Projektkoordination

Adresse
Grunewaldstr. 35
Raum 169
12165 Berlin
Sekretariat
Dorith Budich

Sprechstunde

nach Vereinbarung per Mail


Akademische Stationen

 

seit 2019: Wissenschaftliche Mitarbeit (Forschung) und Koordination, DFG-Projekt „Figurationen der Differenz in filmischen Bewegungsbildern“, Seminar für Filmwissenschaft, Freie Universität Berlin

 

2018–2019: Wissenschaftliche Mitarbeit (Lehre/Administration), Filmwissenschaft/Mediendramaturgie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

 

2016–2018: Wissenschaftliche Mitarbeit (Forschung/Lehre/Administration), Seminar für Filmwissenschaft, Freie Universität Berlin

 

2016/2017: Lehrauftrag, Filmwissenschaft/Mediendramaturgie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

 

2015–2016: Wissenschaftliche Mitarbeit (Forschung/Lehre/Administration), Filmwissenschaft/Mediendramaturgie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

 

2016: Abschluss Promotion (Dr. phil.), Filmwissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt/Main

 

2012–2015: Promotionsstipendium, Heinrich-Böll-Stiftung Berlin

 

2011: Studienabschluss (Magister Artium), Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Religionsphilosophie, Goethe-Universität Frankfurt/Main

Mitgliedschaften

 

Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)

European Network for Cinema and Media Studies (NECS)

nach dem film (Redaktionsmitglied)

Hauptseminar „Verflechtungen von Differenz“ (Module „Filmanalyse/-geschichte“ und „Filmästhetik und Kunst-/Medientheorie“, 2 SWS) mit Prof. Dr. Sabine Nessel. Filmwissenschaft, Freie Universität Berlin, Wintersemester 2019/2020.

 

Seminar „Supergirls. Feministische Theorie – Heldinnen in Serie“ (Modul „Ästhetik und Theorie audiovisueller Medien“, 2 SWS). Filmwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Sommersemester 2019

 

2 x Proseminar „Lektürekurs Grundlagen der Kulturanalyse“ (Modul „Grundlagen der Kulturanalyse“, 4 SWS). Filmwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Sommersemester 2019

 

Master-Seminar „Hip-Hop Visualz. Transmediale Historisierungen einer kulturellen Praxis“ (Modul „Genres und Formate“, 2 SWS + Filmsichtung). Filmwissenschaft/Mediendramaturgie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Wintersemester 2018/2019

 

2 x Proseminar „Lektürekurs Grundlagen der Kulturanalyse“ (Modul „Grundlagen der Kulturanalyse“, 4 SWS). Filmwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Wintersemester 2018/2019.

 

Hauptseminar „WTF? Weirdness, Transnationalität, Fiktion“ (Modul „Film/Fernsehen/Neue Medien“, 2 SWS + Filmsichtung). Filmwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Sommersemester 2018.

 

2 x Proseminar „Lektürekurs Grundlagen der Kulturanalyse“ (Modul „Grundlagen der Kulturanalyse“, 4 SWS), Filmwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Sommersemester 2018

 

Proseminar „Greek ‚Weird Wave‘: Das griechische Kino zur Krise?“ (Module „Filmanalyse/-geschichte“ und „Filmästhetik und Kunst-/Medientheorie“, 2 SWS). Filmwissenschaft, Freie Universität Berlin, Wintersemester 2017/2018

Proseminar „Geschichte, Ästhetik und Politik des Filmsports“ (Module „Filmanalyse/-geschichte“ und „Filmästhetik und Kunst-/Medientheorie“, 2 SWS). Filmwissenschaft, Freie Universität Berlin, Sommersemester 2017

 

Master-Übung „Das andere Kino. Film/Rezeption abseits normativer Ordnungen“ (Module „Vertiefung/Methode“ und „Forschungspraxis“, 2 SWS). Filmwissenschaft, Freie Universität Berlin, Wintersemester 2016/2017.

 

Hauptseminar „Queer Cinema“ (Modul „Film als Experimentierfeld der Sinne“, 3 SWS). Filmwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Wintersemester 2016/2017

 

Hauptseminar „Humandifferenzierungen im Film“ (Modul „Film als Experimentierfeld der Sinne“, 3 SWS). Filmwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Sommersemester 2016

 

Proseminar „Sportfilm“ (Modul „Genreformen“, 2 SWS) mit Prof. Dr. Sabine Nessel. Filmwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Wintersemester 2015/2016

Schwerpunkte:

  • Film-/Kinotheorie, Genretheorie
  • Politik und Ästhetik
  • Krieg und ‚Terror‘ in audiovisuellen Darstellungen
  • Sportfilm und Filmsport
  • Differenzforschung, (queer)feministische Theorie
  • Weirdness als Effekt, Affekt und Ästhetik
  • Transmedialität, Wissenschaftstheorie
  • audiovisuelle Historisierungen von Hip-Hop

Publikationen

2022

„Klassen-Wettkämpfe. Filmische Tennisdarstellungen als situierte Differenzrelationen“, in: Nach dem Film, No. 20, 2022

„Heavy Breathing. Sportfilmische Atmung im pharmapornografischen Regime“, in: Natalie Lettenewitsch, Linda Waack (Hg.): Ein- und Ausströmungen. Zur Medialität der Atmung, transcript: Bielefeld 2022 [in Vorbereitung]

„Reframing Perspectives. Relationale Medialität des Kinos zum ‚War on Terror‘“, in: Lars Nowak (Hg.): Kriegsmedien im Spielfilm, 2022 [in Vorbereitung]

2020

„Sporting Weird Corporeality. ‘Documentaristic’ Aesthetics, Sports and Difference in Early 2010s Greek Cinema“, in: Filmicon: Journal of Greek Film Studies, No. 7, Special Issue „Moments of Documentary“, 2020. https://filmiconjournal.com/journal/article/pdf/2020/7/8

„Kommentar [zu Jäntschi: Untersuchung von Weiblichkeitsdarstellungen]“, in: Gender(ed) Thoughts, Vol. 2, 2020, S. 1–3. http://www.gendered-thoughts.uni-goettingen.de/fileadmin/user_upload/genderedthoughts_02_2020_jaentschi.pdf

„Trans*Figurationen des Filmsports. Gender- und Nationalitätsdifferenzierung in der spielfilmischen Darstellung von Muay Thai“, in: Judith von der Heyde, Judith Conrads (Hg.): Bewegte Körper – bewegtes Geschlecht? Interdisziplinäre Perspektiven auf die Konstruktion von Geschlecht im Sport, Verlag Barbara Budrich: Opladen/Berlin/Toronto 2020, S. 159-174

„Verwobene Imaginationen der Kontakt-Krise. Corona, Kulturtheorie und Kino“, in: Nach dem Film, 2020. https://www.nachdemfilm.de/essays/verwobene-imaginationen-der-kontakt-krise

2019

„Transmedialität als Fadenfigur. Relating Hip-Hop Visuals the Hara-Way“, in: Journal Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, No. 4, 2019, S. 169–182. https://mediarep.org/handle/doc/4447

2018

„Mad Men & furiose Frauen? Maskulismus, Antifeminismus und die Gender-Dimensionen des Actionsfilms Mad Max: Fury Road“, in: Christoph Behrens, Gabriele Linke, Kristina Mühlbach, Heike Trappe (Hg.): Populärkultur – Geschlecht – Handlungsräume. Kultur-, medien- und sozialwissenschaftliche Beiträge, LIT: Berlin 2018, S. 233–252

„F(r)iktionen des Sports. Zur Verschränkung der Gender- und Sexualitätsdifferenz im Sportfilm“, in: Martin K.W. Schweer (Hg.): Sexismus und Homophobie im Sport. Interdisziplinäre Perspektiven auf ein vernachlässigtes Forschungsfeld, Springer VS: Wiesbaden 2018, S. 71–83

Rezension zu „Sebastian Baden: Das Image des Terrorismus im Kunstsystem“, in: MEDIENwissenschaft, No. 2–3, 2018, S. 203–204. https://archiv.ub.uni-marburg.de/ep/0002/article/view/7856/7659

„Rhyme & Reason. Zum transmedialen Modus der Einsicht aktueller Hip-Hop-Filme und -Serien“, in: Nach dem Film, 2018. http://www.nachdemfilm.de/essays/rhyme-reason

„Queerness & Weirdness. Posthumane Tendenzen in der Ästhetik des europäischen Kinos zur Krise“, in: Journal Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, No. 3, 2018, S. 94–108. http://ffk-journal.de/?journal=ffk-journal&page=article&op=view&path%5B%5D=49&path%5B%5D=52

2017

Friktionen des Terrors. Ästhetik und Politik des US-Kinos nach 9/11, Schüren: Marburg 2017

„Sporting the Difference: Mediale De-/Konstruktion von sozialer Differenz im Sportfilm“, in: Journal Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, No. 2, 2017. http://ffk-journal.de/?journal=ffk-journal&page=article&op=view&path%5B%5D=31&path%5B%5D=30

2016

Bereichsrezension „Umkämpfte Bilder“, in: MEDIENwissenschaft, No. 3, 2016, S. 324–328

2015

„‚It’s Not About Zeros or Ones.‘ BLACKHAT als Kampf um die digitale Domäne“, in: Nach dem Film, 03.08.2015. http://www.nachdemfilm.de/reviews/its-not-about-zeros-or-ones

„SEX GOTT KRIEG. FURY zwischen Drecksarbeit und fröhlichem Nazi-Schlachten“, in: Nach dem Film, 01.06.2015. http://www.nachdemfilm.de/reviews/sex-gott-krieg

„Medium – Technik – Krieg. Analoger Terrorismus und digitale Terrorismusbekämpfung im Post-9/11-Spielfilm Body of Lies“, in: Stephan Humer (Hg.): Terrorismus A/D: Wechselwirkungen zwischen analoger und digitaler Sphäre, CSW: Winnenden 2015, S. 25–42

2014

„Soundscape of Terror. Die auditive Dimension des US-Spielfilms nach 9/11“, in: Nach dem Film, No. 14, 2014. http://www.nachdemfilm.de/issues/text/soundscape-terror

„He Got Game – Der Sportfilm als Genre“, in: Robert Gugutzer, Barbara Englert (Hg.): Sport im Film. Zur wissenschaftlichen Entdeckung eines verkannten Genres, UVK: Konstanz/München 2014, S. 27–36

Vorträge

2021

„Jenseits des Werkbegriffs: Explizite und implizite Bezüge zu Material/ität in der Filmwissenschaft“ (gemeinsam mit Sabine Nessel), Material|ität. Zwischenbilanz zur Konjunktur eines Begriffs, Freie Universität Berlin, 28.10.2021

„Figurationen der Differenz in filmischen Bewegungsbildern“ (gemeinsam mit Natalie Lettenewitsch und Sabine Nessel), Gender Lunch Talks, Margherita-von-Brentano-Zentrum, Freie Universität Berlin, 01.07.2021

„Diffraktive Klassifizierungen. Ein spekulativ-filmanalytisches Tennis-Match“, Forschungskolloquium Prof. Dr. Sabine Nessel, Freie Universität Berlin, 3. Februar 2021

2020

„Reframing Perspectives. Relationale Medialität des Kinos zum ‚War on Terror‘“
 
Kriegsmedien im Spielfilm, Freie Universität Berlin, 6. März 2020

„Klasse Tennis. ‚Doing Class In/Difference‘ im filmischen Tennissport“
Forschungskolloquium Prof. Dr. Sabine Nessel, Freie Universität Berlin, 18. Januar 2020

2019

„Differenzfigurationen. Haraways ‚Material Semiotics‘ als Neu-Zugänge zum Filmsport“
Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM), Universität zu Köln, 25. September 2019

„Refigurations. CorpoReality of Crisis in 2010's Greek and German Cinemas“
International Workshop ‚Posthuman Intimacies‘, University of Toronto, 1. August 2019

„BEWEGUNG|S|BILDER. Vom Sportfilm zum Filmsport als Gegenstand transdisziplinärer Forschung“
Vortragsreihe ‚Film im Fokus anderer Disziplinen‘, JGU Mainz, 29. Januar 2019

„‚It matters which figures figure figures.‘ Haraways Methodologie –Haraway als Methode“
Situated Knowledge or Staying with the Trouble? Interdisziplinäre Zugänge zu Donna Haraway, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 26. Januar 2019

„WIDER|WORTE. Relationen diskursiver und ästhetischer Differenzkritik oder Ausdifferenzierung“
Forschungskolloquium Prof. Dr. Sabine Nessel, Freie Universität Berlin, 12. Januar 2019

2018

„Beyond Words. Auditive und diskursive Non-Normativität in der filmischen Ästhetik Urszula Antoniaks“
Stille, Sound, Musik. Akustische Ebenen der Immersion, JGU Mainz, 9. November 2018

„Im Western nichts Neues? Fassbinder, Arslan und die Multidiskursivität von Genres“
Streben gen Westen, FILMZ – Festival des deutschen Kinos/JGU Mainz, 1. November 2018

„Filmsportliche Transfigurationen. Potenziale der Gender- und Nationalitätsdifferenzierung in der Kampfsportdarstellung“
Körper und Geschlecht in Bewegung, Universität Osnabrück, 5. Oktober 2018

„ReVamping Rap Visuals. Zur Relationalität und Historizität aktueller Hip-Hop-Bewegungsbilder“
Rethinking Black Music, Universität Bayreuth, 21. Juni 2018

„Stars, Performativität, Role Models. Zur Medienspezifik des filmischen Schauspiels“
Theorien der Theater-, Kultur- und Filmwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 7. Juni 2018

„Sporting Weird Corporeality. Film Sports as Documentaristic Incidents in Greek ‚New Wave‘ Cinema“
Contemporary Greek Film Cultures: Stategies of the Documentary, Universität Wien, 16. Mai 2018

„Transmediales Fadenspiel. Relating Hip-Hop Visualz the Hara-Way“
31. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, Ruhr-Universität Bochum, 15. Februar 2018

2017

„Trans*Figurationen. Dynamische Potenziale der Differenz-Performativität im Filmsport“
Jahrestagung der GfM, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, 7. Oktober 2017

„Queerness als Weirdness. Posthumane Ästhetik im europäischen Krisen-Kino“
Gender, Affect, Neoliberalism: The Realist Turn in Contemporary German & European Cinemas, Freie Universität Berlin, 2. August 2017

„Beautiful Boxer. Dynamische Potenziale der Differenz-Darstellung im Sportfilm/Filmsport“
Forschungskolloquium Prof. Dr. Sabine Nessel, Freie Universität Berlin, 5. Juli 2017

„Stars | Performativität | Rollen-Modelle. Zur Medienspezifik der Produktion, Ästhetik und Rezeption des filmischen Schauspiels“
Theorien der Theater-, Kultur- und Filmwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 16. Mai 2017

„(As) Queer As Weird. Ästhetik des Absurden im Kino zur Krise“
30. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, Universität Hamburg, 9. März 2017

2016

„Sporting the Difference. Theorie und Ästhetik differenzialer Vernetztheit in filmischen Sportdarstellungen“
Forschungskolloquium Prof. Dr. Sabine Nessel, Freie Universität Berlin, 30. November 2016

„Wer ist wir? Deutscher Film von Migration bis queer“ (Eröffnungsrede)
Symposium FILMZ – Festival des deutschen Kinos, Bar Jeder Sicht Mainz, 23. November 2016

„Humandifferenzierungen im Sportfilm. Filmische Konfigurationen differenzialer Vernetztheit am Beispiel Gender/Sexualität“
Lunch-Vorlesungen ‚Denkanstöße‘, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 8. November 2016

„Mediale Kriegserklärungen? Strategien körperlicher Differenzialität im sportkritischen Spielfilm“
Jahrestagung der GfM, Freie Universität Berlin, 29. September 2016

„Konfigurationen der Vernetztheit von Differenzierungsdimensionen in Bend It Like Beckham und City Without Baseball“
Forschungskolloquium Prof. Dr. Sabine Nessel, Freie Universität Berlin, 21. Juli 2016

„F(r)iktionen des Sports: Zur Verwobenheit geschlechtlicher und sexueller Differenz im Sportfilm“
Sexismus und Homophobie im Sport, Universität Vechta, 6. Juli 2016

„Mad Men & furiose Frauen? Maskulismus, (Anti-)Feminismus und die Gender-Dimensionen des Spielfilms Mad Max: Fury Road“
Populärkultur – Geschlecht – Handlungsräume, Universität Rostock, 21. Mai 2016

„Sporting the Difference. Mediale De-/Konstruktionen von Humandifferenzierungen im Sportfilm“
29. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, Universität Bayreuth, 24. Februar 2016

2015

„Multiple mediale Differenzialität am Beispiel des japanischen Sportspielfilms Glove (2011)“
Forschungskolloquium Prof. Dr. Sabine Nessel, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 28. Oktober 2015

„Humandifferenzierungen in der medialen Sportdarstellung. Multidiskursivität und Ästhetik des Baseball-Spielfilms“
Forschungskolloquium Prof. Dr. Sabine Nessel, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 18. Juni 2015

2014

„‚Kill him for me‘ – again. Zero Dark Thirty und das Post-9/11-Kino“
Promovierendenforum 2014, Heinrich-Böll-Stiftung Berlin, 30. Mai 2014

2013

„Terror und Gegen-Terror. Politik und Ästhetik des US-Spielfilms nach 9/11 am Beispiel Body of Lies“
Promovierendenforum 2013, Heinrich-Böll-Stiftung Berlin, 31. Mai 2013

„Medium – Technik – Krieg. Analoger Terrorismus und digitale Terrorismusbekämpfung im Post-9/11-Spielfilm“
12. Workshop des Netzwerks für Terrorismusforschung, Universität der Künste Berlin, 14. März 2013

„He Got Game – Der Sportfilm als Genre“
Sport im Film. Sozial- und kulturwissenschaftliche Zugänge im Dialog, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 25. Januar 2013

2012

„WHAT IF? Spekulation über das (Un-)Vorstellbare: 9/11 und der Katastrophenfilm“
Jahrestagung der GfM, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 4. Oktober 2012