Springe direkt zu Inhalt

Dr. Christian Pischel

-

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Seminar für Filmwissenschaft

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Adresse
Grunewaldstraße 35
Raum 225
12165 Berlin

Sprechstunde

Sprechstundentermine im Wintersemester:

jeweils dienstags von 13.00 - 14.00 Uhr oder nach Vereinbarung

Sprechstundetermine in der vorlesuungsfreien Zeit:

Dienstag, den 21.2.2017 von 11-13.00 Uhr

Dienstag, den 11.4.2017 von 11-13.00 Uhr

Bitte melden Sie sich im Vorfeld per E-mail an.

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

Kontaktperson für den Master-Studiengang

Seit Anfang 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theaterwissenschaft/Seminar für Filmwissenschaft

Vita

Studium der Theaterwissenschaft, Philosophie und Germanistik in Leipzig und Lausanne

2006 bis 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an Universität der Künste in Berlin

Mai 2008 bis September 2008 Stipendiat des Graduiertenkollegs des Exzellenzclusters „Languages of Emotion“ an der FU Berlin

2008 bis Ende 2010 Mitarbeiter im Forschungsprojekt „Affektmobilisierung und mediale Kriegsinszenierung“ von Prof. Dr. Kappelhoff am Exzellenzclusters „Languages of Emotion“ an der FU Berlin  

Lehrveranstaltungen (Auswahl)

 

SoSe 11:

        PS: Kracauer und das Weimarer Kino

        Ü: Einführung in die Filmgeschichte II

        Ü: Ausdrucksbewegung (Master)

WiSe 10/11      

        PS: DEFA – die Institution, die Filme und die Politik

        PS: Einführung in die Filmgeschichte i

SoSe 10

        Ü: Einführung in die Filmgeschichte II

        Ü: Philosophische Grundlagentexte des 20. Jahrhunderts II (Master)

WiSe 09/10 

        PS Einführung in die Filmgeschichte I

        OS: Philosophische Grundlagentexte des 20. Jahrhunderts I (Master)

SoSe 09     

        Ü: Einführung in die Filmtheorie

        Ü: Lektüren zum Gesicht II (Master)

WiSe 8/9

        OS: Lektüren zum Gesicht I (Master)

        HS: Was heißt Realismus?

SoSe 08     

        PS: Bild-Satz: Godard sehen und lesen

WiSe 07/08

        PS: Atmosphären

 

 

Arbeitsschwerpunkte

    politische und soziale Intervention als Möglichkeit der Filmästhetik

    Film und Affekte

    Amerikanischer Großfilm

    Fotografie und Fotorealismus

Die Orchestrierung der Empfindungen. Affektpoetiken des amerikanischen Großfilms der 1990er Jahre, Bielefeld 2013.

TORA! TORA! TORA!: Vom allmählichen Nahen der zukünftigen Vergangenheit, in: Hermann Kappelhoff, David Gaertner, Cilli Pogodda (Hg.), Mobilisierung der Sinne. Der Hollywood-Kriegsfilm zwischen Genrekino und Historie, Berlin 2013, S. 9-42.

Die Wiederholung der Fotografie in der Malerei: Zur Bildpoetik des Fotorealismus, in: Uta Daur (Hg.), Authentizität und Wiederholung. Künstlerische und kulturelle Manifestationen eines Paradoxes, Bielefeld 2013, S. 81-104.

Include me out – Odysseus on the margins of european genre cinema: Le Mépris, Ulisse, L`Odissea, in: Almut-Barbara Renger, Jon Solomon (Hg.), Acient Worlds in Film and Television, Gender and Politics, 2012, S. 195-211. (peer reviewed)

Das Sagbare und das Sichtbare als politische Dimension der Fotografie: Verena Jaekels Serie »Neue Familienportraits/New Family Portraits«, in: Dorett Funcke, Petra Thorn (Hrsg.): Die gleichgeschlechtliche Familie mit Kindern – Interdisziplinäre Beiträge zu einer neuen Lebensform, transcript Verlag 2010, zusammen mit Lisa Malich

Beharrliche Reste: Figurationen antiker Helden und toter Autoren, in: Günther Heeg/Theo Girshausen (Hg.), Theatrographie. Heiner Müllers Theater der Schrift, Berlin 2009, S. 371-378.

»Grenzverläufe filmischer Topographien: Gewalt gegen die Gemeinschaftlichkeit in Elephant und Pearl Harbor«, in: Sebastian Domsch (Hg.), Amerikanisches Erzählen nach 2000. Eine Bestandsaufnahme, München: edition text + kritik 2008, S. 319-337.

Rezension auf www.theaterforschung.de (2005): Hermann Kappelhoff: Matrix der Gefühle: Das Kino, das Melodram und das Theater der Empfindsamkeit.