Prof. Dr. Volker Pantenburg

Pantenburg_2019

Institut / Einrichtungen:

Professor

Adresse
Grunewaldstraße 35
Raum 143
12165 Berlin
Telefon
+49 (0)30–838-60999
Fax
+49 (0)30–838-460999

Sprechstunde

Sprechstunde im Wintersemester 2019/2020:

Dienstags, 13.00 bis 14.00 Uhr

Raum 143

Um vorherige Anmeldung per Email wird gebeten.

Vita

SoSe 2017

Fellow am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM), Weimar

Oktober 2016

Professur Filmwissenschaft, Freie Universität Berlin

April 2016 Gastprofessur Filmwissenschaft, Freie Universität Berlin
2015 Mitgründung und Vorstandsarbeit »Harun Farocki Institut«, Berlin
2013 bis 2016

Juniorprofessur »Bildtheorie mit dem Schwerpunkt Bewegtbildforschung«
Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Medien

2013 positive Evaluation der Juniorprofessur
2012 Max Kade Visiting Professor, University of Illinois at Chicago
2010 bis 2013

Juniorprofessur »Bildtheorie mit dem Schwerpunkt Bewegtbildforschung«
Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Medien

Juniordirektor »Internationales Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie« (IKKM) Weimar

Leitung des Promotionsprogramms zur »Theorie und Geschichte kinematographischer Objekte«

2008 bis 2009

Konzeption und Durchführung des Projekts »Kunst der Vermittlung. Aus den Archiven des Filmvermittelnden Films«
(Kulturstiftung des Bundes / Bundeszentrale für politische Bildung) 

2007 bis 2010

Filmwissenschaftler im SFB 626 der Freien Universität Berlin

2005 Promotion
1998 bis 2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Münster
1993 bis 1998 Studium in Bonn und Paris

 

 

Lehre an der Freien Universität Berlin

SoSe 2019

Filmgeschichte Übung (D): New Hollywood (BA)

Methodenübung:  Infrastrukturen der Filmkultur. Festival, Archiv, Zeitschrift (BA)

Bauhaus: Media Theory and Practice (MA, gemeinsam mit Eric de Bruyn)

Promotionskolloquium

Masterkolloquium


WiSe 2018/19

Bilder der Welt. Geschichte und Theorie des Dokumentarfilms (VL)

Seminar Basismodul Filmanalyse (BA)

Video Essays. Theorie und Geschichte (MA)

Promotionskolloquium

Masterkolloquium


SoSe 2018

Seminar: Basismodul Filmtheorie (BA)

Methodenübung: Archivpraktiken (BA)

Seminar: Filmkritik, 1957 bis 1984. Eine Zeitschrift (MA)

Promotionskolloquium

Masterkolloquium


WiSe 2017/18

Distribution Studies. Filmwissenschaft aus der Perspektive von Zirkulation und Zugang (VL)

Bild/Arbeit: Zur Methode Harun Farockis (Seminar, BA)

Video Essays. Theorie und Geschichte (MA)

Promotionskolloquium

Masterkolloquium


SoSe 2017

keine Lehre aufgrund der Wahrnehmung eines Fellowships am IKKM Weimar


WiSe 2016/17

Seminar Basismodul Filmanalyse (BA)

Nach der Nouvelle Vague. Garrel/Akerman (MA)

Dokumentarfilmtheorien / Dokumentarische Praktiken (MA)

Promotionskolloquium

Masterkolloquium


SoSe 2016

Seminar: Basismodul Filmtheorie (BA)

Übung Basismodul: Montagetheorien (BA)

Seminar: Dispositivwechsel. Kino und zeitgenössische Kunst (MA)

Seminar: DFFB. Politik und Ästhetik der Filmausbildung (BA)


Lehre an der Bauhaus Universität Weimar


Wintersemester 2015/2016

Plenum: Geschichte und Praxis der Cinephilie
B.A. Projektmodul Medienwissenschaft

Seminar: Bachsteins Kino
B.A. Projektmodul Medienwissenschaft

Seminar: Vom Filmclub zur Coop: Infrastrukturen und Distributionsmodelle des unabhängigen Kinos
B.A. Projektmodul Medienwissenschaft

Sommersemester 2015

Seminar: Archiv und Cinephilie. Eine Recherche im Nachlass Heimo Bachsteins
B.A. Studienmodul Medienwissenschaft

Seminar: Vermittlungen des Dokumentarischen
M.A. Studienmodul Medienwissenschaft

Wintersemester 2014/2015

Seminar: Montagetheorien / Montagepraktiken
Seminar: Schreiben über Film. Filmkritik im 20. und 21. Jahrhundert
B.A. Studienmodul Medienkultur

Seminar: Filmanalytische Werkzeuge: Beschreibung – Kommentar – Deixis
M.A. Studienmodul »Bildwissenschaft«

Sommersemester 2014

Bildheorie
Seminar: Theorien des unbewegten und bewegten Bilds
Seminar: Experimentalfilm: Theorie als Praxis
B.A. Studienmodul Medienkultur

Essayismus in Film und Videokunst
Seminar, M.A. Studienmodul »Bildwissenschaft«

Wintersemester 2013/2014

Godards Geschichte(n)

Seminar: Histoire(s) du cinéma. Video als Medienarchäologie
Lektürekurs: Jean-Luc Godard: Introduction to a True History of Cinema and Television
B.A. Studienmodul Medienkultur

Filmvermittlung im Film
Seminar, M.A. Studienmodul »Bildwissenschaft«

Sommersemester 2013

Dokumentarische Bildformen
Seminar: Praktiken
Seminar: Theorien
B.A. Studienmodul Medienkultur

Filmische Gesten / Gesten im Film
Seminar, B.A. Projektmodul »Motivforschung«

Wintersemester 2012/2013

»Filmlicht aus Berlin«
B.A. Studienmodul Medienkultur

Seminar: Writing on Film. Film Criticism in the 20th and 21st Century

Fall Term 2012 (University of Illinois at Chicago)

Reflexive Cinema. Thinking in and with Images
(GER 540, Graduate Course)

Writing on Film. Film Criticism in the 20th and 21st Century
(GER 316 / ENGL 302 / MOVI 302, Undergraduate Course)

Sommersemester 2012

»Bildpraktiken der Zeitgenössischen Kunst«
M.A. Studienmodul Bildwissenschaft

Seminar: Screen Dynamics: Zum Diskurs des Kinos in Museum und Galerie

»Studienmodul: Objekt – Ding – Kino«
B.A. Studienmodul Bildtheorie

Seminar: Zwei oder drei Dinge, die das Kino von den Objekten weiß

»Theorie und Geschichte kinematographischer Objekte«
Forschungskolloquium der IKKM-Junior Fellows

Sommersemester 2011

»Theorie und Geschichte kinematographischer Objekte«
Forschungskolloquium der IKKM-Junior Fellows

Wintersemester 2010/2011

»Dezentrierungen des Kinobildes«
M.A. Studienmodul Bildwissenschaft

Seminar: Remedialisierung – postfotographische Modi des Filmbildes
Seminar: Relokalisierung – Film ohne Kino

mit Exkursion zum »Forum Expanded« der Berlinale 2011

»Theorie und Geschichte kinematographischer Objekte«
Forschungskolloquium der IKKM-Junior Fellows

Sommersemester 2010

»Theorie und Geschichte kinematographischer Objekte«
Forschungskolloquium der IKKM-Junior Fellows


Betreuung von Abschlussarbeiten (seit 2010):

I. Dissertationen

Erstgutachten:

Dennis Göttel: Die Leinwand. Randgänge des Kinos (2014; Publikation als Die Leinwand. Eine Epistemologie des Kinos, Paderborn: Fink 2016)

Linda Waack: Der kleine Film. Mikrohistorie und Mediengeschichte (abgeschlossen Juni 2016)

Frederik Lang: Hartmut Bitomsky Die Arbeit eines Kritikers mit Worten und Bildern (abgeschlossen Juli 2019)

Friederike Horstmann: Manierismus im italienischen Kino. Zu Filmen von Michelangelo Antonioni, Bernardo Bertolucci und Pier Paolo Pasolini


Zweitgutachten:

Filipa César: People are the mountain. An essayistic research, mapping irrelevancies on the geography of an audiovisual archive (Erstgutachten: João Mário Grilo)

Anna Helen Klumpen: Cinematic Thought: Towards Another Way of Knowing (Erstgutachten: Ursula Frohne)

Denis Grünemeier: Filmlicht und Lichtbild: Von der Repräsentation zur Reflexion (Erstgutachten: Michael Diers)

Thomas Helbig: Bild, Schrift und Stimme als Medium und Material in Jean-Luc Godards Histoire(s) du Cinéma (Erstgutachten: Michael Diers)

 

II. Abschlussarbeiten Master of Arts

Erstgutachten:

Andreas Fauser: »Requiem for Detroit?« Mediale Repräsentationsformen einer Stadt in der Krise, Master of Arts (European Film and Media Studies, Sommersemester 2011)

Christina Koormann: Frankenbytes und Frauentausch. Moralische Grenzüberschreitungen und Strukturen der Skandalisierung in medialer Öffentlichkeit und performativem Reality TV, Master of Arts (European Film and Media Studies, Wintersemester 2013/14)

Agne Galinskyte: Jonas Mekas’ 365 Days Projekt, Master of Arts (Medienwissenschaft, Wintersemester 2013/14)

Patricia Cramer: Vom furchterregenden Schattenwesen zum Teenieschwarm – Die Vermenschlichung von Hexen, Vampiren, Werwölfen und anderen übernatürlichen Wesen in der Fernsehgeschichte (Medienwissenschaft, Wintersemester 2014/15)

Constanze Balugdzic: Mehr als eine lockere Abendunterhaltung. Eine wissenschaftliche Untersuchung des Rostocker Polizeiruf 110 (Kulturwissenschaftliche Medienforschung, Sommersemester 2015)

Janna Lihl: Film als Rhythmus – Die Filmvermittlung am Österreichischen Filmmuseum Wien, (Kulturwissenschaftliche Medienforschung, Sommersemester 2015)

Anne Heimerl: Filmvermittlung im Filmmuseum. Eine Analyse des filmvermittelnden Potenzials der Ausstellung »Antonioni, aux origines du pop« an der Cinémathèque française (Kulturwissenschaftliche Medienforschung, Wintersemester 2015/2016)

Melanie Lachner: RESONANZKÖRPER. Somatische Filmerfahrung im Spannungsfeld Zuschauer /Film / Figur am Beispiel Enter the Void (European Film and Media Studies, Wintersemester 2015/2016)

Hanne Klaas: Die Filmklappe. Ein kinematographisches Objekt des Zwischenraums, (European Film and Media Studies, Sommersemester 2017)

Zweitgutachten: 

Susanne Wagner: Dinge sichtbar machen, ohne sie zu zeigen? Zur Infragestellung musealer Zeigestrategien am Beispiel des Ausstellungsprojekts »The Subjective Object« (Kulturwissenschaftliche Medienforschung, Wintersemester 2013/14)

Judith Klein: What are you looking at?! Eine exemplarische Untersuchung zur Verwendung der Direktadressierung in Fernsehserien (Kulturwissenschaftliche Medienforschung, Sommersemester 2015)

 

II. Abschlussarbeiten Bachelor of Arts

Erstgutachten:

Anais Emilia Rödel: Kameraarm. Versuch über eine anthropo-mediale Anordnung in der Polaroid-Fotografie Hannah Villigers (Europäische Medienkultur, Wintersemester 2011/2012)

Tom Ullrich: Der Blick der Dinge Vision und Macht kinematographischer Objekte (Medienkultur, Wintersemester 2012/2013)

Lisa Püscher: Die Entrücktheit der Filmbilder Jean-Luc Godards. Seine verfremdete Ästhetik des unmittelbaren Sehens und das Denken in medialen Differenzen (Europäische Medienkultur, Sommersemester 2013)

Frauke Lahmsen: Dokumentiertes Grauen. Das Denken der Handkamera als fremdreflexives Potenzial des Horrorfilms (Medienkultur, Sommersemester 2013)

Clarice Destailleur: Marina Abramovics Performance »The Artist is Present«. Das Verständnis der Kunst als unmittelbare Erfahrung (Europäische Medienkultur, Wintersemester 2013/2014)

Moritz Hartmann: Spuren des Theaters im Film (Europäische Medienkultur, Wintersemester 2013/2014)

Marjolaine Mouchel-Vallon: Les représentations de l’amok dans le cinéma (Europäische Medienkultur, Wintersemester 2013/2014)

Maximilian Kröger: Spiel-Filme zwischen Remediation und Hybridität: Eine medienübergreifende Untersuchung der filmischen Praktiken in aktuellen Videospielen (Medienwissenschaft, Wintersemester 2013/14)

Anja Ribbe: Der mobile Mensch im Netz der Medien: Zuschauer, Smart User oder Akteur? (Medienwissenschaft, Wintersemester 2013/14)

Valentina Schuetz: Hybridisierung von Identität und Kultur im dokumentarfilmischen Selbstverständnis (Medienkultur, Sommersemester 2014)

Jorgo Narjes: Türen. Kinematographische Operationen des Öffnens und Schließens bei Billy Wilder und Jean-Pierre Melville (Medienkultur, Wintersemester 2014/2015)

Daniel Plüschke: Interactive Movies – ein crossmediales Phänomen im 21. Jahrhundert (Medienkultur, Wintersemester 2014/2015)

Valerie Maibaum: »Verrücktes Blut« – Wie Postmigrantisches Theater ein Bewusstsein für »Interkultur« etablieren kann (Europäische Medienkultur, Wintersemester 2014/2015)

Leonie Below: Beliebte Außenseiter. Die Konstruktion von Außenseiterfiguren in Jugendfernsehserien (Medienkultur, Wintersemester 2014/2015)

Mathilde Kowalski: In der Welt Zuhause. Eine filmanalytische Untersuchung medialer Darstellungsweisen des Umgangs mit dem eigenen Migrationshintergrund (Medienkultur, Wintersemester 2014/2015)

Leif Ascan Weitzel: Film als verhinderter Zeuge. Die Möglichkeit visueller Repräsentationen des Holocaust am Beispiel des Concentration Camps Factual Survey und dessen Geschichte der Verspätung (Medienkultur, Sommersemester 2015)

Anne Görgner: The art of first Impression – Autonomisierung des amerikanischen Kinotrailers von 2004-2014 (Medienkultur, Sommersemester 2015)

Oliver Gelhardt: Zwischen Traum und Realität – Metaphysische Gedanken in Nolans Inception (Medienkultur, Sommersemester 2015)

Franziska Tretter: Die deutschsprachige Filmkritik im digitalen Raum: Der Einfluss von Bürgerjournalisten auf die Filmkritik (Medienkultur, Wintersemester 2015/2016)

Cäcilia Hensel: Die Funktionen der Medien im Arabischen Frühling am Beispiel Ägyptens und Syriens (Medienkultur, Wintersemester 2015/2016)

Klara Kühn: Eine Untersuchung des Films „One plus One“ von Jean-Luc Godard auf seine Anteile von Dokumentation und Fiktion als filmische Verfahren (Medienkultur, Wintersemester 2015/2016)

Franziska Kleemann: Der Kammerspielfilm. Eine wiederentdeckte Filmbewegung (Medienkultur, Wintersemester 2015/2016)

 

Zweitgutachten: 

Sophia Gräfe: Bildmatrix Encyclopaedia Cinematographica. Ein wissenschaftliches Filmlexikon der Bewegung im Diskurs der Kunst (Medienkultur, Sommersemester 2011)

Christoph Farkas: Based on a true story. Untersuchung eines filmischen Paratextes (Medienkultur, Sommersemester 2013)

Maxie Jost: Die imaginierte Stadt. Video im urbanen Kontext (Urbanistik, Wintersemester 2013/14)

Lili Hering:
War Games. Kriegsführung von heute in zeitgenössischer Filmkunst – 
Omer Fast und Harun Farocki (FU Berlin, WiSe 2016/17)

Schwerpunkte in Forschung und Lehre:

[ausführliche Publikations- und Vortragsliste hier]


// Kinematographische Objekte
// Harun Farocki
// Landschafts- und Raumkonzepte des Kinos
// Theorien des Bilds / Theorien im Bild
// Migrational Aesthetics: Kino und Museum
// Videographic Film Studies
// Schreibformen der Kritik
// Geschichte des Experimentalfilms

Farocki/Godard
Film as Theory
Translated by Michael Turnbull
Amsterdam: Amsterdam University Press 2015
(Verlag | Rezension | Open Access PDF)


Ränder des Kinos
Godard – Wiseman – Benning – Costa
Berlin: August Verlag 2010
(Verlag | PDF-Vorschau)


Film als Theorie
Bildforschung bei Harun Farocki und Jean-Luc Godard
Bielefeld: transcript 2006.
(Einleitung als PDF | Rezension)

Gerhard Friedl
Ein Arbeitsbuch

Wien: Filmmuseum/Synema 2019

Harun Farocki: Ich habe genug!
Texte 1976 – 1985

Köln: Walther König 2019. [= Harun Farocki: Schriften, Band 4]

Harun Farocki: Meine Nächte mit den Linken.
Texte 1964 – 1975

Köln: Walther König 2018. [= Harun Farocki: Schriften, Band 3]

Handbuch Filmanalyse
Wiesbaden: Springer 2017 (mit Malte Hagener), fortlaufend online (link); Printversion 2019

Kino-Enthusiasmus
Die Schenkung Heimo Bachstein
Weimar: Lucia Verlag 2016 (mit Katrin Richter) (Info | Open Access PDF)

Cinematographic Objects
Things and Operations

ed. Volker Pantenburg Berlin: August 2015. (Info)


Wörterbuch kinematografischer Objekte
Berlin: August 2014
(2. Auflage 2017)
(mit Marius Böttcher, Dennis Göttel, Friederike Horstmann, Jan Philip Müller, Linda Waack und Regina Wuzella) (Info)

 

Screen Dynamics
Mapping the Borders of Cinema
Wien: Filmmuseum/Synema 2012 (mit Gertrud Koch und Simon Rothöhler)
(Info | Inhaltsverzeichnis)


Metropolen im Maßstab
Der Stadtplan als Matrix des Erzählens in Literatur, Film und Kunst
Bielefeld: transcript 2009 (mit Achim Hölter und Susanne Stemmler)
(Einleitung als PDF | Info | Rezension)


Minutentexte
»The Night of the Hunter«
Berlin: Brinkmann und Bose 2006 (mit Michael Baute)
(Rezensionen | Texte)


Anführen – Aufführen – Vorführen
Texte zum Zitieren
Bielefeld: Aisthesis 2002 (mit Nils Plath)
(Info)


Harun Farocki: Nachdruck / Imprint
Texte / Writings
Hg. von Susanne Gaensheimer, Westfälischer Kunstverein, und Nikolaus Schafhausen, Frankfurter Kunstverein, Berlin: Vorwerk 8 2001. (Textauswahl und redaktionelle Bearbeitung)

[nur Aufsätze seit 2016; ausführlichere Publikations- und Vortragsliste hier]



Demnächst (Texte eingereicht):

Erfahrung und Genre. Anmerkung zu Robert Warshow, in: Im Verwandeln der Zeit. Reflexionen über filmische Bilder, hg. von Regina Brückner, Bernhard Groß, Matthias Grotkopp und Eileen Rositzka, Berlin: Vorwerk 8 2019.

Der Idiot. Soigne ta droite und Jean-Luc Godards burleske Phase, in: Vinzenz Hediger / Rembert Hüser (Hg.): Jean-Luc Godard. Filmdenken nach der Geschichte des Kinos, Paderborn: Fink 2019.

How to Spell ‘Film’. Gibson + Recoder’s Alphabet of Projection, in: Jill Murphy / Laura Rascaroli (eds.): Expanding Cinema. Theorizing Film Through Contemporary Art, Amsterdam: Amsterdam University Press 2019.

Object Lesson. Acht Anmerkungen zu Morgan Fishers Production Stills, in: PostProduktion, hg. von Fabienne Liptay, Marburg: Schüren 2019.

Give us this Day, GB 1949, Regie: Edward Dmytryk, in: The Sound of Fury. Hollywoods Schwarze Liste, hg. von Hannes Brühwiler, Berlin: Bertz und Fischer 2019.

Art. „Filmpädagogik und Filmvermittlung“, in: Handbuch Filmwissenschaft, hg. von Britta Hartmann, Ursula von Keitz, Markus Kuhn, Thorsten Schick und Michael Wedel, Stuttgart: Metzler 2019. (mit Stefanie Schlüter) (Preprint-PDF hier)

The Labor of Authorship. Harun Farocki’s early Writing, in: Grey Room No. 79 (Spring 2020).

Riddles of the Sphinx. Peter Wollen, Laura Mulvey, and the Theory-Film, in: Oliver Fuke (Hg): The Films of Laura Mulvey and Peter Wollen, London: Goldsmiths 2019.


2019

Class Relations. Diagnoses of the Present in the Films of Julian Radlmaier and Max Linz , in: New German Critique, Volume 46, Issue 3 (November 2019), S. 53–78.

Ein Herangehen von Gerhard Friedl. Fragmente einer Arbeitsbiographie, 1967 bis 2009, in: Gerhard Friedl. Ein Arbeitsbuch, hg. von Volker Pantenburg, Wien: Österreichisches Filmmuseum/Synema 2019, S. 8–38.

Er konnte sich besser abgrenzen. Gespräch mit Rudolf Barmettler, in: Gerhard Friedl. Ein Arbeitsbuch, hg. von Volker Pantenburg, Wien: Synema/Filmmuseum 2019, S. 69–74. (mit Philip Widmann)

Er befürchtete, die Landschaftsaufnahmen könnten zu »schön« ausfallen. Gespräch mit Klaus Scherübel, in: Gerhard Friedl. Ein Arbeitsbuch, hg. von Volker Pantenburg, Wien: Synema/Filmmuseum 2019, S. 88–92.

Mir waren die Schwenks am Anfang total zuwider. Gespräch mit Rudolf Barmettler in: Gerhard Friedl. Ein Arbeitsbuch, hg. von Volker Pantenburg, Wien: Synema/Filmmuseum 2019, S. 120–133. (mit Philip Widmann)

Eternitverkleidete Fassaden und blöde Blumenvorgärten. Gespräch mit Matthias Hirth, in: Gerhard Friedl. Ein Arbeitsbuch, hg. von Volker Pantenburg, Wien: Synema/Filmmuseum 2019, S. 133–137.

Ich habe der Vision von Friedl vertraut. Gespräch mit Ivette Löcker, in: Gerhard Friedl. Ein Arbeitsbuch, hg. von Volker Pantenburg, Wien: Synema/Filmmuseum 2019, S. 162–167. (mit Philip Widmann)

Von 15 Einstellungen drehten wir zwei. Gespräch mit Rudolf Barmettler in: Gerhard Friedl. Ein Arbeitsbuch, hg. von Volker Pantenburg, Wien: Synema/Filmmuseum 2019, S. 172–178. (mit Philip Widmann)

Wie man eine Sinfonie orchestriert. Gespräch mit Frank Stürmer, in: Gerhard Friedl. Ein Arbeitsbuch, hg. von Volker Pantenburg, Wien: Synema/Filmmuseum 2019, S. 178–185.

Wenn’s besser wird, dann ändern wir’s. Gespräch mit Matthias Hirth, in: Gerhard Friedl. Ein Arbeitsbuch, hg. von Volker Pantenburg, Wien: Synema/Filmmuseum 2019, S. 192–195.

Er versuchte, einen anderen Weg einzuschlagen. Gespräch mit Laura Horelli, in: Gerhard Friedl. Ein Arbeitsbuch, hg. von Volker Pantenburg, Wien: Synema/Filmmuseum 2019, S. 202–211.

Film-Praxis und Text-Praxis. Harun Farocki und die Filmkritik, in: Harun Farocki: Ich habe genug! Texte 1976–1985, hg. von Volker Pantenburg, Köln: Walther König 2019 [= Harun Farocki: Schriften, Band 4], S. 448–466.

TV Dossier I: The case of Westdeutscher Rundfunk (WDR), in:  Critical Studies in Television, Vol. 14, Issue 1 (2019), S. 106–138 [darin: From the golden age of television: The case of Westdeutscher Rundfunk (106–124) sowie Texte und Dokumente von Werner Dütsch, Angelika Wittlich, Joachim von Mengershausen und Harun Farocki (125–138)]. (link)

The Nutty Professor (1963), in: Oliver Fahle / Lisa Gotto / Britta Neitzel / Lars Nowak / Hedwig Wagner /André Wendler / Daniela Wentz (Hg.): Filmische Moderne. 60 Fragmente, Bielefeld: transcript 2019, S. 45–50.


2018

Zwei oder drei Dinge, Godard/Antonioni, 1966, in: Michael Diers / Denis Grünemeier / Beat Wyss (Hg.): Focus on Blow up. Die Gegenwart der Bilder bei Antonioni, Hamburg: Fundus/Philo Fine Arts 2018, S. 157–181.

Manual: Harun Farocki’s Instructional Work, in: What Ought to be Done? Work and Life, hg. von Kim Eunhee und Antje Ehmann, Seoul: National Museum of Modern and Contemporary Art 2018, S. 579–591 (koreanisch), S. 593–602 (englisch).

“Now that’s Brecht at last!”: Harun Farocki’s Observational Films, in: What Ought to be Done? Work and Life, hg. von Kim Eunhee und Antje Ehmann, Seoul: National Museum of Modern and Contemporary Art 2018, S. 903–920 (koreanisch), S. 923–935 (englisch).

Teaching experimental film: On the practical and analytic treatment of avant-garde cinema, in: Film Education Journal, 1 (2), pp. 115–132. (mit Stefanie Schlüter) (Open Access: link)

Die Arbeit der Autorschaft. Zu Harun Farockis frühen Texten, in: Harun Farocki: Meine Nächte mit den Linken. Texte 1964 bis 1975, hg. von Volker Pantenburg, Köln: Walther König 2018 [= Harun Farocki: Schriften, Band 3], S. 254–273.

Richtig sehen. Christian Petzold über seine Zeit an der DFFB, in: Christian Petzold, hg. von Ilka Brombach und Tina Kaiser, Berlin: Vorwerk 8 2018, S. 61–75 (Gesprächsmontage, mit Michael Baute)

Nach der Akademie. Archivfund: Zwei Filme Harun Farockis aus dem Jahr 1969, in: Filmblatt 64/65, Sommer 2018, S. 58–65.

Surface Movement. Kamerabewegung und „Videographic Film Studies“, in: Ute Holl/Irina Kaldrack/Cyrill Miksch, Esther Stutz, Emanuel Welinder (Hg.): Oberflächen und Interfaces. Ästhetik und Politik filmischer Bilder, Paderborn: Fink 2018, S. 119–136.

Lights, Camera, Animation. Herwig Weisers Motion Picture Studies, in: Weiser, hg. von Marcel René Marburger, Köln: edition_ 2018, S. 290–305 (dt./engl.)

Das Kino der Emigranten. Filmemigration aus Nazideutschland von Günter Peter Straschek, in: Günter Peter Straschek. Emigration – Film – Politik, hg. von Julia Friedrich, Köln: Walther König 2018, S. 183–191. (dt./eng.)

Neo-, Sur-, Super-, Hyper-. Realismuskonzepte im Kino, in: Veronika Thanner, Joseph Vogl, Dorothea Walzer (Hg.): Die Wirklichkeit des Realismus, Paderborn: Fink 2018, S. 69–84.


2017

Towards an Alternative History of the Video Essay: Westdeutscher Rundfunk (WDR), Cologne, in: NECSUS. European Journal of Media Studies, Autumn 2017 (Section "Audiovisual Essay") – (1) Überblickstext – (2) Harun Farocki: Telekritik "Über Song of Ceylon" – (3) Rainer Gansera: Telekritik "Über zwei Filme von Peter Nestler – (4) Werner Dütsch: Fritz Lang  

„Ecco Brecht, finalmente!“ I film d’osservazione di Harun Farocki, in: Luisella Farinotti, Barbara Grespi, Federica Villa (Hg.): Harun Farocki. Pensare con gli occhi, Mailand: Mimesis edizioni 2017, S. 213–230.

Language/Record. Brief Remarks Concerning John Smith's Films, in: wissenderkuenste.de, #4: FAKTEN SCHAFFEN, November 2017, (link).

Instituieren statt institutionalisieren. Zur Einrichtung des Harun Farocki Instituts, in: Zeitschrift für Medienwissenschaft 17 (2/2017), S. 131-145. (Laborgespräch mit Daniel Eschkötter und Brigitte Weingart, gemeinsam mit Tom Holert und Doreen Mende) (Open Access-Version der Zeitschrift hier)

Aufatmen. Chantal Akerman und die New Yorker Film-Avantgarde, in: Chantal Akerman, hg. von Fabienne Liptay und Margrit Tröhler, München: edition text und kritik [= Film-Konzepte 47, Heft 3/2017], S. 12-17.

Videographic Film Studies, in: Handbuch Filmanalyse, hg. von Malte Hagener und Volker Pantenburg, Wiesbaden: Springer VS 2017 (link)

Working Images. Harun Farocki and the Operational Image, in: Jens Eder / Charlotte Klonk (Hg.).: Image Operations. Visual Media and Political Conflict, Manchester: Manchester University Press 2017, S. 49-62.

Situations, Infrastructures, Temporalities. Emanuel Licha’s Hotel Machine, in: Emanuel Licha: Et maintenant regardez cette machine, Montréal: Musée d’Art Contemporain 2017, S. 43-61. (engl./frz.)

Dadascope. Hans Richters Filmexperimente, in: Ursula Amrein, Christa Baumberger (Hg.): dada. Performance & Programme, Zürich: Chronos 2017, S. 145-160.


2016

Casa de Lava – Twenty Years Later, in: Pedro Costa, hg. von Malte Hagener und Tina Kaiser, München: edition text und kritik [= Film-Konzepte 41, Heft 1/2016], S. 41-51.

Wie Filme sehen. Harun Farocki als Lehrer an der DFFB, in: DFFB. Online-Projekt, Stiftung Deutsche Kinemathek 2016. (link)

‘Now that’s Brecht at last!’ Harun Farocki’s Observational Films, in: Erika Balsom / Hila Peleg (Hg.): Documentary across Disciplines, Cambridge: MIT Press 2016, S. 102-121.

1970/2010. Experimentalfilm und Kunsträume, in: Bildprojektionen. Filmisch-fotografische Dispositive in Kunst und Architektur, hg. von Lilian Haberer und Annette Urban, Bielefeld: Transcript 2016, S. 193-208.

»’Look at the Way He Rides With his Legs Stretched Up!’ Lavorare con fotogrammi, lavorare con inquadrature, lavorare con sequenze«, in: Critofilm. Cinema che pensa il Cinema, hg. von Adriano Aprà, Pesaro Nuovo Cinema, (zusammen mit Michael Baute). (Beitrag zu einem eBook; italienisch)

Videographic Film Studies and the Analysis of Camera Movement, in: NECSUS. European Journal of Media Studies, Spring 2016 (link)

Kameraschwenk. Stil – Operation – Geste?, in: Filmstil. Perspektivierungen eines Begriffs, hg. von Julian Blunk, Dietmar Kammerer, Tina Kaiser und Chris Wahl, München: edition text und kritik 2016, S. 236-253.

Bausteine produzieren. Das Arbeitspapier “Was getan werden soll”, in: Harun Farocki: Was getan werden soll. Dokument, Kommentar, Material, Berlin: Harun Farocki Institut / Motto Books 2016, S. 10-19. (mit Tom Holert und Doreen Mende, dt. und englisch)

Black Box/White Cube. Kino und zeitgenössische Kunst, in: Handbuch Filmtheorie, hg. von Bernhard Groß und Thomas Morsch, Wiesbaden: Springer VS 2016, 17 Seiten (DOI 10.1007/978-3-658-09514-7_36-1). (link)

Die Peripherie abtasten. Zum Blickregime des horizontalen Kameraschwenks, in: Periphere Visionen. Wissen an den Rändern von Fotografie und Film, hg. von Heide Barrenechea, Marcel Finke und Moritz Schumm, Paderborn: Fink 2016, S. 43-60.

Aggregatzustände bewegter Bilder, in: Marius Babias / Kathrin Becker (Hg.): Nordstern Videokunstzentrum. Werke aus der Sammlung des n.b.k. Video-Forums, Köln: Walther König 2016, S. 68-73.

Das Kino von Danièle Huillet und Jean-Marie Straub, in: Kino-Enthusiasmus. Die Schenkung Heimo Bachstein, hg. von Volker Pantenburg und Katrin Richter, Weimar: Lucia 2016, S. 83-113.

Heimo Bachstein – Enthusiast, Sammler, Kinoaktivist, in: Kino-Enthusiasmus. Die Schenkung Heimo Bachstein, hg. von Volker Pantenburg und Katrin Richter, Weimar: Lucia 2016, S. 24-29. (PDF)

Digitale Amnesie. Zur Historisierung des Videoessays, in: Der Video-Essay im Kontext wissenschaftlichen Arbeitens, Dokumentation des Workshops der AG Filmwissenschaft der GfM (online, PDF)

The Third Avantgarde. Laura Mulvey, Peter Wollen, and the Theory-Film, in: Beyond the Scorched Earth of Counter-Cinema. The Films of Laura Mulvey and Peter Wollen, ed. by Oliver Fuke, Laura Mulvey and Sukdhev Sandhu, New York: texte und töne 2016, S. 32-41.

Unschärfe-Studien / Studies in Blurring. Matthias Müller: While You Were Out, in: Camera Austria 136/2016, S. 33-40.

100-Worte-Texte

Volker Pantenburg
More Screen Tests
100-Worte-Texte zum Kino
flypaper #3+, hg. von Lutz Becker und Uwe Koch, Köln: flypaper 2008
(Rezension | link)


Volker Pantenburg
Screen Tests
100-Worte-Texte zum Kino
flypaper #3, hg. von Lutz Becker und Uwe Koch, Köln: flypaper 2007
(Rezension | link)


Gespräche im Rahmen des Projekts »Kunst der Vermittlung«

[online verfügbar auf der Website www.kunst-der-vermittlung.de]

Kino – Bildung – Polititk. Gespräch mit Eugène Andréansky, 11. Juni 2008 (link)

Das Dilemma der Cinephilie. Gespräch mit Jean Douchet, 11. Juni 2008 (link)

Begeisterte Waisensöhne. Gespräch mit Alain Bergala (Teil 1), 12. Juni 2008 (link)

Filmvermittelnde Werkzeuge. Schneidetisch, VHS, DVD, Gespräch mit Alain Bergala (Teil 2), 12. Juni 2008 (link)

Beim Kino ansetzen: Gespräch mit Anne Huet, 12. Juni 2008 (link)

Die Leute wollen keine Kritik, sie wollen Werbung. Gespräch mit Luc Lagier, 13. Juni 2008 (link)

Der Streit um »L’Atalante«. Einige Beobachtungen zur Arbeit der Filmrestaurierung. Gespräch mit Bernard Eisenschitz, 15. Juni 2008 (link)

Die Verleger. Gespräch mit Vincent Paul-Boncour und Victor Moisan, 16. Juni 2008 (link)

Am Anfang schaute ein Film einen anderen an. Gespräch mit André S. Labarthe, 16. Juni 2008 (link)

Was ist der filmischste Film? Gespräch mit Martin Arnold, 2. Juli 2008 (link)

Sobald man weiß, um was es geht, sieht man nichts. Gespräch mit Gustav Deutsch, 3. Juli 2008 (link)

Ein physisches Kino. Gespräch mit Peter Tscherkassky, 7. Juli 2008 (link)

Der Sound der Vermittlung. Gespräch mit Dirk Schäfer, 27. März 2009 (link)


Gespräche und Einführungen
(Auswahl seit 2015)

Computer Chess, Filmvorstellung und Diskussion im Rahmen der Reihe »Computer und Simulation im Film« der DFG Kollegforschergruppe »Medienkulturen der Computersimulation«, Scala-Kino Lüneburg, 14. Januar 2015.

Arbeiter verlassen die Fabrik, Filmvorstellung und Gespräch, Haus der Kulturen der Welt, Berlin, 15. März 2015.

Bildvergleich, Beitrag im Rahmen des Projekts »DenkAtlas«, kuratiert von Tom Ullrich, Bauhaus-Universität Weimar, Summaery 2015, 10. Juli 2015.

Lieux de memoire and desire, Buchpräsentation mit Maya Schweizer, Archive Books Berlin, 5. September 2015.

Bodard/Godard, Einführung zu Deux ou trois choses que je sais d’elle und Eröffnung der Filmreihe »Produktion: Mag Bodard«, Berlin, Kino Arsenal, 8. Januar 2016.

Time, Space, Structure. Gespräche mit William Raban, Berlin, Kino Arsenal, 8. und 9. März 2016.

The Soil / The Archive. Filmprogramm und Gespräch mit Filipa César, mumok Wien, 16. März 2016.

Penthesilea and Riddles of the Sphinx, Gespräch mit Laura Mulvey and Nicolas Helm-Grovas, Whitechapel Gallery, London, 24. Mai 2016.

Zum subjektiven Blick im Krieg. Gespräch mit Clemens von Wedemeyer und Gertrud Koch, neuer berliner kunstverein, 7. Juli 2016.

Ken Jacobs: Perfect Film und The Doctor’s Dream, Arsenal Summer School: Erbgemeinschaften, silent green Berlin, 26. August 2016.

Mai 68 filmen. Actua 1 / Les Amants Réguliers, Einführung im Rahmen der Retrospektive Philippe Garrel, Berlin, Kino Arsenal, 20. Oktober 2016.

Two Days at the Falls. Gespräch mit Isabell Spengler, Berlin, Kino Arsenal, 15. November 2016.

Journeys from Berlin / 1971; Gespräch über Yvonne Rainers Film (mit Cynthia Beatt und Ariane Beyn), daad Galerie, 22. Januar 2017.

Real Fiction. Fakt und Fiktion in der Videokunst. Gespräch mit John Smith, Berlin, Universität der Künste, 23. Januar 2017.

Op-Film. Gespräch mit Filipa César und Louis Henderson [IN PROCESS – IN PROGRESS #01], FU Berlin, 30. Januar 2017.

The Bottled Songs of Lost Children. Gespräch mit Chloé Galibert-Laîné und Kevin B. Lee [IN PROCESS – IN PROGRESS #02], FU Berlin, 6. Februar 2017.

Thinking Cinema on Television: Westdeutscher Rundfunk (WDR), ca. 1975, Gespräch mit Werner Dütsch, Essay Film Festival, Birkbeck Cinema, London 24. März 2017.

Projection Performance, Gespräch mit Sandra Gibson und Luis Recoder, Lichthaus-Kino Weimar, 7. Juni 2017.

Nacheinander/Nebeneinander. Harun Farocki Retrospektive, Eröffnung, Berlin, Kino Arsenal, 15. September 2017 (mit Tom Holert, Doreen Mende und Stefanie Schulte Strathaus)

„Erzählen“ von Harun Farocki und Ingemo Engström, Gespräch mit Hanns Zischler im Rahmen der Harun Farocki Retrospektive, Berlin, Kino Arsenal, 16. September 2017.

WDR/Telekritik, Gespräch mit Michael Baute und Stefan Pethke im Rahmen der Harun Farocki Retrospektive, Berlin, Kino Arsenal, 23. September 2017.

Accessing Images. Diskussion zwischen Tom Holert, Doreen Mende, Sven Lütticken, Laura Mulvey, Kodwo Eshun, Natascha Sadr Hagighian und Susan Schuppli und Volker Pantenburg.

Navigation, Gespräch zwischen Tom Holert, Doreen Mende, Sven Lütticken und Volker Pantenburg im Rahmen von „Farocki Now. A Temporary Academy“, silent green Berlin, 19. Oktober 2017.

Agitation, Gespräch mit Helke Sander und Carlos Bustamante im Rahmen der Harun Farocki Retrospektive, Berlin, Kino Arsenal, 25. November 2017.

Arbeiten – beim Fernsehen, Gespräch mit Werner Dütsch im Rahmen der Harun Farocki Retrospektive, Berlin, Kino Arsenal, 26. November 2017.

Spielregeln, Gespräch mit Thomas Elsaesser im Rahmen der Harun Farocki Retrospektive, Berlin, Kino Arsenal, 30. November 2017.

Logik des Gefühls. Gespräch mit Ingo Kratisch und Jutta Sartory, Kino Arsenal, 11. Januar 2018.

Helga Fanderl: Wie ich filme, wie ich Filme zeige, wie ich Programme mache [IN PROCESS – IN PROGRESS #03], FU Berlin / Kino Arsenal, 17. Januar 2018.

Mit anderen Mitteln. Harun Farocki im Kunstraum, Workshop des Graduiertenkollegs »Das Wissen der Künste«, UdK Berlin, 13. März 2018.

Henry Angst, Gespräch mit Ingo Kratisch und Jutta Sartory, Berlin, Kino Arsenal, 15. Juni 2018.

Filmkritik 335/336: Emile de Antonio, Gespräch mit Jürgen Ebert bei „Edit Film Culture!“, silent green Kulturquartier, 7. Juli 2018.

Peter Lorre – Das doppelte Gesicht, Gespräch mit Felix Hofmann, Retrospektive „Das Gesicht hinter der Maske. Hommage an den Schauspieler Peter Lorre“, Zeughauskino Berlin, 19. Juli 2018.

The Orchestration of Time, Gespräch mit Deborah Stratman, Berlin, Kino Arsenal, 16. September 2018.


Hörfunk

»Minutentexte. The Night of the Hunter«. Hörspieladaption des gleichnamigen Buchs, Hessischer Rundfunk / Deutschlandfunk 2008 (mit Michael Baute; Produktion Juni 2008, Regie: Oliver Sturm, 66 min)


Bewegtbild

Skizze | Episode | Szene. Kommentar zu John Cooks »Langsamer Sommer«, 12 min, enthalten auf der DVD »Filme von John Cook«, Österreichisches Filmmuseum / edition-filmmuseum, September 2008 (mit Michael Baute und Stefan Pethke); Uraufführung im Österreichischen Filmmuseum am 26. September 2008. (Deutsche Fassung | English Version)

Ein Tag im Archiv / A Day at the Archive, Foto-Dokumentation im Auftrag des Harun Farocki Instituts, 5 min, stumm, aufgeführt während der Berlinale 2016, silent green Kulturquartier, Februar 2016 (mit Filipa César). (deutsch | englisch)

*amitiés. Heimo Bachstein, Danièle Huillet/Jean-Marie Straub, Video, 12 min, stumm, Ausstellung: »Sagen Sie's den Steinen: Zur Gegenwart des Werks von Danièle Huillet und Jean-Marie Straub«, Berlin, Akademie der Künste 14.09.2017 bis 19.11.2017. (link)

[nur Vorträge seit 2015; vollständige Liste auf www.volkerpantenburg.de]

2015

Working Images. Harun Farocki and the Operational Image, Kolloquium der DFG-Kollegforschergruppe »Medienkulturen der Computersimulation«, Leuphana-Universität Lüneburg, 15. Januar 2015.

Film Studies in Motion. Zur Analyse von Kamerabewegung, Bewerbungsvortrag Professur »Filmwissenschaft«, Freie Universität Berlin, 16. Februar 2015.

Zwei oder drei Dinge, Godard/Antonioni, Konferenz Focus auf »Blow Up«, c/o Berlin, 27. Februar 2015.

Wie man einen Schuh herstellt, Konferenz »Eine Einstellung zur Arbeit«, Haus der Kulturen der Welt, 28. Februar 2015.

How Farocki Taught, SCMS Conference 2015, Montreal, 28. März 2015.

Object Lesson. Acht Anmerkungen zu Morgan Fishers Production Stills, Konferenz Post/Produktion: Bildpraktiken zwischen Film und Fotografie, Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich 28. Mai 2015.

Harun Farocki’s Observational Cinema, Workshop der Universität Basel (Ute Holl) und der Universität Venedig (Angela Mengoni), Venedig, 7. Oktober 2015.

Was ist ein Dispositiv? Ringvorlesung »Einführung in die Medientheorie«, Bauhaus-Universität Weimar, 11. November 2015.

Videographic Film Studies and the Analysis of Camera Movement, Research Seminar, Department for Media Studies (IMS), Stockholm University, 19. November 2015.

2016

Dadascope. Hans Richters Filmexperimente, Universität Zürich, Ringvorlesung DADA, 10. März 2016.

The Third Avantgarde. Laura Mulvey’s and Peter Wollen’s Theory-Films, Whitechapel Gallery, London, 14. Mai 2016.

Amnesiac. Zur Historisierung des Videoessays, Workshop »Videoessays«, Hochschule für Bildende Kunst Braunschweig, 27. Mai 2016.

Images and Words. JLG: Puissance de la Parole, Workshop , FU Berlin, 28. Mai 2016.

How To Spell Film. Sandra Gibsons und Luis Recoders Projektoren, Tagung: Attraktion des Apparativen, Sprengel Museum Hannover, 10. Juni 2016.

Emerging Beams of Light. Zum Objektstatus des Experimentalfilms, Dritter Schweizerischer Kongress für Kunstgeschichte, Basel 23. bis 25. Juni 2016.

Aggregate States of the Moving Image, Workshop Re-Mediating Cinematic Experience, Universität für Angewandte Kunst, Wien, 7. Oktober 2016.

Pattern Recognition. Harun Farocki and the Operational Image, Konferenz »Thinking with the Eyes – The politics of images in the work of Harun Farocki«, Turin University, 22. November 2016.

2017

Erzählen. Zur Ökonomie von Arbeit und Autorschaft, ca. 1975, Veranstaltungsreihe » Bilder der Welt und Fragen der Kritik. Zu Harun Farocki«, Fachhochschule Potsdam, 19. Januar 2017.

Material to Investigate the Present, the Future Past, Symposium »Archival Constellations«, Think Film No. 5, Forum Expanded, Berlinale 2017, 16. Februar 2017 (mit Doreen Mende und Tom Holert)

Die Schilderung von Arbeitsverhältnissen. Erzählen, 1975, Ringvorlesung »Erkennen und Verfolgen. Eine Veranstaltungsreihe zur Arbeit und Lehre Harun Farockis, Akademie der bildenden Künste Wien, 21. März 2017.

Thinking Cinema on Television: Westdeutscher Rundfunk (WDR), ca. 1975, Filmprogramme beim "Essay Film Festival" London, 25. bis 27. März 2017. (link)

Zur Frage der Kamerabewegung, Workshop „Übergänge und Zwischenräume“, Graduiertenkolleg „Das fotografische Dispositiv“, Braunschweig, 24. Mai 2017.

A Mechanical Virtuoso Performer. Film Projection in White Cube and Black Box, IKKM-Lecture, Lichthaus-Kino Weimar, 7. Juni 2017.

Material to investigate the present, the future past, IKKM-Lab, Weimar, 9. Juni 2017.

Accessing Images, »Farocki now. A Temporary Academy«, Berlin, Haus der Kulturen der Welt, 18. Oktober 2017 (mit Tom Holert und Doreen Mende).

Digitalisierung aus dem Nachlass von Harun Farocki: „Archivmaterial Peter Weiss“, Film: ReStored_02. Das Filmerbe-Festival der Deutschen Kinemathek, Berlin, Kino Arsenal, 28. Oktober 2017 (mit Tom Holert)

Harun Farocki. 1970/1980: Deux moments instructifs, Table Ronde: Pédagogies farockiennen, Paris, Centre Pompidou, 9. Dezember 2017.

2018

Filmkritik, 1975 bis 1984, Goethe Universität Frankfurt, Kracauer Lecture, 23. Januar 2018.

Letztes Sichtaustobenkönnen. Günter Peter Straschek an der dffb, Filmforum Köln, im Rahmen der Ausstellung Günter Peter Straschek. Film – Emigration – Politik, Museum Ludwig, 20. März 2018.

Essay Film, Theory, Artistic Research, Royal Institute of the Arts / Södertörn University, Stockholm, 10. April 2018.

»Es ist nicht leicht, eine Revolution ins Bild zu setzen.« Harun Farocki, 1989/90, Workshop Filmakademie Wien, 7. Juni 2018.

Einstellungen zur Arbeit. Harun Farockis Dokumentationen der Gegenwart, Konferenz „Arbeit 2000. Ästhetische Modellierungen im Wechselspiel von Visualität und Narration“, Greifswald 12. Juli 2018.

Suchbilder revisited. Wie findet man Bilder mit Bildern?, Arsenal Summer School 2018: „You name it! Verschlagwortung und andere Wegweiser durch Filmarchive, Berlin, silent green 23, August 2018.

Protest als Lebensform. Filme von Studierenden der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin, 1966–1968, FU Berlin, Offener Hörsaal: Zwischen Liebe und Revolte – Studentische Lebensformen im Film der Nachkriegszeit, 31. Oktober 2018.

Das Systematische und Unsystematisierbare: Arbeiten mit dem Archiv des Harun Farocki Instituts, DoKFest Forum, Kassel, 16. November 2018.

On the Small Screen. An Encounter between Television and Film History, Johannes Gutenberg Universität Mainz, 28. November 2018.

2019

A last chance to sow my wild oats. Günter Peter Straschek at the German Film and Television Academy Berlin (DFFB), Essay Film Festival 2019, London: Birkbeck Cinema, 30. März 2019.

Erzählen und Erörtern. Filmdenken im Plural, Tagung „Praktiken ästhetischen Denkens“, Basel, 4. April 2019.

Versions of Radicality, 1967/1970: Farocki, Meins, Straschek, Konferenz “What is Radical Film?”, Berlin, silent green Kulturquartier, 3. Mai 2019.

Anyone who had a sense got out quickly. Günter Peter Straschek’s „Film Emigration from Nazi Germany“, cinéma galérie, Brüssel, 8. Mai 2019.