Forschung

Die Didaktik des Englischen an der FU Berlin ist eine forschungsaktive Abteilung. Sie betreibt praxisrelevante, evidenzbasierte Forschung u.a. auf folgenden Gebieten:

  • Aufschlüsselung von Erkenntnissen der Neurowissenschaften, einschließlich translationaler Forschung zur Überprüfung von Transfermöglichkeiten neurowissenschaftlicher Befunde auf die Fremdsprachendidaktik und die Praxis des Lehrens und Lernens
  • Qualitätssicherung und -entwicklung in der Lehrerbildung (k2teach, Poster "Teilprojekt 3", Impressionen) (Klempin/Sambanis)

    K2teach I (2015-2018): In der ersten Förderphase stand die Überprüfung der Effektivität des Lehr-Lern-Labor(LLL)-Konzeptes auf die Reflexionskompetenzentwicklung der daran teilnehmenden Englischlehramtsstudierenden im Zentrum. Die Ergebnisse einer quasi-experimentellen Mixed Methods Studie verweisen auf positive Wirkungen der LLL-Intervention im Vergleich zu verschiedenen Parallel- und Kontrollgruppenseminaren (vgl. Klempin, 2019). (Handreichung zur Lehr-Lern-Gelegenheit)

    K2teach II (2018-2022): In der zweiten Förderphase wird der Schwerpunkt nun auf der Neukonzeption des LLL-Formates gemäß Theorieannahmen der performativen Didaktik liegen. Weiterhin sollen performative Haltungen und Kompetenzen der teilnehmenden Studierenden systematisch angebahnt und die Wirkung performativer Methoden auf Studierende und Fremdsprachenlehrende gleichermaßen untersucht werden.
     
  • Effekte von Dramamethoden in der Lehrerbildung und im Fremdsprachenunterricht (Sambanis/Crutchfield/Klempin)
  • Musik im Fremdsprachenunterricht
  • Verknüpfung von Sprache, Emotionen und Bewegung (Sambanis/Bitmann)
  • CLIL – Content and Language Integrated Learning (Bitmann)
  • Fremdsprachenlernen in der Pubertät und Adoleszenz (Sambanis)
  • Metaanalysen zu Bedingungsfaktoren effektiven Lehrens und Lernens von Fremdsprachen (Grum)