Springe direkt zu Inhalt

Gastvortrag und Gespräch mit der Lyrikerin Édith Azam

25.05.2021 | 14:00 c.t. - 16:00

Wir laden Sie herzlich ein, an der sprachübergreifenden, digitalen Vortragsreihe „Poiesis feminina est“ teilzunehmen, die im WiSe 2020/21 und im SoSe 2021 an der Freien Universität stattfindet.

Das zweite Gespräch führen wir mit der Lyrikerin Édith Azam im Rahmen des Proseminars „Poésie féminine. Französischsprachige Lyrik über Länder- und Gendergrenzen hinweg“:

Dienstag, 25.05.2021, 14 Uhr c.t.
Ecrire sauve et traduire surprend: Gespräch mit der Lyrikerin Édith Azam

Einleitung/Moderation: Thea Santangelo (Freie Universität Berlin)

In französischer Sprache

WebEx Meetings | an Online-Veranstaltung teilnehmen → ab 25.05.2021, 14 Uhr s.t.

Édith Azam: (Alès, Frankreich, *1973) lebt und arbeitet in Marseille. Sie organisiert Schreibwerkstätten in Schulen, um Schüler:innen für die Lyrik der Gegenwart zu sensibilisieren. Ihre eigene Dichtung kombiniert sie häufig mit anderen Künsten, wie Musik und Tanz. Zuletzt erschienen: Le temps si long, (avec une anonyme) Atelier de l'agneau, 2018, Pour tenir debout on invente, (avec Liliane Giraudon) Atelier de l'agneau, 2019.

Die Vortragsreihe „Poiesis feminina est“ findet im Rahmen des Lehrprojekts „Weibliche Stimmen der romanischen Lyrik im 20. und 21. Jh.“ statt. Dieses Lehrprojekt zu Gender und Diversity wird gefördert durch die leistungsorientierte Mittelvergabe Frauenförderung und Gleichstellung des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universität.

Alle Informationen sowie in Kürze auch die weiteren Termine der Vortragsreihe „Poiesis feminina est“ finden Sie hier.

Zeit & Ort

25.05.2021 | 14:00 c.t. - 16:00

Online via WebEx Meetings

Weitere Informationen

Yassien Aglan, E-Mail: yassiea97@zedat.fu-berlin.de
Thea Santangelo, E-Mail: santangelo.thea@fu-berlin.de