Springe direkt zu Inhalt

Ringvorlesung SoSe 2017: "Allgemeine Literaturwissenschaft und jüdische Wissenskulturen"

News vom 04.04.2017

Im Sommersemester 2017 werden Prof. Dr. Susanne Zepp (Institut für Romanische Philologie) und Prof. Dr. Claudia Olk (Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft) eine Ringvorlesung zum Thema "Allgemeine Literaturwissenschaft und jüdische Wissenskulturen" durchführen. 

Die Ringvorlesung führt ein in Standardwerke der Literaturwissenschaft (darunter bedeutende Texte aus der Fachgeschichte der Romanistik) und stellt dabei die Frage nach dem Zusammenhang von Erfahrungsgeschichte und wissenschaftlichem Erkenntnisinteresse. In den einzelnen philologischen Fachdisziplinen ist nahezu aus dem Blick geraten, wie prägend die Arbeiten jüdischer Literaturwissenschaftlerinnen und –wissenschaftler für die theoretische Fundierung und institutionelle Verankerung der Geisteswissenschaften im 20. Jahrhundert gewesen ist. Die Vorlesung möchte an diese Entwicklung erinnern, dabei aber keine schlichte Gleichung von Herkunft, Zugehörigkeit und Denkstil unternehmen, sondern den wissensgeschichtlichen Zusammenhang einer Textgelehrsamkeit nachgehen, die neue Zugänge zur Literatur und zur Literaturwissenschaft formte. So werden die Vorlesungen zugleich auch wesentliche Transformationszusammenhänge von Formen der Wissensbildung, der Wissenszirkulation und –distribution insgesamt aufzeigen.

Die Vorlesungen finden jeweils Dienstag, 16-18 Uhr, im Hörsaal 2 (Gebäudekomplex Habelschwerdter Allee 45) statt. Beginn ist am 18. April 2017.

 Alle Interessent*innen sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

Hier finden Sie das Programm zum Download.

56 / 100