Springe direkt zu Inhalt

Prof. Dr. Susanne Zepp (*15.04.1973)

Susanne Zepp-Zwirner

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Literaturwissenschaft (Spanisch, Portugiesisch, Französisch)

Professorin

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 30/224
14195 Berlin
Sekretariat
Elisabetta Proverbio, Tel. 838 54279, E-Mail: proverbio@zedat.fu-berlin.de
Fax
+49 30 838-52235

Sprechstunde

Liebe Studierende, gerne biete ich angesichts der derzeitigen Situation meine Sprechstunden telefonisch an. Schreiben Sie mir einfach eine kurze Mail, wie ich Sie am besten erreichen kann, und ich melde mich bei Ihnen.

Wähend der Sprechstunde Montags von 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr können Sie auch einfach meine Büronummer +49 30 838 52038 anrufen, die ins Home Office weitergeleitet wird.

Dies gilt auch für die vorlesungsfreie Zeit. Ich habe einige feste Termine, die Sie unten sehen können, aber wenn Sie jenseits davon sprechen möchten, schreiben Sie mir einfach, und ich melde mich bei Ihnen.

Die Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit sind:

Donnerstag, 23. Juli, 11:00 – 12:30 Uhr

Montag, 17. August, 11:00 – 12:30 Uhr

Montag, 7. September, 11:00 – 12:30 Uhr

Montag, 5. Oktober, 11:00 – 12:30 Uhr.

___________________________________________

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen:

Elena von Ohlen

Dr. Iulia Dondorici

Doktorand*innen (Erstbetreuerin):

Zweitgutachterin:

Postdoktorand*innen:

Studentische Hilfskräfte:

  • Sophie Meiners
  • Mirka Slowik

Abgeschlossene Promotionsverfahren (Erstbetreuerin):

 Abgeschlossene Promotionsverfahren (Zweitgutachterin):

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

Vorsitzende des Deutschen Hispanistenverbands

Akademische Koordinatorin der Strategischen Partnerschaft mit der Hebräischen Universität Jerusalem

Vertretung der Freien Universität im Direktorium des Selma-Stern-Zentrums für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg

Corresponsal alemán del Observatorio Permanente del Hispanismo (OPH)

Mitglied im Beirat der Academy in Exile

Modulbeauftrage Spanische Literaturwissenschaft

Modulbeauftrage Portugiesische Literaturwissenschaft

Mit-Herausgeberin des Romanistischen Jahrbuchs

Von 2003 bis 2015: Stellvertretende Direktorin des Simon-Dubnow-Instituts für jüdische Geschichte und Kultur an der Universität Leipzig

 

Vita

Studium der Romanistik, Allgemeinen Literaturwissenschaft und Neueren Deutschen Literaturgeschichte an der Universität Wuppertal. Ab dem Wintersemester 1997/98 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanistik der Universität Wuppertal; ab Sommersemester 2000 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und am Institut für Romanische Philologie an der Freien Universität Berlin; Januar 2002 Promotion in Romanischer Philologie. Von Juli 2003 bis Juli 2015 Leitende Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Stellvertreterin des Direktors am Simon-Dubnow-Institut für jüdische Geschichte und Kultur an der Universität Leipzig. Habilitation 2009 an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln (Venia legendi: Romanistik/Literatur- und Kulturwissenschaft). 2011 Ruf der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und Ruf der Freien Universität Berlin. Seit September 2011 Professorin für Romanische Philologie an der Freien Universität Berlin. 2015 Verleihung eines Feodor Lynen-Forschungsstipendiums für erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Alexander von Humboldt-Stiftung für einen Forschungsaufenthalt an der Tel Aviv University und der Hebrew University of Jerusalem. März 2017: Förderung im Rahmen des Alumni-Programms für Feodor Lynen-Forschungsstipendiaten der Alexander von Humboldt-Stiftung für einen erneuten Forschungsaufenthalt an der Tel Aviv University. September 2017: Senior Research Fellow des Stiftungsfonds Martin Buber Society for Fellows in the Humanities and Social Sciences – eine Initiative der Hebräischen Universität Jerusalem und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). März 2018: Einladung als Gastprofessorin, L'École des hautes études en sciences sociales (EHESS), Centre de recherches sur les arts et le langage (CRAL). September 2018: Homenaje del Hispanismo Internacional, Real Academia Española y Casa Real de España. März 2019: Wahl zur Ersten Vorsitzenden des Deutschen Hispanistenverbands. Februar 2020: Einladung als Gastwissenschaftlerin, Casa del Hispanista, Fundación Duques de SoriaMärz 2021: Gastprofessur, Tel Aviv University, The Shirley and Leslie Porter School of Cultural Studies.


Übersicht der Lehrveranstaltungen


Wintersemester 2020/2021

 

Hauptseminar

Donnerstags 12-14 Uhr

Mittelalterliche iberoromanische Lyrik

Proseminar

Montags 12-14 Uhr

Das Epos in Mittelalter und Früher Neuzeit (Spanien, Portugal und Lateinamerika)

Ringvorlesung

Dienstags, 18-20 Uhr

Schlüsselbegriffe des Rechts in der Literatur

Hauptseminar (mit Prof. Klaus Hoffmann-Holland)

Einführungssitzung:9. November 2020, 10:00-12:00 Uhr

Blocksitzung am 21. & 22. Januar 2021, jeweils 9:00-18:00 Uhr

Genozid in (Völkerstraf-)recht und Literatur: Begriffsgeschichtliche, rechtswissenschaftliche und literaturwissenschaftliche Annäherungen

Kolloquium

Montags 16-18 Uhr

 

 



Sommersemester 2020

 

Vorlesung 17085


Spanische Literaturgeschichte      

Zeit: Di 16:00-18:00

Hauptseminar 17088

Afrikanische Literaturen in Spanisch und Portugiesisch

Zeit: Mo 16:00-18:00

Proseminar 17082

Das auto sacramental in Spanien und Lateinamerika

Zeit: Di 14:00-16:00

Ringvorlesung

Paul Celan im weltliterarischen Kontext       

Zeit: Di 18:00-20:00

Forschungscolloquium 17186

Zeit: Mo 18:00-20:00

 


Wintersemester 2019/2020 - Forschungssemester


Sommersemester 2019

 

Vorlesung 17101


Geschichte der romanischen Literaturen in Mittelalter und Früher Neuzeit (sprachübergreifend)      

Zeit: Di 16:00-18:00, Ort: JK 31/124

Hauptseminar 17088

Soledad Puértolas: Spanische Geschichte in der Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts

Zeit: Mo 12:00-14:00, Ort: JK 31/227

Hauptseminar 17090

Lyrik der Siglos de Oro

Zeit: Di 10:00-12:00, Ort: JK 27/106

Masterseminar 17100

Geschichte der romanischen Literaturen in Mittelalter und Früher Neuzeit (sprachübergreifend)                

Zeit: Mo 14:00-16:00, Ort: JK 31/124

Forschungscolloquium 17184

Zeit: Mo 16:00-18:00 Ort: K 31/201

 


Wintersemester 2018/2019

 

Hauptseminar 17021

mit Prof. Dr. Klaus Hoffmann-Holland

Schlüsselbegriffe des Rechts in Literatur, Rechtswissenschaft und Geschichte

Einführungssitzungen mit Themenvergabe:

22. Oktober 2018, 16-18 Uhr; 5. November 2018, 16-18 Uhr;

Blocksitzung am 21. & 22. Januar 2019, jeweils 9:00 – 18:00 Uhr

Videokonferenzraum „Mistral“ der ZEDAT: JK 27/ 122a.

Proseminar 17085

Clara Janés: Weibliches Schreiben im Spanien des 20. Jahrhunderts  

Mo 12:00-14:00 Uhr, Raum KL 32/202

Hauptseminar 17087

Federico García Lorca: Zur Rezeption seines Werks in der Weltliteratur

Di 10:00-12:00 Uhr, Raum KL 29/207

Grundkurs 17082

Einführung in die spanische und portugiesische Literaturwissenschaft

Di 14:00-16:00 Uhr, Raum KL 32/102

Kolloquium 17187

Mo 16:00-18:00 Uhr; Raum JK 31/239

 


Sommersemester 2018

 

Vorlesung 17117


Spanische Literaturgeschichte

Zeit: Di 16:00-18:00, Ort: KL 32/202

Hauptseminar 17032

Jorge Semprún

Zeit: Mo 14:00-16:00, Ort: KL 29/208

Vorlesung 17038

Die Nobelpreisträgerinnen.  14 Schriftstellerinnen im Portrait

Zeit: Di 18:00-20:00, Ort: Hörsaal 2

Hauptseminar 17121

Max Aub: Schreiben im Spanien der Zweiten Republik, im Bürgerkrieg und in Mexiko                

Zeit: Mo 16:00-18:00, Ort: KL 32/202

Forschungscolloquium 17247

Zeit: Mo 18:00-20:00

Ort: KL 32/202 Übungsraum

 

Wintersemester 2017/2018

 

Hauptseminar 17032

mit Prof. Dr. Klaus Hoffmann-Holland

Der Putsch der Generäle. Zu strafrechtlichen Folgen und literarischen Bearbeitungen des französischen Militäraufstandes in Algerien 1961 

Einführungssitzung mit Themenvergabe:

15. November 2017, 11 – 13 Uhr  

Blockseminar: 26. und 27. Januar 2018, jeweils 9:30-17:30 Uhr

Hauptseminar 17097

(Kann auch als Proseminar belegt werden)

Weibliches Schreiben in Brasilien: Hilda Hilst und Clarice Lispector 

Mo 10:00-12:00 Uhr (Erster Termin: 16.10.2017)

Hauptseminar 17119

Jorge Luis Borges

Mo 16:00-18:00 Uhr (Erster Termin: 16.10.2017)

Grundkurs 17112

Einführung in die spanische und portugiesische Literaturwissenschaft

Di 10:00-12:00 Uhr (Erster Termin: 17.10.2017)

Forschungscolloquium 17245

Di 12:00-14:00 Uhr (Erster Termin: 17.10.2017)

 

Sommersemester 2017

 

Vorlesung 16437

Allgemeine Literaturwissenschaft und jüdische Wissenskulturen

Dienstags 16:00-18:00, Hörsaal 2

Forschungscolloquium 17246

Dienstags 14:00-16:00 (14-tägig),  KL 29/208

Hauptseminar 17119

Rezeption der Kritischen Theorie in Spanien und Lateinamerika

Montags 10:00-12:00, JK 27/106

Vorlesung 17200

Lyrik der Romania in Mittelalter und früher Neuzeit (franz./span./ital./port.)

Montags 14:00-16:00, KL 29/208

Masterseminar 17201


Lyrik der Romania in Mittelalter und früher Neuzeit (franz./span./ital./port.)

Dienstags 12:00-14:00, KL 29/208


Wintersemester 2016/2017

 

Proseminar 17116

Feministische Autorinnen der II. Spanischen Republik: Margarita Nelken (1894-1968), María Lejárraga (1874-1974), María Teresa León (1903-1988)

Montags 10:00-12:00

Forschungscolloquium 17246

Montags 14:00-16:00 (14-tägig)

Hauptseminar 17097

(Kann auch als Proseminar belegt werden)

Lygia Fagundes Telles

Dienstags 10:00-12:00

Seminar/Hauptseminar 17119

Gemeinsam mit Prof. Dr. Jürgen Brokoff

Paris 1935 - Spanien 1937: Deutsche und europäische Schriftsteller/innen im Kampf gegen den Faschismus

Dienstags 16:00-18:00

Hauptseminar 17031

Gemeinsam mit Prof. Dr. Klaus Hoffmann-Holland


J'Accuse ...! Die Dreyfus-Affäre aus kriminologischer und literaturwissenschaftlicher Perspektive

Teil-Blockseminar

Dienstag, 08.11.2016 11:00 - 13:00:  Einführungsveranstaltung mit Themenvergabe 

Freitag, 27.01.2017 09:00 - 18:00 - Blockseminar

Samstag, 28.01.2017 09:00 - 18:00 - Blockseminar

 

Sommersemester 2016

 

Hauptseminar 17119

Pablo Neruda

Mo 10:00-12:00

Hauptseminar 17117

Cervantes

Di 10:00-12:00

Hauptseminar 17031

Französisch-jüdische Literaturen des 20. Jahrhunderts

Mo 14:00-16:00

Hauptseminar 17097

Die Dichtung von Camões

Di 14:00-16:00

Colloquium 17246

(engl./dt.)

Forschungscolloquium

Di 18:00-20:00 (14-tägig)

 

Wintersemester 2015/2016: Forschungssemester


Sommersemester 2015

 

Vorlesung 17116

Spanische Literaturgeschichte vom Mittelalter bis zur Frühen Neuzeit (Überblicksvorlesung)

Mo 10:00-12:00, Raum J 32/102

Masterseminar 17 202

Literatur und Kultur der Frühen Neuzeit (spanisch/portugiesisch)

Di 10:00-12:00, Raum K 29/204

Hauptseminar 17120

Gabriela Mistral

Mo 14:00-16:00 Raum JK 31/125

Hauptseminar 17119

Modernismo in Spanien und Lateinamerika

Mo 16:00-18:00, Raum L 201

Colloquium 17244

(engl./dt.)

Forschungscolloquium

Mo 18:00-20:00 Uhr, Raum JK 31/125

(14-tägig)

 

 Wintersemester 2014/2015

 

 

 

Masterseminar 17 205

Erzählen in Moderne und Postmoderne (spanisch-  und portugiesischsprachige Literaturen)

Montag 10:00-12:00 Uhr

Grundkurs 17133

Einführung in die portugiesische   Literaturwissenschaft

Montag 14:00-16:00 Uhr

Hauptseminar 17158

Jüdische Literaturen Lateinamerikas

Montag 16:00-18:00 Uhr

Seminar/Hauptseminar 17157

Federico García Lorca

Dienstag 10:00-12:00   Uhr

Forschungscolloquium 17254

(engl./dt.)

Montags 18:00-20:00 Uhr

(14-tägig)

 Sommersemester 2014

 

 

 

Vorlesung 17200

Renaissance und Barock in der Romania (sprachübergreifend)

Dienstags 10:00-12:00 Uhr │Raum KL 29/207

Masterseminar 17201

Renaissance und Barock in der Romania

(sprachübergreifend)

Montags 10:00-12:00 Uhr │Raum KL 29/207

Hauptseminar 17155

Spanische Lyrik des Mittelalters

Montags 14:00-16:00 Uhr │ Raum JK 31/239

Seminar/Hauptseminar 17157

Schreiben gegen die Diktatur in Spanien und Lateinamerika

Montags 16:00-18:00 Uhr │Raum KL 29/207

Forschungscolloquium 17255

Montags 18:00-20:00 Uhr │Raum K 29/204

(14-tägig)

 

 

Wintersemester 2013/2014

 

GK 17 135

Einführung in die portugiesische Literaturwissenschaft

 

Mo 10:00-12:00

 

JK 31/125

Masterseminar 17201

Grundkonzepte der Literaturwissenschaft (sprachenübergreifend)

 

Di 08:00-10:00

 

JK 31/124

HS/S 17 157

Der Don-Juan-Stoff in der Weltliteratur

 

Mo 16:00-18:00

 

JK 31/124

HS 17 159

Literarische Reflexionen historischer Erfahrung: Das Werk von Jorge Semprún

 

Mo 14:00-16:00

 

JK 31/124

C 17 255

Literaturwissenschaftliches Colloquium für Examenskandidat/inn/en

 

Mo 18:00-20:00

 

K 29/204

 

 

Wintersemester 2012/2013

 

V 17 156

Geschichte der spanischen Literatur in Mittelalter und Früher Neuzeit

GK 17 150

Einführung in die spanische Literaturwissenschaft

GK 17 130

Einführung in die portugiesische Literaturwissenschaft

PS 17 131

Luís Vaz de Camões' Os Lusíadas und die epische Tradition der Antike

HS 17 158

Jorge Luis Borges

 

 

Sommersemester 2012

 

V    17 201

Literatur und Kultur in der Romania der Frühen Neuzeit: Spanien und Portugal

PS 17 151

Spanische Lyrik im Siglo de Oro

PS 17 132

Avantgardistisches Erzählen in der brasilianischen Literatur des 20. Jahrhunderts:  Clarice Lispector

HS 17 158       

Hermetische Dichtung im Spanien des Barock und ihre Rezeption im 20. Jahrhundert: Lektüren von Luís de Góngora

 

 

Wintersemester 2011/2012

 

GK 17 152    

Einführung in die spanische Literaturwissenschaft

GK 17 132    

Einführung in die portugiesische Literaturwissenschaft

PS 17 133     

Das dichterische Werk von Sophia de Mello Breyner Andresen (1919-2004)

PS 17 154     )

Lektüren von "La Celestina" (1499

HS 17 158    

Jüdische Geschichtserfahrung in der spanischen Literatur des 17. Jahrhunderts: Leben und Werk von Joã Pinto Delgado (1580-1653)

 

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

Spanische Literatur (Mittelalter, Frühe Neuzeit, 20. Jahrhundert)

Lateinamerikanische, portugiesischsprachige und französischsprachige Literatur (Mittelalter, Frühe Neuzeit, 19. und 20. Jahrhundert)

Literatur- und Kulturtheorie; Jüdische Literaturen

Law and Literature

 

FORSCHUNGSPROJEKTE

Autorinnen des Mittelalters und der Frühen Neuzeit in spanischer, französischer und portugiesischer Sprache.

Jewish Literatures in Spanish and Portuguese, A Comprehensive Handbook (hg. zus. mit Ruth Fine), Berlin: De Gruyter, 2020/21.

Eine Reintegration der Rumänistik in die Romanistik

Brasilidades. Pertencimento judeu na literatura brasileira. Em cooperação com o Centro de Estudos Judaicos da Universidade de São Paulo (USP), a Universidade Estadual de Campinas (UNICAMP) e a Universidade Hebraica de Jerusalém (HUJI).

Intersections of Law and Literature (mit Klaus Hoffmann-Holland)

Dialogical Textures: Theory and the German-Jewish Literary Tradition. (Forschergruppe mit dem Minerva-Institut für deutsche Geschichte an der Tel Aviv University). Nächste Tagung der Gruppe: März 2021.

 

(6) An Early Self. Jewish Belonging in Romance Literature, 1499-1627, Redwood: Stanford University Press, 2014.


(5) Portugiesisch-brasilianische Literaturwissenschaft. Eine Einführung, Paderborn: Fink Verlag, 2014 (= UTB 2498).

 

(4) Herkunft und Textkultur. Über jüdische Erfahrungswelten in romanischen Literaturen 1499–1627, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2010 (ausgezeichnet mit dem Förderpreis »Geisteswissenschaften International – Preis zur Förderung der Übersetzung geisteswissenschaftlicher Literatur« im Jahr 2011).

 

(3) Kanon und Diskurs. Über Literarisierung jüdischer Erfahrungswelten (zus. mit Natasha Gordinsky) (= Toldot. Essays zur jüdischen Geschichte und Kultur; Bd. 4), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2009.

 

(2) Hispanistik (zus. mit Natascha Pomino) (= UTB 2498), Paderborn: Fink Verlag, 2004 (2. Auflage 2008).

 

(1) Jorge Luis Borges und die Skepsis, Stuttgart: Steiner Verlag, 2003.

(10) Disseminating Jewish Literatures: Knowledge, Research, Curricula (hg.   zus. mit Ruth Fine, Natasha Gordinsky, Kader Konuk, Claudia Olk und    Galili Shahar), Berlin: De Gruyter, 2020.

(9) Migration und Avantgarde. (hg. zus. mit Stephanie Bung), Berlin: De Gruyter, 2020.

(8) Nobelpreisträgerinnen. 14 Schriftstellerinnen im Porträt (hg. zus. mit      Claudia Olk), Berlin: De Gruyter, 2019

(7) Passages of Belonging. Interpreting Jewish Literatures (ed. with Carola Hilfrich and Natasha Gordinsky), Berlin: De Gruyter, 2019

(6) Le Regard du Siècle. Claude Lanzmann zum 90. Geburtstag. Baden-Baden: Tectum Verlag, 2017 (=Reihe Kommunikation und Kultur, hg. v. Hermann Haarmann und Falko Schmieder, Band 10).

(5) Textual Understanding and Historical Experience - On Peter Szondi. Paderborn: Fink Verlag, 2015

(4) Sprache, Erkenntnis und Bedeutung - Deutsch in der jüdischen Wissenskultur (hg. zus. mit Arndt Engelhardt), Leipzig: Leipziger Universitätsverlag, 2015 (= Leipziger Beiträge zur jüdischen Geschichte und Kultur; Bd. 9).

(3) Über literarisierte Geschichte nach 1945, Schwerpunkt in: Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts/Simon Dubnow Institute Yearbook X (2011), Göttingen/Oakville, Conn., 2011, 307–404.

(2) Konstellationen. Über Geschichte, Erfahrung und Erkenntnis. Festschrift für Dan Diner zum 65. Geburtstag (hg. zus. mit Nicolas Berg, Omar Kamil und Markus Kirchhoff), Göttingen/Oakville, Conn.: Vandenhoeck & Ruprecht, 2011.

(1) The Holocaust in Spanish Memory. Historical Perceptions and Cultural Discourse (hg. zus. mit Antonio Gómez López-Quiñones), Leipzig: Leipziger Universitätsverlag, 2009 (= Leipziger Beiträge zur jüdischen Geschichte und Kultur; Bd. 7).

(29) Convivencia als Thema und Herausforderung der Literaturwissenschaft und der Fachdidaktik (gemeinsam mit Daniela Caspari), in: Corinna Koch / Sabine Schmitz (Hg.), Convivencia: Dialogische Studien von Fachdidaktik und Fachwissenschaft zu ambivalenten Deutungsmustern gesellschaftlichen Zusammenlebens in Spanien, Berlin 2019, 19-45.

(28) Chico Buarque’s Gota d’água, uma tragédia carioca: Theater as Metaphor in Brazil during the Military Dictatorship, 1964–1985, in: Elena Penskaya, Joachim Küpper (Hg.), Theater as Metaphor, Berlin 2019, 238-252. 

(27) De-essentialized Belonging: Poetics of the Self in Joyce Mansour and Clarice Lispector, in: Carola Hilfrich, Natasha Gordinsky (Hg.), Passages of Belonging: Interpreting Jewish Literatures, Berlin 2019, 150-168. 

(26) Geschichte in Sprachen. Über Französisch und Deutsch im Schreiben von Georges-Arthur Goldschmidt und Hélène Cixous, in: Marion Acker, Anne Fleig, Matthias Lüthjohann (Hg.), Affektivität und Mehrsprachigkeit: Dynamiken der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, Berlin 2019, 261-277. 

(25) Regions of History: The International Congress for the Defense of Culture, Paris 1935, in: Ruth Fine, Arie M. Kacowicz, Galia Press-Barnathan (Hg.), The Relevance of Regions in a Globalized World: A Multi-disciplinary Approach, London 2018, 155-168. 

(24) Die Macht des Historischen Zeugnisses: Pourquoi Israël von Claude Lanzmann, in: Susanne Zepp (Hg.), Le Regard du Siècle, Baden-Baden 2017, 147-162.  

(23) Jiddischer Tango (zus.mitOren Roman),in: Jüdischer Almanach „Musik“, hg. von Gisela Dachs im Auftrag des Leo Baeck Instituts Jerusalem, Berlin 2016, 251-250. 

(22) „Todo lo que canto se llama España.“ Erzählerische und dichterische Deutungen des Spanischen Bürgerkriegs, in: Axel Rüth / Michael Schwarze (Hg.), Erfahrung und Referenz - Erzählte Geschichte im 20. Jahrhundert, Paderborn 2015, 91 – 108.  

(21) Mallarmé in Jerusalem. Peter Szondi’s Lectures on French Literature, in: Susanne Zepp (Hg.), Textual Understanding and Historical Experience. On Peter Szondi, Paderborn 2015, 139-154. 

(20) Max Horkheimer: Montaigne und die Funktion der Skepsis, in: Nicolas Berg / Dieter Burdorf (Hg.), Textgelehrte. Literaturwissenschaft und literarisches Wissen im Umkreis der Kritischen Theorie, Göttingen 2013, 81–90.   

(19) Art. »Mimesis«, in: Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur. Im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig hg. von Dan Diner, Bd. 4, Stuttgart/Weimar 2013, 184–189.  

(18) Romanform und Geschichtsdeutung. Barbara Honigmanns poetologischer Dialog mit Albert Cohen, in: Amir Eshel / Yfaat Weiss (Hg.), Kurz hinter der Wahrheit und dicht neben der Lüge, Band 9 der Schriftenreihe des Franz Rosenzweig Minerva-Forschungszentrums für deutsch-jüdische Literatur und Kulturgeschichte an der Hebräischen Universität Jerusalem, München 2013, 163–184.  

(17) El deseo de la palabra.Sobre la relación entre la reflexión lingüística y la experiencia histórica  en la obra de Alejandra Pizarnik, in: Verena Dolle (Hg.): Múltiples identidades. Literatura judeo-latinoamericana de los siglos XX y XXI,Madrid 2012,103-118. 

(16) Vorwort zur deutschen Ausgabe, in: Simon Dubnow, Jüdische Geschichte – für Kinder erzählt, hg. von Marion Aptroot. Aus dem Jiddischen von Jutta Schumacher, Göttingen/Oakville, Conn., 2012, 9f.

(15) Bleierne Zeit. Varianten des Elegischen in der Dichtung der fünfziger Jahre bei Vicente Aleixandre und Eugénio de Andrade, in: Romanistisches Jahrbuch 61 (2010) [2011], 414–433.

(14) Da war nur eine Gegenwart. Figurationen der Zeit im französischen Roman am Ende der IV. Republik, in: Nicolas Berg/ Omar Kamil/ Markus Kirchhoff/ Susanne Zepp (Hg.): Konstellationen. Über Geschichte, Erfahrung und Erkenntnis. Festschrift für Dan Diner zum 65. Geburtstag, Göttingen/Oakville, Conn., 2011, 383–40.

(13) E ninguém é eu, e ninguém é você. Konstruktionen des Selbst im Werk von Clarice Lispector, in: Magdalena Silvia Mancas/ Dagmar Schmelzer (Hg.): Autobiographie und Kultur: Diversität pragmatischer Einbettung einer Grenzgattung in der Romania, München 2010.

(12) Los tiempos de la memoria. Sobre los escritos de  Max Aub en México, in: Giovanni di Stefano/ Michaela Peters (Hg.), México como punto de fuga real o imaginario de la cultura europea en la víspera de la Segunda Guerra Mundial, München 2011.  

(11) Early Writings. On Max Aub’s San Juan,in: Antonio Gómez-López-Quiñones/ Susanne Zepp  (Hg.): The Holocaust in Spanish Memory. Cultural Discourse and Historical Perceptions, Leipzig 2010,186-176.

(10) Heiliger Text und poetische Form: Zur Dichtung von João Pinto Delgado (1627), in:  Morgen-Glantz. Zeitschrift der Christian Knorr von Rosenroth-Gesellschaft 20, 2010, 261-296.

(9) Ansichten eines Dieners.Über ein Fragment der Proverbios Morales des Sem Tob de Carrión (gemeinsam mit Victoria Prilutsky), in: Burrichter, Brigitte/ Rimpau, Laetitia (Hg.): Diener-Herr-Herrschaft? Hierarchien in Mittelalter und Renaissance, Studia Romanica Bd.149,Heidelberg 2009,77–89.  

(8) Ficción, No-Ficción e historiografía en la novela Sefarad de Antonio Muñoz Molina, in: Tschilschke, Christian von/ Schmelzer, Dagmar(Hg.): Docuficción. Enlaces entre ficción y no-ficción en la cultura española actual, Madrid/Frankfurt 2009. 

(7) Ästhetik der Ironie. Zu Eça de Queiroz’ poetischen Verfahren im Roman A Relíquia (1887), in:  Romanistisches Jahrbuch 58, 2007, 451–467.

(6) Borges and the Avantgarde, in: De Toro, Alfonso  (Hg.): El laberinto de los libros: Jorge Luis Borges frente al canon literario, Hildesheim 2007, 225241.

(5) Die Schocken Bücherei in der Bibliothek des Simon-Dubnow-Instituts  (zus. mit Arndt Engelhardt), in: Bulletin des Simon-Dubnow-Instituts 8 (2006) [2007], 144–148.

(4) Ironie, Inquisition und Konversion – Parodien von Inklusionsdispositiven im LazarillodeTormes, in: Romanistisches Jahrbuch 56, 2005, 368–392.

(3) Jüdische Hispanizit – Formen hybrider Textualität, in: Dan Diner (Hg.): Synchrone Welten. Zeitenräume jüdischer Geschichte, Göttingen 2005 (=  „Toldot” – Essays zur jüdischen Geschichte und Kultur, Bd.1), 253–278.

(2) Liebeslyrik und pikaresker Roman – Sephardische Einschreibungen in die spanischsprachige Literatur in Mittelalter und Früher Neuzeit, in: Leipziger Beiträge zur jüdischen Geschichte und Kultur 2, München 2004, 369–392.  

(1) Bemerkungen zu Borges' El Evangelio según Marcos, in: Romanistisches Jahrbuch 51, 2000,370379.