Springe direkt zu Inhalt

Dr. Cosima Scholz (*1980 in Freiburg i. Br.)

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Sprachwissenschaft (Spanisch, Portugiesisch)

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 30/105
14195 Berlin
Fax
(030) 838-562 30

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Koordinatorin der Veranstaltungsreihe Grammar, Cognition & Language Change - Dahlem Lectures in Linguistics des Interdisziplinären Zentrums für Europäische Sprachen

Vita

 

CV

Bildungsweg

Freie Universität Berlin 2009 bis Juni 2012

Promotionsstudium

Titel: Romanische Verb-Nomen-Komposita. Grammatiktheoretische Perspektiven auf das Verhältnis von Komposition, Kompositionalität und Exozentrizität. [Verteidigt am 27.06.2012, pdf]

 

April 2002 bis Juli 2007

Universität zu Köln

Magisterstudium der Germanistik, Romanistik und Ethnologie

 

März 2001 bis März 2002

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Studium der Germanistik, Romanistik und Philosophie

 

Juli 2000

KeplerGymnasium Freiburg

Abitur

 

Beruflicher Werdegang

Oktober 2008 bis September 2014

Freie Universität Berlin,Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Romanische Philologie, Arbeitsbereich Prof. Uli Reich

 

August 2007 bis September 2008

Universität zu Köln, Wissenschaftliche Hilfskraft, Institut für Deutsche Sprache und Literatur

 

August 2007 bis September 2008

Universität zu Köln,Lehrbeauftragte, Institut für Deutsche Sprache und Literatur

 

August 2002 bis Juli 2007

Universität zu Köln, Studentische Hilfskraft, Institut für Deutsche Sprache und Literatur


 

Auszeichnungen

Juli 2007

Fakultätspreis der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln

 

2007. Genuszuweisung im Deutschen. Online-Veröffentlichung des Zentrums "Sprachenvielfalt und Mehrsprachigkeit", Universität zu Köln. [Magisterarbeit]

 

2014. Romanische Verb-Nomen-Komposita. Grammatiktheoretische Perspektiven auf das Verhältnis von Komposition, Kompositionalität und Exozentrizität. Freie Universität Berlin, Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften. Für die pdf-Version bitte hier klicken.

 

2013. El correpasillos oder warum romanische Bobbycars gute Konstruktionen sind. In: Sabine De Knop & Julia Kuhn & Fabio Mollica (Hgg.): Konstruktionsgrammatik in den romanischen Sprachen. Frankfurt a.M.: Peter Lang.  

 

 

Rezensionen

2013. Melanie UTH, Französische Ereignisnominalisierungen. Abstrakte Bedeutung und regelhafte Wortbildung (Linguistische Arbeiten, 540), Berlin/New York: de Gruyter, 2011, XI + 322 S. In: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 123, 103-107.

 

 

Auswahl

16.09.2013: Romance VNC in a hierarchical lexicon. 9th Mediterrenean Meeting of Morphology. Dubrovnik, Croatia

25.07.2013: Exocentric compounding in the Parallel Architecture. 19th International Congress of Linguistics. Geneva, Switzerland

22.11.2011: El correpasillos oder warum romanische Bobbycars gute Konstruktionen sind. Linguistisches Forschungskolloquium der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

28.09.2011: El correpasillos oder warum romanische Bobbycars gute Konstruktionen sind. XXXII. Romanistentag, HU Berlin.

08.05.2010. El rompecabezas. Romance Verb Noun Compounds.Generative Grammatik des NordenS, Berlin

03.12.2009: El Pinchadiscos. Romance Verb Noun Compounds. Rules under Construction. Going Romance, Nice, France

14.01.2009: El problemón de los rompecabezas oder die romanische Wortbildung, Linguistisches Kolloquium FU Berlin

30.06.2008: Genuszuweisung und Optimalitätstheorie, TU Braunschweig

05.12.2007: Genuszuweisung im Deutschen, Linguistischer Arbeitskreis, Universität zu Köln