Springe direkt zu Inhalt

Daniel Melde

Daniel Melde (X21.de – Tatjana Dachsel)

Bildquelle: X21.de – Tatjana Dachsel

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

DFG-Forschergruppe FOR 2305 "Diskursivierungen von Neuem" - Teilprojekt 03

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 25/221f
14195 Berlin

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

Vita

Berufliche Erfahrungen

2012 – 2016: studentische Hilfskraft an der Freien Universität Berlin im Rahmen des von der Fritz Thyssen Stiftung geförderten Projektes „Grundbegriffe der Literaturwissenschaft“ (Leitung: Prof. Dr. Klaus W. Hempfer)

2011 – 2012: studentische Hilfskraft an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen des Projekts „translatio nummorum - Die Aneignung der antiken Kultur durch Antiquare der Renaissance im Medium der Münzen“

2010 – 2011: Lehrkraft für Französisch am Otto-Nagel-Gymnasium (Berlin)

 

Studium

10/2012 – 03/2016: Lehramtsmaster in den Fächern Latein und Französisch an der Freien Universität Berlin (Master of Education)

10/2009 – 01/2013: Studium der Lateinischen und Französischen Philologie an der Freien Universität Berlin (Bachelor of Arts)

 

Auslandsaufenthalte

07/2014 – 12/2014: Studium der französischsprachigen Literatur an der Université de Montréal (Québec, Kanada) im Rahmen des Direktaustausch-Programms der Freien Universität Berlin, gefördert durch ein PROMOS-Stipendium

 

Forschungsschwerpunkte

  • Französische und lateinische Epik des 16. und 17. Jahrhunderts (TP 03: "Die Pistole des Mars")
  • Epos und Elegie in der lateinischen und französischen Literatur
  • Literatur der französischen Renaissance (volkssprachliche und lateinische)
  • Gattungstheorie, Intertextualität
  • Lateindidaktik (mit Blick auf neulateinische Literatur und 'Lebendiges Latein')

Workshops / Kooperationen

  • (zus. mit Roman Kuhn) La Guerre et la paix dans la poésie épique en France (1500–1800), Stuttgart: Steiner, 2020. [https://elibrary.steiner-verlag.de/book/99.105010/9783515127554]
  • (zus. mit Sandra Provini) The Rediscovery of Epic Writing in France around 1500. Negotiating Genre in a European Humanist Context, Themenheft in: Cahiers de Recherches Médiévales et Humanistes/Journal of Medieval and Humanistic Studies (erscheint 2021)
  • 5. April 2019: "Die Pistole des Mars. Zeithistorische Novität und episches Formularium im Frankreich der Frühen Neuzeit", Dialogvortrag zus. mit Bernhard Huss (FU Berlin) und Jan-Friedrich Missfelder (UZH Zürich), Tagung Multitemporalitäten, Heterochronien, novantiquitates der FOR 2305 "Diskursivierungen von Neuem", Freie Universität Berlin, 3.-5. April 2019.
  • 27. September 2018: "Le rôle du 'nouveau' dans la représentation de la guerre épique", Vortrag in der Sektion Krieg und Freiden in der Epik Frankreichs (1500–1800) [Konzeption: Roman Kuhn/Daniel Melde], 11. Kongress des Frankoromanistenverbandes, Universität Osnabrück, 26.-29. September 2018.
  • 9. Oktober 2017: "Konfession und Politik in der frühneuzeitlichen Epik über Henri IV", Vortrag in der Sektion "Konfessionsdynamiken in den romanischen Literaturen der Frühen Neuzeit" beim XXXV. Romanistentag in Zürich.
  • 8. Mai 2017: "Ces armes sont indignes de moi. Feuerwaffen als Hybriditätsindikator in der Henriade des Sébastien Garnier", Vortrag beim Workshop Vormoderne Hybriditäten der DFG-Forschungsgruppe 2305 Diskursivierungen von Neuem, Ruhr-Universität Bochum, 8.-9. Mai 2017.
  • 7. April 2017: "The Lutetiad of Paul Thomas I (1565-1636) - The French Wars of Religion between Lucan’s chaos and Virgil’s telos", Vortrag beim Fifth Annual Neo-Latin Symposium am University College Cork, Centre for Neo-Latin Studies, 6.-8. April 2017.
  • 18. Januar 2017: "Epische Momente in Frankreich. Die Lutetias (1617) des Paulus Thomas und die konfessionellen Spannungen um Henri IV", Gastvortrag im Forschungscolloquium von Prof. Dr. Karl A.E. Enenkel am Seminar für Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit, WWU Münster.
  • 8. Juli 2016: "Poetologie des Epos im Frankreich des 16. Jahrhunderts", Vortrag im interdisziplinären Colloquium des  Forums "Mittelalter -- Renaissance --  Frühe Neuzeit", Freie Universität Berlin.
  • 7. Juli 2015: "Quibus mons, non virtus, saluti fuit. Raumsemantik im Bellum Hispaniense" (zus. mit Daniela kleine Burhoff, Ramunė Markevičiūtė und Marvin Müller), Gastvortrag im Forschungscolloquium Latinistik an der LMU München (bei Prof. Dr. Therese Fuhrer und PD Dr. Nicola Hömke).