Springe direkt zu Inhalt

Dr. Roman Kuhn

Institut / Einrichtungen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 25/221e
14195

Sprechstunde

derz. nur telefonisch

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

Vita

10/2012 – 05/2016 Promotion an der Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien der FU Berlin

04/2014 – 06/2014 Gastaufenthalt an der University of Cambridge

10/2009 – 7/2012 Masterstudium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der FU Berlin

09/2007 – 02/2008 Auslandsaufenthalt an der Université Paris VIII, Vincennes–St.-Denis

10/2005 – 08/2009 Bachelorstudium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, Philosophie und Sprachen der Klassischen Antike an der FU Berlin

Winter 2019/20

17013 Proseminar

Tragédie und drame im 18. Jahrhundert

Winter 2018/19

17015 Proseminar

Literatur der französischen Aufklärung

Forschungsschwerpunkte:

Wahre Geschichten, frei erfunden. Verhandlungen und Markierungen von Fiktion im Peritext. Berlin/Boston: de Gruyter 2018. Link zur Verlagsseite.

La Guerre et la paix dans la poésie épique en France (1500–1800), Stuttgart: Steiner 2020 (in Vorbereitung; gemeinsam mit Daniel Melde).

  • »Epische Fußnoten. Gelehrsamkeit und Gelehrsamkeitssatire in Voltaires Anmerkungen zur Henriade und zur Pucelle«, in: Gelehrsamkeiten im 18. Jahrhundert. Praktiken – Diskurse – Infrastrukturen, hg. v. Thomas Assinger und Daniel Ehrmann, Heidelberg: Winter (in Vorbereitung).
  • »Zwei Epochen ›machen‹, gleichzeitig? Überlegungen zur ›entangled history‹ von Aufklärung und Klassizismus in Frankreich«, in: Epoche machen – Vermessung literarischen Wandels zwischen 10. und 18. Jahrhundert. hg. v. Andreas Haarmann u. Isabelle Löchner, Berlin: Lang 2020 (in Vorbereitung).
  • »Introduction« (gemeinsam mit Daniel Melde), in: La Guerre et la paix dans la poésie épique en France (1500–1800), hg. v. Roman Kuhn und Daniel Melde, Stuttgart: Steiner 2020 (in Vorbereitung).
  • »›Dégénération‹ du héros? L’héroïsme dans La Henriade de Voltaire«, in: La Guerre et la paix dans la poésie épique en France (1500–1800), hg. v. Roman Kuhn und Daniel Melde, Stuttgart: Steiner 2020 (in Vorbereitung).
  • »Recycling Ödipus. Voltaires Œdipe im Kontext von klassizistischer Tragödienästhetik und Querelle des Anciens et des Modernes«, in: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 128.1 (2018), S. 30–60.
  • »›A just (Hi-)Story of Fact‹. Peritextuelle Fiktionsmarkierungen im Zeitalter des ›Rise of the Novel‹«, in: Geschichte der Fiktionalität. Diachrone Perspektiven auf ein kulturelles Konzept, hg. v. Johannes Franzen, Patrick Galke-Janzen, Frauke Janzen, Marc Wurich, Baden-Baden: Ergon 2018, S. 133–150.
  • »›a question of more space, room to expand‹. Raum- und Glücksspiele bei Raymond Federman«, in: Spielräume und Raumspiele in der Literatur, hg. v. Julia Dettke u. Elisabeth Heyne, Würzburg: Königshausen & Neumann 2016, S. 337–352.
  • »Zweite Person Singular Präsens. Überlegungen zu ›Ein Mann der schläft‹ von Georges Perec«, in: Der Präsensroman, hg. v. Armen Avanessian u. Anke Hennig, Berlin: de Gruyter 2013, S. 210–223.

Übersetzungen:

  • Zusammen mit Bernadette Grubner, Birgit Lulay und Christoph Plutte: Guy Debord, Ausgewählte Briefe 1957–1994, Berlin: Edition Tiamat 2011.

Rezensionen:

  • »Entschlüsselt. Johannes Franzen beschreibt, warum der Schlüsselroman provoziert – auch und gerade die Literaturwissenschaft«. Rezension zu: Johannes Franzen: Indiskrete Fiktionen. Theorie und Praxis des Schlüsselromans 1960–2016. Göttingen 2018, in: DIEGESIS. Interdisziplinäres E-Journal für Erzählforschung 8.1 (2019), S. 139–146.
    URN: urn:nbn:de:hbz:468-20190604-103503-3
    URL: https://www.diegesis.uni-wuppertal.de/index.php/diegesis/article/download/337/543
  • Aufklärung und Imagination in Frankreich (1675–1810). Anthologie und Analyse, hg. v. Rudolf Behrens u. Jörn Steigerwald, Berlin/Boston: de Gruyter 2016, in: Germanisch-Romanische Monatsschrift 67.1 (2017), S. 112–114.
  • »›La poésie, chose très nécessaire‹. Voltaire und die Debatte über das rechte Maß in der Dichtung«, Tagung »Aufklärung und Exzess. Epistemologie und Ästhetik des Übermäßigen im 18. Jahrhundert«, Freie Universität Berlin, 17.01.2020.
  • »Zwei Epochen ›machen‹, gleichzeitig? Aufklärung und Klassizismus in Frankreich im 18. Jahrhundert«, Romanistentag, Kassel, 02.10.2019.
  • »Enlightening Classicism: Generic and Temporal Hybdridisation?«, Workshop »Enlightenment Projects«, Oxford, 01.10.2019.
  • »Enlightened Classicism, Classicist Enlightenment. Entangled Eras in French Literature«, ISECS International Congress on the Enlightenment, Edinburgh, 18.07.2019.
  • »Epische Fußnoten. Gelehrsamkeit und Gelehrsamkeitssatire in Voltaires Anmerkungen zur Henriade und zur Pucelle«, Tagung »Gelehrsamkeiten im Streit. Text- und Lebenspraktiken im langen 18. Jahrhundert«, Salzburg, 15.06.2019.
  • »Le héros épique entre évolution et ›dégénération‹«, Frankoromanistentag 2018, Sektion »Krieg und Freiden in der Epik Frankreichs (1500–1800), Universität Osnabrück, 28.09.2018.
  • »Generische Polyvalenz in Voltaires La Pucelle« (gemeinsam mit Klaus W. Hempfer), Workshop DFG-Forschungsgruppe 2305: »Tradition, Novation: Konfliktszenarien. Versuch einer kritischen Revision vormoderner Neuerungsdiskurse«, Universität Zürich, 28.05.2018.
  • »Aufklärerischer ›Denkstil‹ und klassizistische Wissensinszenierung«, Spring School »Wissens‐ und Wissenschaftskulturen«, Karl‐Franzens‐Universität Graz, 26.04.2018.
  • »Peritext, (Auto-)Fiktion und Autobiographie«, Gastvortrag im Seminar »Autobiographie/Autofiktion« (Prof. Irmela Krüger-Fürhoff), Freie Universität Berlin, 12.12.2016.
  • »›A just (Hi-)Story of Fact‹. Peritextuelle Fiktionsmarkierungen und der ›Rise of the Novel‹«, Tagung: Geschichte der Fiktionalität, Universität Freiburg (GRK Faktuales und Fiktionales Erzählen), 07.–08.11.2014.
  • »›a question of more space, room to expand‹. Raum- und Glücksspiele bei Raymond Federman«, Tagung: Raumspiele/Spielräume, Freie Universität Berlin, 04.–05.07.2014.
  • »Peritextual Markers of Fictionality«, German Graduate Research Seminar, University of Cambridge, 02.06.2014.