Springe direkt zu Inhalt

Dr. Marie Fleury Wullschleger

Institut / Einrichtungen:

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin

Vita

  • Seit 09/2021 Lehrbeauftragte am Département d'Etudes germaniques der Université Sorbonne Nouvelle/Paris 3
  • Seit 03/2020 Gastwissenschaftlerin an der Université Sorbonne Nouvelle/Paris 3 und Stipendiatin des Schweizerischen Nationalfonds
  • Seit 10/2019 Assoziierte Mitarbeiterin am Arbeitsbereich von Prof. Dr. Ulrike Schneider
  • 02/2019  Promotion (Dissertation erschienen unter dem Titel: Une littérature de marque(s). La société de consommation dans le roman contemporain de langues française et allemande (Franz Steiner Verlag, Stuttgart))
  • WS 2016/17-SoSe 2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanische Philologie, FU Berlin
  • WS 2015/16 Lehrbeauftragte am Institut für Romanische Philologie, FU Berlin
  • 2013-2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanische Philologie, FU Berlin (Elternzeitvertretung)
  • 2011-2012  Projektassistenz im Centre de Traduction Littéraire der Université de Lausanne;  Koordination diverser Literaturveranstaltungen in der Schweiz, sowie Lektorats- und Übersetzungstätigkeiten
  • 2008-2011 Masterstudium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin
  • 2004-2008 Bachelorstudium der französischen und deutschen Philologie an der Université de Genève, der Humboldt Universität und der Freien Universität Berlin

SoSe 2109

Projektseminar:  Das deutsche und französische Bildungs- und Wissenschaftssystem im Vergleich (Université Sorbonne Nouvelle-Paris 3)

PS: De Chateaubriand à Hugo. Le romantisme en France

WS 2018/19

PS: Littérature et publicité du 19e siècle à nos jours

SoSe 2108

Projektseminar:  Das deutsche und französische Bildungs- und Wissenschaftssystem im Vergleich (Université Sorbonne Nouvelle-Paris 3)

WS 2018/19

GK: Einführung in die französische Literaturwissenschaft

SoSe 2017

PS: (zus. mit Marie Jacquier) Fiction contemporaine et Histoire : Au croisement des récits

WS 2015/16

PS:  'Realistische' Tendenzen in der französischen und deutschen Gegenwartsliteratur um die Jahrtausendwende

SoSe 2105

Projektseminar: (zus. mit Prof. Dr. Ulrike Schneider) Das deutsche und französische Bildungs- und Wissenschaftssystem im Vergleich (Université Sorbonne Nouvelle-Paris 3)

HS: (zus. mit Prof. Dr. Ulrike Schneider) Erzählliteratur der 'Post-Postmoderne': Konstellationen von Faktualität, Referenzialität und Fiktion

WS 2014/15

GK: Einführung in die französische Literaturwissenschaft

SoSe 2014

PS: Le roman réaliste du 19e siècle

WS 2013/14

PS: Fictions du moi au 20e siècle: Proust, Céline, Duras

Übung: Lektüre literaturtheoretischer Texte (Mastermodul syst. Literaturwiss.)

Lyrische Tagebücher im 19. und 20. Jahrhundert (Frankreich/Deutschland)

Literarische Austauschbeziehungen zwischen der Schweiz und Deutschland (1949-1989)

Gegenwartsliteratur nach der Postmoderne (Frankreich/Deutschland/Schweiz)

Literatur und Konsumwelt, insb. Markennamen

Literarische Übersetzung

Une littérature de marque(s). La société de consommation dans le roman contemporain de langues française et allemande, Stuttgart 2020.

"'Puisque j’ai, dans ce livre, enregistré mes jours'. Les Contemplations de Victor Hugo comme journal poétique, entre proximité formelle et ambivalences factuelles", in: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur (erscheint demnächst).

"Discours de passage, d’une langue à l’autre ", in: Europe en mouvement 2. Nouveaux regards, hg. v. Wolfgang Asholt, Mireille Calle-Gruber, Edith Heurgon u. Patricia Oster-Stierle, Paris 2018, S. 119-125.

"Éprouver la frontière. Oscillations de la littérature 'post-postmoderne' entre référentialité et fictionnalité", A contrario 27 (2018/2), S. 137-155.

"Werbung, Marken und Kulturtransfer in Frédéric Beigbeders 99 francs und in dessen deutscher sowie englischer Übersetzungen“, in: Das Französische im wirtschaftlichen Kontext, hg. v. Antja Lobin u. Holger Wochele, Wilhelmsfeld 2016, S. 49-60.

"Du déchet au dégoût. Une lecture de Truismes de Marie Darrieussecq", in: A contrario 19 (2013/1), S. 105-114.

Rezensionen:

Meizoz, Jérôme, Faire l’auteur en régime néo-libéral. Rudiments de marketing littéraire, Genève : Slatkine, 2020. (in: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur) (im Druck)).

Hubert, Roland (Hg.): Eine kleine deutsch-französische Literaturgeschichte. Vom 18. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts, Narr Franke Attempto Verlag (éditions lendemains 40), Tübingen 2016. (in : Germanisch-Romanische Monatsschrift 70 (2020/2), S. 227-230).

Meizoz, Jérôme, La littérature 'en personne'. Scène médiatique et formes d’incarnation, Genève : Slatkine, 2016. (in: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 127, (2017/3), S. 336–9.)

Sophie Bertho u. Thomas Klinkert (Hgg.): Proust in der Konstellation der Moderne. Proust dans la constellation des modernes (Studien des Frankreich-Zentrums der Albert-Ludwig-Universität Freiburg, Bd. 21), Berlin 2013. (in: Germanisch-Romanische Monatsschrift 66 (2016/2), S. 265-7. )

Weitere kleinere Beiträge:

"Tout est toujours beau (Julia Weber, trad. Raphaëlle Lacord)", in: La cinquième saison 10, 2020, S. 75-78. (Buchkritik)

  • "Der Autor als Marke. Überlegungen zu einem modischen Begriff", Remettre l’auteur à sa place. Neue Figuren von Autorschaft in der Gegenwartsliteratur der Romania, Universität Kassel (Okt. 2021) (zugesagt)
  • "'L’avenir ne peut pas être prédit'. Réalités et pouvoirs fictionnels des nouvelles technologies dans La clé USB de Jean-Philippe Toussaint (2019)", Unheimliche Codes, Kanäle und Apparaturen: Medienreflexion und Mediengewalt in französischsprachigen Literaturen, Universität Graz (Juli 2021)
  • "'Ich wollte mich eingraben, einmauern, zustampfen, ich kaufte ein Billet nach Berlin.' Schweizer Stipendiaten des Berliner Künstlerprogramms des DAAD und ihre Blicke auf die geteilte Stadt", Berlin, Blicke: Fallbeispiele internationaler literarischer Austauschbeziehungen in der geteilten Stadt (1970er/80er Jahre), EXC 2020 »Temporal Communities«, Freie Universität Berlin (Juni 2021)
  • "'Une destinée est écrite là jour à jour'. Les Contemplations de Hugo, journal (intime) poétique?", Les 'détours' du sujet (discours biographique, postures et subjectivation en lettres et sciences humaines), Universität Bern (Sept. 2020)
  • Kommentar zum Vortrag "Pour la littérature mondiale" von Prof. Dr. Jérôme David (Genf), Frankreichzentrum der Freien Universität Berlin (Feb. 2020)
  • "Frictions. Oscillations de la littérature 'post-postmoderne' entre référentialité et fictionalité", Section de français, Université de Lausanne (Okt. 2017)
  • "Discours de passage. D'une langue à l'autre", Europe en mouvement: lieux, passages (Cerisy à Berlin. Berlin à Cerisy), Centre culturel international de Cerisy, (Juni 2015)
  • "Realitätssuggestion. Platz und Funktion des Markennamens im französischen Gegenwartsroman und dessen deutschen Übersetzungen", 9. Kongress des Frankoromanistenverbands an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Sept. 2014)