Springe direkt zu Inhalt

Dr. Şirin Dadaş

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Französische und italienische Literaturwissenschaft / Arbeitsbereich Prof. Dr. Ulrike Schneider

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 30/213
14195 Berlin

Sprechstunde

Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit:

Montag, 24.02.2020 15-16:00 Uhr

Montag, 02.03.2020 10-11:00 Uhr

Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten.

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

Leitung der Konzeptgruppe 'Transfer und Negation' im SFB 980 (mit Christian Vogel)

Mittelbauvertreterin im Institutsrat

Vita

  • 2005-2011 Magisterstudium an der Freien Universität Berlin (Französische Philologie und Kunstgeschichte)
  • 2006-2010 studentische Hilfskraft im Teilprojekt A5 (unter der Leitung von Prof. Hempfer) im SFB 447 Kulturen des Performativen
  • 2007/2008 Licence d'études franco-allemandes an der Université de Paris III - Sorbonne Nouvelle (DAAD-Stipendium)
  • 04/2011-12/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanische Philologie der FU Berlin am Arbeitsbereich von Prof. Dr. Ulrike Schneider und Mitarbeiterin (Grundausstattung) im Teilprojekt B05 'Theorie und Ästhetik von 'Nicht-Wissen' in der Frühen Neuzeit' des SFB 980 'Episteme in Bewegung'
  • 01/2016-06/2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Ergänzungsausstattung) im Teilprojekt B05 'Theorie und Ästhetik von 'Nicht-Wissen' in der Frühen Neuzeit' des SFB 980 'Episteme in Bewegung'
  • 2016 Promotion (Titel der Dissertation: Gattungen der Kunstliteratur. Kunstkritik und Malerroman im französischen 19. Jahrhundert)
  • seit 07/2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Teilprojekt B05 'Theorie und Ästhetik elusiven Wissens in der Frühen Neuzeit: Transfer und Institutionalisierung' des SFB 980 'Episteme in Bewegung'
  • seit 10/2016 zudem Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanische Philologie der FU Berlin am Arbeitsbereich von Prof. Dr. Ulrike Schneider
  • SoSe 2011

Fragen der 'Ästhetik' in Mittelalter und Früher Neuzeit (Übung Mastermodul Historische Literaturwissenschaft: ältere Literatur)

  • WS 2011/12

Französische Lyrik des 16. Jahrhunderts (Proseminar)

  • SoSe 2012

Tendenzen der französischen Lyrik des 19. Jahrhunderts (Proseminar)

  • WS 2012/13

Einführung in die französische Literaturwissenschaft (Grundkurs)

  • SoSe 2013

Der französische Roman der 1980er/1990er Jahre (Proseminar)

  • WS 2013/14

Einführung in die französische Literaturwissenschaft (Grundkurs)

  • SoSe 2014

Literatur und Malerei im Frankreich des 19. Jahrhunderts (Proseminar)

  • WS 2014/15

Erzählen in der Moderne und Postmoderne (Übung Mastermodul Historische Literaturwissenschaft: neue Literatur)

  • SoSe 2015

Einführung in die französische und italienische Literaturwissenschaft (Grundkurs)

  • WS 2015/16

Tendenzen der Narrativik im 20. und 21. Jahrhundert: Wirklichkeitskonzepte und Darstellungsverfahren (Übung Mastermodul Historische Literaturwissenschaft: neue Literatur)

  • WS 2016/17

Realismus/Realismen (Übung Mastermodul Historische Literaturwissenschaft: neue Literatur)

  • SoSe 2017

L'art pour l'art. Kunstautonomie und Ästhetizismus im 19. Jahrhundert (Proseminar)

  • WS 2018/19

Einführung in die französische Literaturwissenschaft (Grundkurs)

  • SoSe 2019

Simone de Beauvoirs Analyse der Frau in Fakt und Fiktion (eins@fu Lernwerkstatt)

  • WS 2019/20

Schreiben – Schrift – Lektüren. Perspektiven auf die Literatur der Moderne und Gegenwart (Übung Mastermodul Historische Literaturwissenschaft: neue Literatur)

Arbeitsschwerpunkte

  • Frz. Kunstliteratur des 19. Jahrhunderts (Kunstkritik, Malerroman)
  • Französische Literatur der Renaissance, des 19. Jahrhunderts und der Gegenwart
  • Fragen der Intermedialität in Literatur und Malerei
  • Kunsttheorie des Quattro- und Cinquecento
  • Dichtungstheorie des Cinquecento

Aktuelles Projekt: 'Jenseits des Bestimmbaren - Elusives Wissen in Poetiken des Cinquecento' (UP3 des Teilprojekts B05 'Theorie und Ästhetik elusiven Wissens in der Frühen Neuzeit: Transfer und Institutionalisierung' (Leitung: Prof. Dr. Ulrike Schneider) innerhalb des SFB 980 'Episteme in Bewegung')

Von Bildern reden. Kunstkritik und Malerroman im Frankreich des 19. Jahrhunderts, Stuttgart 2018.

Rezension von Anna Isabell Wörsdörfer, in: Germanisch-Romanische Monatsschrift 69,2 (2019), S. 226-228.

  • "Naturalisme pictural et littéraire. Rapports entre la théorie de l’art et la poétique romanesque d’Émile Zola", Excavatio XXVII (2016), o.S.  hier 
  • "Une autre histoire de l'art - Manette Salomon", in: Les Goncourt historiens, hg. v. Éléonore Reverzy u. Nicolas Bourguinat, Straßburg 2017, S. 155-169.
  • "Comment peindre son temps? L'esthétique de Claude Lantier et l'écriture zolienne dans Le Ventre de Paris", in: Espaces et paysages industriels: Zola et les réalités sociales de son époque, hg. v. Valerie Minogue u. Patrick Pollard, London 2019, S. 121-136.
  • "Das Kunstschöne im Zwiegespräch. Formen der Verhandlung ästhetischen Wissens in Lodovico Dolces Dialogo della pittura", in: Medien- und gattungsspezifische Modi der Diskursivierung elusiven Wissens in Dichtungen der Frühen Neuzeit, hg. von Ulrike Schneider, Wiesbaden: Harrassowitz (erscheint vorauss. 2019).

Rezensionen

  • Elke Richter, Karen Struve, Natascha Ueckmann (Hgg.), Balzacs Sarrasine und die Literaturtheorie. Zwölf Modellanalysen, Stuttgart: Reclam, 2011. (in: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 125,1 (2015), S. 87-90)
  • Nicolas Valazza, Crise de plume et souveraineté du pinceau. Écrire la peinture de Diderot à Proust, Paris: Classiques Garnier, 2013. (in: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 125,2 (2015), S. 217-222)

Übersetzungen

  • Gérard Lüthi, Le crépuscule de l'aube, Ausst-Kat. Moutier, Musée jurassien des arts, Genf: Éditions d'autre part, 2015.

"Naturalisme pictural et littéraire. Rapports entre la théorie de l’art et la poétologie romanesque d’Émile Zola"

Vortrag bei der Tagung "Émile Zola and Naturalism – Émile Zola et le Naturalisme" der AIZEN (Association internationale Zola et Naturalisme) und der University of New Orleans (06.-08.03.2014, New Orleans)

"Une autre histoire de l'art: Manette Salomon"

Vortrag bei der Tagung "Les Goncourt historiens" unter der Schirmherrschaft der Académie Goncourt an der Université de Strasbourg, konzipiert von Éléonore Reverzy und Nicolas Bourguinat (09.-10.04.2015, Straßburg)

"Nature et idéal dans la littérature d'art d'Émile Zola et d'Octave Mirbeau"

Vortrag bei der Tagung "Zola, Mirbeau et le naturalisme" der AIZEN (Association internationale Zola et Naturalisme) und der Universität Debrecen (08.-10.06.2017, Debrecen)

"Lücken im System - Elusives Wissen in Bernardino Daniellos Della poetica"

Vortrag innerhalb des Workshops 'Semantik der Lücke' bei der Jahrestagung des SFB 980 und SFB 933 "Umschreiben/Re-Writing. Materiale und epistemische Dimensionen von Retextualisierung in der Vormoderne" (29.06.-01.07.2017, Landgut Stober bei Nauen)

"Comment peindre son temps? L’esthétique de Claude Lantier et l’écriture zolienne dans Le ventre de Paris"

Vortrag bei der Tagung "Espaces et paysages industriels: Zola et les réalités sociales de son époque" der Émile Zola Society London und der Université de Lille III (13.06.-16.06.2018, Lille)

"Facetten elusiven Wissens in Pietro Bembos Asolani und Prose della volgar lingua"

Vortrag bei der Tagung "Negation und Wissen. Zur Kategorie der Negativität in Theologie, Anthropologie und Ästhetik in der Vormoderne" des SFB 980 "Episteme in Bewegung. Wissenstransfer von der Alten Welt bis in die Frühe Neuzeit" (04.04.-05.04.2019, Berlin)

"Verneinen, Vergessen, Überschreiben, Überschreiten - Dynamiken der Negation im Wissenstransfer"

Eröffnungsvortrag gemeinsam mit Christian Vogel bei der Jahrestagung "(Nicht)Wissen - Dynamiken der Negation in vormodernen Kulturen" des SFB 980 "Episteme in Bewegung. Wissenstransfer von der Alten Welt bis in die Frühe Neuzeit" (27.-29.06.2019, Berlin) hier

"Enseigner l'art poétique: Daniello - Bembo - Gabriele"

Vortrag im Rahmen des Studientages "Le savoir esthétique et ses voies de transmission, ou: Comment communiquer, enseigner, instituer l’art en France et en Italie aux XVIe et XVIIe siècles?" mit Déborah Blocker (Berkeley) (01.07.2019, Berlin)

"Verschiebungen einer Ruine. Le tepidarium zwischen Rekonstruktion und Imagination, zwischen Malerei und Dichtung (Théodore Chassériau, José-Maria de Heredia)"

Vortrag innerhalb der 9. Sektion "Rekonstruktion, Imagination, Gedächtnis: Ästhetik und Poetik der Ruinen" des 36. Romanistentages "Wiederaufbau, Rekonstruktion, Erneuerung" (29.09.-02.10.2019, Kassel)