Springe direkt zu Inhalt

Frauenbeauftragte

Frauenrat, zentrale und dezentrale Frauenbeauftragte

Die zentrale Frauenbeauftragte wird alle vier Jahre von den Mitgliedern des Frauenrats gewählt. Mit der Verabschiedung des Berliner Hochschulgesetzes vom 12.10.1990 wurde der Frauenrat als ein zentrales Wahlgremium (§59 Abs. 8 i. V. m. § 3 Abs. 3 BerlHG) eingeführt, das von den weiblichen Mitgliedern der Universität, entsprechend ihrer Statusgruppe, alle zwei Jahre gewählt wird.

Die zentrale Frauenbeauftragte der FU berät und unterstützt die Leitung und die zentralen Gremien der Freien Universität Berlin bei der Umsetzung des staatlichen Gleichstellungsauftrages. Sie erarbeitet in Kooperation mit den zuständigen Stellen und im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrages Programme zur Förderung von Frauen in allen Bereichen der Hochschule, um langfristig strukturelle Ungleichheiten aufzuheben.

Die dezentrale Frauenbeauftragte des Fachbereichs ist für alle Belange der Frauen innerhalb des Fachbereichs zuständig. In ihren Aufgabenbereich fallen die Durchsetzung von Frauenförderung (auch durch eigene Projekte), die Sicherstellung von Gleichbehandlung (in Berufungskommissionen und anderen Gremien) und die Beratung in Konfliktfällen (bei Ungleichbehandlung, sexueller Belästigung und anderen Konflikten). Alle Studentinnen und alle weiblichen Beschäftigten des Fachbereichs können sich mit Fragen jederzeit an sie wenden.

Beratung und Hilfe geben ferner die AG gegen sexuelle Belästigung oder der Personalrat (Personalrat Dahlem, Gesamtpersonalrat der FU oder der Personalrat der studentischen Beschäftigten).

Konflikte nach der Rückkehr aus der Babypause? Einige nützliche Informationen für WiMis  haben die dezentrale Frauenbeauftragte und der Personalrat zusammengestellt.