Springe direkt zu Inhalt

Prof. Dr. Friederike Felicitas Günther

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Neuere deutsche Literatur

Professorin (Vertretung des Lehrstuhls von Peter-André Alt)

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 31/128
14195 Berlin
Fax
0049 838 4 64938

Sprechstunde

Sprechstunden im Wintersemester: donnerstags 10-12 Uhr.

Die Telefonsprechstunde am 21.01.2021 entfällt!

Die Sprechstunden finden derzeit Corona-bedingt ausschließlich telefonisch statt. Bitte melden Sie sich dafür per Mail bei Anja Persson an: persson@zedat.fu-berlin.de


Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Dr. Simon Zeisberg

Anna Dannenberg (in Elternzeit)

Kira Louisa Künstler (DFG-Projekt)

Hilfskraft

Isabelle Bublies

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

Verantwortlich für die fachspezifische Zulassung zum Masterstudium 'Deutschsprachige Literatur mit dem Schwerpunkt Neuere  Literatur' für auswärtige Bewerberinnen und Bewerber (mit Prof. Dr. Irmela Krüger-Fürhoff).

Vita

Studium der Germanistik und Russistik in Marburg und Berlin, Auslandsaufenthalte in Warschau und Riga. Promotion 2006 am Peter-Szondi-Institut der FU Berlin, 2006-09 Assistentin in der neueren deutschen und der vergleichenden Literaturwissenschaft an der TU Berlin, 2010-15 Mitarbeiterin/Assistentin in der neueren deutschen Literaturgeschichte an der Universität Würzburg. Habilitation Nov. 2015 in Würzburg, 2015-16 Professurvertretungen in Tübingen, 2016-18 Vertretung und Gastdozentur in Erlangen, seit 2018 Vertretung der Professur von Peter-André Alt an der FU Berlin, 2020 Erasmusdozentur in Oxford.

Wintersemester 2020/21

-> Alle Seminarprogramme stehen bereits auf Blackboard. Schicken Sie mir über Blackboard eine Anfrage, damit Sie die Seminarplattform jetzt schon einsehen  können (nur zur Einsicht, nicht als Anmeldung für das Seminar gültig).

HS Das Erhabene in der Literatur des 18. Jahrhunderts

BS Einführung in die Textanalyse

AS Gattungstheorie (Lyrik)

C Doktorandencolloquium

Sommersemester 2020

VS Eichendorff. Poesie - Politik - Ästhetik

AS Gattungstheorie (Lyrik)

HS Durs Grünbein: "Vom Schnee"

Ü Radiobeiträge zum Paul Celan-Gedenkjahr

C Doktorandencolloquium

Wintersemester 2019/20

HS Faszination und Kritik der Technik in der Gegenwartsliteratur

BS Einführung in die Textanalyse

HS Rilke und die bildende Kunst

VL Bildersprache - Medienkonkurrenz

C Doktorandencolloquium

Sommersemester 2019

AS Gattungen (Erzähltheorie): Goethes Wahlverwandtschaften

HS Audiovisuelle Medien (Erinnerung im Film)

Ü Radio: Das Kalenderblatt

VS Literatur und Wahnsinn

VS Nietzsche zu Kultur und Ästhetik

Wintersemester 2018/19

BS Einführung in die Textanalyse

AS Gattungen (Erzähltheorie)

VS Augenblicksprosa - Das literarische Feuilleton im 20. Jahrhundert und in der Gegenwart

HS Paul Celan im Kontext der Literatur nach 1945

Sommersemester 2018

AS Gattungstheorie (Dramenanalyse)

VS Joseph von Eichendorff

HS Audiovisuelle Medien: Erinnerungstechniken in Film, Hörspiel und Literatur

HS Klopstock: Poetische und ästhetische Schriften

  • Literarische Anthropologie
  • Poesie und Wissen
  • Intermedialität der Literatur
  • Vergleichende Literaturwissenschaft
  • Russische Literatur
  • Lyrikgeschichte

2018-2021: DFG-Projekt "Herausforderung der Endlichkeit"

Grenzgänge zum Anorganischen bei Rilke und Celan, Heidelberg (Winter) 2018 (= Beiträge zur neueren Literaturgeschichte 372). Habilitationsschrift. 📖 Rezension

Rhythmus beim frühen Nietzsche, Berlin/New York (de Gruyter) 2008, Nachdruck 2009 (= Monographien und Texte zur Nietzsche-Forschung 55). Dissertation. 📖 Rezension

Celan-Perspektiven, hg. mit Bernd Auerochs und Markus May, Universitäts-Verlag Winter, Heidelberg.

  • Bd. 2 (2020). Forum: Von der Dunkelheit des Dichterischen (erscheint im Dez.)

  • Bd. 1 (2019). Forum zum Celan-Denkmal von Alexander Polzin. 📖 Rezension

Jahrbuch zur Nietzscheforschung, hg. mit Enrico Müller, Verlag de Gruyter, Berlin.

  • Bd. 27 (2020): Formen und Funktionen religiöser Erfahrung bei Nietzsche (erscheint im Nov.)

  • Bd. 26 (2019): "in Ketten tanzen". Nietzsche über freie und unfreie Geister

Brockes-Lektüren. Ästhetik - Religion - Politik, Publikationen zur Zeitschrift für Germanistik, hg. mit Mark-Georg Dehrmann, Bern (Peter Lang) 2020.

Der Tod und die Künste, hg. mit Wolfgang Riedel, Würzburg (K&N) 2016. 📖 Rezension

Geschichte in Geschichten, hg. mit Markus Hien, Würzburg (K&N) 2016.

Poetik des Wilden. Festschrift für Wolfgang Riedel, hg. mit Jörg Robert, Würzburg (K&N) 2012.

Anthropologien der Endlichkeit. Stationen einer literarischen Denkfigur seit der Aufklärung, hg. mit Torsten Hoffmann, Göttingen (Wallstein) 2011.

Friedrich Nietzsche und Norbert Elias: Zur Genealogie des Zivilisationsprozesses, hg. mit Angela Holzer und Enrico Müller, Berlin/New York (de Gruyter) 2010. 📖 Rezension

Absage an Erlösung. Paul Celans Gedicht 'Von Dunkel zu Dunkel' (1954), in: Celan-Perspektiven 2 (2020), [im Druck].

Sünder – Heiland – Atheist. Stimmenvielfalt in Nietzsches Jugendgedicht ‚Vor dem Crucifix‘ (1863), in: Jahrbuch zur Nietzscheforschung 27 (2020), S. 29-40 [im Druck].

Höhepunkte des eigentlichen Lebens zeigen“. Rilkes Bremer Maeterlinck-Vortrag [mit Hans Graubner], in: Blätter der Rilke-Gesellschaft 35 (2020): Rilke in Bremen, S. 28-39 [im Druck].

Kann man denn ein Gruntzen sehn?“ Akustische Irritationen in Brockes’ Betrachtung der wilden Tiere, in: Mark-Georg Dehrmann / Friederike Felicitas Günther: Brockes-Lektüren. Ästhetik – Religion – Politik, Sonderheft der Zeitschrift für Germanistik 32 (2020), S. 269-288.

Literaturkritik aus dem Geist der Panegyrik. Weichmanns erste Vorrede zu Brockes’ Irdischem Vergnügen in Gott (1721), in: Barrie Murnane / Christoph Schmitt-Maaß / Stefanie Stockhorst (Hg.): Essen, töten, heilen. Praktiken literaturkritischen Schreibens im 18. Jahrhundert, Göttingen 2019, S. 65-85. 📖 Rezension zum Band

Gestörte Versbewegung. Gedanken über Rhythmus bei Max Kommerell, in: Christian Benne/Christoph König/Gabriela Pelloni/Isolde Schiffermüller (Hg.): Lektürepraxis und Theoriebildung. Zur Aktualität Max Kommerells, Göttingen 2018, S.149-160.

Vom Einbruch der Erzählung in die deskriptive Poesie. Brockes’ Beschreibung eines fliehenden Hirschs im Kupferstich von Johann Elias Ridinger, in: Frauke Berndt/Daniel Fulda (Hg.): Die Erzählung der Aufklärung, Hamburg 2018 [= Studien zum achtzehnten Jahrhundert 38], S. 429-439.

Rhythmus als widersprüchliche Zeitgestalt in Schillers Dramen, in: Helmut Hühn / Peter Schnyder / Dirk Oschmann (Hrsg.): Schillers Zeitbegriffe, Hannover 2018, S. 145-159.

„…historisch falsch, aber modern, wahr!“ Affinitäten zwischen Nietzsches und Winckelmanns Ästhetik der Nachahmung, in: Nietzscheforschung 24 (2017), S. 15-34.

Kriminalroman im Ausnahmezustand: Juli Zehs 'Schilf', in: Cristina Fossaluzza/ Anne Kraume (Hg.): Ausnahmezustände in der Gegenwartsliteratur: nach 9/11, Würzburg 2017, S. 111-128.

Apologie des Idioten in der Gegenwartsliteratur. Walser – Strauß – Poschmann, in: Gerhard Penzkofer/ Irmgard Scharold (Hg.): WahnSinn in Literatur und Künsten, Würzburg 2017, S. 411-439.

Rimus remedium. Heilung ohne Heil in Nietzsches Lyrik, in: Christian Benne/Claus Zittel (Hg.): Nietzsche und die Lyrik. Ein Kompendium, Stuttgart 2017, S. 208-222.

Zeit bei Nietzsche. Einführung [mit Cathrin Nielsen], in: Nietzscheforschung 24 (2017), S. 277-282.

Barthold Heinrich Brockes’ irdisches Vergnügen am Überleben, in: Friederike Günther/ Wolfgang Riedel (Hg.): Der Tod und die Künste, Würzburg 2016, S. 133-155.

„Glauben Sie nur dem Stammelnden?“ Zur Dichtersprache Zarathustras, in: Katharina Graetz / Sebastian Kaufmann (Hg.): Nietzsche zwischen Philosophie und Dichtung. Von der ‚Fröhlichen Wissenschaft‘ zu ‚Also sprach Zarathustra‘, Heidelberg 2016, S. 379-399. 📖 Rezension zum Band

Des Elends Ende? Claudius’ Der Besuch im St. Hiob zu **, in: Rainhard Görisch (Hg.): Gedichte und Prosa von Matthias Claudius mit Interpretationen, Husum 2015, S. 159-172.

Vom Sterben des Anfangs? Botho Strauß: Beginnlosigkeit, in: Dorothea Klein (Hg.): Die Erschaffung der Welt – alte und neue Schöpfungsmythen, Würzburg 2012, S. 207-227.

„Das Chaos frisiert sich nicht“. Zur Poetik des Wilden nach Nietzsche [mit Timo Günther], in: Friederike Günther/ Jörg Robert (Hg.): Poetik des Wilden. Festschrift für Wolfgang Riedel, Würzburg 2012, S. 41-67.

Die Dämmerung als Stunde anthropologischer Grenzerfahrung. Claudius’ Abendlied und Eichendorffs Zwielicht, in: Jochen Achilles, Roland Borgards u. a. (Hg.): Liminale Anthropologien. Zwischenzeiten, Schwellenphänomene, Zwischenräume in Literatur und Philosophie, Würzburg 2012, S. 67-84.

Arzt und Tod: Ein ästhetisches Verhältnis? Gottfried Benns Gehirne, in: Friederike Günther/ Torsten Hoffmann (Hg.): Anthropologien der Endlichkeit. Stationen einer literarischen Denkfigur seit der Aufklärung, Göttingen 2011, S. 175-198.

Literarische Anthropologien der Endlichkeit. Eine Einführung [mit Torsten Hoffmann], in: Friederike Günther / Torsten Hoffmann (Hg.): Anthropologien der Endlichkeit, Göttingen 2011, S. 9-34.

Die kopernikanische Wende bei Nietzsche und Elias, in: Friederike Günther/ Angela Holzer/ Enrico Müller (Hg.): Friedrich Nietzsche und Norbert Elias. Zur Genealogie des Zivilisationsprozesses, Berlin/New York 2010, S. 175-189.

Am Leitfaden des Rhythmus: Kritische Wissenschaft und Wissenschaftskritik im Frühwerk Nietzsches, in: Cathrin Nielsen / Aldo Venturelli (Hg.): Wissenschaft und Gottestod. Aspekte zur Aktualität Nietzsches, Berlin 2010, S. 109-123.

„Und der Himmel kennt uns nicht“. Anthropologische Kosmologie in der Poesie des 20. Jahrhunderts [Rilke, Benn, Mandelstam], in: Trigon 8 (2009), hrsg. im Berliner Wissenschafts-Verlag von der Guardini Stiftung, S. 53-62.

Explanations on the edge of reason: Lichtenberg’s difficulties describing Hogarth’s view of Bedlam, in: Comparative Critical Studies 5 (2008) 2-3, S. 235-247.

Welle und Teilchen. Ossip Mandelstams poetologische Anverwandlung der Quantentheorie im „Gespräch über Dante“ (1933), in: Anne-Kathrin Reulecke (Hg.): Von null bis unendlich. Literarische Inszenierungen naturwissenschaftlichen Wissens, Köln/ Weimar/Wien 2008, S. 119-133. 📖 Rezension zum Band

Cézanne als dionysischer Künstler. Rilkes Weg von Rodin zu Cézanne, in: Torsten Hoffmann (Hg.): Lehrer ohne Lehre. Die Rezeption Paul Cézannes in Künsten, Wissenschaften und Kultur (1906-2006), Freiburg 2008, S. 123-149.

Kultur als Faltenwurf. Nietzsches Blick auf die Textur von Antike und Moderne, in: Andreas Urs Sommer (Hg.): Nietzsche – Philosoph der Kultur(en)?, Berlin/New York 2008, S. 431-438.

RAF, une projection allemande [mit Hartmut Schröder], in: Théâtre/Public 150-151 (1999): Berlin à L’épreuve des temps, S. 17-18.


Rezensionen

Lessing und die Sinne (Tagung in Hannover vom 27.–29.5.2015), in: Zeitschrift für Germanistik 1 (2016), S. 136-137.

Lied und Lyrik um 1900, hrsg. von Dieter Martin und Thomas Seedorf, Würzburg 2010, in: Arbitrium 32 (2014) 1, S.112-115.

Bernhard Böschenstein: Von Morgen nach Abend. Filiationen der Dichtung von Hölderlin bis Celan. München 2006, in: Rilkes Paris (1920/25); Neue Gedichte. Blätter der Rilke-Gesellschaft 30 (2010), S. 445-447.

Bausteine der Moderne. Eine Recherche, hrsg. von Cord-Friedrich Berghahn und Renate Stauf, Heidelberg (Winter) 2007 (= GRM Beiheft 29), in: Zeitschrift für Germanistik 3 (2008), S. 684-685.

Aktuelles

Vortrag: Lücken der Erinnerung in der Poesie Celans, Brodskijs und Grünbeins. Ringvorlesung: Paul Celan im weltliterarischen Kontext, ursprgl. 02.06.2020, FU Berlin, vorauss. neuer Termin: 4. Mai 2021.

Workshop: Celan übersetzen, Literarisches Colloquium Berlin, Organisation: Friederike Felicitas Günther und David Wachter, ursprgl. Juni 2020, wegen der Corona-Maßnahmen verschoben auf den 14./15.06.2021.


Tagungen

Brockes-Lektüren. Ästhetik – Religion – Politik, 26.-28.03.2018, internationale Tagung an der Humboldt- Universität Berlin, Organisation: Friederike Felicitas Günther und Mark-Georg Dehrmann.

Reflexionen der Naturwissenschaft in Grünbeins Vom Schnee (2000) und Cyrano oder die Rückkehr vom Mond (2014), 19.-20.01.2018, Workshop in Zusammenarbeit mit dem Erlanger Zentrum für Literatur und Naturwissenschaft (ELINAS), Organisation: Friederike Felicitas Günther.

Hauptsache Nebentext! Regieanweisungen im Drama, 25.-26.11.2016, Workshop am Deutschen Seminar der Universität Tübingen, Organisation: Friederike Felicitas Günther und Lily Tonger-Erk.


Auswahl der letzten Vorträge

Individuelle Spielräume in der Barocklyrik. Institut für deutsche und niederländische Philologie der FU Berlin, 12.02.2020.

Tremolo und Tonverhalt. Musikalisiertes Sprechen bei Hofmannsthal und Celan. Tagung der Stefan-George-Gesellschaft: Poetik der Lesung, 02.11.2019, Literarisches Colloquium Berlin.

Competition between image and sound in the 18th century. The Oxford-Berlin Enlightenment Hub, 30.09.– 02.10.2019, St John’s College, Oxford.

Rilkes Farben. Ringvorlesung: Farben. Literatur – Kunst – Wissen, 25. April 2019, FU Berlin.

Filmmontage als ästhetischer Gegentakt: A good year von Ridley Scott. Workshop: Takt und Taktilität, 29.-30.11.2018, Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin.

Menschenbild und Poetik in Rilkes Maeterlinck-Vortrag [mit Hans Graubner]. Jahrestagung der Rilke-Gesellschaft: Rilke in Bremen, 19.-22.09.2018, Bremen.

Naturwissenschaftliche Methodik in Grünbeins Werk nach 2000. Komparatistische Tagung: ‚Fordschritt‘ und Kultur. Literarische Verhandlungen von Technik im 20. und 21. Jahrhundert, 22.-23.09.2017, Universität Göttingen.

„Spiegelung“ im Briefwechsel Rilkes mit Andreas-Salomé. Tagung: Rilkes Korrespondenzen, Bern 28.-30.09.2017

Kriminalroman im Ausnahmezustand. Juli Zehs Schilf. Internationaler Workshop: Ausnahmezustände in der Gegenwartsliteratur, Università Ca‘ Foscari Venezia, 27.-28. März 2017.

Techniken der affirmativen Kritik in den Vorreden zu Barthold Heinrich Brockes: Irdisches Vergnügen in Gott. Workshop: Praktiken des literaturkritischen Schreibens im 18. Jahrhundert, Oxford, St. John’s College Research Center, 02.-04.09.2016.