Springe direkt zu Inhalt

Prof. Dr. Mirjam Schmuck

MSchmuck_Homepage-min

Bildquelle: privat

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Grammatik

Vertretungsprofessur Deutsche Grammatik

Adresse
Habelschwerdter Allee 45

Sprechstunde

Sprechstunden Juli – September 2020 (per Videokonferenz)

 

23.07. 2020     14:00-16:00 Uhr

30.07. 2020    14:00-16:00 Uhr

04.08. 2020    15:30-17:00 Uhr

20.08.2020     15:00 - 16:00 Uhr

 

Bitte tragen Sie sich vorab in die Anmeldeliste ein.

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

Vertretungsprofessur Deutsche Grammatik
Seit 03/2020 Gastprofessorin an der Universität Uppsala/Schweden

Vita

  • seit 04/2020
    Vertretung der Professur (W3) Grammatik des Deutschen
  • 10/2019–03/2020
    Vertretung der Professur (W3) Deskriptive Sprachwissenschaft des Deutschen,
    Universität Mainz
  • 04/2018–09/2019
    Akademie-Juniorprofessur (Fortsetzung)
  • 04/2017–03/2018
    Vertretung der Professur (W3) Germanistische Linguistik insbes. Sprachgeschichte des
    Deutschen, Ruhr-Universität Bochum
  • 08/2012–03/201
    Akademie-Juniorprofessur für Historische Sprachwissenschaft des Deutschen, Universität
    Mainz / Akademie der Wissenschaften und der Literatur (positive Zwischenevaluation Juli 2015)
  • 04/2010–07/2012
    Wissenschaftliche Assistentin (Lehrstuhl Prof. Dr. Damaris Nübling)
  • 02/2011
    Promotion zum Thema: „Relevanzgesteuerter morphologischer Umbau. Die
    verbalmorphologische Entwicklung des Deutschen, Niederländischen und Schwedischen
    im Kontrast“
  • 02/2005–03/2010
    Mitarbeiterin im DFG-Projekt Deutscher Familiennamenatlas
    Leitung Prof. Dr. Konrad Kunze (Freiburg), Prof. Dr. Damaris Nübling (Mainz)
  • 03/2004--08/200
    Unterrichtspraktikum im Rahmen der Zusatzqualifikation DaF an der Universidade
    Federal do Paraná (UFPR) Curitiba/Brasilien (DAAD-Stipendium)
  • 11/2003
    Studienabschluss: Magister/Maîtrise
  • 10/1997–11/2003
    Studium Deutsche Philologie (HF) – Französische Philologie, Kunstgeschichte (NF)
    Universität Mainz, Université de Bourgogne, Dijon/Frankreich,
    integriertes Studienprogramm (Cursus Integré)

Lehrveranstaltungen 2006 – 2020

FU Berlin

2020

  • SoSe Nominalmorphologie syn- und diachron (Seminar + Übung, MA)
    Grammatische Integration von Fremdwörtern (Seminar, BA)
    Kolloquium für Abschlussarbeiten (BA/MA)

Universität Mainz

2019

  • WiSe Einführung in die Deskriptive Sprachwissenschaft (Vorlesung, BA)
    Sprachwandel: vom Althochdt. zum Neuhochdt. (Vorlesung, BA)
    Fremdwortintegration (Seminar, MA)
    Übung zur deutschen Grammatik (2 Parallelkurse) (Übung, BA)
  • SoSe Graphematik diachron und ontogenetisch (Seminar, BA)
    Historische Pragmatik (Seminar, MA)

2018

  • WiSe Sprachgeschichte für die Schule (Übung, BA)
    Linguistik der Eigennamen (Vorlesung, MA)
  • SoSe Zweifelsfälle theoretisch & empirisch (Seminar, MA)
    Sprachwandel (Vorlesung, BA)

2017

  • WiSe Historische Graphematik (Seminar, MA)
    Grammatikalisierung (Seminar, MA)
    Sprachgeschichte (Vorlesung, BA/MA)
    Historische Flexionsmorphologie (Seminar, BA)
    Grundkurs Diachronie (Seminar, BA)
  • SoSe Deutsch typologisch diachron (Seminar, MA)
    Grammatik der Eigennamen (Seminar, MA)
    Morphosyntaktische Innovationen (Vorlesung, BA)
    Grammatische Zweifelsfälle (Seminar, BA)
    Grundkurs Diachronie (Seminar, BA)

2016

  • WiSe Sprachwandel (Vorlesung, BA)
    Frühneuhochdeutsch (Seminar, MA)
  • SoSe Forschungsfreisemester

2015

  • WiSe Deutsch typologisch (Seminar, MA)
    Sprachwandel und Belebtheit (Seminar, MA)
  • SoSe Nominalmorphologie diachron (Seminar, MA)
    Sprachwandel (Vorlesung, BA/MA)

2014

  • WiSe Kontrastive Onomastik (Seminar, MA)
    Grammatik der Eigennamen (Seminar, MA)
  • SoSe Sprachwandel (Vorlesung, BA)
    Grammatikalisierung im Westmitteldeutschen (Seminar, MA)

2013

  • WiSe Sonstige Namenarten (Seminar, MA)
    Namenforschung kontrastiv (Seminar, MA)
  • SoSe Deutsche Sprachinseldialekte (Seminar, MA)
    Grammatik der Eigennamen (Seminar, MA)

2012

  • WiSe Linguistik der Eigennamen (Vorlesung, BA)
    Morphosyntax des Westmitteldeutschen (Seminar, MA)
  • SoSe Deutsche Sprachinseldialekte (Seminar, BA)
    Deutsch typologisch (Seminar, BA)

2011

  • WiSe Wortbildung diachron (Seminar, MA)
    Morphosyntaktische Innovationen (Vorlesung, BA)
  • SoSe Grammatikalisierung (Seminar, BA)
    Deutsch typologisch (Seminar, BA)

2010

  • WiSe Sprachwandeltheorien (Seminar, BA)
    Nominalmorphologie kontrastiv (Seminar, BA)
  • SoSe Historische Flexionsmorphologie (Seminar, BA)

2007

  • WiSe Einführung in die Historische Sprachwissenschaft (Seminar, BA)
  • SoSe Einführung in die Historische Sprachwissenschaft (Seminar, BA)

2006

  • SoSe Geschichte und Geographie der dt. Familiennamen (Seminar, BA) (mit Antje Dammel und Rudolf Garski)


Gastdozenturen / Sommeruniversität

2020
• seit 03/2020 Gastprofessur an der Universität Uppsala/Schweden
• Sommeruniversität des Evang. Studienwerks Villigst: Machen Namen Menschen?
(zus. mit Dr. Miriam Schmidt-Jüngst)

2014
Gastdozentur an der Universität Zürich/Schweiz (ERASMUS-Dozierendenaustausch)

2006 + 2008
Gastdozentur an der Université de Bourgogne, Dijon/Frankreich


Sprachvariation/-wandel (theoretisch & empirisch)
• Morphologie / Syntax
• Grammatische Zweifelsfälle

Kontrastive Linguistik
• Grammatikalisierung kontrastiv
• Sprachtypologie (germanisch-vergleichend)

Onomastik (Namenforschung)
• Namengrammatik
• Personennamen

Weitere Schwerpunkte in der Lehre
• Sprachkontakt / Sprachinseln
• Graphematik
• Dialektsyntax
• Sprachgeschichte für die Schule

2013

  • Relevanzgesteuerter morphologischer Umbau. Die verbalmorphologische Entwicklung des Deutschen,
    Niederländischen und Schwedischen im Kontrast. Hildesheim [u.a.]: Olms.

2012

  • Deutscher Familiennamenatlas, herausg. Konrad KUNZE und Damaris NÜBLING, Bd. 3: Morphologie
    der Familiennamen, Bearbeiter: BOCHENEK, Christian/DRÄGER, Kathrin/HEUSER, Rita/NOWAK,
    Jessica/SCHMUCK, Mirjam. Berlin/Boston: De Gruyter.

2010

  • Deutscher Familiennamenatlas, herausg. Konrad KUNZE und Damaris NÜBLING, Bd. 2:
    Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus, Bearbeiter: DAMMEL, Antje/
    DRÄGER, Kathrin/FAHLBUSCH, Fabian/HEUSER, Rita/SCHMUCK, Mirjam. Berlin/New York:
    De Gruyter.

2020

  • (mit Luise KEMPF und Damaris NÜBLING (Hrsg.): Linguistik der Eigennamen.
    (Sammelband zur gleichnamigen Tagung Oktober 2016 in Mainz). Berlin/Boston:
    De Gruyter (Linguistik - Impulse &
    Tendenzen).

2018

  • (mit Antje DAMMEL und Matthias EITELMANN) (Hrsg.): Reorganising Grammatical Variation.
    Diachronic Studies in the Retention, Redistribution and Refunctionalisation of Linguistic Variants.
    Amsterdam/Philadelphia: Benjamins (Studies in Language Companion Series, SLCS 203).
  • (mit Rita HEUSER) (Hrsg.): „Sonstige Namenarten“ – Stiefkinder der Onomastik. Berlin/Boston: De
    Gruyter. [Themenband zur gleichnamigen Tagung im Oktober 2014]

2015

  • (mit Antje DAMMEL und Damaris NÜBLING) (Hrsg.): Tiernamen – Zoonyme. Vol. I: Haustiere.
    Beiträge zur Namenforschung 50/1-2 (Jubiläumsband). Heidelberg: Winter.
  • (mit Antje DAMMEL und Damaris NÜBLING) (Hrsg.): Tiernamen – Zoonyme. Vol. II: Nutztiere.
    Beiträge zur Namenforschung 50/3-4 (Jubiläumsband). Heidelberg: Winter.

2011

  • (mit Rita HEUSER und Damaris NÜBLING) (Hrsg.): Familiennamengeographie.
    Ergebnisse und Perspektiven europäischer Forschung. Berlin/New York: De Gruyter.

[p = peer review]
im Druck:

  • Pragmatische Funktionen des Personennamenartikels in frühneuzeitlichen Hexenverhörprotokollen.
    Erscheint in: DÜCKER, Lisa/HARTMANN, Stefan/SZCZEPANIAK, Renata (Hrsg.): Hexenverhörprotokolle als sprachhistorisches Korpus. Berlin/Boston: De Gruyter (Germanistische Linguistik).

2020

  • The grammaticalisation of definite articles in German, Dutch, and English. A micro-typological approach. In: Leuschner, Torsten/Koster, Dietha/de Vogelaer, Gunther (Hrsg.): German and Dutch in Contrast: Synchronic, Diachronic and Psycholinguistic Perspectives. Berlin/Boston: De Gruyter (Konvergenz und Divergenz. Sprachvergleichende Studien zum Deutschen). (p)
  • The rise of the onymic article in Early New High German – Areal factors and the triggering effect of bynames. In: SZCZEPANIAK, Renata/FLICK, Johanna (Hrsg.): Walking on the Grammaticalization Path of the Definite Article in German: Functional Main and Side Roads. Amsterdam/Philadelphia: Benjamins (Studies in Language Variation). (p)
  • Pragmatische Funktionen des Personennamenartikels in frühneuzeitlichen Hexenverhörprotokollen. In: DÜCKER, Lisa/HARTMANN, Stefan/SZCZEPANIAK, Renata (Hrsg.): Hexenverhörprotokolle als sprachhistorisches Korpus. Berlin/Boston: De Gruyter (Germanistische Linguistik).

2019

  • (mit Damaris NÜBLING): Areale Variation in den deutschen Familiennamen. In: HERRGEN Joachim/SCHMIDT, Jürgen-Erich (Hrsg.): Sprache und Raum – Ein Internationales Handbuch der Sprachvariation. Deutsch. Berlin/Boston: De Gruyter (Handbücher zu Sprache und Kommunikationswissenschaft Bd. 30.4), 782–793.
  • Eike, Kim vs. Finley, Rowan: Graduelle Geschlechtsneutralität von Unisexnamen. In: Der Sprachdienst (Themenheft Vornamen). Gesellschaft für deutsche Sprache. Wiesbaden, 136–151.

2018

  • (mit Antje DAMMEL und Matthias EITELMANN): On the role of reorganisation in long-term variation and change and its theoretical implications (introduction).
    In: DAMMEL, Antje/EITELMANN,
  • Matthias/SCHMUCK, Mirjam (Hrsg.): Reorganising Grammatical Variation. Diachronic Studies in the Retention, Redistribution and Refunctionalisation of Linguistic Variants. Amsterdam/Philadelphia: Benjamins (Studies in Language Companion Series, SLCS 203), 1–16.
  • Deutsche und niederländische Unisexnamen. Entstehung und variable Geschlechtsneutralität. In: HIRSCHAUER, Stefan/NÜBLING, Damaris (Hrsg.): Namen und Geschlechter – Studien zum onymischen Un/doing Gender. Berlin/Boston: De Gruyter (Linguistik – Impulse & Tendenzen 76), 271–302.

2017

  • Movierung weiblicher Familiennamen im Frühneuhochdeutschen und ihre heutigen Reflexe. In: HELMBRECHT, Johannes/NÜBLING, Damaris/SCHLÜCKER, Barbara (Hrsg.): Namengrammatik. Hamburg: Buske (Linguistische Berichte, Sonderheft 23), 33–58.


2016

  • (mit Rita HEUSER): Das Digitale Familiennamenwörterbuch Deutschlands. Möglichkeiten und Perspektiven der digitalen Familiennamenlexikographie. In: LOBENSTEIN-REICHMANN, Anja/MÜLLER, Peter O. (Hrsg.): Historische Lexikographie zwischen Tradition und Innovation, 131–156.


2015

  • (mit Damaris NÜBLING): Der Deutsche Familiennamenatlas (DFA): Ein Fenster zur historischen Dialektologie. In: KEHREIN, Roland/LAMELI, Alfred/RABANUS, Stefan (Hrsg.): Regionale Variation des Deutschen. Projekte und Perspektiven, 645–663.
  • (mit Antje DAMMEL und Damaris NÜBLING): Tiernamen – Zoonyme. Forschungserträge und Forschungsperspektiven zu einer wissenschaftlich vernachlässigten Namenklasse. In: DAMMEL, Antje/NÜBLING, Damaris, SCHMUCK, Mirjam) (Hrsg.): Tiernamen – Zoonyme. Bd. I: Haustiere.
  • Beiträge zur Namenforschung (BNF) 50/1-2, 1–36.


2014

  • (mit Renata SZCZEPANIAK): Der Gebrauch des Definitartikels vor Familien- und Rufnamen im Frühneuhochdeutschen aus grammatikalisierungstheoretischer Perspektive. In: DEBUS, Friedhelm/HEUSER, Rita/NÜBLING, Damaris (Hrsg.): Linguistik der Familiennamen. Hildesheim [u.a.], 97–137.
  • (mit Rita HEUSER): Das Digitale Familiennamenwörterbuch Deutschlands (DFD). Werkstattbericht und erste Ergebnisse am Beispiel der Komposita mit -müller. In: Beiträge zur Namenforschung (BNF) 49/4, 377–412.


2013

  • (mit Jessica NOWAK): Ablautausgleich in den germanischen Sprachen. In: Gruzca, Franciszek/Zhu, Jianhua (Hrsg.): Akten des XII. Internationalen Germanistenkongresses Warschau 2010. Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit. Band 15. Frankfurt a.M.: Lang, 21–26.


2012

  • Areal variation in patronymic morphology. New findings of the project The German Surname Atlas. In: Proceedings of the symposium Facts and Findings on Personal Names – Some European Examples.
  • Uppsala, 20–21 October 2011 (Acta Academiæ Regiæ Scientiarum Upsaliensis). Uppsala: Kungliga Vetenskapssamhället i Uppsala.


2011

  • Vom Genitiv- zum Pluralmarker. Der s-Plural im Spiegel der Familiennamengeographie. In: HEUSER, Rita/NÜBLING, Damaris/SCHMUCK, Mirjam (Hrsg.): Familiennamengeographie. Ergebnisse und Perspektiven europäischer Forschung. Berlin, New York: De Gruyter, 285–304.
  • (mit Melanie STRAUCH): Portugiesische Familiennamen in Deutschland. In: HENGST, Karlheinz/ KRÜGER, Dietlind (Hrsg.): Familiennamen im Deutschen – Erforschung – Nachschlagewerke. Jürgen Udolph zum 65. Geburtstag zugeeignet. vol. 2: Familiennamen aus fremden Sprachen im deutschen Sprachraum. Leipzig: Universitätsverlag, 397–418.

2010

  • (mit Damaris NÜBLING): Die Entstehung des s-Plurals bei Eigennamen als Reanalyse vom Kasuszum Numerusmarker. Evidenzen aus der deutschen und niederländischen Dialektologie. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 77/2, 145–182. (p)
  • Relevanzgesteuerter verbalmorphologischer Wandel im Deutschen und Schwedischen. In: DAMMEL, Antje/KÜRSCHNER, Sebastian/NÜBLING, Damaris (Hrsg.): Kontrastive Germanistische Linguistik. Hildesheim [u.a.]: Olms (Germanistische Linguistik 206-209), 523–552.
  • (mit Antje DAMMEL und Jessica NOWAK): Strong verb paradigm leveling in four Germanic languages. A category frequency approach. In: Journal of Germanic linguistics (JGL), 22/4, 341–365. (p)

2009

  • Personennamen als Quelle der Grammatikalisierung. Der ing-Diminutiv in Mecklenburg-Vorpommern. In: Beiträge zur Namenforschung (BNF) 44/1, 35–65.
  • (mit Antje DAMMEL): Familiennamen und Dialektologie. In: HENGST, Karlheinz/KRÜGER, Dietlind (Hrsg.): Familiennamen im Deutschen. Erforschung und Nachschlagewerke. Jürgen Udolph zum 65. Geburtstag zugeeignet. vol. 1: Deutsche Familiennamen im deutschen Sprachraum. Leipzig: Universitätsverlag, 271–296.
  • (mit Kathrin DRÄGER): The German Surname Atlas Project – Computer-based surname geography. In: AHRENS, Wolfgang/EMBLETON, Sheila/LAPIERRE, André (Hrsg.): Names in multi-lingual, multicultural and multi-ethnic contact. Proceedings of the 23rd International Congress of Onomastic Sciences, August 17-22, 2008, York University, Toronto, Canada, 319–336.


2008

  • (mit Antje DAMMEL): Der Deutsche Familiennamenatlas (DFA). Relevanz computergestützter Familiennamengeographie für die Dialektgeographie. In: ELSPASS, Stephan/KÖNIG, Werner (Hrsg.):
  • Sprachgeographie digital. Die neue Generation der Sprachatlanten. Hildesheim [u.a.] (Germanistische Linguistik 190-191), 73–104.

2007

  • Kontrastive Onomastik: Zur Verbreitung patronymischer Familiennamen in Dänemark und Deutschland. In: TijdSchrift voor Skandinavistiek 28/2, 127–145. (p)

Rezensionen

  • Rudolf KÖSTER: Eigennamen im deutschen Wortschatz. Ein Lexikon. Berlin/New York: de
    Gruyter 2003 XXIII, 196 Seiten. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik (ZDL)
    2008/1, 108–109.
  • Wilfried SEIBICKE: Die Personennamen im Deutschen. Eine Einführung. Zweite
    überarbeitete Auflage, Berlin/New York: De Gruyter, 2008, 235 Seiten. In: Beiträge zur
    Namenforschung (BNF) 2009 44/2, 217–220.


Sonstige Publikationen

Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands: www.familiennamenwoerterbuch.de
- Thematische Informationen (u.a. Diminutive: Funktion, Diminutive: Verbreitung,
Patronymische Genitive, Patronymisches Suffix -er, Humanistennamen, Namen auf -ing,
Namen auf -mann, Namen auf -sen, Namen auf -ert)
- ca. 600 Namenartikel (Haupt- und Verweisartikel)

2020

  • Einführung in die Namenforschung, Forschungskolloquium Ruhr Universität Bochum, 31.3.2020 (per Videokonferenz) (Gastvortrag)

2019

  • Familiennamen als Zeugnisse mittelalterlicher Lebenswelt – Das Digitale Familiennamenwörterbuch Deutschlands als Forschungsinstrument. Tagung Mittelalter im Fokus. München 12.9. Bayerische Akademie der Wissenschaften.
  • Sparkle, wobble, chatter – Iterative verbs in German, Dutch, and English Germanic Sandwich 2019, 23.–24. Mai, Universität Amsterdam
  • Nahles, Karrenbauer, Özdemir – Familiennamen als sprach- und kulturhistorische Zeugen. Parlamentarischer Abend der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Landtag Rheinland-Pfalz, 27. März 2019
  • Gender assignment in German city names. Areal and diachronic perspectives. Jahrestagung der
  • Deutschen Gesellschaft für Sprachgeschichte (DGfS), Bremen, 6.-8. März 2019
  • Menscheln, förscheln, kippeln: Verbal„diminutiva“ diachron. Linguistisches Kolloquium der Universität Marburg, 6. Februar 2019

2018

  • Verbaldiminutive diachron & diatopisch, Jahrestagung der Gesellschaft für germanistische Sprachgeschichte, 20.-22.9.2018 Universität Bamberg
  • die Alte kleintönnische Grete, klein Tonnieß Jorgen: Zur Diachronie des Definitartikels in erweiterten onymischen NPs im Niederdeutschen. 131. Jahrestagung des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung (VndS) Kiel, 21.-24. Mai 2018.
  • Familiennamen als Zeugen der Sprach- und Kulturgeschichte. Symposium der Jungen Akademie, Villa Vigoni, Menaggio, Italien19.-22.3 2018

2017

  • Jogi Löw – die Merkel der Nationalmannschaft – Appellativierung von Personennamen. Sprachhistorische Tagung „Namen und Wörter“ Universität Bamberg, 5.10. 2017
  • Zur Grammatikalisierung des Definitartikels. Deutsch und Englisch im Kontrast. Linguistisches Kolloquium, Universität Eichstätt 30. Juni 2017
  • Artikelgrammatikalisierung kontrastiv: Deutsch – Niederländisch – Englisch, Konferenz „A Germanic Sandwich“, Universität Münster 16.-18. März 2017

2016

  • Pragmatische Funktionen des onymischen Artikels in Hexenverhörprotokollen des 16./17. Jhs. „Hexenverhörprotokolle als sprachhistorisches Korpus“, Universität Hamburg 8.-10.12. Dezember 2016.
  • (mit Alexander WERTH): Diachronie der onymischen und funktionalen Femininmovierung im Westmitteldeutschen. Historische Wortbildung, Universität Münster 25.-26. November. 2016
  • (mit Birgit HERBERS): Auf dem Weg zur Sparflexion: Die Flexion der Personennamen im Mittelhochdeutschen. Symposion „Linguistik der Eigennamen“, Mainz 10.-11. Oktober 2016

2015

  • Diu himeliʃch Jeruʃalem – Variation and change in gender assignment of proper names (toponyms) in German. Workshop on Proper Names and Morphosyntax, Freie Universität Berlin, 5.-6. November 2015.
  • Anne, Melle, Jente, Willy: Niederländisch-friesische Unisex-Namen – Entstehungshintergründe und diachrone Entwicklung. Symposium „Rufnamen als soziale Marker“, Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, 14.-15. September 2015.
  • Das Digitale Familiennamenwörterbuch Deutschlands – ein innovatives Akademieprojekt. Fachausschuss der Gemeinsamen Wissenschaftlichen Konferenz (GWK), Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, 2. Juli 2015
  • Die Merkel ist wie Kohl – die sitzt auch alles aus. Asymmetrien im Gebrauch des Definitartikels vor Familiennamen von Frauen vs. Männern. Linguistischen Kolloquium „Mehr als Schall und Rauch: Die Linguistik der Namen“, Universität Bremen, 12. Februar 2015.

2014

  • (mit Rita HEUSER): Das Digitale Familiennamenwörterbuch Deutschlands (DFD). Neue Deutungs- und Auswertungsmöglichkeiten am Beispiel der Komposita mit -bauer. XXV International Congress of Onomastic Sciences (ICOS), University of Glasgow 25.-29. August 2014.
  • (mit Fabian FAHLBUSCH und Rita HEUSER): Organisation der Konferenz „Sonstige“ Namenarten - Stiefkinder der Onomastik, Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz 15.-17. September 2014.
  • Die Grammatikalisierung des Personennamenartikels im Spiegel frühneuzeitlicher Gerichtsprotokolle.Tagung „Der Definitartikel im Deutschen“, Universität Hamburg, 4.-5. September 2014.
  • Anne, Jente, Willy – Unisex-Namen in den Niederlanden. Entstehungshintergründe und diachrone Entwicklung. Tagung „Namenmoden syn- und diachron“. Universität Siegen, 18.-19. Juni 2014.
  • Personennamen in Genitivkonstruktionen – Ein Motor für die Grammatikalisierung des onymischen Artikels? Workshop „Germanic Genitives“, FU Berlin 22.-24. Mai 2014.

2013

  • (mit Antje DAMMEL und Damaris NÜBLING): Organisation des Symposions Bello, Gin Tonic, Krake Paul – Individualnamen von Tieren. Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, 7.-8.Oktober 2013.
  • (mit Antje DAMMEL und Matthias EITELMANN): Workshop „Reorganising Grammatical Variation“, 21st International Conference on Historical Linguistics (ICHL 21), Universität Oslo, 5.-9. August 2013.

2012

  • (mit Rita HEUSER): Das Digitale Familiennamenwörterbuch Deutschlands (DFD) Werkstattbericht und erste Ergebnisse, Workshop „Familiennamenforschung heute: Aktuelle Entwicklungen
  • und Herausforderungen der Familiennamenforschung im deutschen Sprachraum“ Wien, 9. November 2012.
  • Tischer-Tischler-Tischner – Suffixreanalysen im Spiegel der Familiennamen. 4. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD), Kiel, 13.-15. September 2012.
  • (mit Renata SZCZEPANIAK): Fällt der EURO, fällt die Merkel – Zum Gebrauch des Definitartikels bei Familiennamen aus grammatikalisierungstheoretischer Perspektive, Symposium „Linguistik der Familiennamen“ in Mainz, 1.-2. Oktober 2012.
  • Familiennamen als Zeugen der Sprach- und Kulturgeschichte. Universität Leipzig, Workshop zur Namenforschung (Modul: Personennamen in der Gesellschaft), 25. April 2012.

2011

  • Surname Morphology: New findings of the project Deutscher Familiennamenatlas, Symposium „Facts and findings on personal names – some European examples“. Symposium in honour of Ivar Modéer. Uppsala, Schweden, 20.-21. Oktober 2011. (Einladung der Royal Society of Arts and Science of Uppsala / Kungliga Vetenskapssamhället i Uppsala).
  • Tempus um jeden Preis: Morphologischer Umbau infolge des Dentalschwunds schwacher Verben im Skandinavischen. 20. Arbeitstagung der deutschsprachigen Skandinavistik (ATDS), Universität Wien 27.-30. September 2011.
  • Regionalspezifik von Familiennamen am Beispiel des Bairischen, Workshop „Digitale Familiennamenforschung: Jüngste Entwicklungen und Perspektiven im deutschen Sprachraum“, Workshop Österreichische Akademie der Wissenschaften. Wien 16. September 2011.
  • Relevanzgesteuerter morphologischer Umbau: Die Kategorien Person/Numerus und Tempus im Deutschen und weiteren germanischen Sprachen, Linguistisches Kolloquium der Universität Marburg. 29. Juni 2011.

2010

  • (mit Jessica NOWAK): Familiennamen interdisziplinär: Siedlungs- und Migrationsgeschichte, Heiligenverehrung, historische Berufswelt u.a. im Spiegel der Familiennamen, Workshop „Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands“, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz 26. März 2010.
  • Relevance driven change of verbal morphology: Tense and aspect in Swedish and German, Svenska Språkets Historia 11 (SSH 11), Uppsala, Schweden, 23.-24. April 2010.
  • (mit Antje DAMMEL und Renata SZCZEPANIAK): Leitung der Sektion: „Grammatikalisierung im Deutschen – in europäischen Bezügen“. Deutscher Germanistentag (DGT). Deutsche Sprache und Literatur im Europäischen Kontext. Freiburg, 19.-22. September 2010.

2009

  • (mit Rita HEUSER): Mikrotoponyme in Familiennamen, Symposion „Flurnamen“ des Arbeitskreises für Namenforschung, Jena, 1.- 2. Oktober 2009.
  • Perfect grammaticalization in four Germanic languages. A diachronic-contrastive survey, Tagung „Current Trends in Grammaticalization Research“, Universität Groningen, 8.-9. Oktober 2009.
  • Relevance driven change of verbal morphology. A diachronic-contrastive survey across three Germanic languages (Dutch, German, Swedish). Summer school Grammaticalization, Kopenhagen, 18.-21. August 2009.

2008

  • (mit Kathrin DRÄGER): The German Surname Atlas project. Computer-based surname geography, 23rd International Congress of Onomastic Sciences (ICOS), Toronto, 17.-22. August 2008.
  • (mit Antje DAMMEL und Jessica NOWAK): Die Rolle des Aspekts bei der Reorganisation des Verbalablauts. Eine kontrastive Analyse zum Deutschen, Niederländischen, Schwedischen und Englischen, Workshop „A Germanic Sandwich“, Sheffield, 12.-13. September 2008.
  • Eigennamen als Quelle der Grammatikalisierung: Die Entstehung des s-Plurals, Kolloquium „Familiennamengeographie“, Universität Mainz, 2.-4. Oktober 2008

2007

  • Die Rolle des Aspekts bei der Reorganisation des Ablauts. Deutsch, Schwedisch und Niederländisch im Kontrast. 18. Arbeitstagung der deutschsprachigen Skandinavistik (ATDS), Humbold Universität Berlin 18.-21. September 2007.
  • Von Zwanziger über Rohwedder bis Schnappauf: Der Deutsche Familiennamenatlas (DFA) und seine Darstellungsmöglichkeiten, Sprachwissenschaftlichen Kolloquiums und der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS), Universität Frankfurt, 26. Juni 2007.
  • (mit Antje DAMMEL und Rita HEUSER): The German Surname Atlas project. Computer-based surname geography, Tagung „The name in language, history and consciousness,” 24.-26. Oktober 2007, Vilnius/Litauen.

2006

  • (mit Antje DAMMEL): Der Deutsche Familiennamenatlas (DFA). Relevanz computergestützter Familiennamengeographie für die Dialektgeographie, 2. Internationalen Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD), Wien 20.-23. September 2006.

2005

  • Kontrastive Onomastik: Zur Verbreitung patronymischer Familiennamen in Dänemark und Deutschland, 17. Arbeitstagung der deutschsprachigen Skandinavistik (ATDS) 26.-30. September 2005. Universität Frankfurt/Main.

2003

  • Relevanzgesteuerter verbalmorphologischer Wandel im Deutschen und Schwedischen, 16. Arbeitstagung der deutschsprachigen Skandinavistik (ATDS) 05.-09. Oktober 2003, Universität Basel