PD Dr. Roland Schäfer

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Linguistik

Professor/in

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 31/231, ab 1.04.2019 JK 31/236
14195 Berlin

Sprechstunde

Im Wintersemester 2019/20

nach Vereinbarung per E-Mail

 

Vita

1994-2000 Studium der Allgemeinen Sprachwissenschaft, Japanologie, Vergleichenden Sprachwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg und der Ruhr-Universität Bochum
2002 Magisterabschluss ('Typologie des Wandels von Konsonantenverbindungen')
2002-2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sprachwissenschaftlichen Seminar der Georg-August-Universität Göttingen
2004-2007 Doktorarbeit in Anglistischer Sprachwissenschaft ('Arguments and Adjuncts at the Syntax-Semantics Interface')

Arbeitsschwerpunkte

  • (Bidirektionale) Optimalitätstheorie
  • Ereignissemantik
  • Modelltheorie und Ontologien
  • Finite-State-Methoden

Aktuelle Forschungsvorhaben

  • Habilitationsschrift "Formale Modellierung von Diskurskonnektiven im geschriebenen und gesprochenen Deutsch"
  • Event Semantics without Variables (Überarbeitung der Dissertationsschrift)
  • Minimal Constraint Grammars (2008). Eingereicht.
  • Event Semantics without Event Arguments (2008). In Vorbereitung.

Tagungs- und Kongreßberichte

  • On Frequency Adjectives (2007). Proceedings of Sinn und Bedeutung 11.

Lexikon- und Wörterbuchartikel

  • Ossetic (mit Michael Job) (2005). in: Encyclopedia of Language and Linguistics, 2nd ed.

Kleinere Arbeiten

  • Exakte Modellierung von Wandelprozessen: OT und Lautwandel vom Vedischen zum Mittelindischen (2003). in: Goettinger Beitraege zur Sprachwissenschaft 8.

Sonstiges

  • Minimal Constraint Gramars (2005-01-14). Vortrag bei: D-UtKöMarSie Siegen 2005.
  • In die Syntax, gehört das dahin? An antisyntactic functional model of the left periphery in Middle Welsh (2005-01-07). Vortrag auf Einladung bei: Linguistischen Kolloquium der Universität Marburg.
  • LRS, MRS, Adjunct Analyses: Evaluatives (mit M. Sailer) (2005-10-01). Vortraq bei: Cogeti Workshop Bochum.
  • Satisfying Constraints at the Surface: English Frequency Adjectives (2006-03). Vortrag bei: 7. NLK Bremen.
  • Frequency Adjectives Force NPs to Have Event Readings (2006-09). Vortrag bei: Sinn und Bedeutung 11.
  • Reduplikation in minimaler OT (mit M. Karg, G. Keydana) (2007-03-08). Vortrag bei: 8. NLK Göttingen.