Springe direkt zu Inhalt

Dr. phil. Jessica Nowak

Nowak_Foto

Bildquelle: privat

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Linguistik

Vertretungsprofessur Deutsche Grammatik

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

seit 01.10.2020
Vertretung der Professur für Grammatik des Deutschen (W3) am Institut für Deutsche und Niederländische Philologie der FU Berlin

Vita

seit 01.10.2020
Vertretung der Professur für Grammatik des Deutschen (W3) am Institut für Deutsche und Niederländische Philologie der FU Berlin

07.2019
Positive Zwischenevaluation der Juniorprofessur

seit 11.2016
Juniorprofessorin für Historische Sprachwissenschaft des Deutschen

11.2012 – 10.2016
Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Historische Sprachwissenschaft des Deutschen
Instituts (Prof. Dr. Damaris Nübling)

10.2014 – 03.2016
Vertretung der Juniorprofessur (W1) für Historische Sprachwissenschaft des Deutschen

03.2014
Promotion zur Dr. phil. am FB 05: Philologie und Philosophie

  • 24.06.2015 - Forschungsförderpreis (für Dissertationen) der Freunde der Universität Mainz e.V. im Rahmen des Dies academicus

04.2008 – 10.2012
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG-Projekt Deutscher Familiennamenatlas unter Leitung von Prof. Dr. Konrad Kunze und Prof. Dr. Damaris Nübling

2005 – 2011

  • Studentische Hilfskraft am Projekt “Digitales Flurnamenlexikon” des Instituts für Geschichtliche Landeskunde unter der Leitung von Dr. Elmar Rettinger und Dr. Rudolf Steffens (2005-2007)
  • Tutorin für Historische Sprachwissenschaft des Deutschen und Ältere deutsche Literatur(wissenschaft (2005-2007)
  • Mitarbeit am Projekt “Tiere in der Literatur des Mittelalters. Ein interdisziplinäres Lexikon” unter der Leitung von Prof. Dr. Sabine Obermaier (2006-2011)
  • Studentische Hilfskraft am DFG-Projekt Deutscher Familiennamenatlas unter Leitung von Prof. Dr. Konrad Kunze und Prof. Dr. Damaris Nübling (2007-2008)

WS 02/03 – WS 07/08
Magisterstudium (JGU Mainz): Deutsche Philologie, Romanistik/Spanisch und Publizistik

VERANSTALTUNGEN AN DER FU BERLIN
Bachelor
WiSe 2020/21 Das Verbalsystem des Deutschen (Seminar im Aufbaumodul)
WiSe 2020/21 Grammatiktheorien (Seminar im Vertiefungsmodul)
WiSe 2020/21 Grammatiktheorien (Übung zum Seminar im Vertiefungsmodul)


Bachelor/Master
WiSe 2020/21 Kolloquium für Abschlussarbeiten


AN DER JGU MAINZ

VORLESUNGEN
Bachelor/Master
SoSe 2020       Sprachliche Zweifelsfälle
WiSe 2019/20  Standardisierung im Frühneuhochdeutschen
SoSe 2019      Verbalmorphologie diachron und psycholinguistisch
SoSe 2018      Schriftlinguistik: diachron – kontrastiv – didaktisch
WiSe 2017/18  Geschichte des deutschen Verbalsystems
SoSe 2018      Schriftlinguistik: diachron – kontrastiv – didaktisch
WiSe 2017/18 Geschichte des deutschen Verbalsystems

Master
WiSe 2016/17  Deutsch typologisch diachron
SoSe 2016      Sprachkontakte in der Geschichte des Deutschen und anderer germanischer Sprachen
WiSe 2015/16 Grammatikalisierung diachron und kontrastiv


SEMINARE

Bachelor
WiSe 2017/18 Zweifeln als Chance? Grammatische Zweifelsfälle von der linguistischen Betrachtung
                      zum Gegenstand des Deutschunterrichts
SoSe 2017      Sprachgeschichte für die Schule
WiSe 2015/16  Einführung ins Altisländische
WiSe 2013/14  Historische Graphematik des Deutschen


SoSe 2013
Zweifelsfälle der deutschen Sprache und ihre diachrone Begründung – Kurs 1
Zweifelsfälle der deutschen Sprache und ihre diachrone Begründung – Kurs 2


WiSe 2012/13
Historische Verbalmorphologie (mit kontrastiven Ausblicken) - Kurs 1
Historische Verbalmorphologie (mit kontrastiven Ausblicken) - Kurs 2


WiSe 2011/12 Einführung in die Historische Sprachwissenschaft des Deutschen


Master
SoSe 2020       Sprachwandel und Sprachgeschichte für die Schule
WiSe 2019/20  Sprachstruktur und Textsorten des Althochdeutschen
SoSe 2019      Nominalmorphologie diachron und ontogenetisch
WiSe 2018/19  Textsortenwandel
SoSe 2018      Fremdwortintegration
SoSe 2017      Nominalmorphologie diachron, kontrastiv, ontogenetisch, psycholinguistisch
WiSe 2016/17 Der Weg zur Standardsprache im Spannungsfeld zwischen
                     Normierungsbestrebungen & Sprachwandel
SoSe 2016     Graphematik diachron: Theorie & Empirie


SoSe 2015
Diachrone Verbalmorphologie des Deutschen und seiner Dialekte
Germanische Kleinsprachen diachron: Isländisch, Westfriesisch, Luxemburgisch & Afrikaans Variation
Wandel in der Grammatik: empirisch und theoretisch

WiSe 2014/15
Historische Morphologie des Deutschen
Graphematik des Deutschen: diachron – kontrastiv – ontogenetisch

SoSe 2014
Historische Flexionsmorphologie im Kontrast:
Deutsch – Luxemburgisch [mit Maike Edelhoff; Universität Luxemburg]
Altgermanische Sprachen: Diachronie & Lektüre


WiSe 2013/14 Historische Flexionsmorphologie und Psycholinguistik


ÜBUNGEN
(alle im Bachelorstudiengang)
SoSe 2020     Sprachgeschichtsbewusstheit und Sprachreflexion in der Schule
WiSe 2019/20 Namenforschung fachwissenschaftlich und didaktisch
WiSe 2018/19 Frühneuhochdeutsch

I Sprachwandel und Sprachvariation

  • Sprachwandelprinzipien und -theorien (inkl. psycholinguistischer Zugriffe), sprachwandelbedingte sprachliche Variation (--> Zweifelsfälle); Grammatikographie/Sprachreflexion und -kritik.

II Morphologischer Wandel kontrastiv

  • Verbalmorphologie: Klassenübergänge, (Ir-)Regularisierungs- und Analogieprozesse, semantische Differenzierungen verbaler Dubletten; Nominalmorphologie: Deklinationsklassenschwankungen, grammatische Zweifelsfälle; Adjektivflexion: Erhalt, Auf- und Abbau der Umlautsteigerung; Spannungsfeld zwischen Grammatikographie und Standardisierungsprozessen.

III Graphematik/Schriftlinguistik

  • Historiogenese der satzinternen Großschreibung im Kontrast mit anderen germanischen Sprachen (besonders Niederländisch und Englisch); Grammatikalisierungsprozesse in der Schrift; hör- und sichtbare Wortschonungsstrategien.

IV Onomastik (auch interdisziplinär)

  • Personen- und Tiernamen; Familiennamengeographie; Namengrammatik: z.B.Deflexionserscheinungen, Wortschonung in Laut und Schrift.

V Weitere Interessenschwerpunkte

  • Korpuslinguistik: Aufbau von historischen Korpora (Digital Humanities);
  • Textsortenwandel;
  • (Indo-)Germanisch/altgermanische Sprachen;
  • Etymologie/Historische Semantik;
  • Mehrsprachigkeit/Sprachkontakt, Spracherwerb.

(1) 2020
Namen und ihre Didaktik Hrsg. von Björn Rothstein, Birgit Mesch & FlorianRadvan. Bochum: Schneider Verlag       (Sprachlich-Literarisches Lernen und Deutschdidaktik – Einführungen, 2) [R]
[mit Katharina Böhnert]


(2) 2015
Zur Legitimation einer 8. Ablautreihe. Eine kontrastive Analyse zu ihrer
Entstehung im Deutschen, Niederländischen und Luxemburgischen. Hildesheim [u.a.]: Olms.
Rezensionen: O. Strik (2016), in: Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft 8:1-2, 165–169.
(3) 2013


Deutscher Familiennamenatlas (DFA), Band 4: Herkunfts- und Wohnstättennamen in Familiennamen. Hrsg. von Konrad Kunze & Damaris Nübling. Berlin/New York: De Gruyter.
[JN: Autorin von 15 Kapiteln (davon 3 in Ko-Autorschaft) zu Herkunfts- und Wohnstättennamen in Familiennamen; ca. 185 S.]

(4) 2012
Deutscher Familiennamenatlas (DFA), Band 3: Morphologie der Familiennamen.
Hrsg. von Konrad Kunze & Damaris Nübling. Berlin/New York: De Gruyter.
[JN: Autorin von 18 Kapiteln (davon 6 in Ko-Autorschaft) zur morphologischen Variation deutscher Familiennamen im Raum; ca. 235 S.]

in Vorb. Variation and change in written language. Proposal für ein Special issue
in Journal of Historical Sociolinguistics. Ko-HerausgeberInnen: Stefan Hartmann & Renata Szczepaniak. [R]

in Vorb. The evolution of writing systems: Empirical and cross-linguistic approaches.
Special issue in Zeitschrift für Sprachwissenschaft. Ko-Herausgeber-Innen: Stefan Hartmann & Renata Szczepaniak. [R]

angenom. Sprachgeschichte und Sprachwandel in der Schule: Unterrichtsvorschläge.
MimaSch-Reihe [mit Katharina Böhnert].

i.Dr. "Sprachgeschichte in der Schule" (Schneider-Verlag) [R] [mit Katharina Böhnert].

in Vorb. Griechische Familiennamen. Für: Kleiner Deutscher Familiennamenatlas (DFA) – Entstehung, Bedeutung und Verbreitung der Familiennamen. Hrsg. von Konrad Kunze & Damaris Nübling.

in Vorb. Diminutive. Für: Kleiner Deutscher Familiennamenatlas (DFA) – Entstehung, Bedeutung und Verbreitung der Familiennamen. Hrsg. von Konrad Kunze & Damaris Nübling.


angenom. Zur Diachronie der satzinternen Großschreibung im Niederländischen. Eine korpusbasierte Studie zum textsortenspezifischen Majuskelgebrauch. In: Spelling in ontwikkeling, Special issue in Taal & Tongval.
Hrsg. von Chris De Wulf & Gunther De Vogelaer. [R]

angenom. Einleitung: Sprachgeschichte in Schulbüchern. Für: Sprachgeschichte und Sprachwandel in der Schule: Unterrichtsvorschläge. [mit Katharina Böhnert]

i.Dr. Sprachgeschichte im Deutschunterricht – eine Bestandsaufnahme. In:
"Sprachgeschichte in der Schule" 1–9. [R] [mit Katharina Böhnert]

i.Dr. Der Herkunft von Namen auf der Spur: Namenforschung für die Schule.
In: Sprachgeschichte in der Schule, 185–215. [R] [mit Katharina Böhnert]


2020

Ablaut Pattern Extension as Partial Regularization Strategy in German
and Luxembourgish. In: Historical Linguistics 2017: Selected papers from the 23rd International Conference on Historical Linguistics. Hrsg. von Bridget Drinka. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins, 184–203. [R]

Satzinterne Großschreibung von Indefinita und Demonstrativa in den „Hexenverhörprotokollen“ des 16./17. Jahrhunderts. In: Hexenverhörprotokolle als sprachhistorisches Korpus. Fallstudien zur Erschließung der frühneuzeitlichen Schriftsprache. Hrsg. von Renata Szczepaniak, Lisa Dücker & Stefan Hartmann. Berlin/Boston: De Gruyter (Germanistische Linguistik, 322), 81–112. [R]

A diachronic comparative study of sentence-internal capitalisation in Dutch and German. In: German and Dutch in contrast: synchronic, diachronic and psycholinguistic perspectives. Hrsg. von Gunther De Vogelaer, Dietha Koster & Torsten Leuschner. Berlin/Boston: De Gruyter, 179–212 (Konvergenz und Divergenz, 11). [R]


2019

Montag ist der "Tag nach Sonntag". Wie international sind die Monats- und Wochentagsnamen des Deutschen? In: Sprachen vergleichen - Praxis Deutsch 278, 14–17 [+ Online-Material].

Diachronic development of gender in city names in Spanish. In: STUF - Language Typology and Universals 72:4, Special issue: The Grammar of Names (ed. by Antje Dammel & Corinna Handschuh), 505–538. [R] [mit Javier Caro Reina]

Fälscher als falsch? Der Steigerungsumlaut als grammatischer Zweifelsfall. In: Sprachliche Zweifelsfälle. Definition, Erforschung, Implementierung. Hrsg. von Eleonore Schmitt, Renata Szczepaniak & Annika Vieregge. Hildesheim/Zürich/ New York: Olms, 181–210 (Germanistische Linguistik, 244-245). [R]

Satzinterne Großschreibung diachron-kontrastiv: Englisch – Niederländisch – Deutsch. In: Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte, Band 10: Historische Korpuslinguistik. Hrsg. von Lisa Dücker, Stefan Hartmann & Renata Szczepaniak. Berlin/Boston: De Gruyter, 96–118.

Von der Pragmatik in die Grammatik – sprachliches Handeln als Katalysator für Sprachwandel. In: Der Deutschunterricht Nr. 1/2019: Sprachliches Handeln und Pragmadidaktik, 36–44. [mit Katharina Böhnert]


2018

Ablaut refunctionalization: the case of German x-o-o. In: Reorganising grammatical variation. Diachronic Studies in Retention, Redistribution and Refunctionalisation of Linguistic Variants. Hrsg. von Antje Dammel, Matthias Eitelmann & Mirjam Schmuck. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins (Studies in Language Companion Series), 150–174. [R]


2017

Klar–klärer–am klärsten? Umlaut comparison as a doubtful case in contemporary German. In: Yearbook of the Poznań Linguistic Meeting 3, Heft 1, 77–99. [R]

Das Kräftemessen der Verben. Wie Schwach gegen Stark gewinnen kann. In: Grammatische Zweifelsfälle – Praxis Deutsch 264, 21–29.[mit Etje Schröder]

Schwierige Lexeme und ihre Flexive im Konflikt: Uniforme s-Endungen und Apostrophsetzungen als hör- und sichtbare Wortschonungsstrategien. In: Sichtbare und hörbare Morphologie (= Linguistische Arbeiten). Hrsg. von Nanna Fuhrhop, Karsten Schmidt & Renata Szczepaniak. Berlin/ Boston: De Gruyter, 113–144. [R] [mit Damaris Nübling]

2016

Die Ablautalternanz x-o-o als partielle Regularisierungsstrategie starker Verben im Deutschen. In: Regularität und Irregularität in Phonologie und Morphologie. Diachron, kontrastiv, typologisch. Hrsg. von Andreas Bittner & Klaus-Michael Köpcke. Berlin/Boston: De Gruyter, 127–152.

Zur Reorganisation von Ablautmustern im Friesischen. In: Conference proceedings, Philologia Frisica 2014, Leeuwarden, 307–328. [mit Antje Dammel]


2015

Abutiu, Houdini und Chewie. Hunderufnamen im Alten Ägypten. In: Zoonyme – Tiernamen. Band 1. Beiträge zur Namenforschung 50, Heft 1/2 (Jubiläumsausgabe). Hrsg. von Antje Dammel, Damaris Nübling & Mirjam Schmuck, 233–254.


2014

Neue Ansätze in der deutschen Familiennamenforschung. Überlegungen zu einem Digitalen Familiennamenwörterbuch. In: Els noms en la vida quotidiana. Actes del XXIV Congrés Internacional d’ICOS sobre Ciències Onomàstiques, Barcelona, 780–790. [mit Rita Heuser]


2013

spinnen − sponn? − gesponnen: Die Ablautalternanz x-o-o als Alternative zum „Schwachwerden“. In: Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte, Band 4: Sprachwandel und seine Reflexe im Neuhochdeutschen. Hrsg. von Petra Vogel. Berlin/Boston: De Gruyter, 170–185.

Ablautausgleich in den germanischen Sprachen. In: Akten des XII. Internationalen Germanistenkongresses Warschau 2010. Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit. Band 15. Hrsg. von Franciszek Gruzca & Jianhua Zhu. Frankfurt a.M.: Peter Lang, 21–26. [mit Mirjam Schmuck]


2011

Zur Herausbildung semantischer Differenzierungen bei Konjugationsdubletten. In: Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte, Band 2: Historische Semantik. Hrsg. von Jörg Riecke. Berlin/Boston: De Gruyter, 312–325.

Von Neuber zu Neubert: Das Phänomen des t-Antritts im Licht der Familiennamengeographie. In: Familiennamengeographie. Ergebnisse und Perspektiven europäischer Forschung. Hrsg. von Rita Heuser, Damaris Nübling & Mirjam Schmuck. Berlin/New York: De Gruyter, 305–320. [mit Luise Kempf]

"Schwarke" Verben? Ein flexionsmorphologisches Spannungsfeld im Kontrast: Luxemburgisch – Deutsch. In: Linguistische und soziolinguistische Bausteine der Luxemburgistik. Hrsg. von Peter Gilles & Melanie Wagner. Frankfurt a.M. u.a.: Lang (Mikroglottika), 25–50. [R] [mit Antje Dammel]


2010

Im Spannungsfeld zwischen starken und schwachen Verben. Zur Entstehung einer "8. Ablautreihe" im Deutschen, Niederländischen und Luxemburgischen. In: Antje Dammel, Sebastian Kürschner & Damaris Nübling (Hgg.): Kontrastive Germanistische Linguistik 206-209, Teilband 2, 429–472.

Varianz b/w in Patronymen auf -wig. In: Konrad Kunze & Damaris Nübling (Hgg.): Deutscher Familiennamenatlas, Band 2: Konsonantismus. Berlin/New York: De Gruyter, 150–155.

Varianz F/V im Anlaut. In: Konrad Kunze & Damaris Nübling (Hgg.): Deutscher Familiennamenatlas, Band 2: Konsonantismus. Berlin/New York: De Gruyter, 192–205.

Varianz s/sch in Oswald, Wirsing, Gieseke. In: Konrad Kunze & Damaris Nübling (Hgg.): Deutscher Familiennamenatlas, Band 2: Konsonantismus. Berlin/New York: De Gruyter, 530–537.

Varianz ch/g im Auslaut nach i. In: Konrad Kunze & Damaris Nübling (Hgg.): Deutscher Familiennamenatlas, Band 2: Konsonantismus. Berlin/ New York: De Gruyter, 654–667.

On the emergence of an "8th ablaut class" in German and Dutch. In: Mathias Hüning et al. (eds.): Journal of Germanic linguistics 22.4 - Special issue on Comparative linguistics: Dutch between English and German, 361–380. [R]

Strong verb paradigm levelling in four Germanic languages. A category frequency approach. In: Mathias Hüning et al. (eds.): Journal of Germanic linguistics 22.4 - Special issue on Comparative linguistics: Dutch between English and German, 337–359. [R] [mit Antje Dammel und Mirjam Schmuck]

Rezensionen:

2019

Markus Denkler et al. (Hgg.) (2017): Deutsch im 17. Jahrhundert. Studien zu Sprachkontakt, Sprachvariation und Sprachwandel. Heidelberg (Sprache – Literatur und Geschichte 46). In: ZDL 85:3 (2018), 357–359.


2017

Talmy Givón (2015): The Diachrony of Grammar. Philadelphia/ Amsterdam. In: ZDL 83:3 (2016), 367–369.


2016

Eugen Hill (2013): Germanistische Sprachwissenschaft. Darmstadt. In: Zeitschrift für Sprachwissenschaft 35:2, 230–233.

David Fertig (2013): Analogy and Morphological Change. Edinburgh. In: Journal of Germanic Linguistics 28:1, 79–84.


2014

Bybee, Joan (2010): Language, Usage and Cognition. Cambridge: University Press. In: ZDL 80:2 (2013), 202–206.

Vogel, Petra Maria (2012): Sprachgeschichte. Heidelberg (Kurze Einführungen in die Germanistische Linguistik 13). In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 136:4, 654–740.