Springe direkt zu Inhalt

Laubenlektüren im Sommersemester 2021

Die Laubenlektüren bieten Raum für den offenen Austausch über Literatur im Format des Literarischen Gesprächs. Wir sprechen über Bücher, Filme und Serien, die wir als Neuerscheinungen gemeinsam entdecken oder als Klassiker wieder neu lesen bzw. sehen. Dabei werden Lese- und Seheindrücke, Geschmacksurteile, Wertungen und Interpretationsansätze ausgetauscht und diskutiert. Eingeladen sind alle interessierten Leser*innen. Lieblingsstellen dürfen gern mitgebracht und vorgelesen werden.

Organisation: Didaktik der deutschen Literatur: Prof. Dr. Irene Pieper, Helen Lehndorf, Franz Kröber.

Aktuell finden Lesungen und Gespräche via Webex statt. Alle Interessierten werden gebeten, sich per Mail bei Alexandra Brell anzumelden (alex.brell@fu-berlin.de).

News vom 04.05.2021

TERMINE IM SOSE 2021

  • 19.05.2021

18:00 Uhr
Literarisches Gespräch zu einer Neuerscheinung
Marius Goldhorn, Park (2020)
Goldhorns Protagonist Ahorn, Mitte Zwanzig, aktuell schreibblockierter Autor von Gedichten, geht
zunächst nicht in den Park, er geht in die Einstellungen. Mit diesem ersten Satz hat Goldhorn sich
schon in die Reihe klassischer Romananfänge eingeschrieben. Schlicht, sensibel, unaufgeregt: ist
das die neue Großstadtliteratur?

  • 10.06.2021

18:00 Uhr
Literarisches Gespräch zu einem Klassiker
Thomas Bernhard, Der Kulturer (1969)
Bernhards rätselhafte Erzählung „Der Kulterer“ ist von einem Grundgedanken getragen, der auch als
Gedankenspiel schwer zu akzeptieren ist: Nur innerhalb der Gefängnismauern fühlt sich der aus
unbekannten Gründen internierte Häftling Franz Kulterer frei, der Tag der Entlassung rückt
bedrohlich näher.  Diesen kleinen, später auch zum Film ausgearbeiteten Text wollen wir gemeinsam
(wieder-)entdecken und diskutieren.

  • 24.06.2021

18:00 Uhr
Literarisches Gespräch zu einer Miniserie
Russel T. Davis, Years and Years (2020)
Im Rhythmus je einer Episode erhalten die Zuschauer*innen der britischen Serie YEARS AND YEARS
Einblicke in eine dystopische Zukunft. Dabei werden Themen wie Rechtspopulismus, Bankenkrisen,
atomare Bedrohung, Migration und Flucht sowie künstliche Intelligenz mit den Mitgliedern der
Familie Lyons verknüpft und durch diese in ihren Auswirkungen wahrnehmbar. Die rasant erzählte
Serie greift die gegenwärtig wirkmächtige These der Future as Catastrophe (Eva Horn) auf und
ermöglicht zugleich einen fiktionalen Blick zurück auf unsere Gegenwart.
Hinweis:
Die Serie ist bis zum 23.05.2021, 23:59 Uhr in der Mediathek des ZDF verfügbar.

  • 08.07.2021

18:00 Uhr
Autorengespräch mit Cemile Sahin (angefragt)
Cemile Sahin, Alle Hunde sterben (2020)
Die von Haus aus bildende Künstlerin Cemile Sahin hat mit ihrem Debütroman Taxi (2019) als
Erzählerin auf sich aufmerksam gemacht, für die die Verschränkung von seriellen und klassischen
Erzählkonventionen eine Selbstverständlichkeit ist. Das gilt auch für den aktuellen Roman, der
Terror und Trauma auf eine Weise erfahrbar macht, die in der deutschen Literatur referenzlos ist.
Indem hier den Opfern von Staatsterror eine Stimme gegeben wird, wird der literarische Diskurs für
eine Dimension der Realität des 21. Jahrhunderts geöffnet, die bislang unterrepräsentiert ist. Wir
freuen uns auf das Gespräch.

1 / 2