Springe direkt zu Inhalt

Echtermeyer

Elisabeth K. Paefgen/Peter Geist (Hrsg.): Echtermeyer. Deutsche Gedichte. Von den Anfängen bis zur Gegenwart.

News vom 04.01.2010

Elisabeth K. Paefgen/Peter Geist (Hrsg.): Echtermeyer. Deutsche Gedichte. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Auswahl für Schulen. 20. Aufl. Berlin: Cornelsen, 2010.

Die erste Ausgabe dieser Gedichtsammlung erschien 1836 in den Franckeschen Stiftungen in Halle an der Saale und war von ihrem Herausgeber Theodor Echtermeyer "für die untern und mittlern Classen gelehrter Schulen" ausgewählt worden; bereits die zweite Auflage öffnete sich den "obern Classen". Wer diese 20., aktualisierte und erweiterte Ausgabe des Echtermeyer aufschlägt, soll sowohl den lyrischen Kanon kennen lernen bzw. wiederfinden als auch auf fremde Spuren gelenkt werden. Weshalb die lyrischen Texte zuerst nach ihren ästhetischen Ansprüchen und lebendigen Impulsen ausgewählt wurden. Es ging darum, die schulische Vermittlungstradition im Blick zu haben und sie gleichzeitig um neue lyrische Angebote zu bereichern; die für ihre Zeit innovativen poetischen Texte aufzuspüren und ihnen einen Platz im Kanon zu geben.

Die repräsentative Auswahl von 850 Gedichten aus der Feder von mehr als 220 Dichterinnen und Dichtern beginnt mit den anonymen Merseburger Zaubersprüchen des 10. Jahrhunderts und endet mit einem Gedicht der 1982 geborenen Ann Cotton.

 

 

 

 

 

 

5 / 6