Springe direkt zu Inhalt

Dr. Benjamin van Well

van-well-1

Institut für deutsche und niederländ. Philologie

Didaktik der dt. Sprache und Literatur

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum KL 24/134
14195
Sekretariat

Sprechstunde

Wöchentliche Sprechstunde in der Vorlesungszeit des WiSem 2019_20

dienstags, 10-12

Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit im WiSem 2019_20

27.2. 20, 10-12

Seit 2019       Lehrkraft für besondere Aufgaben an der FU Berlin

2013-2018      Lektor des DAAD an der Peking University am Fachbereich für Germanistik des Fremdspracheninsituts

201-2013        Dozent für Deutsch als Fremdsprache in Peking, VR China

2015              Promotion an der FU Berlin zum Dr. phil.

2011              2. Staatsexamen Referendariat

2008             1. Staatsexamen

2002-2008      Studium an der FU Berlin (Germanistik und Sozialkunde)

Arbeitsschwerpunkte

Lyrik und Lyriktheorie

Didaktik der Lyrik

Empirische Unterrichtsforschung

Chinesische Auslandsgermanistik

Literaturwissenschaftliche Vorträge

14.Oktober 2017

Vortrag auf dem Symposium der Literaturstraße 2017: Lebensgeschichte in Literatur, Sprache und Medien (13-14. Oktober 2017) zum Thema Fiktionalität und Faktualität in der Lyrik des jungen Goethe.

 

18. September 2016

Vortrag auf der Tagung Fremdheit in der deutschen Literatur und Sprache (17.-18. September 2016) am Beijing Institute of Technology zum Thema Vertraute Fremdheit. Der Traum als Fremdheitserfahrung in der deutsch-europäischen und chinesischen Vormoderne – ein interkultureller Vergleich.

 

26. August 2016

Vortrag auf der Asiatischen Germanistentagung (AGT) 2016 in Seoul, Korea (23.-26. August 2016) zum Thema Ein multiperspektivischer Blick auf den Traum der Herzeloyde in Wolframs von Eschenbach ‚Parzival‘.

 

25. Juli 2016

Vortrag auf dem XXI. World Congress of the International Comparative Literature Association (ICLA) in Wien, Österreich (21.-27. Juli 2016) zum Thema: Träume in der erzählenden Dichtung der deutschsprachigen und chinesischen Vormoderne.

 

24. August 2015

Vortrag auf dem XIII. Weltkongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) 2015 zu dem Thema: Ein asiatisches Traummotiv und seine narrative Funktionalisierung in Hartmanns von Aue Artusroman „Iwein“.

 

Weitere Vorträge

17. Juni 2017

Vortrag im Beijing Office der Freien Universität Berlin zum Thema: PhD Study and Research in Germany.

Monographie

Mir troumt hînaht ein troum. Untersuchung zur Erzählweise von Träumen in mittelhochdeutscher Epik. Schriften der Wiener Germanistik, Band 4. Vienna University Press. Vandenhoeck & Ruprecht. Göttingen 2016.

Aufsätze

Fiktionalität und Faktualität in der Lyrik des jungen Goethe, in: Literaturstraße. Chinesisch-deutsche Zeitschrift für Sprach- und Literaturwissenschaft. Hrsg. von Feng Yalin / Zhu Jianhua / Wei Yuqing / Jörg Robert / Gertrud Rösch / Ingo H. Warnke. Königshausen & Neumann: Würzburg 2018, S. 11-28 (erscheint Dezember 2018).

Lyrik im germanistischen Fremdsprachenunterricht – Entwicklung und Erprobung eines Unterrichtsmodells zum Aufbau von ‚symbolic competence‘, in: Informationen Deutsch als Fremdsprache. Hrsg. von Christian Krekeler. ISSN (Online) 2511-0853, ISSN (Print) 0724-9616, DOI: https://doi.org/10.1515/infodaf-2018-0080. Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston 2018, S. 1-32.

Goethes frühe Lyrik im Literaturunterricht mit chinesischen Germanistikstudierenden: Didaktisierung und Erprobung neuer lyriktheoretischer Analyseverfahren. In: gfl-journal (German as a foreign language). Hrsg. von Guido Rings / Peter Colliander / Joanne Leal / Katrin Biebighäuser. No. 2/2018. ISSN 1470 – 9570, S. 71-92. Im Internet unter: http://www.gfl-journal.de/22018/vanWell.pdf.

Vertraute Fremdheit. Träume in der chinesischen und deutschsprachigen Vormoderne. In: Fremdheit in der deutschen Sprache: Linguistische und kulturwissenschaftliche Betrachtungen. Hrsg. von Shanshan Liang / Ulrich Steinmüller. Deutsche Sprachwissenschaft international 28. Berlin: Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften 2018, S. 39-58.

Träumende Frauen, fatalistische Helden, untergehende Reiche. Zur Erzählweise von Träumen im ‚Nibelungenlied‘. In: Germanistische Kulturwissenschaften (Halbjahreszeitschrift). Hrsg. von J. Bolten / H. Casper-Hehne / H. Feger / S. Günther / W. Kallmeyer / W. Röcke / F. Vollhardt / A. Wierlacher / C. Wulf. Jahrgang 5. 2/2017, S. 62-70. 妇人的梦境,英雄的宿命与覆灭的王国 (对《尼伯龙 人之歌》中梦境叙述的分析),载于《德语人文研究》,2017 年第 2期,第 62-70页。

‚Ist mir getroumet mîn leben?‘ Ein asiatisches Traummotiv und seine narrative Funktionalisierung in Hartmanns von Aue Artusroman ‚Iwein‘. In: Zhu, Jianhua/Zhao, Jin/Szurawitzki, Michael (Hrsg.) (2017): Germanistik zwischen Tradition und Innovation. Akten des XIII. Kongresses der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG), Shanghai, 23.-30.8. 2015. Band 9. Hrsg. von Franciszek Grucza und Jianhua Zhu: Tradition und Transformation: der Ferne Osten in der deutschsprachigen Literatur – Fluchtgeschichten. Narrative Grenzerkundungen angesichts von Emigration und Exil – Die Sprache der Emotionen lesbar machen: ‚Fremde‘ und ‚eigene’ Emotionskulturen. Frankfurt/M. etc.: Peter Lang. (= Publikationen der Internationalen Vereinigung für Germanistik 28), S. 167-171.