Springe direkt zu Inhalt

Franz Kröber

Franz Kröber

Bildquelle: Rosa Reibke

Institut / Einrichtungen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum KL 24/139
14195 Berlin

Sprechstunde

Ausgehend von den Richtlinien der Freien Universität Berlin zum Umgang mit COVID-19 ist meine Sprechstunde bis auf Weiteres ausgesetzt. Sie können mich allerdings jederzeit per E-Mail kontaktieren. Die unten aufgeführten Hinweise zur Hausarbeit gelten weiterhin.

Sprechstunde im Sommersemester 2020 (Raum KL 24/139):

  • Freitag, 13-14 Uhr

Bitte melden Sie sich für die Sprechstunden vorab per E-Mail an (fkroeber@zedat.fu-berlin.de).

Wenn Sie bei mir eine Hausarbeit schreiben wollen, ist die Vorbesprechung des Themas verpflichtend. Je konkreter Ihre Ideen für die Arbeit sind, desto besser kann ich Sie in der Sprechstunde dazu beraten - entwerfen Sie also ggf. vor der Beratung einen möglichen Aufbau der Arbeit, formulieren eine erste Analyse oder recherchieren bereits mögliche Forschungstexte. Nähere Informationen zur Hauarbeit finden Sie (je nach Seminar) im Reader oder Blackboard-Kurs. Um die Themenwahl, die Vorbesprechung und Ihren Schreibprozess möglichst einfach zu gestalten, nehmen Sie diese Dokumente bitte frühzeitig zur Kenntnis.

Die Deadline für die Hausarbeit des Wintersemesters 2019/20 ist Montag, der 4. Mai 2020, für das Sommersemester 2020 hingegen Freitag, der 31. Juli 2020. Planen Sie die Vorbesprechung und Ihren Schreibprozess rechtzeitig so, dass Sie diesen Termin einhalten, da eine spätere Annahme der Arbeit jeweils nicht möglich ist.

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Didaktik der deutschen Sprache und Literatur

Vita

  • seit 2016:
    - Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Didaktik der deutschen Sprache und Literatur
  • 2016-2019: Unterricht an verschiedenen Berliner Schulen
  • 2015 - 2016: Referendariat in Berlin, Abschluss: 2. Staatsexamen (Fächer: Deutsch und Englisch)
  • 2012 - 2014: Studium im Master of Education für die Fächer Deutsch und Englisch an der Freien Universität Berlin, Abschluss: 1. Staatsexamen
  • 2011 - 2012: Studium im ERASMUS-Austauschprogramm für English and American Literature und German Literature an der University of Kent in Canterbury, Vereinigtes Königreich
  • 2009 - 2012: Studium im Bachelor of Arts für die Fächer Deutsche Philologie und Englische Philologie mit Lehramtsoption an der Freien Universität Berlin

Grundkurse

  • WiSe 2016/17, 2017/18, 2019/20:  "Einführung in die Fachdidaktik Deutsch"


Proseminare

  • SoSe 2020: "Filmische Kurzformen im Deutschunterricht"
  • SoSe 2019: "Serien im Deutschunterricht"
  • SoSe 2018: "Räume in TV-Serien"
  • SoSe 2018: "Dystopien in Schrift- und Bildmedien"
  • SoSe 2017: "Dystopien in Literatur und Film"
  • Serielles Erzählen
  • Narratologie
  • Narratologie des Raumes in Literatur und Film
  • Dystopien in Bild- und Schriftmedien
  • Medien- und Literaturdidaktik

Dissertationsprojekt:

Diegetische Räume in dystopischen TV-Serien

Aufsätze in Zeitschriften

  • Alice und Peter in der Liberty Avenue. Queer as Folk als TV-Utopie. In: Avenue: Das Magazin für Wissenskultur 4 (2017), S. 27-31
  • Zwischen Bienenwaben und Schwarzdornen. Semantiken und narrative Funktionen der Natur in Ursula Poznanskis Eleria-Trilogie. In: Literatur im Unterricht. Texte der Gegenwartsliteratur für die Schule 20.2 (2019), S. 133-147.
  • Alpträume in Schrift und Bild. Dystopische Kurzfilme im Deutschunterricht. In: Der Deutschunterricht (2020). [eingereicht]

Aufsätze in Sammelbänden

  • Im Maschinenraum seriellen Erzählens. Raum und Handlung in The Man in the High Castle. In: Hans Richard Brittnacher/Elisabeth K. Paefgen (Hrsg.): Im Blick des Philologen. Literaturwissenschaftler lesen Fernsehserien. Göttingen: Edition Text + Kritik 2020, S. 362-382.
  • „Welcome to Level Two“ – Überlegungen zum Fragmentcharakter von Persons Unknown. In: Vera Cuntz-Leng/Sophie Einwächter/Vincent Fröhlich (Hrsg.): Serienfragmente. Wiesbaden: Springer. [eingereicht]
  • Endlose Räume und fragmentierte Welten. Überlegungen zum diegetischen Raum anhand von seriellen Dystopien. Vortrag, #espace: Diskursive Streifzüge durch die raumtheoretische Praxis. Universität Wien, 31. Januar 2020.
  • Die Lust am Untergang: Deutsch-didaktische Potentiale aktueller Dystopien. Vortrag, 31. Eichstätter Wintervortragsreihe. Thema: Utopien und Dystopien: Historische Wurzeln und Gegenwart von Paradies und Katastrophe. Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, 12.12.2019.
  • Räume dystopischer Serien. Funktionen und Wissen dynamischer Topographien. Vortrag, Hauptseminar "Im Blick des Philologen: Neue serielle Erzählformen" an der Freien Universität Berlin, Leitung: Elisabeth K. Paefgen. Berlin, 25.11.2019.
  • Choreographie und Variation. Das Motiv der Rückkehr in der Eleria-Trilogie. Vortrag, 26. Deutscher Germanistentag. Universität des Saarlandes, 25.09.2019.
  • Inseln, Karten und narrative Motoren. Der diegetische Raum der Serie „3%“. Vortrag, 32. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium. Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, 7.03.2019.
  • Serienintros im Deutschunterricht. Workshop im Fachseminar Deutsch, Charlottenburg-Wilmersdorf (J.Stelter). Berlin, 8.11.2018.
  • Erzählte Räume im TV - Didaktische Perspektiven am Beispiel von „The Man in the High Castle“ und „Trepalium“. 22. Symposion Deutschdidaktik. Universität Hamburg, 17.09.2018.
  • Erzählte Räume im TV. Didaktische Perspektiven zu gegenwärtigen Fernsehserien. Deutschdidaktik-Treffen. Humboldt-Universität zu Berlin, 10.01.2018.
  • TV-Serien im Deutschunterricht. Workshop im Fachseminar Deutsch, Charlottenburg-Wilmersdorf (J.Stelter). Berlin, 27.04.2017.