Abschlusstagung des DFG-Schwerpunktprogramms 1688 „Ästhetische Eigenzeiten. Zeit und Darstellung in der polychronen Moderne“

13.03.2020 | 13:00 - 19:00

Das DFG-Schwerpunktprogramm 1688 »Ästhetische Eigenzeiten. Zeit und Darstellung in der polychronen Moderne« beschäftigt sich seit seiner Einrichtung im Jahr 2013 aus der Perspektive verschiedener Disziplinen mit dem Verhältnis von Zeit und Darstellung. Es geht davon aus, dass Zeit nicht als eine abstrakte chronometrische Ordnung begriffen werden kann, sondern erst als materiell sichtbar gemachte, gemessene, dargestellte, ausgedrückte, erkannte, erlebte und bewertete Zeit Realität gewinnt und stets abhängig von kulturellen Wahrnehmungs- und Bewertungszusammenhängen ist. Das Schwerpunktprogramm untersucht, wie Zeitlichkeit in ihrer kulturellen und historischen Vieldeutigkeit in der Form ›ästhetischer Eigenzeiten‹ erfahrbar gemacht und reflektiert wird.

Nach sechsjähriger Projektlaufzeit zieht die Abschlusstagung Bilanz.

Das vollständige Programm finden Sie hier.

 

Wenn Sie an der Abschlusstagung (13.00 Uhr bis 19.00 Uhr) teilzunehmen möchten, bitten wir Sie bis 19. Februar 2020 um eine kurze Rückmeldung an Steffen Richter:  steffen.richter@fu-berlin.de

Zeit & Ort

13.03.2020 | 13:00 - 19:00

Harnack-Haus
Ihnestraße 16-20
14195 Berlin