Springe direkt zu Inhalt

PD Dr. Iris Roebling-Grau

iris-roebling-grau

Institut / Einrichtungen:

Professorin (Vertretung ab SoSe 2019)

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 30/116
14195 Berlin

Sprechstunde

Feriensprechstunden Sommer 2020:

telefonisch unter +49 (0)30-838-60981 am

31. Juli,

21. August,

18. September 2020

 

jeweils von 10-12 Uhr.

 

Darüber hinaus Kontakt über Email.


Vita

  • 1993-2000
    Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, Romanischen Philologie (Französisch) und Philosophie in Berlin an der Freien Universität und in Paris an der Université Paris 8 Vincennes – Saint Denis
     
  • 2000-2001
    freie Übersetzerin in Paris und Berlin
     
  • 2001-2003
    Promotionsstipendiatin an der Freien Universität Berlin,  graduate student an der Yale University in New Haven
     
  • 2003-2007
    wissenschaftliche Mitarbeiterin am Peter Szondi-Institut
     
  • 2008
    Promotion (‚Acte gratuit‘. Variationen einer Denkfigur von André Gide)
     
  • 2007-2010
    wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bielefeld
     
  • 2008-2009
    Elternzeit
     
  • 2010-2014
    akademische Rätin a.Z. an der Ludwig-Maximilians-Universität München
     
  • 2011
    Elternzeit
     
  • 2014-2018
    am DHC der Freien Universität Berlin angesiedeltes von der Fritz Thyssen Stiftung gefördertes Forschungsprojekt zur Säkularisierung der imitatio (anhand von Texten von Teresa von Ávila, Jean-Jacques Rousseau und Jonathan Littell)
     
  • 2015
    Forschungsaufenthalt in Madrid und Ávila
     
  • 2018
    Venia legendi für die Fächer Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Romanische Philologie

  • 2018-2019
    Assistenzvertretung an der Ludwig-Maximilians-Universität München

  • seit 2019
    Gastprofessur für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Romanische Philologie

an der FU Berlin

WiSe 2020/21

  • Vom Roman zum Drehbuch (zusammen mit Kai Hasenheit)
  • Transnationale Erinnerung an den Holocaust
  • Realismus/Naturalismus (Seminar)
  • Realismus/Naturalismus (Vorlesung)

 SoSe 2020

  • Empathie und Fiktion
  • Jean-Jacques Rousseau: Individuum und Gesellschaft
  • Ordensgründer: Teresa de Ávila und Ignacio de Loyola
  • André Gide: Motivlosigkeit und Zweckfreiheit

 WiSe 2019/2020

  • Neuere Darstellungen des Holocaust
  • Zur Gattung des Essays
  • Antonio di Benedetto
  • Cervantes: Novelas ejemplares

SoSe 2019

  • Pícaro-Romane
  • Erzählstimmen im Realismus/Naturalismus
  • Tragédie classique
  • Zur Gattung des auto sacramental
  • Empathie und Literatur

SoSe 2018

  • Don Quijote – Lektüren


an der LMU München

WiSe 2018/2019

  • Repetitorium zum literaturwissenschaftlichen Staatsexamen (Spanisch) (3stündig)

SoSe 2014

  • La Regenta im europäischen Kontext
  • Identifikatorisches Lesen am Beispiel von Schuld und Vergebung
    (zusammen mit Prof. Dr. Dr. Jochen Sautermeister)
  • LK David Grossman: See Under Love

WiSe 2013/14

  • Text und Tränen (zusammen mit Dr. Christian Schneider)
  • ,Encore, jouissance‘: Santa Teresa, Lacan, Irigary
  • LK Bataille: L’expérience intérieure

SoSe 2013

  • Faschistische Texte?
  • Säkularisierung
  • LK Jean Genet: Pompes funèbres

WiSe 2012/13

  • Holocaust-Literatur
  • imitatio
  • LK Rousseau: theoretische Schriften

SoSe 2012

  • Teresa de Ávila
  • Zur Anthropologie der Fiktion
    (zusammen mit Prof. Dr. von Koppenfels)
  •  LK Rousseau: Julie ou la nouvelle Héloïse

WiSe 2010/2011

  • Littell: Les Bienveillantes
  • Empfindsamkeit
  •  LK Rousseau: Les Confessions

An der Universität Bielefeld:

SoSe 2010

  • Einführung in die Vergleichende Literaturwissenschaft: Ich-Erzählungen (3stündig)

WiSe 2009/2010

  • Jonathan Littell: Les Bienveillantes (zusammen mit Prof. Dr. Dirk Rupnow)
  • Le merveilleux/lo maravilloso

SoSe 2008

  • Zur Gattung des Kriminalromans
  • Religiöse Erfahrung in literarischen Texten

WiSe 2007/2008

  • Einführung in die Allgemeine Literaturwissenschaft:
    Antworten auf die Frage: Was ist Literatur? (3stündig)
  • Das Absurde

An der FU Berlin:

SoSe 2007

  • PS Literatur und Radio (zusammen mit Nina Siegers, Wortchefin beim Rundfunk)
  • Colloquium für ExamenskandidatInnen

WiSe 2006/2007

  • PS Literatur und Radio (zusammen mit Nina Siegers, Wortchefin beim Rundfunk)
  • Colloquium für ExamenskandidatInnen

SoSe 2006

  • PS Witz, Humor, Komik in literarischen Texten
  • Colloquium für ExamenskandidatInnen

WiSe 2005/2006

  • PS Das Absurde im 19. und 20. Jahrhundert
  • Colloquium für ExamenskandidatInnen

SoSe 2005

  • PS E.T.A. Hoffmann
  • Colloquium für ExamenskandidatInnen

WiSe 2004/2005

  • PS Zur Gattung des Kriminalromans
  • Ü Literarische Übersetzung

SoSe 2004

  • PS Zur Figur des schönen Mörders
  • Colloquium für ExamenskandidatInnen

Forschungsschwerpunkte

  • Empathie und Realismus
  • Literatur und Theologie (insbesondere mit Blick auf die Begriffe ‚gratia‘ und ‚imitatio‘)
  • Säkularisierungsprozesse
  • Darstellungen des Holocaust
  • identifikatorisches Lesen 
  • Erzählstimmen im Realismus

Projekte

  • Von der Fritz Thyssen Stiftung gefördertes Forschungsprojekt zur imitatio sanctorum (anhand von Texten von Teresa von Ávila, Jean-Jacques Rousseau und Jonathan Littell, abgeschlossen)
  • Workshop zum identifikatorischen Lesen am 27. und 28. April 2017 an der Freien Universität Berlin
  • Internationale Konferenz
    Santa Teresa • Her Writings And Writings About Her
    Freie Universität Berlin, 22. - 24. Oktober 2015

    See the program and conference schedule here.

1) ‚Spiegeltexte‘. Teresa de Ávila, Jean-Jacques Rousseau, Jonathan Littell [Habilitationsschrift], in Vorbereitung zur Publikation bei De Gruyter.

 2) ,Acte gratuit‘. Variationen einer Denkfigur von André Gide, München: Fink, 2009.

  1. (gemeinsam mit Martina Bengert) Santa Teresa. Critical Insights, Filiations, Responses (Orbis romanicus, 10), Tübingen: narr/francke/attempo, 2019.
  2. (zusammen mit Dirk Rupnow) ‚Holocaust‘-Fiktion. Kunst jenseits der Authentizität, München: Fink, 2015.
  3. Johann August Röbling, Tagebuch meiner Reise. Von Mühlhausen in Thüringen über Bremen nach den Vereinigten Staaten im Jahre 1831, Mitteldeutscher Verlag, 2006.
  4. Madame du Châtelet, Rede vom Glück, Berlin: Friedenauer Presse, 1999 (8. Auflage, übersetzt und herausgegeben).

Wissenschaftliche Artikel in Zeitschriften und Sammelbänden:

0) „‚Miséricorde‘, ‚pitié‘ und Empathie: Narrativierung fremden Leids in Victor Hugos Le Dernier jour d’un condamné“, in: Barmherzigkeit. Das Mitgefühl im Brennpunkt von Ethik und Religion (Religiöse Dynamiken in Geschichte und Gegenwart), hg. v. Roderich Barth/Ute E. Eisen/Martin Fritz, Tübingen: Mohr Siebeck (erscheint 2021).

 1) „Hypokrisie und Erzählstimme in La Regenta von Leopoldo Alas ‚Clarín‘“, in: Verstellungskünste. Religiöse und politische Hypokrisie in Literatur und bildender Kunst, hg. v. Pia Doering, Bielefeld: Aisthesis (erscheint 2020).

 2) „,Escribo como hablo‘ – zum Stil bei Juan de Valdés und Teresa de Ávila“, in: Konfessionsdynamiken in den Literaturen der Frühen Neuzeit (Studia romanica), hg. v. Roger Gerrits und Daniel Fliege, Heidelberg: Winter (erscheint im November 2019).

3) (zusammen mit Sascha Schulz) „Old French Narrated Inscriptions“, in: Writing Beyond Pen and Parchment. Inscribed Objects in Medieval European Literature(Materiale Textkulturen, 30), hg. v. Ricarda Wagner, Christine Neufeld und Ludger Lieb, Berlin/Basel/Boston/München: De Gruyter, S. 93-107.

4) (zusammen mit Martina Bengert) „Introduction“, in: Santa Teresa. Critical Insights, Filiations, Responses (Orbis romanicus, 10), hg. v. Martina Bengert/Iris Roebling-Grau, Tübingen: narr/franke/attempo, 2019, S. 7-16.

5) „The Text as Mirror. The Book of Her Life and the Vita Christi“, in: Santa Teresa. Critical Insights, Filiations, Responses (Orbis romanicus, 10), hg. v. Martina Bengert/Iris Roebling-Grau, Tübingen: narr/franke/attempo, 2019, S. 87-103.

6) „How to Understand Shivitti?“, in: Holocaust History and the Readings of Ka-Tzetnik, hg. v. Annette Timm, London: Bloomsbury Publishing, 2018, S. 167-182.

 7) „Una máquina retóricamente poderosa. El Tercer Abecedario espiritual de Francisco de Osuna“, in: Olivar, 16/23 (2015), online: http://www.olivar.fahce.unlp.edu.ar/

 8) (gemeinsam mit Dirk Rupnow) „Einleitung“, in: ‚Holocaust‘-Fiktion. Kunst jenseits der Authentizität, hg. v. Iris Roebling-Grau/Dirk Rupnow, München: Fink, 2015, S. 9-15.

9) „Les Bienveillantes – eine Holocaust-Fiktion?“, in: ‚Holocaust‘-Fiktion. Kunst jenseits der Authentizität, hg. v. Iris Roebling-Grau/Dirk Rupnow, München: Fink, 2015, S. 237-259.

 10) „Julie und eine neue Teresa? Zum Motiv der imitatio in Jean-Jacques Rousseaus Nouvelle Héloïse“, in: Poetica, 46/1-2 (2014), S. 157-196.

 11) „Pompes funèbres. Faszination und Verrat“, in: Jean Genet und Deutschland, Gifkendorf: Merlin, 2014, S. 58-74.

 12) „Hannah Arendt und die Tücken des ‚genus subtile‘“, in: Germanisch-Romanische Monatsschrift, 60/1 (2010), S. 85-100.

 13) „Motivlosigkeit. Variationen einer Leerstelle“, in: Poetica, 39/1-2 (2007), S. 159-189.

 14) „‚Gunst‘ als Gabe in der Kritik der Urteilskraft“, in: Poetica, 36/3-4 (2004), S. 403-428.

Rezensionen:

 1) Bannasch, Bettina; Hahn, Hans-Joachim (Hrsg.): Darstellen, Vermitteln, Aneignen. Gegenwärtige Reflexionen des Holocaust. Göttingen: V & R unipress 2018, H-Soz-Kult, 25.10.2019.

2) Sabine Mainberger/Neil Stewart (Hg.), À la recherche de la Recherche. Les notes de Joseph Czapski sur Proust au camp de Griazowietz, 1940-1941. Józef Czapskis Notate zu Proust im Gefangenenlager Grjazovec, 1940-1941, Lausanne: Les éditions noir sur blanc, 2016, in: Romanische Forschungen 130/3 (2018), S. 423-427.

 3) Peter Kuon, L’écriture des revenants. Lecture de témoignages de la déportation politique, Paris: Kimé Editions, 2013, in: Romanische Forschungen 128/4 (2016), S. 561-565.

 4) „Auch eine Ordensgründerin kann sich mal verlieben“, in: FAZ, 07.10.2014, S. 10.

 5) „Das Buch der Gründungen. Impulse für das ‚Jahr des Glaubens und die Neuevangelisierung‘“, 06.09.2013-08.09.2013, Tagungsbericht auf H-Soz-Kult, 26.02.2014.

 6) Aurélie Barjonet/Liran Razinsky (Hg.), Writing the Holocaust Today. Critical Perspectives on Jonathan Littell’s The Kindly Ones, Amsterdam/New York: Rodopi, 2012, in: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 124/3 (2014), S. 298-303.

 7) Barbara Vinken, Flaubert. Durchkreuzte Moderne, Frankfurt am Main: Fischer, 2009, in: lendemains 37/145 (2012), S. 141-144.


Kleinere Arbeiten:

  1. „Vorwort“, in: Johann August Röbling, Tagebuch meiner Reise. Von Mühlhausen in Thüringen über Bremen nach den Vereinigten Staaten im Jahre 1831, hg. v. Iris Roebling, Mitteldeutscher Verlag, 2006, S. 5-15.
  2. „Hegels Geist über dem East River“, in: Die Zeit, 30.10.2003, S. 92.
  3. Vorwort“, in: Madame du Châtelet, Rede vom Glück, hg. u. übers. von Iris Roebling, Berlin: Friedenauer Presse, 81999 (8. Auflage, übersetzt und herausgegeben).


Übersetzungen

  1. Marek Halter, Die Geheimnisse von Jerusalem, Berlin: Aufbau Verlag, 2002.
  2. Madame du Châtelet, Rede vom Glück, Berlin: Friedenauer Presse, 1999 (8. Auflage, übersetzt und herausgegeben).