Springe direkt zu Inhalt

Clemens J. Setz - Literaturpreis 2019

Clemens J. Setz

Clemens J. Setz

Der Autor Clemens J. Setz erhielt am 22. Februar 2019 den Berliner Literaturpreis im Berliner Roten Rathaus.

Der Preisträger nimmt die Berufung der Freien Universität Berlin auf die Gastprofessur für deutschsprachige Poetik der Stiftung Preußische Seehandlung im Sommersemester 2019 an.

Die Antrittsvorlesung von Clemens J. Setz findet am 24.04.2019 um 18:00 c.t. in der Freien Universität Berlin, Raum L 115 (Seminarzentrum), Otto-von-Simson-Str. 26, 14195 Berlin-Dahlem, statt.  Eintritt frei.

Die Abschlussvorlesung findet am 9. Juli 2019 um 20 Uhr im Literaturhaus in der Fasanenstr. 23, 10719 Berlin statt (Details).



Vita

Clemens Johann Setz ist im Jahr 1982 in Graz geboren, wo er auch zur Schule gegangen ist. Nach dem Zivildienst hat er Deutsche Philologie und Mathematik zu studieren begonnen. Setz begann mit 22 Jahren erste Texte, meist Gedichte und kurze Erzählungen, in verschiedenen Literaturzeitschriften zu veröffentlichen (Lichtungen, Manuskripte, Kolik, Ostragehege). Im Jahr 2007 wurde sein erster Roman mit dem Titel "Söhne und Planeten" im Residenz-Verlag veröffentlicht. Das Buch wurde für den Aspekte-Literaturpreis nominiert. Im Jahr 2008 wurde Setz zu den Tagen der Deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt eingeladen, wo er für seine Novelle "Die Waage" mit dem Ernst-Willner-Preis ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2009 folgte der umfangreiche Roman "Die Frequenzen". Clemens Setz arbeitet auch als Übersetzer. Er hat John Leakes dokumentarischen Kriminalroman "Entering Hades" ins Deutsche übertragen ("Der Mann aus dem Fegefeuer", 2008, Residenz-Verlag). Weitere Werke folgten, zuletzt
"Glücklich wie Blei im Getreide" (Nacherzählungen, Frühjahr 2015) und "Die Stunde zwischen Frau und Gitarre" (Roman, Herbst 2015). Didldum. Jetzt ist es 2016 und Clemens Setz veröffentlicht hauptsächlich auf Twitter. Auf seinem Schreibtisch stehen Vogelskulpturen.


Quellenstandort online: http://www.literaturport.de/Clemens.Setz/

Auszeichnungen

2008 Auszeichnung des österreichischen Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur für ein „besonders gelungenes literarisches Debüt“
2008 Ernst-Willner-Preis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb
2010 Literaturpreis der Stadt Bremen für Die Frequenzen
2010 Outstanding Artist Award für Literatur
2011 Preis der Leipziger Buchmesse für Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes (Kategorie: Belletristik)
2013 Literaturpreis des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft
2015 Wilhelm-Raabe-Literaturpreis
2016 Poetik-Professur an der Universität Bamberg
2017 Literaturpreis des Landes Steiermark[12]
2018: Thomas-Pluch-Drehbuchpreis – Spezialpreis der Jury für Zauberer
2019: Berliner Literaturpreis

Weiterführende Links und Social Media

https://www.suhrkamp.de/autoren/clemens_j_setz_8336.html

http://www.nachschlage.net/search/klg/Clemens+J+Setz/755.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Clemens_J._Setz#cite_note-10

twitter.com/clemensetz

www.instagram.com/clemensetz/

Werke

Als Autor

Söhne und Planeten. Roman. Residenz, St. Pölten 2007; btb, München 2010.

Die Frequenzen. Roman. Residenz, St. Pölten 2009; btb, München 2011.

Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes. Erzählungen. Suhrkamp, Berlin 2011.

Zeitfrauen. (= Schöner Lesen. Nr. 112). SuKuLTuR, Berlin 2012.

Indigo. Roman. Suhrkamp, Berlin 2012.

Die Vogelstraußtrompete. Gedichte. Suhrkamp, Berlin 2014.

Till Eulenspiegel – Dreißig Streiche und Narreteien. Nacherzählung, mit Illustrationen von Philip Waechter. Insel, Berlin 2015.

Glücklich wie Blei im Getreide. Nacherzählungen. Suhrkamp, Berlin 2015.

Die Stunde zwischen Frau und Gitarre. Suhrkamp, Berlin 2015.

Bot: Gespräch ohne Autor. Suhrkamp, Berlin 2018.

Ein Meister der alten Weltsprache. William Auld (= Zwiesprachen). Rede im Lyrik Kabinett München. Wunderhorn, Heidelberg 2018.

Der Trost runder Dinge. Erzählungen. Mit Abbildungen. Suhrkamp, Berlin 2019.

 

Als Bühnenautor

Vereinte Nationen. Suhrkamp Theater Verlag. UA 2017.

Erinnya. Suhrkamp Theater Verlag. UA 2018.

Die Abweichungen. Suhrkamp Theater Verlag. UA 2018.

 

Als Drehbuchautor

Zauberer, 2018

 

Als Übersetzer

Leake, John. Der Mann aus dem Fegefeuer: Das Doppelleben des Jack Unterweger (Original: Entering Hades: The Double Life of a Serial Killer). Aus d. Engl. übers. v. Clemens J. Setz. Residenz, St. Pölten 2008.