Springe direkt zu Inhalt

Olga Martynova

Olga Martynova

Olga Martynova
Bildquelle: Aleksandra Pawloff

Olga Martynova wurde 1962 bei Krasnojarsk in Sibirien geboren und wuchs in Leningrad auf. Sie studierte russische Sprache und Literatur in Leningrad und lebt seit 1991 in Frankfurt am Main als freie Autorin. Sie schreibt auf Deutsch und auf Russisch.

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)

  • 2015 Berliner Literaturpreis
  • 2012 Ingeborg-Bachmann-Preis
  • 2011 Roswitha-Preis
  • 2011 Adalbert-von-Chamisso-Förderpreis
  • 2000 Hubert-Burda-Preis für junge Lyrik aus Ost- und Südeuropa

Publikationen in deutscher Sprache (Auswahl)

  • Brief an die Zypressen (Gedichte, aus dem Russischen von Elke Erb und Olga Martynova), Rimbaud, Aachen 2001.
  • Wer schenkt was wem, Besprechungen 1999-2003 (Essays und Buchkritiken), Rimbaud-TB 20/21, Aachen 2003.
  • (mit Jelena Schwarz): Rom liegt irgendwo in Russland. Zwei russische Dichterinnen im lyrischen Dialog über Rom (aus dem Russischen von Elke Erb und Olga Martynova), Edition per Procura, Wien 2006.
  • In der Zugluft Europas (Gedichte, aus dem Russischen von Elke Erb, Olga Martynova, Gregor Laschen, Ernest Wichner, Sabine Küchler u. a.), Wunderhorn, Heidelberg 2009 (Edition Künstlerhaus, Band 29).
  • Sogar Papageien überleben uns (Roman), Droschl, Graz 2010.
  • Von Tschwirik und Tschwirka (Gedichte, aus dem Russischen von Elke Erb und Olga Martynova), Droschl, Graz 2012.
  • Mörikes Schlüsselbein. Roman, Droschl, Graz 2013.

Zahlreiche Bücher und Veröffentlichungen in Periodika in Rußland.