Springe direkt zu Inhalt

Feridun Zaimoglu

Feridun Zaimoglu, Träger des Berliner Literaturpreises 2016 der Stiftung Preußische Seehandlungg

Feridun Zaimoglu, Träger des Berliner Literaturpreises 2016 der Stiftung Preußische Seehandlungg
Bildquelle: © gezett.de

Heiner Müller-Gastprofessor im Sommersemester 2016

Antrittsvorlesung "Tau und Tag"  am Dienstag, 17. Mai 2016, 18h in L 115

Biografie

Feridun Zaimoglu wurde 1964 im türkischen Bolu geboren und lebt seit 50 Jahren in Deutschland. Er studierte Kunst und Humanmedizin in Kiel, wo er seither als Schriftsteller, Drehbuchautor und Journalist arbeitet. Er war Kolumnist für das ZEITmagazin und schreibt für Die Welt, die Frankfurter Rundschau, Die Zeit und die FAZ.

Die Jury des Berliner Literaturpreises 2016

Der Jury des Berliner Literaturpreises 2016 gehören Peter-André Alt, Sonja Anders, Jens Bisky, Ina Hartwig und Thomas Wohlfahrt an. In der Begründung für die Preisvergabe heißt es:

"Der Schriftsteller Feridun Zaimoglu erhält den Berliner Literaturpreis 2016 für sein sprachgewaltiges erzählerisches und dramatisches Werk. Zaimoglu wurde 1964 im türkischen Bolu geboren und lebt seit 50 Jahren in Deutschland. In seinem Debüt „Kanak Sprak“ (1995) fand und erfand er eine Sprache für „Mißtöne vom Rande der Gesellschaft“. Abseitsstehende und Ausgegrenzte werden in seinen Werken zu zentralen Figuren und zu Akteuren. Vielstimmig gestaltet er die Erfahrungen von Einwanderern und Migrantinnen („Leyla“, 2006). Er hat rund ein Dutzend Theaterstücke geschrieben und Shakespeares berühmteste Dramen in eine drastisch-gegenwärtige Sprache übersetzt. Zaimoglu gebietet über das gesamte Repertoire der deutschen Literatur, erzählt anschaulich und burlesk, originell und anspielungsreich, plastisch und unromantisch zugleich. Sein jüngster Roman, die west-östliche Familiensaga „Siebentürmeviertel“ (2015), bettet die Geschichte deutscher Emigranten der dreißiger Jahre in ein Gesellschaftspanorama der frühen Türkei ein, changierend zwischen Pathos und Ironie, Schmerz und Schönheit."

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)

  • 2016 Berliner Literaturpreis der Stiftung Preußische Seehandlung in Verbindung mit der Heiner Müller-Gastprofessur für deutschsprachige Poetik an der Freien Universität Berlin
  • 2012 Preis der Literaturhäuser
  • 2010 Jakob-Wassermann-Literaturpreis
  • 2008 Corine-Preis für seinen Roman Liebesbrand
  • 2007 Grimmelshausen-Preis
  • 2005 Hugo-Ball-Preis
  • 2005 Stipendiat der Villa Massimo in Rom
  • 2004 Adelbert-von-Chamisso-Preis
  • 2003 Preis der Jury beim Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt
  • 2002 Hebbel-Preis

Publikationen (Auswahl)

  • Kanak Sprak. 1995
  • Othello. Neuübersetzung, 2003
  • Drei Versuche über die Liebe. Theaterstücke, 2003
  • Zwölf Gramm Glück. Erzählungen, 2004
  • Leyla. Roman, 2006
  • Liebesbrand. Roman, 2008
  • Hinterland. Roman, 2009
  • Ruß. Roman, 2011
  • Isabel. Roman, 2014
  • Siebentürmeviertel. Roman, 2015